Tierhilfe & Verbraucherschutz international e. V.

                                

Eine Schande für die Deutschen -

in der EU verboten aber auch außerhalb der EU verboten

das lebende Verätzen und gleichzeitige langsame Ersticken bei vollem Bewusstsein  - weil die Hersteller eines DEUTSCHEN Präparates für Tiere "zur Euthanasie" undeklariert mehr als 33 Gramm reines Hochexplosives / Hochätzendes (zersetzt Gummi und Kunststoff) in eine Flasche nochmals -UNDEKLARIERT zusetzten, wird es von den Deutschen seit 1961 bis heute 2017 geschützt !

Selbst in der EU wo seit meinem Kampf das Horrormittel nicht mehr ohne Vollnarkose wie vor einer Operation erlaubt ist, wird es in Ungarn und Serbien u. a. verbotener weise immer noch praktiziert (in den Tötungsstationen), sowie in vielen anderen Länder, in denen es ohne Narkose verboten ist dieses Mittel "zur Euthanasie" den Tieren zu spritzen, wird dagegen verstoßen und es wird dann auch noch um vieles mehr als verboten ins lebende Fleisch gejagt (darf leider  intravenös noch immer außerhalb der EU praktiziert werden falls das jeweilige Land keine extra Verbote verhängt hat) - ich finde keine Worte für solche Grausamkeit! Hier sehen Sie den Beweis! 

 

                                    

 

Wegen dem Profit oder Interesse an Okkultismus (?) ersticken und verätzen die Tiere bei vollem Bewusstsein wegen dem deutschen Präparat "zur Euthansie" im stillen Einverständnis mit dem BVL, das dafür zuständig ist!

Nach dem Labor Avomeen befindet sich in der Hauptsache Explosives - Brennbares  in diesem m. E. betrügerischen DEUTSCHEN Präparat "zur Euthanasie" !  Und zwar soviel, dass ich meine, dass das Euthanasiepräparat hauptsächlich sogar aus Explosivem besteht! kein Wunder wenn die Tiere vor unvorstellbaren Qualen sich die Seele aus dem Leib brüllen!  Es ist finde ich der gnadenloseste Tod, den es gibt und das von den Deutschen verursacht !

Lassen die Deutschen die Tiere außerhalb der EU an ihrem deutschen Horrormittel "zur Euthanasie" gerne qualvoll verrecken oder sind sie nur so gutgläubig wie viele Tierärzte immer noch, weil sie denken, dass Arzneimittelhersteller nicht lügen (in der Regel ist das zwar so aber m. E. nicht bei dieser Herstellerin mit diesem Höllenmittel) oder ist es ihnen gleich wegen der vielen Steuereinnahmen?

Obwohl sie doch wissen müssen, dass die Hersteller nach dem Labor Avomeen HOCHEXPLOSIVES OHNE DEKLARATION zugesetzt haben!

Die Tiere schreien zum Himmel - doch niemand hört(e) sie - KEINE MEDIEN - KEIN TIERSCHUTZVEREIN - alle sind diese feige. Durch mich hat die EU reagiert und mit dem BVL korrespondiert - weshalb dieses explosive Mittel "zur Euthanasie" nur in der EU seit 2010 nur noch "mit einer vorherigen Vollnarkose wie vor einer Operation" durch eine Zulassungsänderung erlaubt ist! Oder war es nur Zufall, dass erst dann was ging als die EU sich einschaltete?

Ich gab die Tiere nicht auf bis ich dann meine Heimat durch die Schuldigen (BVL - Herstellerin - Zulassungsbehörde) verlor !

 

 

ABER AUCH IN DEUTSCHLAND UND IN DER EU GIBT ES ZWISCHENFÄLLE mit dem deutschen Tötungsmittel "zur Euthanasie" - nach einer Tierärztin sogar sehr viele Zwischenfälle - die Tierärztekammer möchte, glaube ich, diese Tierärztin zum Schweigen bringen! Dies kann man jedenfalls in einem Tierforum nachlesen. Persönlich habe ich von einem Fall in MÜnster gehört, weil die Tierärzte durch die intravenöse Narkose den Hund nicht zum Einschlafen brachten, weshalb sie ihm einfach das Höllenmittel ins lebende Fleisch gejagt haben anstatt eine intramuskuläre Narkosespritze mit einem Barbiturat zu injizieren! Denn sehr alte - ausgetrocknete und blutarme Tiere haben keinen richtigen Venenzugang mehr und viele merken es scheinbar nicht wenn man die Venen nur ansticht.

Die Narkosevorschrift ist nicht in jedem Fall realisierbar mit einem Tötungsmittel, das Tierärzte von 1961 bis 2010 ohne Narkose benutzten! Die meisten habe ich gemerkt, wollen einfach nicht abrücken dieses Horrormittel nach der Vollnarkose zur Tötung zu verwenden, denn sie haben es ja vor Zig-Jahren schon von den Herstellern falsch gelernt und denken womöglich immer noch, dass es ohne ausreichend Narkose gar nicht grausam wäre! Da die Hersteller ja nur immer von "sehr seltenen Ausnahmefällen" sprachen und dass nur "bestimmte Tiere ersticken" würden.

Komisch Lungenstauung und Endothelschäden gibt es jedoch bei allen Tieren! Denn alle Tiere bekommen ja die gleichen Inhaltsstoffe (hauptsächlich HOCHEXPLOSIVES) injiziert und in jeder Flasche befinden sich  mehr als 33 Gramm REINES HOCHÄTZENDES, das sogar Gummi und Kunststoff zersetzt und explodieren kann! Vermutlich deswegen die Schüttelkrämpfe! Nur bei einem wirkt die Lähmung schneller beim anderen langsamer oder sogar so langsam dass gar nichts mehr geht, wenn die Venen verätzen und das Zeug ins Gewebe ausläuft, dann handelt es sich m. E: um sehr viele Stunden bis das Tier endlich erlöst ist!

Eigenartig, wenn es um DIESES SCHRECKLICHE MITTEL geht, darf alles so stehen bleiben, wie die Hersteller es schreiben, auch wenn es m. .E. gar nicht stimmt! Und obwohl es in der EU NUR noch mit vorheriger Vollnarkose wie vor einer Operation  den völlig betäubten/narkotisierten Tieren gespritzt werden darf, darf es TROTZDEM noch immer "zur Euthanasie" bezeichnet werden!

Kein Tierarzt weiß doch, dass man mehr EXPLOSIVES ZUGESETZT HAT als alle anderen für mich grausamen Wirkstoffen (Muskelrelaxanz usw.) und keine einzige Chemikalie darin ist in irgend einem anderen Tierarzneimittel enthalten, auch nicht das angeblich betäubende Zeug, das ja nicht einmal enthalten ist, wie man deklarierte, sondern dieses ist nur zu einem ganz geringen Anteil vom Labor Avomeen gefunden worden!   Auch die Röntgenvorschrift darf fehlen, obwohl es NIEMALS - auch nicht mit der vorgeschriebenen Vollnarkose zur Euthanasie benutzt werden darf, falls das Tier trächtig ist! Denn trotz Vollnarkose würden die Föten im Bauch der einzuschläfernden Mutter bei Bewusstsein mit Qualen zu Tode kommen!!!!!!!!!!!!!!

Die Hersteller des Euthansiepräparates sind dreist und haben schon damals mit allen Mittel versucht das Horrormittel schön zu reden - viele Tierärzte glauben noch heute, dass es narkotisch wirken würde - wegen dem Lähmungsmittel (Muskelrelaxanz) werden Tiere, die noch eine gute Durchblutung und Kreislauffunktion haben, manchmal schlagartig gelähmt (niemals dürfte es intramuskulär injiziert werden, da es m. E. viele Stunden dauern kann bis das Tier endlich von seinen brennenden Qualen und seiner Atemnot erlöst wird. 

Wenn es nicht blitzartig wirkt, schreien die Tiere wie der Hund auf dem Video! Die Hersteller benutzen dabei eine bestimmte Technik und behaupten, dass nur bestimmte Tiere vor Qual aufschreien, ich kenne diese Tiere, aber manche Tierärzte nicht, weswegen ich es lieber für mich behalte! Tierärzten kann man in der Regel nicht trauen, sie sind oft so verbohrt oder ist es ein anderer Grund, so dass diese von den Herstellern einen Urlaub/gutes Taschengeld finanziert bekommen, wenn sie es benutzen? Es gibt keinen Anlass dieses Zeug zu verwenden - z.B. die chirurgische Tierklinik in München Herr Dr. Raith hat mir meinen Hund total schön eingeschläfert und nach der intravenösen Narkose (sie hatte gute Venen, war eigentlich noch fit) hat er dann in den Venenkatheter Kaliumchlorid getan!) Für was also dieses explosive Qualpräparat? Viele Tierärzte schläfern aber nur mit einer Überdosis Narkotika (Barbiturat) ein. Hier ein Ausschnitt von Tierarzt Ingo Diegel aus dem Ausschnitt seiner Narkoseerfahrung und schlechte Erfahrung mit diesem Zeug: Zitat daraus ":

"Wenn auch als Tötungsmittel erlaubt, verstehe ich nicht warum es immer noch verwendet wird...".

. Es gibt leider viele Tierärzte, die mit diesen Tieren  keinerlei Mitleid haben, weshalb weiß ich nicht. Selbst eine große einflussreiche Tierschutzorganisation hat schon im Ausland damit getötet und nannte es dann  "euthanasiert" - öffentlich sind sie nun dagegen natürlich! Denn auch von diesen gibt es schwarze Schafe.  Vor dem Jahre 2003 - bevor ich die Herstellerin aufforderte ihr m. E: okkultes Höllenzeug für Tiere vom Weltmarkt zu nehmen, konnte man ja verstehen, dass es noch alle glaubten, aber seit meinem Laborreport, wo man schwarz auf weiß die höllischen Inhaltsstoffe intus haben müsste - immerhin war dieser Laborreport über fünf Jahre im Internet beim haustierratgeber.info abzurufen und zwischenzeitlich haben die kleinen Tierschützerseiten ihr Übriges dazu getan, die mich damals dadurch noch unterstützten! Bei so vielen Seiten wird die Herstellerin es schwer haben, und wird mit ihren Haftandrohungen auf Granit beißen wenn alle zusammen halten!

 

 

Schicksal herrenloser Katzen - sie werden kastriert und leiden dahin bis sie sterben

Tierquälerei & der Taurinwahnsinn  - Forderung an`s BVL wegen gefährlichem Futter

 

Regierung von Oberbayern soll angeblich für`s Futter in Deutschland zuständig sein - weil das BVL keine Lust hat? 

 

Landeshauptstadt München lässt Füchse abknallen anstatt sie zu füttern und Vermehrung durch Homöopathie zu unterbinden

 

 

Beschäftigt(e) der F. C. Bayern oder die Spieler einen Betrüger als Steuerberater?

 

 

Ursachen z.B. für Todesfälle, Krebs...

 

Milliarden für unser Leid

gefährliches Futter mit giftigen/allergieauslösenden Kräuter und aufputschendem Taurin  Allergien bei Hunden und Katzen ('Fleischfressern)
Warum Tierversuche z.B.Krebs verursachen  Die Todeskandidaten
Forschung statt Betrug Tierversuche - unser Todesurteil!

 

Das BVL reagiert auch nicht auf meine Anträge, dass Hundefutter nicht mehr gefährlich für den Menschen sein darf (Taurinzusatz wohin man schaut) und nicht mehr für das Tier wie Hunde oder Katzen, die durch den Taurinzusatz Herzschwäche und Wasser in der Lunge entwickeln könnten.

Vielleicht weil sie ein schlechtes Gewissen haben, denn sie haben schließlich das Mittel "zur Euthanasie" bis heute nicht vom Markt genommen und  ich musste darum jahrelang schwerstens kämpfen (ich habe zum Schluss 99 Seiten voll Beweisen erbracht - immer neue Beweise erschaffen - aber alles umsonst). Erst als ich von der EU Unterstützung erhielt, dann erst hat Bundesministerin Aigner reagiert und eine Zulassungsänderung erschaffen - eine Narkosevorschrift!

Die Tiere leiden aber immer noch in der EU und noch schrecklicher außerhalb der EU, wo es offiziell, falls das jeweilig Land kein Verbot erlässt  -  (wieso sollten sie wenn sie doch nicht wissen, dass die Deutschen sie mit einem falsch deklariertem Euthanasiepräparat besch......? und wenn sie doch immer behauptet haben, dass das  hysterische Kreischen/Jaulen im Unterbewusstsein stattfände)  -   NOCH IMMER OHNE NARKOSE erlaubt ist und meine Heimat ist trotzdem weg - und alles durch das Nichtsehen wollen des BVL / Zulassungsbehörde! und durch das stillsschweigende DULDEN hochexplosiver Chemikalien,  DIE UNSERE TIERE AUF DER GANZEN WELT VERÄTZEN UND INNERLICH VERBRENNEN LASSEN!

Als ich im Jahre 2003 das erste Mal forderte, das Zeug vom Weltmarkt zu nehmen - (ich hatte durch einhundert Tierärzteantworten gehört, dass es ein Mittel gibt, worauf Tiere ersticken und das mir von den Tierbesitzern und Tierheimleiterinnen bestätigt worden ist, nicht jedoch im Münchner Tierheim, die haben es auch geglaubt, dass es nur "unbewusste Reaktionen" wären), hat man es das erste Mal zugelassen! D. h. das explosive  Mittel "zur Euthanasie"  war nur mit fiktiver Zulassung Zig-Jahre auf der Welt in Verkehr.

Trotz Narkosevorschrift  passieren scheinbar noch immer sehr oft Zwischenfälle mit diesem bei uns nur noch "Tötungsmittel". Sowie außerhalb der EU oben gezeigtes Video vergegenwärtigt wie die Tiere außerhalb der EU wegen den Deutschen und  deren Profitgier sowie m. E. Okkultismusabsichten durch die Herstellerin verrecken müssen !

Zum Schluss habe ich sogar noch unsere Heimat - eine Doppelhaushälfte verloren, denn als ich merkte, dass keiner meine 99 Beweise sehen möchte - haben wir es spottbillig auf die Schnelle verkauft - es gab viele Forderungen an mich wegen der Wahrheit und wegen meinen Beweisen gegen das Euthanasiemittel, das ja wenigstens nur noch Tötungsmittel in der EU ist!  Aber dafür, dass ich bald mit meiner Tierfamilie und meiner Mutter auf der Straße stehe, nur weil das BVL nicht reagierte - trotz Zwischenfälle mit diesem Mittel "zur Euthanasie" und außerhalb der EU die Tiere gnadenlos bis aufs Äußerste lebend verätzt und erstickt werden, fordere ich vom BVL - vom deutschen Staat dass das entsetzlich wirkende Mittel "zur Euthanasie"  vom Weltmarkt genommen wird sowie ich mein verlorenes Haus (Doppelhaushälfte) zurück haben möchte ! Sie haben schließlich seit 56 Jahren aus zig-Milliarden schmutzige Steuern erhalten - durch Verätzen und Ersticken unserer Haustiere wie Katzen, Hunde, Vögel, Kaninchen, Hamster, Amphibien usw. ................... und das oft m. E. stundenlange dauern kann, wenn es noch dazu so wie o. dargestellt gespritzt wird! Die Länder müßten eine Anzeige gegen die Tötenden veranlassen, denn selbst diese Methode ist nicht erlaubt - auch nicht ohne Narkose!!!!

 

 

Ich glaube man darf bei den Deutschen als Zahlungskräftiger alles in Medikamente hineinmixen ohne es zu deklarieren, wenn man Milliarden jährlich Umsatz macht! Nehmen sie die schrecklichen Todesqualen der Tiere nur wegen des Profits in Kauf oder haben sie andere Absichten? Okkultismus? Die Herstellerin des Euthanasiemittels muss m. E. Okkultismus praktizieren wollen! Denn weshalb lässt sie seit 56 Jahren die Tiere mit Explosivem (nicht Deklariertem) verätzen und ersticken!

 

Ich glaube, dass diese Zionist(in) ist, denn von diesen ist mir bekannt, dass sie soviel Leid als möglich hervorrufen möchten, "damit die Welt in Krämpfen aufbricht und der Messias auf die Erde kommt" - nach zu lesen in "Israels Geheimvatikan")!

 

 eine informative Seite bezüglich Einschläferung

 war die Seite www.haustierratgeber.info  mit dem Laborreport von Avomeen - aber Ingo wurde ebenso wie ich wieder bedroht - dieses Mal nach seiner Aussage mit Haft, weswegen er die Seite gelöscht hat!

 

 

Warum werden die Pharmazeuten und der Tierversuch geschützt,

 wenn er doch die Menschen definitiv krank macht?

 

(Oft gegensätzliche Wirkungen und die wiederum verfälscht durch Angst, Schmerzen, Grausamkeit, Stoffwechsel .....UND WAS NOCH ALS

 BEWEIS GEBOTEN WERDEN KANN - ES WERDEN DANN DIE BEI DEN TIEREN KREBSERREGENDEN SUBSTANZEN

 WEITERHIN  FÜR NAHRUNGSMITTEL VERWENDET,  WEIL MAN SCHEINBAR WEISS,  DASS MAN DIE

 TIERVERSUCHERGEBNISSE  NICHT ÜBERTRAGEN KANN !!! )

( wozu auch Krebserkrankungen gehören)!

 Ein weiterer Beweis ist auch, dass das für uns

  gesunde Obst/Gemüse/Beeren seit Längerem bereits Hunde- und Katzenfutter verseuchen und

 beinahe alle Hersteller machen die armen Tiere wiederum unbewusst

krank/allergisch durch chronische Vergiftungen, weil Vieles für

 diese giftig ist und dies scheinbar keiner der Futtermittelhersteller weiß!

Denn die Futtermittelhersteller denken, dass sie Gesundes hinein pantschen, also die für

 Hunde und Katzen giftige Benzoesäure, das ihnen verboten

 worden ist, dem Futter zu zusetzen und sie wissen scheinbar nicht, dass es in hohen

 Konzentrationen in Beeren enthalten ist. Es gibt kaum noch Futter ohne Beeren und anderem

 Giftigem für Hunde und Katzen

 wie z.B. auch die Phenolsäure ebenso für diese Tiere giftig ist und Taurin herzschädigend sein kann !

 

 

So wie die Tierversuchstiere noch immer für die Pharmazeuten

 leiden müssen, damit diese ein Alibi erhalten und uns vergiften

 dürfen?

 

Ohne Gefühl und ohne Verstand richten Sie dadurch die Welt zugrunde und dadurch die Menschen -

sie spiegeln uns vor, sich um uns zu  kümmern, dabei geben Sie den Pharmazeuten Alibis - den

 Tierversuch - die Waffe gegen uns alle gerichtet!

Wir weisen bei Medizinprodukten Wirkungsunterschiede bei Tieren und Menschen nach und beweisen, dass es wegen den fehlenden und falschen Untersuchungsergebnissen gefährliche Medizin gibt, deren Verträglichkeit auf Zufallsbefunde basieren - (es wird sowie so nur die Tierart für die Versuche ausgewählt, die das Präparat vertragen) - weshalb die Krebsrate signifikant nach oben steigt

- nicht nur kanzerogene Gifte in Nahrungsmitteln, Textilien und Gebrauchsgegenständen umgeben uns in falscher Sicherheit (geprüft an andersartigen Lebewesen mit einem anderen Metabolismus/Stoffwechsel).

Obwohl man mit den armen Tieren unsinnige und irre Versuche praktiziert mixen die Hersteller von Tiernahrung Giftiges in das Tierfutter ohne es scheinbar zu wissen. Nicht nur das Obst und Gemüse und Kräuter, die für uns gesund sind, sondern die auch für Tiere wiederum giftig sind!!!!!!!!!!!!!!!! Auch oft entwässernde Kräuter und dann auch noch der Reis in jedem Futter beinahe!

Benzoesäure ist in Tiernahrung verboten - aber in Form von Heidelbeeren, Pflaumen, Preiselbeeren und tödlichen Johannisbeeren setzen die dummen Hersteller es dem Tierfutter zu, auch Yucca enthält für Katzen und Hunde Giftiges obwohl es fast jedem Tierfutter untergejubelt wird. Aber auch die giftige Acetylsalizylsäure für Hunde und Katzen gibt es in Form von Gemüse und Obst im Tierfutter, wie auch Nervengifte wie Katzenminze (z.B: in Salingo Pferd mit Süßkartoffeln) oder Blausäure (.B. durch Maronen in Alisa Tiernahrung). Sogar Kalmus findet man seit Neuem in Tiernahrung, der bei Alibitierversuche an Ratten krebserregend war (auch im Schwedenbitter für Menschen, eigentlich der beste Beweis dass Tierversuche nicht zu unserem Wohl passieren, denn weshalb setzt man diesen offiziell erlaubt zu?!). Sogar die für Hunde tödliche und hochgiftige Avocado gibt es in einem Hundetrockenfutter in Form von Avocadoöl und immer mehr Giftiges findet man darin, sowie immer höhere Dosen an Taurin!

Aber selbst Antibiotika bleiben deswegen aus, die wegen der armen Tiere, die nur gequält werden, gar nicht für uns erforscht werden (können), und wir werden mit dem Grauen Tierversuch ungestraft krank therapiert.  In einer Zeit wo es MRSA Keime gibt und viele Menschen aus fernen Ländern integriert wurden, wird die Gefahr immer größer an tödlichen Infektionen zu versterben.

Die ausgerottete Lungentuberkulose ist ja schon lange wieder auf dem Vormarsch, wie viele andere tödliche Krankheiten, denen jeder ausgesetzt ist,  ohne dass dies Anlass für die Politik wäre,  die Pharmazeuten zu verpflichten, aussagefähige Forschung zu betreiben. Die können sogar scheinbar machen was sie möchten, selbst Undeklariertes in Präparate schmuggeln und die Tiere wegen Okkultismus verätzen zu lassen! Siehe am Ende der Seite

Tierversuche tragen nicht nur nichts dazu bei - außer dass die Ärmsten den Pharmazeuten zu Reichtum verhelfen und damit auch dem Staat! Denn kein Leid von Tieren kann den Menschen retten - das Gegenteil ist der Fall - es ist unser aller Verderben!!!!!!!!!

Desto trotz, dass chronische Infektionen und Gewebeuntergang ebenso zu Krebs führen können, wozu auch die multiresistenten Keime dazu gehören, wie auch Viren, die Krebs auslösen) und  die deswegen nicht kreiiert werden können, werden einfach keine sicheren Testmethoden veranlasst. Die Pharmaindustrie wird so wie ich es sehe auf Händen getragen und sie können manchmal alles in Ihre Medizin hinein schmuggeln und es interessiert auch niemand - so wie in meinem Fall wo ich meine Heimat dadurch verlor weil ich gegen ein Folterpräparat kämpfte weil mein religiöses Empfinden und Mitgefühl mit Tieren mich veranlasste im Internet darüber zu warnen bis ich zur Angeklagten wurde,  Leider wenden sich "Ärzte gegen Tierversuche e. V."  immer nur an die selben Menschen (Vereinsmitglieder) und klären soz. nur diese immer wieder auf.

 

 

BEWEISE DASS TIERVERSUCHE NICHT UNS SCHÜTZEN,

SONDERN DIE PHARMAZEUTEN

- im weiteren Arbeiten und Beweise, dass Tierversuche für Menschen gefährlich sind und wir darunter zu leiden haben, weil falsche Testergebnisse aus Tierversuchsstudien auf uns Menschen übertragen werden; dadurch sind soz. giftige krebserregende Substanzen längst in Verkehr (Supermarkt, Reformhaus, Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel); Versuche, die uns dienlich wären werden nicht gemacht, obwohl sie billiger und effizienter wären - nein es zählt nur die Pharmaindustrie, die benötigen Alibis falls wir an ihren Medikamenten sterben oder zeitlebens geschädigt werden und dazu benützt man arme unschuldige Tiere. BEWEIS: Durch  Zellkulturen konnte man eine Behinderungen vorhersagen, aber trotz aller Warnungen hatte Grünenthal sein Contergan weiterhin an Menschen verkauft, denn da man Tierversuche gemacht hatte, hatte man ein Alibi und eine Berechtigung Menschen zu verkrüppeln.

 

- heimatlose Katzen durch den Tierschutz auf fremde Kosten behandelt (misshandelt, bzw. falsch behandelt) werden - siehe unter "Schicksal eines heimatlosen Katers"

- dass scheinbar alles Giftige erlaubt ist, es in das Futter zu schmuggeln - es gibt kein Verbot von giftigen Substanzen/Drogen oder aggressionsförderndes Taurin (bereits in einigen Hundefutter seit einiger Zeit enthalten) und herzschädigendes Taurin (bei niedrigem Blutdruck oder bei hohem Blutdruck kontraindiziert!

- Billiges kommt ins Tierfutter egal ob verseucht oder nicht, hauptsache der Tierbesitzer denkt, dass es was Gutes ist und wer weiß schon dass Pfefferminze/Minze (Menthol) giftig für Hunde und Katzen ist, dass Katzenminze ein Nervengift ist, dass Fisch- und Fischnebenerzeugnisse wie insb. Algen Gifte enthalten (Quecksilber, Blei, Cadmium u. a. Schwermetalle).

Aber auch Zink und Kupfer gehört zu den schädlichen Elementen, sowie andere SPURENelemente giftig sind, wenn man davon zuviel füttert! oder den Herstellern glaubt, dass man es supplementieren müsste, Solanin in Kartoffelschalen - Triebe und grüne Kartoffeln, sowie andere Nachtschattenarten wie Solanum sp., Hundspetersilie),  Petersilie, Wacholder, Blausäure enthaltende Kastanien (Maronen), Holunder, Rizinus, Benzoesäure in  Yucca, Preiselbeere, Heidelbeere, Johannisbeeren, Cranberry, Zwetschgen, Zwiebeln, Knoblauch, Schokolade, Rosmarinheide (Kalmia sp.), Nitrite (z.B. in Cesar), allergiesierende Histaminbombe Brennessel, ätherische Öle, entwässernde Kräuter (Austrocknung und Schwäche),  nervengiftige Katzenminze, Katzengamander, für Ratten krebserregenden Kalmus, verseucht sind;

- Tierfutter durch undeklarierten Zucker, der Gärungen bei Dysbiose (der Fall bei zuckervergärenden Bakterien oder Giardien) verursacht, sowie Hauptursache für Diabetes ist (bei Katzen häufig),

Gifte (z.B. in den undeklarierten Knochengrieß/-mehle, Abfallstoffe (meistens 96%, bzw. tierische Nebenerzeugnisse), künstlichen m. E. herzschädigenden TAURINZUSATZ, giftiges Methionin (laut Memo Vet hämolytische Anämie bei Katzen - siehe meine Abhandlung weiter unten bei Hunden), Vitamin K, das bei Katzen und Hunden hämolytische Anämien verursachen kann,

- dass das neurotoxische Antibiotikum für Hunde - "Metronidazol" die Hunde durchdrehen lässt (je nach Konstitution -mein Hund hatte seinen Freund gebissen nur weil er seinen Napf ausleckte!);

- dass Füchse lieber abgeknallt werden anstatt für diese eine Futterstelle zu errichten, durch die man ihre Fortpflanzung mit homöopathischen Substanzen verhindern könnte;

-

- weshalb Tiere bis hin zum Tod leiden müssen

usw.....................................!!!

 

Das katastrophale Futter macht unsere Tiere meistens krank

 

In Deutschland, wie auch in den üblichen EU-Länder hat sich sehr viel zum Schlechten geändert und wir, sowie die Tiere müssen darunter leiden. Verträgliches und gutes Tierfutter ist kaum noch zu finden und wenn dann befindet sich wieder entweder gifitge Pflanzen und Kräuter darin oder aber verseuchte Algen oder herzschädigendes Taurin (m. E. nur bei langsamen Herzschlag sinnvoll) oder cadmium- und quecksilber-, sowie iodverseuchter Fisch oder Algen u.v.m..

Hätte man endlich ein passendes Futter gefunden, befindet sich wiederum ein oder gleich mehrere pflanzlichen Öle darin, weil man fälschlicherweise behauptet, dass Tiere nicht auf Fette allergisch reagieren würden. Es ist auch in fast jedem Futter ein anderes Gift - Benzoesäure in Yucca oder Preiselbeeren, Heidelbeeren, Pflaumen wohin man schaut

Kein Hersteller kennt sich scheinbar aus, was das Tier verträgt, für das er Futter produziert. Alles ist scheinbar erlaubt, alles an Giften frei verkäuflich und Ahnung müssen die Hersteller so wie es für mich aussieht, keine haben, sie dürfen unsere Tiere durch ihr Futter vergiften. Meist liegt deswegen vermutlich eine chronische Vergiftung vor und dadurch vermutlich auch eine Allergie!

In vielen Fällen ist es auch so, dass man eine Allergie nicht von einer bakteriellen Darmentzündung unterscheiden kann. Aber leiden die Tiere jahrelang an einer bakteriellen Darmentzündung (Fette verursachen dann Durchfall, sowie zuviel Fleisch bei Clostridien perfringens, zuviel Kohlehydrate bei zu vielen E. coli häm oder auch möglich bei Giardien oder Hefepilzen) dann auch dadurch Juckreiz möglich ist, wie auch durch Schmerzen und Stress kann es ebenso zu Juckreiz und Durchfall kommen (histaminbedingte Allergie wie bei meiner Katze), weswegen eine Stuhluntersuchung gemacht werden sollte - auch auf Clostridien perfringens, obwohl Tierärzte und Laborärzte immer behaupten, dass diese nicht pathogen wären, wozu ich andere Erfahrungen gemacht habe. Man kann die FÜtterung jedoch so gestalten, dass der Durchfall in den Griff kommt, jedoch glaube ich, dass es besser ist nicht zu lange zu warten bis die LEukozyten abnehmen können und eine Leukopenie entstehen könnte.

 

Das große Problem sind dabei - die Labore

auch die Humanlabore !

Sie können einen arm machen und viele können ganz schön bescheißen, wenn man die Falschen trifft, wie ich. Sie führen nicht das durch, das man möchte und machen einfach irgend etwas Anderes. Die meisten jedoch testen gar keine E. coli häm (hämolisierende). Also leiden Sie an chronischen Durchfall und bläut man ihnen ein, dass man es nicht weiß was es für eine Krnakheit ist oder falls es Morbus Crohn sei oder REizdarm ect. dann senden Sie doch selbst mal einen Stuhl in ein FAchlabor, die Clostridien und E. coli häm identifizieren! Denn die krankmachenden (pathogenen) Keime findet man nämlich nicht weil man gar nicht danach sucht!!!!!!!!!!!!!!!.

 

EINMAL VERSEUCHTER FISCH AUS DER NORDSEE

und schon kann man sterben

wenn man zu spät zum Arzt geht. Denn die Shigellen, Salmonellen und Yersenien sind dann nicht mehr das Hauptproblem und andere Keime machen sich breit, die man nämlich dann nicht sucht und deswegen nicht findet. Auch die Labore erzählen dann Unhaltbares und behaupten, dass wenn man ein Kotprofil macht, dass man dann die Keime, von denen man zu viel hätte, finden würde. Ich finde das Betrug, wenn man so etwas behauptet.

Die Laborfachärzte denken womöglich selbst an diese Illusion. Ich musste das auch noch bezahlen - denn ins Landgericht möchte ich nicht mehr - wo man mich dann wieder fertig machen möchte und obwohl ich Recht habe mich auch wieder verknacken möchte!!!!!!!!!!!!!! Ist dies nicht auch wieder die Schuld des BVL`s ? Ich meine schon, denn sonst wäre ich gar nicht ins Landgericht gekommen und hätte man mich auch nicht dort fertig machen (blind spielen) können und meine Heimat hätte ich auch nicht verloren!!!!!! Die Rechnungen mit vielen Tausend Euro hätte ich natürlich auch nicht bezahlt weil man ja meine Anforderungen - das Aufsuchen der bestimmten Keime - einfach nicht veranlassen wollte, trotzdem natürlich für die falschen Untersuchungen!  Ich hätte dann an ein gerechtes GEricht noch glauben können, das jedoch nicht mehr der Fall ist. Noch dazu nachdem Stelzl, der sich damals alias Dr. Baumgartner nannte, noch nicht mal vor Gericht kommt.

In meinem Fall hat man den Stuhl meiner ganzen Tiere, sowie von Menschen als Kotprofil behandelt (obwohl ich Clostridien perfringens und Clostridien difficile ohne Toxin) anforderte, sowie auch Humanärzte nur immer im Untersuchungsauftrag: auf pathogene Keime - schreiben und  E. coli häm und Clostridien perfringens werden und wurden in diesem Labor gar nicht durchgeführt. Eigenmächtig hat man Kotprofile daraus gemacht. Der ARzt hat dann entweder gelogen oder er hat es nicht gewusst, dass darin nicht die KEime automatisch erfasst werden, von denen man zuviel hat. Denn nachdem ich darauf bestand und nochmals STühle bringen musste hatten zwei HUnde vermehrte Clostridien perfringens - im Kotprofil jedoch nicht, da hat er mir noch versprochen, dass diese "MEnschen" nicht an zu vielen Clostridien perfringens leiden würden.

Humanärzte fordern auch immer an - pathogene Keime - zu suchen. Meist hat man dann Pech und es heißt, nein man ist gesund und man leidet nicht an zu vielen pathogenen Keimen, weil man die E. coli häm und Clsotridien perfringens, sowie viele andere krankmachende Keime gar nicht testet!!!!!!!!!!

Ich möchte nicht wissen wie viele Menschen sich unter uns befinden, die denken Sie leiden an Reizdarm, obwohl sie nur zu viele andere pathogene Keime in ihrem Darmilleu beheimaten! Meine Ärztin hatte mir mal einen Gefallen getan und schrieb auf den Untersuchungsauftrag : Clostridien - und was hat man im Labor veranlasst - die Clostridien difficile und nicht die perfringens! Bei Clostridien difficile Toxin hätte man auf jeden Fall blutigen Durchfall! Auf die nichttoxinbildenden difficile allerdings evt. auch nicht. Gott sei Dank wird von Laboklin bei Tieren seit letztes Jahr endlich auf C. difficile gesucht (natürlich nur wenn es beantragt wird), Ich musste den Tierkot als Menschenkot ausgeben damals. HÄtte ich den Tierärzten geglaubt hätte ich gar nicht gewusst, dass Tiere durch Enrofloxacin selbst an diesen Keim ebenso wie der Mensch leiden kann. Wenn dies nun auch von einem Laborarzt abgetan wurde, so glaube ich eher dem ersten Laborarzt, der vermutlich gar nichts nach außen tragen darf welche Antibiotika überhaupt noch wirken!? Auf jeden Fall hatte Daisy blutigen Durchfall (flüssig) und als ich ihr sofort den ph-WErt einstellte ph-7 nach dem Frühstück) sowie Probiotika verabreichte war in drei Tagen fast alles wieder okay!

Leider konnte man die Clostridien difficile, wo Tierärzte doch glatt behaupten, die gäbe es bei Hunden nicht, obwohl ich diesen Keim in einem Humanlabor nachgewiesen bekam, bis Ende letzten Jahres in keinem Tierlabor nachweisen, sowie dann auch noch die Clostiridien perfringens Enterotoxin gefunden wurden, die ich nur mit Probiotika Mc Vital ausrotten konnte (bei wiederholten Behandlungen hat Daisy mir mal eine blutrote feste Wurst gekackt, weil sie einfach durch das Probiotika übersäuert war - so was hat auch noch nie ein Arzt zu Ohren bekommen und jetzt weiß ich es sicher, denn ich gebe Daisy wieder Mac Vital eine halbe Kapsel zweimal täglich in Verbindung mit Heilerde, so kann das nicht passieren wenn der ph-WErt nicht zu sauer wird - auch keine Harninkontinenz durch Übersäuerung und auch keine Muskelentzündungen oder Herzrhythmusstörungen bis hin zum Herzversagen bei täglichen KOntrollen des URin-ph-WErtes und durch Ausgleichen mit einem basischen MIttel!

 Aber auch die Humanmediziner kennen sich meistens gar nicht aus mit den pathogenen Keimen und die Ärzte schreiben dann auf den Antrag ans Labor ohne Keimanforderung : pathogene Keime - man findet dabei dann nichts - außer der Patient hat eine krasse Vergiftung durch verdorbene Lebensmittel wie durch Salmonellen, Shigellen und Toxine LebensmittelI habe ich gemerkt.

 

Viele alte Tiere leiden an Arthrose oder HD durch das Futter, das einen saueren ph-Wert verursacht

Der Ph-Wert, der nach der VErstoffwechselung  heraus kommt, bleibt unbeachtet und es gibt Futter, wodurch die Tiere einen hoch alkalischen ph-WErt entwickeln ( leicht basisch ist günstig bei Arthrosen, HD und Muskelschmerzen und -entzündungen, jedoch bei hohem alkalischen ph-Wert Bakterienwachstum, kurzzeitig ohne Gefahr für Blasensteinbildung)  jedoch bei übersäuerten Tieren ist ein stark basen enthaltenes Futter (wie REntier mit Kartoffeln von Vollmers) wiederum die Rettung bevor sich STruvitsteine in der Blase entwickeln und vor Übersäuerung nicht mehr laufen können, sowie auch umgekehrt es Futter gibt, die einen saueren Urin ph- verursachen und das Tier demnach Herzrhythmusstörungen oder Arthrose entwickelt, weshalb man als Tierbesitzer den ph-Wert einstellen sollte und dies auch mit dem ph-Indikatorpapier oder Harnteststreifen mit ph-Wertmessung überprüfen sollte, bevor sich Krankheiten dadurch manifestieren und fortschreiten. Methioninhaltiges Futter ist meistens sauer, aber auch wenn kein Calcium zugesetzt wird oder zuviel Fleisch enthalten ist und zuwenig Calcium. Futter ist einfach gefährlich und macht unsere Tiere krank wenn man sich nicht auskennt und selbst das Ruder in die Hand nimmt. Messen Sie den Urin-ph-WErt mit einem Indikatorpapier von 1-10 z.B. von Merck oder Combur- Harnteststreifen, bevor das Tier total übersäuert und nciht mehr laufen kann oder nur noch mit Schmerzen hechelnd sich dahin schleppt.

Zur Zeit benutze ich das Vollmers Rentier- bei einem Hund, dem ich nur dadurch nun gegen die massenhaften Clostridien perfringens und E. coli häm Probiotika geben kann. Nun hat sich herausgestellt, dass die Clostridien dieses Mal nicht verschwanden. Ob dies mit dem extrem hohen Ph-WErt zu tun hat oder er wieder Kot auf der Wiese gefressen hat.. Allerdings habe ich jetzt ein Futter aufgetan, das keine unverträglichen FEtte und Öle enthält, sondern nur Lammfett und Kartoffeln, sowie noch Malve und Hagebutte und Karotten, das nun einige MOnate gut klappte. Nun habe ich evt. weil ich die Futtermenge erhöht habe wieder einen saueren Urin-Ph erhalten und der Hund läuft nicht mehr gut seither. Nun mische ich V ollmers Rentier drunter, damit der Ph-WErt wieder steifgt und Sindy wieder richtig gut laufen kann ! Leider befindet sich darin nur REntiermehl. ABer ein anderes Futter ohne Giftzusätze finde ich nicht. WEnn ja befindet sich wieder GEflügelfett darin oder auch TAurin, worauf er weil er schon alt und erfahren ist, nur noch still liegt, sich nicht mehr bewegt - kein Wasser trinkt - und trotzdem musste er letztens im LIegen husten (Herzschwäche durch Taurin). Wäre er jung und unerfahren hätte er rumgetollt und gehechelt ohne Ende, sowie Wasser getrunken worauf sich Wasser in der LUnge bildet (LUngenödem)! Ich habe es versucht weil er langsamen Herzschlag hat (ich glaube beinahe dass die Hersteller den Kaliumgehalt mit Natrium nicht genügend ausgleichen im Futter), denn in Kartoffeln ist ja viel Kalium (in Reis gleich noch mehr) und anfangs noch selber an den Unsinn glaubte, dass man bei langsamen Herzschlag (Bradykardie) in VErbindung mit niedrigem Blutdruck Taurin benützen könne. Aber dies ist scheinbar nur bei normalem Blutdruck der FAll falls der Herzschlag niedrig ist..

Mit einem Futter, das einen saueren ph-Wert indiziert, wäre das nicht möglich gewesen PRobiotika zu benutzen- (außer der Hund ist noch nicht vorgeschädigt durch saueres Futter (oder zu viel Fleisch!) - ohne den Hund zu schädigen und ohne ihn mit den Darmbakterien zu  übersäuern, da die probiotischen Keime Milchsäure und Essigsäure bilden und niemand einen Durchblick hat, was bei einem bereits übersäuerten Organismus passieren kann.  Ich bin der MEinung, dass ein junger Hund womöglich nicht so schnell überswäuert wie ein alter Hund und noch b besser die Säure kompensieren kann (bis die Knochen entkalkt sind, wo ja die Puffersubstanzen ständig heraus gezogen werden).

Dadurch, dass man nur ohne Hirn und Verstand forscht, weiß man gar nicht, dass man durch Probiotika eine Azidose verursachen kann, sowie daraus entstehende Muskelentzündungen, Arthrosen usw. bis hin zu Muskelentzündungen!

 

Auch wir Menschen kommen in Gefahr weil das Geld fehlt

Angefangen vom Überlebenskampf bis hin zur tödlichen Gefahr durch schlechte oder auch Falsch- oder Nichtbehandlung in Krankenhäuser weil das Personal und die Ärzte fehlen (in rechts der Isar hatte man meinen Finger durch einen ärztlichen Kunstfehler versaut, weil ein lernender Arzt ihn bei meiner Einlieferung und einer Lymphangitis einfach aufgeschnitten hat, als dann am nächsten Tag die Antibiose durch die Infusionsnadel nicht mehr funktionierte hatte man mir einfach unverträgliche Tabletten hingestellt mit einer Reihe an Durchfallmedikamenten daneben nur weil weder tagsüber noch nachts ein Arzt anwesend war, der eine Infusionsnadel hätte setzen können! und alles nur weil Tierärzte für Hunde das giftige und neurotoxische Antibiotika MEtronidazol einfach verschreiben, bzw. den Tierbesitzern wie mir auch mitgeben, wodurch mein Hund meinen anderen Hund angefallen hatte und ich ihm ins Maul gelangt hatte um den Biss zu lösen). Das ist nun einige Jahre her, aber Arztbrief vom rechts der Isar erhielt ich nie!

Wenn wir uns gesund ernähren wollen, das für viele gar nicht mehr möglich ist (es gibt z.B. Gerstengraupen im Supermarkt die verseucht sind, denn das Bakterienfeld auf den Harnteststreifen verfärbte sich, sowie Keton, sowie das mit der Tiernahrung beinahe schon üblich ist), gehen wir Essen oder einkaufen befinden sich überall Verkäufer mit gelben Augen - d. h. sie alle dürfen in der Lebensmittelbranche arbeiten und werden nicht geprüft ob diese eine ansteckende Hepatitis haben und wenn man dann im Gesundheitsamt eine Überprüfung fordert, lügt man das Blaue vom Himmel und behauptet, dass eine Schmierinfektion mit Hepatitis nicht möglich wäre (obwohl die Hepatitis E hoch ansteckend ist wie auch die offene C- oder A-Hepatitis und es sowohl Schmierinfektionen gibt). Die Hepatitis E kann man auch von rohem Fleisch und Wurst bekommen, sogar von Geräuchertem wie man kürzlich im Markt Check informiert hat.

Alle Kranken können einreisen und werden aufgenommen und werden nicht einmal einem Bluttest oder einem Test auf ansteckende Keime im Stuhl untersucht, obwohl diese in der Lebensmittelbranche arbeiten dürfen. Diese müssen nur ca. 25 € bezahlen und können dann nachdem diese einen zweistündigen Kurs besucht haben in der Lebensmittelbranche arbeiten. Sie erfahren dort wie man sich die Hände wäscht, aber ob die sich nach der Toilette überhaupt die Hände waschen weiß doch keiner. Aber auch in allen anderen Sekreten stecken infektiöse Viren, falls diese an einer ansteckenden Krankheit leiden und es genügt ein Schneuzen und anschließendes Einsorten von Obst oder Gemüse, das Sie dann nicht abkochen und ebenso an einer Virusinektion erkranken können, sowie dann dadurch wiederum an Krebs, falls es sich um onkogene Viren gehandelt hat. Falls der Angestellte, der in der Lebensmittelindustrie arbeitet sich nach dem Toilettengang nicht exakt so gründlich die Hände wäscht wie er es im Gesundheitsamt, wodurch er mit ca. 25 € eine Erlaubnis erkaufen konnte um mit mit Lebensmittel hantieren zu können, dann haben Sie Pech gehabt, so einfach macht es sich die Politik eben. Darmkeime befinden sich aber nicht nur auf unseren Lebensmittel durch Erkrankte aus fernen Länder (oft unbekannte Viren, bzw. oft nicht zu diagnostizierende bei Erkrankungen, sondern auch durch Dünger und Mist, die auf die Felder gesprüht werden können Darmkeime auf Lebensmittel verteilt werden, weshalb ein gründliches Waschen von Salaten, Obst und  Gemüse höchste Priorität besitzt um sich keine bakterielle Darmerkrankung einzufangen. Aber auch überall an allen Griffen (ca. 400 pro Quadrat Zentimeter), Handläufen, PC-Tastaturen, falls diese von einigen Personen benutzt werden hat man Darmkeime nachgewiesen, sowie viele andere Bakterien (ca. 60.000 Keime pro Quadrat Zentimeter).

 

 

Krebs im Endstadium - Menschenleid durch Tierleid -

die Sterbenden

Dann liegen die armen Krebskranken wenn es zu Ende geht, so wie meine Tante, die endlich nach langer Leidenszeit verstarb im Hospiz und warten auf den Tod. Verweigern diese dann einmal das Essen erhalten diese (immer?) gar kein Essen mehr und es hieß jetzt würde sie kein Essen mehr vertragen weil sie es eh nur noch erbrechen würde, da sie nun am Sterben liegt.

Zur Zeit ist noch nicht einmal Platz in Hospiz in München Barmherzige Brüder. Bei um so viel mehr Menschen muss die  Regierung nun dafür sorgen dass es mehr Krankenhausplätze und Sterbeplätze gibt!!!

Ob das auch tatsächlich immer zutreffend ist bezweifle ich jedoch, denn es gib Menschen, die immer wieder ihren Krebs besiegen konnten. Zehn lange Tage lag sie dort und litt, aber Narkose bekommen bei uns diese armen Menschen nicht, sie müssen jämmerlich verrecken. Angeblich würden diese ja Morphium erhalten, aber wenn das keiner kontrolliert und das kann ja keiner, glaube ich nicht, dass das wirklich so ist, denn noch einen Tag vor ihrem Tod hat man ihrem Sohn erzählt, dass sie heute schon eine Schmerztablette bekommen hat, obwohl sie doch 9 Tage lange gar nichts trinken konnte. Eine Cousine von mir erzählte mir auch, dass sie frühmorgens einen Einlauf bekommen musste und als sie abends noch einmal vorbei kam lag der Einlauf noch immer an der selben Stelle. Aber es gibt nicht nur hier vermutlich Nachlässigkeiten, sondern überall, da eine verdammt schlimme Zeit angebrochen ist und es an allen Ecken an finanziellen Mitteln fehlt. Jeder muss sparen und das artet eben derart aus, dass gerade diejenigen, die sich nicht wehren können am Meisten davon betroffen sind. Das sind eben Schwerkranke, Sterbende und unsere Ärmsten die Tiere.

 

 

 

 

 

Impressum:

Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. V.

2. Vorstand Gabriele Lang
Hanfstaenglstr. 38
80638 München
Handy 01520/54 36 592


Spendenkonto bei der Münchner Bank
IBAN: DE55 7019 0000 0001 3451 33
BIC: GENODEF1MO1