Das lähmende Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zur illegalen Euthanasie ist ein Betrug – damit Tiere beim Einschläfern leiden! Soll T61 Menschen vergiften oder weshalb heißt die verbotene Anweisung der Giftschmugglerin Intervet: “Man solle die toten Tiere 50 cm tief unter die Erde begraben?

T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

enthält als HAUPTBESTANDTEIL

N,N-Dimethylformamid PRO ML 662.500 g!

Die Gefahrensymbole von DMF

         

  

     

Hier ist der Beweis – der Laborreport von Avomeen:

 T61 laborbefund avomeen (1)

Die vorgeheuchelte Produktinformation der MSD Deutschland (MSD Animal Health) und der Intervet Deutschland GmbH oder der Intervet International  und Intervet SA in Rumänien:

https://www.msd-tiergesundheit.de/products/t_61/t_61.aspx

Die deutsche HORRORCHEMIKALIE T61

(Tanax, T61-Euthanasia Solution)

mit der falschen Bezeichnung “zur Euthanasie”

der amerikanischen in Deutschland ansässigen Intervet Deutschland &

Intervet International GmbH –

vertrieben von der amerikanischen Merck & Co

(Sharp & Dohme), bzw. MSD Animal Health in Canada

https://www.vol.at/t61-tanax-ist-ein-horror-quaelt/5782400

Die Chemikalie DMF gehört zu den besonders besorgniserregenden Stoffen(SVHC – Substances of Very High Concern) und wird in der Kandidatenliste der ECHA (European Chemicals Agency) aufgeführt. Aber trotzdem wird es auch von der Generaldirektion der Verbraucher – Europäische Kommission – geschützt – hier klicken: Europäische Kommission Absage

Für die gasförmige Ätzchemikalie N,N-Dimethylformamid (DMF) – Hauptbestandteil in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

ist Schutzkleidung Pflicht, wenn man mit DMF (T61, Tanax, T-61 Euthanasia Solution) umgeht:

   

DimethylFormamid (T61, Tanax, T-61-Etuahansia Solution)-Gasdetektor

wäre für alle Tierbesitzer und Tierärzte zur Gefahrenkontrolle wichtig, denn der Hauptanteil Diemethylformamid in T61, Tanax, T-61 Euthanasia Solution ist wie ein Gas, das durch die Haut der Tiere dringt und sich in der Raumluft ausbreitet,

Feste Gasmelder

https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.mil-ram.com/gas-detectors/dimethylformamide-detector.html&prev=search

Dimethylformamid-Gas erkennen 

https://www.ionscience.com/gases/dimethylformamide/

https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.ionscience.com/gases/dimethylformamide/&prev=search

DIE SCHULDIGEN:

Flagge der Vereinigten Staaten      

Und durch die falschen Beschlüsse der falschen Richter anstatt die Ätzmittelherstellerin Intervet wegen Urkundenfälschung, Verstoß gegen Arzneimittelgesetze, Deklartionsgesetze, fehlender Kennzeichnungspfilcht, Menschengefährdung (fahrlässige Tötung?) und Umweltvergiftung, sowie hochgradiger Tierquälerei lebenslang hinter Gitter zu sperren und zu veranlassen, dass ihr kriminelles T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) weltweit vom Markt genommen wird: Richterin Grape, Richter Niederfahrenhorst, Richterin Mögerlein aus dem Landgericht München I, die ignorieren, dass der Kostenfestsetzungsbeschluss aus dem Jahre 2011 ungültig ist (unter vielem anderen durch neue Fakten angefangen durch unsere 1. Laboranalyse aus dem Jahr 2012, wodurch bewiesen wird, dass T61 illegal  und ein Betrug ist, weil T61 total falsch deklariert wurde und T61 aus hineingeschmuggelten N,N-Dimethylformamid besteht (Verwirkung des Kostenfestsetzungbeschlusses aus dem Jahre 2011 https://qualvolle-einschlaeferung.de/dr-daniel-sicher-geschaeftsfuehrer-der-intervet-deutschland-stellt-eine-falsche-eidesstattliche-versicherung-aus/ ) sowie die komplette Zusammensetzung falsch deklariert wurde). 2010 bis 2012 deckte das grausame wiederbelebende nicht tötende pure lähmende Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) der Vorsitzende Richter Lemmers (Schädelbasisbruch), Richterin Hansen, Richterin Berger-Ullrich), die alle Gesetze ignorieren!

Besitzen Tierärzte kein eigenes Denkvermögen

oder weshalb hinterfragen sie nicht, weshalb in

T61 das lähmende Muskelrelaxanz

Mebenzoniumiodid enthalten ist?

Die ahnungslosen Tierärzte denken sie müssten

ein Tier einschläfern und mit T61 töten

weil die Intervet schon immer seit 1961 gelogen hat!

T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

verhindert den schnellen Tod und wirkt

lebensverlängernd und wiederbelebend –

 T61 reißt die Tiere aus de Narkose und lähmt nur

Vor der Narkosevorschrift 2010

Weshalb hat die Giftschmugglerin und Ätzmitteherstellerin Intervet wohl sonst in ihr grausames Höllenmittel T61 ein lähmendes Muskelrelaxanz zusetzen hat lassen? Die Tierärzte, die T61 zur Euthanasie benutzen, müssen doch wissen, dass Lähmungsmittel wie das Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid lähmen und es doch eine logische Schlussfolgerung ist, dass die Tiere dadurch ersticken! Weil auch die Medien, die Politik weltweit  die falsche Zusammensetzung von dem Horror T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) deckt können Tierärzte nicht wissen, dass die Tiere trotz der vorherigen Narkose oft stundenlange daran verätzen und ersticken weil die Lähmung einem Bewusstseinsverlust gleich sieht, jedoch die Zuckungen müssten diese allerdings hellhörig machen lassen! Sind die Tierärzte nicht alle naiv und dumm, die es noch immer benutzen oder weshalb sonst setzen sie das Verbrechen T61 (Tanax, T-61 Euthanasia) Solution ein?

Weshalb benutzen Tierärzte seit 1961

das lähmende Ätzmittel T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

zur Euthanasie?

Wenn Tierärzte auch nicht wissen, dass T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) total gefälscht ist und auch nicht wissen, dass Tetracain lähmend wirkt und nur der 25. Teil Tetracain in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) enthalten ist, damit es keine Kardiodepression gibt und das Herz kurzzeitig gelähmt wird (oder weshalb sonst?), so müssen Tierärzte sich doch fragen, weshalb in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) das lähmende Muskelrelaxanz zugesetzt wurde!!

Dass Tierärzte die Wirkung von Tetracain nicht kennen und nur die Wirkung, die ihnen die Ätzmittelherstellerin und Giftschmugglerin Intervet (Intervet Animal Health) eingebleut hat, kann man ihnen nicht zum Vorwurf machen.  Aber sie hätten zumindest hinterfragen müssen, weshalb muss man Katzen das grausame T61 in die Lunge spritzen! Denn Katzen besitzen nur ein Lähmungsmittel in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution), da Katzen auf Tetracain allergisch reagieren und es bei ihnen nicht lähmend wirkt! Es wird der gleiche Grund sein, weshalb seit 1959 die meisten Tierärzte bei eh schon kranken Tieren “Catosal” in die Infusion geben oder das Insektizid und Nervengift Bravecto – ebenso von der MSD (MSD Animal Health) (aber auch Simparica, NexGard) und sogar bei Hunden das Antibiotika für Rinder und Nervengift für Hunde Metronidazol anwenden oder weshalb benutzen sie es? Mehr über die Säure “Catosal”   https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/

Die Giftschmugglerin Intervet hat seit 1961

durch ihr  lähmendes Ätzmittel T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

einen Bewusstseinsverlust und

eine Betäubung vorgelogen!

Statt eine betrügerische Kardiodepression waren

es schon immer seit 1961 nur Lähmungen

durch T61

(T-61 Euthanasia Solution, Tanax)!

Statt der erlogenen Betäubung müssen die

armen Tiere beim “Einschläfern” eine

Gefühlssteigerung und Bewusstseinserweiterung,

sowie durch ein “nach innen Fühlen” mit purem

explosiv wirkenden  Ameisensäuredimethyl in

jeder Faser des Körpers wie auch im Gehirn

erleiden! Deswegen zucken die Tiere oft und

dies vor Qualen trotz kompletter Lähmung!

Einerseits durch ihre verlogene Kardiodepression, die niemals existierte, andererseits durch ihr angebliches betäubendes Embutramid, das jedoch nur zu einem Drittel der deklarierten Dosis von den Labore gefunden wurde. Da Embutramid ein Abkömmling von y-Hydroxybuttersäure (GHB) ist, das in niedrigen Dosen bewusstseinserweiternd wirkt, so leuchtet es uns ein, dass man deswegen nur einen geringen Teil von Embutramid zugesetzt hat oder weshalb sonst?

Nun seit unserem Kampf (indem wir zu Unrecht bekämpft wurden) habe ich sogar meine Heimat verloren und durch einen kriminellen Makler Hans-Rainer Stelzl und Helga Stelzl  ((frühere insolvente Haus und Grund nun die HS-Immoteam UG) weil das Landgericht München I mit seinem Vorsitzenden Lemmers meine massenhaften Beweise nicht sehen wollte, unser Haus verkauft, damit sie es nicht pfänden konnten und Stelzl hat uns dann später um 200.000.-€ erleichtert)! Die Tiere jedoch erleiden durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) einen nicht steigerungsfähigen schmerzhaften und qualvollen Todeskampf!

Die Urkundenfälschung der Gift Schmugglerin

Intervet (Intervet Animal Health)

(MSD, MSD Animal Health)

& die Urkundenfälschung von Helga Stelzl,

bzw. Rainer Stelzl (HS-Immoteam UG)

werden in deutschen Gerichten gedeckt

Rainer Stelzl und seine Ehefrau Helga Stelzl (HS-Immoteam UG) wurden jedoch vom Gericht geschützt und nicht bestraft! Es wurde gegen Hans-Rainer Stelzl noch nicht einmal ermittelt, obwohl er eine Urkundenfälschung beging, wie auch die Urkundenfälschung des Beipackzettels von T61 der Giftschmugglerin Intervet ebenso WELTWEIT geschützt wird. Stelzl brachte uns den Gastronom und Hauskäufer Karl Rieder, der nun vor Gericht lügt, dass sich die Balken biegen, jedoch die Richterin Möhring dies noch nicht mal interessiert. Sie schützt seine Lügen und enthält uns ein Schreiben vor, worin Rieder bestätigt, dass er gar nicht gewusst hätte, dass sein Geschäftspartner Stelzl gar nicht Dr. Baumgartner hieße. https://qualvolle-einschlaeferung.de/ein-verlogener-steuerberater-vom-f-c-bayern-oder-nur-von-einigen-oder-einen-bayern-spieler/

https://qualvolle-einschlaeferung.de/todesfaelle-nach-dem-essen-im-romans-in-muenchen-durch-lebensgefaehrlichen-blutdruckabfall-mit-herzrasen-karl-rieder-hat-meine-mutter-zum-essen-eingeladen-seither-leidet-sie-an-toxinbildenden-keime/

Trotzdem die grausame Intervet nun indirekt zugibt, dass die Tiere zumindest von 1961 bis 2010 an ihrem gefälschten Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) interessiert das weder die Politik, noch die Gerichte

Seit 2010 eine Narkosevorschrift vor der Verabreichung des Höllenmittels T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) entstand, beruft sich die Intervet und Giftschmugglerin plötzlich auf ihre erzwungene Narkosevorschrift, dass die Tiere ANGEBLICH deswegen nicht mehr ersticken würden! Wodurch die Ätzmittelherstellerin Intervet, bzw. ihre MSD (MSD Animal Health)  INDIREKT  zugibt, dass sie zumindest von 1961 bis 2010 (erst ab August 2011 bekannt geworden, weswegen wird dann unser Haus deswegen zum Spottpreis verkauften, da ich ansonsten keine Unterlassungserklärung unterzeichnet hätte!!!) die Tiere ersticken und verätzten ließen! Dass die Narkosevorschrift eine Schein-Narkose ist, kann man an mehreren Beweisen erkennen. Wenn man sich die massenhaften Interneteinträge in den Tierforen ansieht, sind es sogar unzählige Beweise – einige kopiert einzusehen unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/t61-ist-ein-horror-fuer-tiere-tierbesitzer-erfahrungsberichte-aus-dem-internet-sind-alle-medikamente-der-msd-grausam/) Einen weiteren Beweis haben wir im Ärmel, das jedoch erst bekannt wird, wenn wir eine Klage an den Hals bekommen wie damals!

Das gefälschte T61 (Tanax, T-61 Euthanasia

Solution) verursacht auch beim Menschen

ein Ersticken während des

Suizids von mind. 20 bis 30 Minuten

Weil T61 nicht analysiert wurde, denkt jeder, der über T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) berichtet, dass darin enthalten wäre, wie man es deklariert hat! Die Erstickung konnte jedoch durch einen Pathologen bestätigt werden, dass diese beim Menschen 20 bis 30 Minuten andauerte.

“T-61 is an agent used for euthanasia of animals and is primarily administered by iv injection. …. We report our findings in a case of ingestion of T-61 with suicidal intent. The coroner’s report stated that the individual survived for 20 to 30 min and that death was due to cardio-respiratory failure”.

Schlechte google-Übersetzung: “Der Bericht des Gerichtsmediziners gab an, dass die Person 20 bis 30 Minuten überlebte und der Tod auf Herzversagen der Atemwege zurückzuführen war”. Entnommen aus der Quelle:    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2815545

Intrakardiale Injektion mit dem

 gefälschten T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution)

tötete nicht: “suizidalen Versuch durch

intrakardiale Injektion von T-61,”

Steht deswegen die Lungeninjektion

(intrapumonale Injektion) bei Katzen in ihrer

verlogenen Produktinformation?

Das Herz ist nur kurz oder längere Zeit gelähmt! Das Herz fängt später wieder zu schlagen an! Der in der Produktinformation “verzögerte Herzstillstand” STATT der verlogenen “Kardiodepression”, der NIEMALS existierte, kommt dadurch zustande, dass T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) nicht tötet! T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) WIEDERBELEBT, LÄHMT IN SEKUNDEN bei guter Resorption (weswegen die damals im Beipackzettel stehenden “moribunden”,  bzw. sterbenden Tiere, die in den vorgeheuchelten “seltenen Fällen auf die Applikation durch T61 mit Schmerzen, Unbehagen, qualvollen Lautäußerungen, Atemnot (sie erstickten vor den Augen der Tierbesitzer)  ….  reagieren können ……”) und lähmt das Herz nur kurzzeitig! Die Lähmung des Herzens bevor das Herz der ärmsten Tiere wieder zu schlagen anfängt, dauert jedoch nicht immer 30 Minuten, sondern kann auch bereits nach 10 Minuten wieder zu schlagen anfangen wie wir meinen.

Da T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) für Katzen nur ein Lähmungsmittel – das Muskelrelaxanz Mebenzonium enthält, das übrigens auch wie alle anderen deklarierten “Wirkstoffe” viel zu niedrig dosiert wurde (die Hälfte vom deklarierten Mebenzonium wurde nur zugesetzt, damit keine sofortige Erstickung ausgelöst wird oder weshalb sonst?), so muss man den Katzen eine intrapumonale Injektion (Lungeninjektion) mit T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) hinein jagen, damit diese sich nicht mehr bewegen können und auch nicht mit schrillen Tönen kreischen, wie die Katzen dadurch vor der Narkose Vorschrift vor dem Jahre 2011 (da die im Jahre 2010 entstandene Vorschrift erst im November 2011 publik wurde(weswegen wir unser Haus vorschnell verkauften und ich DESWEGEN eine Unterlassungserklärung unterzeichnete) ganz offensichtlich aufgrund T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) reagierten!

https://www.semanticscholar.org/paper/Intracardiac-injection-of-T-61%2C-a-veterinary-drug.-Hantson-Semaan/9d5199e592e34ca83e1d9e849f29b67a8826921e

Weshalb schreibt die grausame Gift Schmugglerin:” In seltenen Fällen zeigten euthanasierte Katzen 30 Minuten nach dem klinischen Tod Muskelkontraktionen”?

Das Herz ist nur vorübergehend gelähmt bis die hineingeschmuggelten wiederbelebenden Stoffe wirksam werden können. Die durchschnittliche Resorption bei stark narkotisierten Tieren dauert auch bis zur Anflutung etwas länger, weshalb die Ätzmittelherstellerin Intervet schreibt, dass die Katzen erst nach 30 Minuten, nachdem das WIEDERBELEBENDE Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) injiziert wurde, wirken kann und dann erst Muskelkontraktionen auftreten können!

Vermutlich war diese Katze, bei der schon nach 10 Minuten die Muskelzuckungen begonnen haben, schwächer narkotisiert oder aber sie erhielt eine höhere Dosis T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution?

Bei dieser Katze beginnen jedoch bereits leichte Muskelzuckungen nach 10 Minuten, nachdem T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zur VERMEINTLICHEN TÖTUNG (WIEDERBELEBUNG!) injiziert wurde

Da zur Vornarkose auch Xylazin benutzt wurde – ist die Lähmung vermutlich noch intensiver und vermutlich deswegen die Zuckungen nur leicht! Denn Xylazin hat auch eine lähmende Wirkung.

https://www.youtube.com/watch?v=iB3Pf3Gx7EA

ERLITTEN ALLE TIERE, DIE MIT T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) vermeintlich getötet wurden EINEN TAGELANGEN VERÄTZUNGS- & ERSTICKUNGSTOD und hat man nur einige Tiere entdecken können WEIL SIE VORSCHNELL BEERDIGT WURDEN?

Ob die stundenlangen oder v. a. tagelangen Verätzungen und Erstickungen durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) Ausnahmen sind oder sogar die Regel, wissen wir nicht.

Hunde werden auf jeden Fall noch zusätzlich durch Tetracain gelähmt, im Gegensatz zu Katzen, für die nur ein Lähmungsmittel in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) vorhanden ist – das Mebenzoniumiodid!

Demnach verätzen Hunde an T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) “nur” einige Stunden und Katzen tagelang?

Aber weshalb ist das Internet voll von den schrecklichen Berichten über T61 und die oft vielen stundenlangen Zuckungen der Tiere, nachdem ihnen zur vermeintlichen Tötung T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) hineingejagt wurde (scrollen Sie nach unten, wir haben ein paar von den grauenhaften Schilderungen der Tierbesitzer veröffentlicht)! Das Bundesministerium für “Verbraucherschutz” (BVL) musste die Pflichtangaben veröffentlichen, dass man Tiere fand (Katzen), die nach 24 Stunden noch lebten, bzw. bei denen die Lähmungswirkung nachgelassen hat und man dann erst sah, dass diese noch immer lebten, das vom BVL als “Lazarus-Syndrom” bezeichnet wird – auf Seite 3: https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

Können Hunde und alle anderen Tiere schneller an T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) ersticken und leben diese nur 20 Minuten bis zu vielen Stunden nach der T-61 Injektion zur WIEDERBELEBENDEN sogenannten Tötung?

Die Gehirnaktivität ist jedoch bei allen Tieren nach dem Horror T61 aktiv, obwohl das Herz  nicht mehr schlägt und bei allen Tieren fängt das Herz später wieder zu schlagen an!

Da die Hunde, Rinder, Pferde und Schweine auf zwei lähmende Chemikalien gelähmt werden (Tetracain und Mebenzonium), anstatt Katzen nur auf das Mebenzonium – könnte es vielleicht sogar sein, dass die Hunde, Pferde, Rinder und Schweine, die mit dem WIEDERBELEBENDEN Horror Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) noch länger als einen Tag und eine Nacht gelähmt waren, als wie die Katzen. 

Demnach müssten Hunde und alle anderen Tiere außer die Katzen noch länger als einen Tag und eine Nacht wie die Katzen durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) weiterleben

Denn für Katzen befindet sich in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) ja nur ein Lähmungsmittel, da sie auf Tetracain, das Hunde, Pferde, Rinder und Schweine lähmt, allergisch reagieren!

Hinzu kommt, dass die y-Hydroxybuttersäure (GHB),
wovon Embutramid ein Abkömmling ist Herz- und Lungenzellen reparieren kann, neben dem, dass es bewusstseinerweiternd wirkt, weil die Dosis Embutramid nur ein Drittel vom Deklarierten entspricht (wirkt dann wie ein Entaktogen) und noch mehr Panik auslöst, weil die Tiere auch noch “nach innen fühlen” können – die Panik verstärkt wird, sowie die großen Schmerzen durch das hineingeschmuggelte Ätzmittel DMF!

Ratten konnten 30 Minuten dadurch ohne Sauerstoff leben!!!“Als Entaktogen werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem US-amerikanischen Chemiker David E. Nichols in den 1980er Jahren eingeführt”. Wikipedia

Alle Tiere, die laut der Ätzmittelherstellerin erstickten, sind Tiere, die Durchblutungsstörungen aufweisen, weil ERST DANN die lähmenden Chemikalien NICHT IN SEKUNDENSCHNELLE mit dem Hauptanteil und “Lösemittel” DMF  IN DAS GEHIRN GELANGEN !!! Denn nur die ungelähmten Tiere können es uns durch schreien, krampfen …. zeigen, dass sie noch leben und fühlen – siehe Videofilm des Hundes weiter unten !!!

Bei Ratten wirkt das Entaktogen lebensverlängernd, wenn sie 30 Minuten einem Sauerstoffentzug ausgesetzt wurden und sie starben dadurch anschließend nicht!!!!!!!!!!!

Embutramid in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) hat noch nie die Tiere betäubt, weil die Dosis der deklarierten Menge nur zu einem drittel Embutramid enthalten ist. Selbst hohe Dosen an Embutramid können Hunde nach Wikipeda nicht betäuben:

Zitat “Höhere Dosen bewirkten im Versuch am Hund Atemstillstand und schwere Herzrhythmusstörungen”.[2]

https://de.wikipedia.org/wiki/Embutramid

In hohen Dosen wirkt es bei allen anderen Tieren sedierend/hypnotisch  und in niedriger Dosis tritt Euphorie auf, wirkt lebensverlängernd und gefühlsintensivierend! Hat man deswegen nur ein Drittel von dem Deklarierten zugesetzt? 

Niedrige Dosen von GHB (Abkömmling davon ist Embutramid) bewirken Euphorie und erweitert das Bewusstsein, wodurch dies noch zusätzlich zu der qualvollen Wirkung von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) und dem puren Ameisensäuredimethyl, das explosiv wirkt, die extremen Leiden verstärkt!

 Hat man deswegen nur ein Drittel von dem deklarierten Emutramid in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zugesetzt?

Weshalb wird Embtutramid nur in T61 und Tributame Euthanasie Solution von der israelischen Teva eingesetzt?

Weil die Intervet und die Teva (wie auch Bayer, die Tributame Euthanasia Solution aufgekauft haben?) jüdische Zionisten sind? Denn sie sollen so viel als Leid verursachen! Mehr am Ende der Seite darüber,

Die Ätzmittelherstellerin Intervet verstößt

nicht nur gegen Arzneimittelgesetze

Umweltgesetze, Tierschutzgesetze und

gegen Deklarationspflichten und -gesetze,

sondern gegen die Vorschriften der EU REACH

und dem Meldegesetz von besonders

besorgniserregenden Stoffen

“Zitat: Am 31. Mai 2018 endet die letzte Frist zur Registrierung von vorregistrierten Phase-in-Stoffe für das Mengenband 1-100 Tonnen pro Jahr. Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) erwartet bis zu 70.000 Registrierungsdossiers, die zum großen Teil von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) eingereicht werden. https://www.reach-clp-biozid-helpdesk.de/de/REACH/Registrierung%202018_Version%202/Erfolgreich%20registrieren%202018.html

Der Hauptbestandteil in T61 (Tanax in  Italien und Chile, T-61 Euthanasia Solution in Canada) N,N-Dimethylformamid wird weltweit oft nur als “Hilfsstoff” ausgewiesen – keine Warnungen vor einem der gefährlichsten Giftstoffe

Die grausame Intervet und ihre Kumpanen MSD verstoßen gegen die Kennzeichnungspflicht von DMF sowie gegen massenhafte Gesetze!

In jedem Land ist der Betrug T61 (Tanax, T-61-Euthanasia Solution) anders deklariert, manchmal wird DMF überhaupt nicht ausgewiesen, auch nicht in Spuren und manchmal befindet sich nach der falschen Deklaration nur 1 ml DMF darin oder in Polen besteht T61 laut Deklaration aus 100 % DMF ohne es zu bezeichnen, denn es wurde mit 100 ml “Hilfsstoff” deklariert!

In Frankreich, Peru, Russland, Türkei, Tschechien und Spanien wird im Beipackzettel nicht davor gewarnt, dass das Fleisch von Tieren, die aufgrund Verletzungen mit T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zu Tode verätzt und erstickt bzw. “eingeschläfert” wurden, nicht verzehrt werden darf!

In vielen Länder wird jedoch davor gewarnt, dass das Fleisch von essbaren Tieren, die mit dem undeklarierten Gift N,N-Dimethylformamid (T61, Tanax, T-61 Euthansia Solution) getötet wurden, nicht verzehrt werden darf! Weil dort mehr Christen und Muslime leben? Wird demnach in den Staaten, wo die meisten Juden leben davor immer gewarnt?
In den USA ist T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) verboten, vielleicht weil dort die meisten Juden leben, die nicht vergiften dürfen? 

Im russischen Beipackzettel von T61

wird davor gewarnt, dass T61 nicht über

+2 bis +5 Grad gelagert werden darf!

In Peru und der Türkei gibt es keinerlei “Lagerbedingungen”, obwohl der explosive Hauptanteil DFM in T61 (Tanax, T-61-Euthanasia Solution) ab 25 Grad explodieren kann! In manchen Länder wird jedoch die Lagerbedingung bis zu 25 Grad Celsius angegeben. In einem anderen Land jedoch wird wiederum gewarnt davor, dass man es nicht im Kühlschrank oder im Gefrierschrank aufbewahren darf, während man den Betrug T61 in Russland nicht unter + 2 ° Grad bis +5° lagern dürfte! Der Intervet und ihrer MSD darf man nichts glauben, sie machen sich alles passend wie sie es scheinbar gerade als vorteilhaft empfinden.

Die Vertreiber des Ätzmittels T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution) –

die MSD, die auch Human- und Krebsmedizin

vertreibt sind auch die Studienfälscher

von Vioxx und auch zugleich die

MSD Animal Health

Weil MSD (MSD Animal Health) die Vioxx Studie fälschte – starben durch das Medikament Vioxx – ein Cox 2 Hemmer bis zu 55.000 Menschen und es gab 139.000 Herzinfarkte!
Über ihren Cox 2 Hemmer Etoricoxib: Zitat” Gutachter der amerikanischen Arzneimittelbehoerde FDA folgern jetzt aus den vorliegenden Vergleichsstudien (mehr als 6.000 Patientenjahre) mit Plazebo, Naproxen (PROXEN u.a.) und anderen nichtsteroidalen Entzuendungshemmern, dass Etoricoxib bezueglich Todesfaellen und schwerer kardiovaskulaerer Ereignisse “schlechter abzuschneiden scheint als alle Vergleichsmittel” (2,3). Die Gesamtmortalitaet (die Gesamt Sterblichkeit ist unter) Etoricoxib numerisch am hoechsten (0,49/100 Patientenjahre)”.. Entnommen aus der Quelle: https://www.arznei-telegramm.de/register/0411125.pdf

Die Arzneimittel der MSD

Embutramid ist der Abkömmling von GHB (Gamma-Hydroxbuttersäure), das  in niedriger Dosis wie ein Entakterogen wirkt und man kann dadurch “nach innen fühlen” – es wirkt bewusstseinserweiternd und dadurch gefühlsintensivierend!

Es wirkt auch lebensverlängernd, repariert Herz- und Lungenzellen und kann den Sauerstoffverbrauch reduzieren! Ratten im Tierversuch starben nach einem Sauerstoffentzug dadurch nicht (im Tierversuch wurden diese  einem 30-minütigen Sauerstoffentzug ausgesetzt)!

Wenn das Herz durch das viel zu niedrig dosierte Tetracain zu schlagen aufgehört hat, ist die Gehirnaktivität noch immer aktiv,

denn die Tiere sind noch immer nicht tot – das Herz ist nur kurzzeitig gelähmt!

Durch Lidocain fängt das Herz später wieder zu schlagen an und Tetracain ist aus der gleichen Gruppe wie Lidocain!

Weshalb hat man sonst am nächsten Tag noch immer lebende Tiere gefunden, die erst dann aus der Lähmung herauskamen und erst dann zeigen konnten, dass sie noch leben?

Vom BVL herausgegeben, da sie die Meldungen erhielten und bekannt geben MUSSTEN – auch wenn sie diese Fälle vertuschen möchten und das grausame gefälschte T61 für Notfälle empfehlen als ob sie es nicht wüssten wie grausam es wirkt – auf Seite 3 nachzulesen: https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

Das Oberflächenanästhetika, das nur die Hautoberfläche betäuben kann, ist Tetracain. Es  ist toxisch und “reizend” und brennt nach Prof. Löscher aus Pharmakotherapie für Haus- und Nutztiere, betäubt jedoch Hautoberflächen.

Tetracain darf in keinem Arzneimittel (z.B. zur Neuraltherapie) wie Lidocain eingesetzt werden, jedoch besteht eine Verwandtschaft zu Lidocain, denn es gehört der gleichen Gruppe an!

Das im US-amerikanischen Produkt (“Arzneimittel”)  “Tributame Euthanasia Solution” der israelischen Tea, das Bayer aufgekauft hat, ist Lidocain beinhaltet, wie auch Embutramid wie in T61 und noch ein Malariamittel  Ethoxyquin. Es enthält wie das grausame T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) ebenso KEIN Betäubungsmittel! Enthält es auch zuwenig Embutramid wie T61? Konnte man deswegen noch sehr lange eine elektrische Aktivität durch das EKG messen? Wie auch beim deutschen  Horror T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) “zur Euthanasie”, indem die Herzaktivität erloschen war, aber die Gehirnaktivität noch aktiv ist?

Ersticken die Hunde in den USA alle aufgrund von Tributame Euthansia Solution der israelischen Teva (von Bayer aufgekauft)?

Lidocain kann das Herz (von Hunden nur?) lähmen wie Tetracain die Hunde, Pferde, Rinder und Schweine lähmt! Wenn der Tierarzt das Herz abhört, denkt er, dass das Tier nun tot seiJedoch bei Lidocain fängt das Herz später wieder zu schlagen an! Durch Lidocain in geringen Dosen hört das Herz zu schlagen auf – danach fängt das Herz wieder zu schlagen an! 

Aber auch GHB, wovon Embutramid ein Abkömmling ist, wirkt lebensverlängernd und reduziert den Sauerstoffverbrauch! Ist Embutramid nicht nur für die grausame Intervet, sondern auch für die Teva (nun Bayer) prädestiniert (für die Intervetrift bis zum Jahre 2010) einen Bewusstseinsverlust vorzuheucheln durch Tributame Euthanasia Solution wie für die Ätzmitteherstellerin Intervet biem deutschen Horror – dem Ätzmittel “T61” (“Tanax”, “T-61 Euthanasia Solution”) aus purem DMF?

Ist Tributame Euthanasia Solution auch so ein Betrug wie T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)? Ist es deswegen nur für Hunde zur Euthanasie geeignet weil Katzen auf Tetracain allergisch reagieren und es bei ihnen nicht lähmend wirkt (und somit auch auf Lidocain)? Dann ersticken die Hunde auch auf Tributame Euthanasia Solution? Oder weshalb steht hier Zitat “The ECG continued to show electrical activity for up to 20 minutes in this group” Übersetzung: Das EKG zeigte in dieser Gruppe bis zu 20 Minuten lang weiterhin elektrische Aktivität

Vorsicht bei der Einschläferung

trauen Sie keinem Tierarzt blind –

Tierärzte kennen die grausame Zusammensetzung

von T61 nicht und glauben der Heuchelei

der verlogenen Giftschmugglerin Intervet

und MSD!

Wenn Sie Ihre Katze, Hund oder ein anderes Tier einschläfern lassen müssen, lassen Sie nur ein reines Barbiturat in Überdosis spritzen. Lassen Sie es nicht zu, dass Ihr Tierarzt noch T61 nach der Narkose injiziert, obwohl selbst das Horror Ätzmittel von bestimmten Tierärzten und das, obwohl sie es wissen, falsch als Narkose bezeichnet wird!

Die Tierbesitzer werden genarrt nach Strich und Faden! Oft sind es Tierärzte, die kein eigenes Denkvermögen besitzen und die noch bis heute seit 1957 den armen Hunden und Katzen “Catosal” in die Infusion geben weil sie den m. E. Schwachsinn glauben, dass “Catosal” ein Kreislaufmittel wäre!

Aber auch die Tierärzte, die einen jüdischen Namen tragen habe ich schon bemerkt benutzen alle noch immer seit 1961 das Ätzmittel T61 (so eine Tierärztin hat uns gefragt, weshalb wir soviel Geld in die Laboranalyse gesteckt haben, “wenn es doch sowieso nur Tote nach sich zieht” und wir doch froh sein sollten, dass die Tiere wenigstens getötet werden könnten)!

Denn die nur noch zur vermeintlichen Tötung nach der Narkose benutzte Chemikalie T61, die aus hineingeschmuggeltem Explosivem besteht,  enthält lähmende Chemikalien und  sobald diese injiziert wird, müssen die Tiere unsichtbar zu Bewusstsein kommen, wozu es mehrere Beweise gibt. Die armen einzuschläfernde Tiere verätzen unter Lähmungen am undeklarierten Hauptbestandteil darin von ca. 30 Minunten aufwärts bis zu einige Stunden und vielleicht auch sogar bis zu einem Tag und eine Nacht lange (siehe tausende Berichte im Internet aus den Tierforen, aus denen wir einige abkopiert haben und veröffentlicht unter https://qualvolle-einschlaeferung.de/t61-ist-ein-horror-fuer-tiere-tierbesitzer-erfahrungsberichte-aus-dem-internet-sind-alle-medikamente-der-msd-grausam/  sowie die Pflichtveröffentlichung des BVL`s unter vom BVL als  “Lazarus-Syndrom”bezeichnet auf Seite 3) https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

Auch wenn der Tierarzt es nicht weiß und glaubt, sobald das Herz zu schlagen aufgehört hat, wäre das Tier tot! Ihr Tierkind ist dann nur gelähmt und der Herzschlag fängt wie es aussieht zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu schlagen an! Wenn er die sogenannten Narkosen Ketamin  und /oder Xylazin vorher benützt, dann wird er das qualvolle “Tötungsmittel” T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) anschließend injizieren, denn neben dem Tötungsmittel sind auch die beiden Narkosen betäubungsmittelfrei!

Zitat aus Wikipeda ” Xylazin ist ein in der Tiermedizin sehr weit verbreitet eingesetzter Arzneistoff. Er wird als Beruhigungsmittel (Sedativum), Schmerzmittel (Analgetikum) und zur Entspannung der Skelettmuskulatur (Muskelrelaxans) verwendet”. Aber in Wikipeda kann jeder hineinschreiben! Wie auch die meisten, die T61 abhandeln entweder den Mist nur abschreiben, abgeschmiert sind oder Zionisten sind, wie ich meine!  Xylazin ist sehr gefährlich – auch bei Operationen, da es die Skelettmuskulatur lähmt und dadurch ebenso eine Bewusstlosigkeit vorgetäuscht werden kann. Wie das generell mit dem deutschen Horror- “Tötungsmittel” T61 der Fall ist, das NUR lähmt und die Tiere gleichzeitig verätzt. Beide, (wie auch das “Tötungsmittel”) sind betäubungsmittelfrei und sind alleine nicht zur Euthanasie geeignet, weshalb anschließend das explosive Tötungsmittel T61 zur Wiederbelebung gespritzt wird, weil dadurch die  Dokumentationspflicht umgangen wird oder auch wegen Zionismus gerne gespritzt wird?

Ein in Deutschland altbewährtes sehr gutes Narkosemittel zur Euthanasie ist,bzw. zumindest war (denn Narcoren ist jedoch nun von Böhringer Ingelheim und nicht mehr von der guten Firma Merial – Böhringer Ingelheim hat mit der Giftschmugglerin Intervet ein Krebsmedikament entwickelt und sie haben gleich die Interet verständigt als bei ihnen in München-Pasing ein Flyer von unserem Verein eingeworfen wurde)!

Glauben sie nicht alles, das Ihnen Ihr Tierarzt erzählt, falls er noch immer T61 benutzt! Von der Intervet Deutschland und der MSD Deutschland glauben wir schon lange gar nichts mehr! Sie lügen wie gedruckt und dies sogar unter “Eides statt” wie damals als ich Angeklagte wurde! Auch jetzt behaupten sie ohne es zu wissen, dass unsere Flyer bei Pflanzen Kölle ausgelegen wären, obwohl dieser niemals Flyers auslegen würde! Da sie nun unverständlicher Weise riskieren, dass sie so richtig auffliegen die Giftschmuggler. Denn sobald wir angeklagt werden werden wir noch weitere Laborreporte, die uns über T61 vorliegen, ins Netz stellen.

Über “Catosal” und “Bravecto” der Intervet, bzw. MSD unter:  https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/  Selbst Amoxiclav von Bayer ist mit Aspartam versetzt und verursacht bei allen meinen Hunden eine weiße Zunge und dies bereits am dritten Tag, nicht jedoch das Amoxicillin von vetoquinol!

Die vorgeheuchelte “Kardiodepression” mit T61!

Beim Hund stellt sich bereits nach

1-2 mg/kg Tetracain i.v.

eine deutliche muskellähmende Wirkung ein!

Die Kardiodepression kann nämlich gar nicht eintreten mit sowenig von dem Oberflächenanäthetika Tetracain, das die Tiere lähmt, denn es ist nur der  25. Teil von diesem Wirkstoff enthalten! Selbst mit der falsch deklarierten Dosis 5 mg kann die Kardiodepression gar nicht eintreten http://www.vetmed.uni-leipzig.de/blaue-hefte/archiv/0001_LTK4/free-online/T%C3%B6ten-von-Tieren.pdf Es ist eine Herzschwächung, durch die die Schlagkraft des Herzens gedrückt wird. Wenn dies auch nicht human ist wie wir meinen, obwohl es in aller Munde war, und die Pharmakologen und Tierärzte alle dadurch ein vorgeheucheltes Schwinden des Bewusstsein der armen Tiere inszenierten – manche haben sicher daran geglaubt –  dass es gut ist, so ist es nur eine Lähmung diese sogenannte Kardiodepression. Denn der Stoff lähmt “ZUFÄLLIG” die Tiere – die hier während der Euthanasie daran nur gelähmt wurden, weshalb es wie eine Bewusstseinsverlust ausgesehen hat als die Narkose noch nicht Vorschrift war. Durch die Narkosevorschrift und das vorherige narkotisieren der armen euthanasierten Tiere kann man es nur nicht mehr sehen, dass sie noch leben weil sie komplett gelähmt sind, sobald die Narkose aufgehoben wird oder aber die Narkose noch gar nicht wirkt!  Sämtliche Petitionen wurden von der EU, den Landtagen und dem  Deutschen Bundestag ignoriert.

In Portugal und Polen (wo T61 verboten ist und nicht registriert wurde! – siehe nächster Absatz) enthält die 100 ml Flasche T61 laut Produktinformation 100,00 ml “Hilfsstoff” – ohne nähere Bezeichnung, welcher explosive Hauptbestandteil sich dahinter verbirgt!

In vielen Ländern ist dieses akut toxische DMF  nicht einmal als “Hilfsstoff” deklariert und in manchen Ländern wird DMF nur mit 1 ml ausgewiesen, sowie in Deutschland ist diese nur mit 566,66 mg als “sonstiger Bestandteil” deklariert!

Nach dem Labor Avomeen in den USA / Michigan befindet sich darin jedoch die undeklarierte – in Höhe von 32,558,33 Gramm  – pure explosive Ätzchemikalie DMF (hiervon wurde die deklarierte Menge in der deutschen Packungsbeilage bereits abgezogen), die im vermeintlichen Tötungsmittel, die scheinbar nicht tötet und die vorangehende Narkose durch Interaktionen wie wir glauben, aufheben muss, für Tiere als HAUPTBESTANDTEIL beinhaltet ist.

Die gefährliche Chemikalie besitzt eine “akute Toxizität” und ist in der Welt in jedem Produkt – sogar in Spuren verbotenIm deutschen “Arzneimittel” jedoch, obwohl kaum deklariert – in manchen Ländern überhaupt nicht deklariert – in Deutschland nur zu 566,67 mg – in anderen Ländern manchmal zu 1 ml DMF oder auch sogar zu 100,00 ml (ohne diese hochgiftige Chemikalie zu definieren!) als unausgewiesenen “Hilfsstoff” deklariert – wird es in Höhe von 33.125 Gramm von allen Deutschen wie BVL / BMEL – Staatsanwaltschaft München I – Landgericht München I – Tierärztekammern – Veterinärämter – Regierung von Oberbayern – deutsche und europäische Petitionsausschüsse und selbst von allen Medien inclusive ALLER Rundfunksender, gedeckt ! Aber auch in der Schweiz wird es gedeckt, in Niederlanden, Belgien, Frankreich, Rumänien, ………………….., vermutlich weil es dort überall Niederlassungen der Ätzmittelherstellerin und deren  Companen, bzw. Komplicen (falls diese Bescheid wissen, weshalb wir nun eine Anfrage an diese geleitet haben und es sich herausstellen wird, ob diese eingeweiht sind) gibt, die eines der weltweit führendsten Unternehmen im Arzneimittelsektor sind und beträchtliche Steuereinnahmen einfahren – gleich welche Qualen für die Tiere damit verbunden sind. Selbst die Umweltverseuchung nimmt man billigend in Kauf, sowie die Gefährlichkeit für den Menschen ohne dass die Ätzmittelhersteller NACH DIESEN davor warnen müssen.

In Polen ist T61 verboten trotzdem befand sich der polnische Beipackzettel von T61 online! Hat die kriminelle Intervet ihr illegales T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) nach Polen geschmuggelt und nicht registrieren lassen?

Wie die MSD auch illegal Beuthanasia D in die USA für Hinrichtungen der Menschen tonnenweise geschmuggelt hat? Mehr darüber:

Lieferte Merck & Co (MSD – Sharp & Dohme GmbH) illegal tonnenweise Euthanasiemittel für Hunde Beuthanasia D in die USA für Hinrichtungen? Hat die MSD in Beuthanasia D pures N, N-Dimethylformamide (DMF) hineingeschmuggelt? Die MSD vertreibt weltweit das gefälschte T61 (Tanax – T-61 Euthanasia Solution) aus purem hineingeschmuggelten DMF damit die Tiere “schön” leiden müssen oder weshalb sonst? Oder nur damit Menschen vergiften? Denn nach Anweisung der Intervet Gift Schmugglerin der MSD soll man die vergifteten Tiere in die Erde begraben! Seit 1961! Seit Grünenthals Contergan vom Markt genommen werden musste!

In Polen darf sich T61 nicht in Verkehr befinden!

Weltweit befindet sich das illegale gefälschte NICHT tötende Tötungsmittel mit der falschen Bezeichnung “ZUR EUTHANASIE”  T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) im Handel! So wie in Deutschland, wo T61 nur mit einer “fiktiven Zulassung” seit 1961 auf dem Markt ist! Man hat im Beipackzettel von 2004 hineingeschrieben “Erstzulassung” obwohl diese Erstzulassung niemals existiert! Weswegen man vermutlich den Beipackzettel wieder aktualisierte, um die Erstzulassung zu entfernen?

Dear Gabriele Lang,
According to your e-mail of 11th of December, please be informed that both Veterinary Medicinal Products: Tanax and T61 are not registered and they have never been authorised in Poland.
Trading or using any medicinal product without granted marketing authorisation in Poland is against the Polish law and it is strictly prohibited.
Relating any information about trading and usage of Veterinary Medicinal Product please contact directly ……….

Kind regards,

Justyna Szaforska – Królak
Departament Rejestracji i Badań Klinicznych Produktów Leczniczych Weterynaryjnych
Urząd Rejestracji Produktów Leczniczych,
Wyrobów Medycznych i Produktów Biobójczych

Al. Jerozolimskie 181C 02-222 Warszawa

Dear Gabriele Lang,
we want to informed that veterinary medicinal products: Tanax or T61 are not registered in Poland.

Yours sincerely,

Katarzyna Germel
Dyrektor Departamentu Rejestracji i Badań Klinicznych Produktów Leczniczych Weterynaryjnych

(+48) 22 49-21-662
Urząd Rejestracji Produktów Leczniczych,
Wyrobów Medycznych i Produktów Biobójczych

Al. Jerozolimskie 181C 02-222 Warszawa
http://www.urpl.gov.pl
“Działając w obszarach produktów leczniczych, wyrobów medycznych i produktów biobójczych chronimy zdrowie i dbamy
o bezpieczeństwo społeczeństwa.”
     

Unsere Petition gegen T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

http://www.europarl.europa.eu/RegData/commissions/peti/communication/2010/454607/PETI_CM(2010)454607_BG.pdfist

Obwohl unsere Petition vom Europäischen Parlament in jeder Sprache veröffentlicht wurde hat das gefälschte Höllenmittl T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) kein Staat verboten

Selbst in Bulgarien leiden die Tiere erbärmlich und verätzen und ersticken oft viele Stunden lange unbemerkt unter Lähmungen. Niemand weiß, dass das Herz nach einem Herzstillstand der armen mit T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) wieder zu schlagen anfängt. Hat die Intervet und ihre MSD sowie die CSU/CDU damit Tiere leiden und Menschen vergiften, an Krebs erkranken und Mißgeburten auf die Welt bringen  alle Staaten abgeschmiert und sponsert ihr grausames undeklariertes Gift T61 für die ganze Welt? Weshalb benutzt die ganze Welt die lähmende und wiederbelebende Ätzchemikalie T61 (Tanas, T-61 Euthanasia Solution)? Barbiturate sind doch auch nicht teurer! Oder liegt es daran, dass es Prozente von der MSD (CSU/CDU) gibt? Oder weil es kein Betäubungsmittel enthält und deswegen die Dokumentationspfilcht entfällt?

Satanismus durch deutsche Zionisten oder Satanisten?

Seit länger als einem halben Jahrhundert

ohne Zulassung in der ganzen Welt?

Nur mit einer verlängerten “fiktiven Zulassung”

Hat man Prof. Kroker von der Zulassungsstelle für Tierarzneimittel

deswegen erst kürzlich in Rente geschickt?

T61 wäre 2004 erstzugelassen worden – jedoch hat man die “fiktive Zulassung” nur verlängert

BVL Antwort T61 fiktive verlängerte Zulassung

Stullmisan hat die Intervet (MSD) entweder erst nach zig 

Jahren zugelassen oder ist Stullmisan wie T61

bis heute noch nur mit einer verlängerten “fiktiven Zulassung” in Verkehr?

Mehr unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/wollen-merck-co-msd-sharp-dohme-ihre-intervet-gmbh-dass-tiere-und-auch-menschen-leiden-oder-weshalb-faelschte-die-msd-die-vioxx-studie-vertreibt-undeklarierte-geschmuggelte-akute-gifte-wie-t/

Zur Euthanasie gibt es qualfreie und

sanfte Einschläferungsmedikamente

für Tiere!

Wie z.B. das “Narcoren” oder aber auch andere reine Barbiturate!!!

Dennoch müssen viele Tiere in Deutschland und auf der ganzen Welt am Horror Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 uthanasia Solution) qualvoll lebendig in gelähmten Zustand verätzen und dies trotz ausreichender Narkose. Der Herzstillstand dauert nur kurz und das Herz fängt nachdem der Tierarzt den Herzstillstand feststellt wieder zu schlagen an!

Tetracain wirkt ähnlich dem Verwandten von Lidocain. Tetracain hat die Ätzmitteherstellerin Intervet, Intervet Animal Health nur zu einem 25. Teil zusetzen lassen (sie hat T61 total falsch deklariert). Durch niedrig dosiertes Lidocain passiert folgendes:

Zitat: “Man gibt Lidocain 1-2% als Bolusinjektion. Diese Injektion lähmt das Herz für einen kurzen Moment und wenn es dann wieder „anspringt“ kann es sein, dass es wieder in seinem normalen Rhythmus schlägt. Ähnlich wie bei einem Defibrillator”.

Entnommen aus der Quelle: http://www.dr-peter-neu.de/2016/03/07/2016_3-magendrehung-mit-komplikationen-kardioversion/

Aber es gibt noch mehr Gründe, weshalb die Tiere nach der T-61 Injektion (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) wieder zu Bewusstsein kommen und dies unbemerkt weil sie in Sekunden wenn die Narkose aufgehoben wird, gelähmt sind! Dieses Phenomen werden wir dann veröffentlichen, falls wir eine Klage an den Hals bekommen oder sollte ich tatsächlich wegen der Wahrheit verhaftet werden (ich habe die Strafe der Intervet nicht bezahlt und die Gerichte im MÜnchner Landgericht I und Amtsgericht München decken das kriminelle T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution) wie die CSU im BVL und die Richterin Grape, Richter Niederfahrenhorst und Richtering Möhring haben einen falschen Beschluss ausgestellt und ignoriert, dass T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution) total gefälscht ist!

In Deutschland ist nur T61 (in Italien und Chile Tanax und in Canada T-61 Euthanasia Solution grausam. Die Euthansie mit T61, Tanax und T-61 Euthanasia Solution verbrennt die Tiere innerlich unbemerkt aufgrund von Wiederbelebendem und Lähmenden. Die mit T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Soution) qualvoll euthanasierten Tiere können seit der Narkosevorschrift ihre Qual nicht mehr hinausschreien, so wie das vor dem Jahre 2010 (Ende 2011 wurde es erst bekannt, dass T61 seit 2010 nur noch mit einer vorangehenden Narkose erlaubt ist) der Fall war. Denn das hineingeschmuggelte N,N-Dimethylformamid (DMF) ist in der Chemie sehr schnell. Dadurch konnte die Urkundenfälscherin von T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution) eine Betäubung und einen Bewusstseinsverlust vorheucheln!

Die kriminelle Intervet Deutschland GmbH (Intervet International GmbH, Intervet Animal Health (MSD, MSD Animal Health)) konnte durch die sekundenschnelle Lähmung durch ihr DMF die ganze Welt betrügen und bis heute alle Tiere zur Euthansie “schön” verätzen und ersticken lassen. Denn die zwei lähmenden Chemikalien Mebenzoniumiodid und Tetracain befinden sich im Kombinationspräparat T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution), die in Sekunden durch die Hirnschranke dringend und das Tier schlagartig lähmen. Die Tiere, die vor der Narkosevorschrift nicht sofort gelähmt waren, bezeichnete die verlogene Intervet dann als die “seltenen Fälle”!!!

Die verlogene alte Fachinformation von dem

Betrug – dem illegalen T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

Ihre Lügen aus ihrer alten sogenannten “Fachinformation” von dem Betrugsmedikament und wiederbelebenden Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution):  “Tiere, die bei Bewusstsein sind, können auf die Applikation von T 61 mit Erstickungsanfällen, Angst, Schmerz, starkem Unbehagen, qualvollen Lautäusserungen und Exzitationen reagieren, insbesondere unter ungünstigen Resorptionsbedingungen (moribunde Tiere, Applikationsfehler, pulmonale Applikation).
Gelegentlich verzögert eintretender Herzstillstand.
Histopathologische Veränderungen wie Endothelschäden, Lungenstauung, Lungenödem, Hämolyse”.

Haftbefehl liegt vor, weil ich der

Giftschmugglerin Intervet keine Strafe bezahlt

habe und Richterin Grape wie Richter

Niederfahrenhorst ignoriert daß Intervet die

Urkunde von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia

Solution) gefälscht hat

Die Ätzmittelherstellerin kann mich persönlich nicht pfänden lassen, da sie die Straftäterin ist und nicht ich. Außerdem hafte ich für unseren Verein nicht als 2. Vorstand! Hinzu kommt, dass die von mir unterzeichnete Unterlassungserklärung im Jahre 2011 unterzeichnet wurde und dass ich seit einem Jahr den ersten Laborreport aus dem Jahre 2012 veröffentlicht habe, das sie weiß! Sie stöbert auch täglich auf unseren Seiten herum und sieht nach, welche Einträge vorgenommen wurden. Sie hört seit einem Jahr mein privates Telefon ab und bewacht meinen Internetzugang und -ausgang! Die IT Nummer der Intervet Ätzmittelherstellerin von T61 lautet 192.168.48.6  Ich fühle mich gefangen. Habe wegen dieser Giftschmugglerin alles verloren weil  Richter Lemmers im Landgericht die Intervet (MSD) gedeckt hatte. Entweder weil Richter Lemmers sich schmieren ließ oder aber von der CSU aus decken musste oder aber weil er durch seinen Schädelbasisbruch in seinem Denkvermögen beeinträchtigt war?

Sie weiß auch, dass wir sobald es zum Gericht geht Weiteres veröffentlicht wird. Die CSU weiß ebenso Bescheid, was sich in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) noch alles befindet, spielt aber blind wie alle hier einschließich der Tierärztekammern, der CliniPharm in der Schweiz, der Medien, der Staatsanwaltschaft, dem Landgericht…. und alle Länder der Erde!

Es ist somit eine neue Erkenntnis gewesen, weshalb diese hinzu kommend nicht mehr gültig ist und außerdem dadurch, dass nun eine Verfügung beantragt wurde, der alte Zopf sowieso obsolet ist! Wenn man selbst Straftaten begeht, kann man andere nicht dafür verantwortlich machen und bestrafen lassen wenn diese die Wahrheit veröffentlichen!

Die Giftschmugglerin Intervet hat soz. ein ganzes Jahr lang akzeptiert, dass ich diesen trotz Unterlassung veröffentlicht habe! Schließlich habe ich diesen widersprochen! Richterin Grape, Niederefahrenhorst müssen persönlich haften dafür, falls diese mich zu Unrecht verhaften lassen!

Ist die Intervet Inhaberin und Herstellerin des

geschmuggelten illegalen T61 eine Außerirdische

oder weshalb konnte ich nicht sehen,

dass sie wie ein Mensch aussieht?

Ich konnte sie weder einer Frau, noch einem Mann zuordnen!

Dazu: UFO-Geständnis kurz vor dem Tod – Ex-CIA-Mitarbeiter packt aus https://www.youtube.com/watch?v=PSRRy6a1vcQ

Selbst die Erstzulassung von T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

ist ein Betrug, denn T61 wurde von

1961 bis 2004 mit einer “fiktiven Zulassung”

und von 2004 bis heute im Jahre 2018

mit einer “verlängerten fiktiven Zulassung”

auf dem Markt gehalten!

In keiner einzigen Produktinformation von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) steht eine Erstzulasssung oder eine Zulassung – selbst das Inverkehrbringen oder eine “fiktive Zulassung” wurde nirgends benannt! Angeblich wurde das Horrormittel T61 (Tanax, T61-Euthanasia Solution) in Deutschland im Jahre 2004 “erstzugelassen” – (nachdem unser Verein 2003 das Verbot gefordert hatte) – worauf man Wert legt, dass es nicht erste Zulassung heißen darf!!!

Denn die sogenannte Zulassung nach länger als einem halben Jahrhundert bis zum Jahre 2004, heißt “fiktive Zulassung”, die jedoch auch in keinem Beipackzettel stand (nachdem wir dies veröffentlichten, dass “fiktiv” gar keine Zulassung ist, wurde unser Verein, sowie ich privat massiv mit Ordnungsmittelanträgen und einstweiligen Verfügungen beschossen, weshalb ich unsere Heimat eine DHH verlor, bzw. viel zu billig verkauften damit diese nicht gepfändet wird)! Das hat uns damals nur die Staatsanwaltschaft München I mitgeteilt, die jedoch nicht ermittelt, wie auch nicht die Generalstaatsanwaltschaft.

 In einer 50 ml Flasche T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution) befindet

sich 33.125,00 Gramm pures Ätzmittel

der qualvollen explosiv werdenden

Ameisensäure N,N-Dimethylformamid,

das niemals in die Umwelt gelangen dürfte!

Ist das Horrorpräparat T61 (Tanax,

T-61 Euthanasia Solution) nur deswegen

einen Monat nach Anbruch haltbar,

damit man viel entsorgen kann und

die Umwelt “schön” vergiftet?

Erlässt man deswegen kein Zuchtverbot,

dass man soviel

als möglich Tiere mit T61 (Tanax,

T-61 Euthanasia Solution) “schön” quälen,

verätzen und ersticken kann,

die dann 50 cm unter die Erde sollen?

Weil in der Produktinformation von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) steht, dass die Flasche nach Anbruch nur 1 Monat haltbar ist, wird es vermutlich häufig entsorgt, das wie ich meine Sinn und Zweck ist, damit die Umwelt “schön” verseucht! Denn der Hauptbestandteil von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) – das explosive Ätzmittel N,N-Dimethylformamid (DMF) kann nicht verderben – es ist ewig haltbar! 

In der Erde wie auch im Blut und

Gewebe der Tiere befindet sich

Natrium, Nitrate, Kupfer, Phosphor, Chrom ….

wodurch mit dem Hauptanteil in T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

heftige und GEFÄHRLICHE Reaktionen stattfinden!

SICHERHEITSDATENBLATT
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
erstellt am: 31.08.2014 N,N-Dimethylformamid
geändert am: 30.04.2016

10. Stabilität und Reaktivität
10.1 Reaktivität

Der Dampf/Luft-Gemische sind durch

DMF (T61, Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

bei stärkerer Erwärmung explosionsfähig

10.3 Möglichkeit gefährlicher Reaktionen

Vorsicht durch das undeklariert aus N,N-Dimethylformamid bestehende T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) sind heftige Reaktionen möglich mit:

Alkalimetalle, Halogene, Halogenide, Reduktionsmittel, Triethylaluminium, Nitrate, Metalloxide,
Nichtmetalloxide, Halogenkohlenwasserstoff, Isocyanate, Natrium, Natriumborhydrid, Hydride,
Oxidationsmittel, Phosphoroxide

Mit folgenden Stoffen besteht Explosionsgefahr und/oder Gefahr der Bildung giftiger Gase:

Azide, Brom, Chlor, Chrom(VI)-oxid, Kaliumpermanganat, Triethylaluminium, Chlorate

Seite 1 von 15
1. Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemischs und des Unternehmens
1.1 Produktidentifikator
Artikelnummer 16900
Artikelbezeichnung N,N-Dimethylformamid
REACH
Registrierungsnummer 01-2119475605-32-XXXX
CAS-Nr. 68-12-2
1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von
denen abgeraten wird
Identifizierte Verwendungen Laborchemikalie zur Verwendung durch Fachkundige, nicht für
medizinische und Haushaltszwecke.
1.3 Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt
Firma SCS Schulchemieservice GmbH * 53123 Bonn * Deutschland *
Tel. +49 (0)228 7979-81
Auskunftsgebender Bereich e-mail: scs-bonn@t-online.de
1.4 Notrufnummer Telefon: +49 (0)228 7979-81 * Telefax: +49 (0)228 7979-82
(08:30 bis 16:00 Uhr)
2. Mögliche Gefahren
2.1 Einstufung des Stoffs oder Gemischs
(Einstufung gemäß VERORDNUNG (EG) Nr. 1272/2008, CLP)
Reproduktionstoxizität, Kategorie 1B, H360D
Entzündbare Flüssigkeit, Kategorie 3, H226
Akute Toxizität, Kategorie 4, Einatmen, H332
Akute Toxizität, Kategorie 4, Haut, H312
Augenreizung, Kategorie 2, H319
Den Volltext der in diesem Abschnitt aufgeführten Gefahrenhinweise finden sie unter Abschnitt 16.
SICHERHEITSDATENBLATT
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
erstellt am: 31.08.2014 N,N-Dimethylformamid
geändert am: 30.04.2016
Seite 2 von 15
2.2 Kennzeichnungselemente nach Verordnung (EG) Nr. 1272/2008
Kennzeichnung nach VERORDNUNG (EG) Nr. 1272/2008 CLP
Gefahrenpiktogramme
GHS02 GHS08 GHS07
Signalwort: Gefahr
Gefahrenhinweise
H360D Kann das Kind im Mutterleib schädigen.
H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar.
H332 Gesundheitsschädlich bei Einatmen.
H312 Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt.
H319 Verursacht schwere Augenreizung.
Sicherheitshinweise
P201 Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen.
P210 Von Hitze fernhalten. Nicht rauchen.
P302+P352 BEI KONTAKT MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.
P304+P340 BEI EINATMEN: An die frische Luft bringen und in einer Position ruhigstellen, die das
Atmen erleichtert.
P305+P351+P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser
spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P308+P313 BEI Exposition oder falls betroffen: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
Nur für den berufsmäßigen Verwender.
Reduzierte Kennzeichnung (≤ 125 ml)
Gefahrenpiktogramme
Signalwort
Gefahr
Gefahrenhinweise
H360D Kann das Kind im Mutterleib schädigen.
Sicherheitshinweise
P201 Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen.
P308+P313 BEI Exposition oder falls betroffen: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
Nur für den berufsmäßigen Verwender.
SICHERHEITSDATENBLATT
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
erstellt am: 31.08.2014 N,N-Dimethylformamid
geändert am: 30.04.2016
Seite 3 von 15
INDEX-Nr. 616-001-00-X
2.3 Sonstige Gefahren
Keine bekannt.
3. Zusammensetzung / Angaben zu Bestandteilen
3.1 Stoffe
Formel HCON(CH3)2 C3H7NO (Hill)
INDEX-Nr. 616-001-00-X
EG-Nr. 200-679-5
Molare Masse 73,09 g/mol
3.2 Gemische
Bei diesem Produkt handelt es sich um einen Reinstoff.
4. Erste-Hilfe-Maßnahmen
4.1 Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahme
Nach Einatmen: Frischluft. Bei Atemstillstand: Sofort Gerätebeatmung, ggf. Sauerstoffzufuhr.
Sofort Arzt hinzuziehen.
Nach Hautkontakt: Mit reichlich Wasser abwaschen. Kontaminierte Kleidung entfernen. Arzt
konsultieren.
Nach Augenkontakt: Mit reichlich Wasser bei geöffnetem Lidspalt ausspülen. Ggf. Augenarzt
hinzuziehen.
Nach Verschlucken: Sofort Wasser trinken lassen (maximal 2 Trinkgläser). Arzt konsultieren.
4.2 Wichtigste akute oder verzögert auftretende Symptome und Wirkungen
Gastrointestinale Störungen, Erbrechen, Übelkeit, Kopfweh, Schwindel, Benommenheit, reizende
Wirkungen
4.3 Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung
Keine Information verfügbar.
SICHERHEITSDATENBLATT
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
erstellt am: 31.08.2014 N,N-Dimethylformamid
geändert am: 30.04.2016
Seite 4 von 15
5. Maßnahmen zur Brandbekämpfung
5.1 Löschmittel
Geeignete Löschmittel: Wasser, Schaum, Löschpulver, Kohlendioxid (CO2).
Löschmaßnahmen auf die Umgebung abstimmen.
Ungeeignete Löschmittel:
Für diesen Stoff/ dieses Gemisch existieren keine Löschmittel-Einschränkungen.
5.2 Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren
Brennbarer Stoff.
Dämpfe sind schwerer als Luft und breiten sich über dem Boden aus.
Bei Erwärmung sind explosionsfähige Gemische mit Luft möglich.
Im Brandfall Entstehung gefährlicher Brandgase oder Dämpfe möglich.
Im Brandfall kann Folgendes freigesetzt werden:
Stickstoffoxide
5.3 Hinweise für die Brandbekämpfung
Besondere Schutzausrüstung für die Brandbekämpfung
Aufenthalt im Gefahrenbereich nur mit umgebungsluftunabhängigem Atemschutzgerät. Hautkontakt
durch Einhalten eines Sicherheitsabstandes oder Tragen geeigneter Schutzkleidung vermeiden.
Weitere Information:
Behälter aus Gefahrenzone bringen, mit Wasser kühlen. Gase/Dämpfe/Nebel mit Wassersprühstrahl
niederschlagen.
Löschwasser nicht ins Oberflächenwasser oder Grundwassersystem gelangen lassen.
6. Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung
6.1 Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfälle
anzuwendende Verfahren
Hinweis für nicht für Notfälle geschultes Personal: Dämpfe/Aerosol nicht einatmen. Substanzkontakt
vermeiden. Für angemessene Lüftung sorgen. Gefahrenzone räumen, Vorgehen nach Notfallplan,
Sachkundige hinzuziehen.
Hinweis für Einsatzkräfte: Schutzausrüstung: siehe Abschnitt 8.
6.2 Umweltschutzmaßnahmen
Weiteres Auslaufen und das Eindringen in die Kanalisation und oberirdische Gewässer verhindern.
Explosionsrisiko.
6.3 Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung
Kanalisation abdichten. Auffangen, eindeichen und abpumpen.
Mögliche Materialeinschränkungen beachten! (Angaben in Abschnitt 7.2. bzw. Abschnitt 10.5.).
Vorsichtig mit flüssigkeitsbindendem Material aufnehmen. Der Entsorgung zuführen. Nachreinigen.
6.4 Verweis auf andere Abschnitte
Hinweise zur Entsorgung siehe Abschnitt 13.
SICHERHEITSDATENBLATT
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
erstellt am: 31.08.2014 N,N-Dimethylformamid
geändert am: 30.04.2016
Seite 5 von 15
7. Handhabung und Lagerung
7.1 Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung
Arbeiten unter Abzug vornehmen. Stoff nicht einatmen. Entwicklung von Dämpfen/Aerosolen
vermeiden.
Gefäße nicht offen stehen lassen.
Mindeststandards gemäß TRGS 500 1
einhalten. Hierzu gehören allgemeine Hygienemaßnahmen
wie:
– in Bereichen, in denen gearbeitet wird, nicht essen, trinken, rauchen
– nach Gebrauch die Hände waschen
– kontaminierte Kleidung und Schutzausrüstungen vor dem Betreten von Bereichen, in denen
gegessen wird, ablegen.
7.2 Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten
Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz
Von offenen Flammen, heißen Oberflächen und Zündquellen fernhalten. Maßnahmen gegen
elektrostatische Aufladungen treffen.
Angaben zu den Lagerbedingungen
Dicht verschlossen an einem trockenen, gut belüfteten Ort aufbewahren. Von Hitze- und Zündquellen
fernhalten. Unter Verschluss oder nur für Sachkundige oder deren Beauftragte zugänglich
aufbewahren.
Lagern bei: +5°C bis +30°C
7.3 Spezifische Endanwendungen
Laborchemikalie
8. Begrenzung und Überwachung der Exposition / Persönliche Schutzausrüstung
8.1 Zu überwachende Parameter
Bestandteile mit arbeitsplatzbezogenen, zu überwachenden Grenzwerten
Inhaltsstoffe
Basis Wert Grenzwerte Spitzenbegrenzungswert, Anmerkungen
N,N-Dimethylformamid (68-12-2)
TRGS 900 Angaben zur Haut: Hautresorptiv
AGW: 10 ppm
30 mg/m3
Indikativ

Kategorie für Kategorie II: Resorptiv wirksame Stoffe.
Kurzzeitwerte

Tagesmittelwert 5 ppm Indikativ
15 mg/m3

TRGS 900 AGW: 5 ppm Spitzenbegrenzungswert 2
15 mg/m3
Ein Risiko der Fruchtschädigung kann auch bei
Einhaltung des AGW und des BGW nicht
ausgeschlossen werden (siehe Nummer 2.7 der
TRGS).
SICHERHEITSDATENBLATT
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
erstellt am: 31.08.2014 N,N-Dimethylformamid
geändert am: 30.04.2016
Seite 6 von 15

DE BAT DE BAT 35 mg/l Parameter: N-Methylformamid
Testmaterial: Urin
Probenahmezeitpunkt: Expositionsende, bzw.
Schichtende.
Empfohlene Überwachungsmethoden
Die Methoden zur Messung der Arbeitsplatzatmosphäre müssen den allgemeinen Anforderungen der
DIN EN 482 und der DIN EN 689 entsprechen.
8.2 Begrenzung und Überwachung der Exposition
Technische Schutzmaßnahmen
Technische Maßnahmen und die Anwendung geeigneter Arbeitsverfahren, haben Vorrang vor dem
Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen.
Siehe Abschnitt 7.
Individuelle Schutzmaßnahmen
Körperschutzmittel sind in ihrer Ausführung in Abhängigkeit von Gefahrstoffkonzentration und -menge
arbeitsplatzspezifisch auszuwählen. Die Chemikalienbeständigkeit der Schutzmittel sollte mit deren
Lieferanten abgeklärt werden.
Hygienemaßnahmen
Kontaminierte Kleidung sofort wechseln. Vorbeugender Hautschutz empfohlen. Bei der Arbeit nicht
essen, trinken, rauchen. Nach Arbeitsende Hände und Gesicht waschen. Arbeiten unter Abzug
vornehmen. Stoff nicht einatmen.
Augenschutz
Dicht schließende Schutzbrille (Bügelgestell mit Seitenschutz).
Atemschutz
Atemschutz: Erforderlich bei Auftreten von Dämpfen/Aerosolen.
Möglichst im Abzug arbeiten.
Augenschutz: Dicht schließende Schutzbrille erforderlich
Körperschutz: Hautkontakt vermeiden. PVC-Schürze oder Overall.
erforderlich bei Auftreten von:
Dämpfen/Aerosolen
Empfohlener Filtertyp: Filter A-(P2)
Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Instandhaltung, Reinigung und Prüfung von
Atemschutzgeräten nach den Benutzerinformationen des Herstellers ausgeführt und entsprechend
dokumentiert werden.
Handschutz: Schutzhandschuhe gemäß EN 374 tragen.
SICHERHEITSDATENBLATT
gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
erstellt am: 31.08.2014 N,N-Dimethylformamid
geändert am: 30.04.2016
Seite 7 von 15
Butylkautschuk
0,70 mm
> 480 min
Viton (R)
0,70 mm
> 240 min
Die einzusetzenden Schutzhandschuhe müssen den Spezifikationen der EG-Richtlinie 89/686/EWG
und der sich daraus ergebenden Norm EN374 genügen.
Die o. g. Empfehlung gilt nur für das genannte Produkt und den genannten Verwendungszweck. Bei
der Lösung in oder bei der Vermischung mit anderen Substanzen oder abweichenden Bedingungen
muss man sich mit einem CE-genehmigten Handschuhlieferanten in Verbindung setzen.
Sonstige Schutzmaßnahmen
Flammenhemmende antistatische Schutzkleidung
Umweltschutzmaßnahmen
Siehe Abschnitt 6 und 7.
Begrenzung und Überwachung der Umweltexposition
Nicht in die Kanalisation gelangen lassen.
Explosionsrisiko

Entnommen aus dem:

Sicherheitsdatenblatt des Hauptanteils in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

https://www.winlab.de/media/pdf/3e/a3/83/N-N-Dimethylformamid.pdf

Sie heucheln z. B. in der peruanischen

Produktinformation den Sekundentod vor –

zeitgleich aber auch in anderen Ländern

eine angebliche Betäubung !!!

Welches Märchen vertreten diese nun –

beide Versionen?

Selbst hier – schon wieder ein Widerspruch – die Tiere wären betäubt,

obwohl sie den Sekundentod propagieren!  

Demnach müsste innerhalb von 22 – 30 Sekunden

in Peru einmal der Tod eintreten

und dann gleichzeitig in anderen Ländern wiederum eine Betäubung!

Bzw. tritt dann innerhalb er EU

die verlogene “Betäubung” ein und in Peru der vorgespielte “Tod”?

Aber in vielen anderen Ländern, wie auch in Spanien steht in der Produktinformation, dass das angeblich Betäubende eine “starke Anästhesie, die das Zentrum der Atmung lähmt” auslöst. In Wikipeda jedoch steht, “dass Embutramid in höheren Dosen im Versuch an Hunden ein Atemstillstand und schwere Herzrhythmusstörungen verursacht wurde!

Aber in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) wurde lediglich nur ein Drittel von Embutramid  zugesetzt. T61 ist komplett falsch deklariert! Vermutlich deswegen weil die Hauptsubstanz y-Hydroxybuttersäure (GHB) in niedrigen Dosen bewusstseinserweiternd wirkt und man durch die niedrigen Dosen “nach innen fühlen” kann!

T61 ist so grausam zusammengesetzt wie nur möglich! Deswegen leiden die Tiere beim sog. “Einschläfern” den schrecklichsten Tod, den ich mir vorstellen kann. Ein Abkömmling wie es Embutramid aus GHB ist kann nicht noch mehr als die Hauptsubstanz selbst! Man lügt hier doch permanent! Nur Widersprüche sind hier zu erkennen, denn wenn es betäuben würde, könnte es nicht zeitgleich eine Lähmung der Atmung auslösen und dadurch wiederum die Lungenstauung, die bei ALLEN TIEREN vorkommt!!!!

Obwohl die Tiere lediglich gelähmt sind konnte man  am nächsten Tag lebende Tiere, insb. Katzen vorfinden und dies trotz ausreichender Dosierung des Betrug-Medikaments T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution). Das BVL bezeichnet die noch immer lebenden Tiere, die sich am nächsten Tag wieder bewegen konnten als sog. “Lazarus-Syndrom”.

Hunde, Pferde, Rinder und Schweine sind v. a. sogar noch länger als eine ganze Nacht und einen ganzen Tag mit qualvollen Verätzendem im ganzen Körper gelähmt, denn für diese existieren zwei lähmende Chemikalien! Weshalb manche Tiere scheinbar eher sterben und manche wiederum nicht, können wir uns nicht erklären. jeder Organismus ist unterschiedlich, die einen ersticken früher, die anderen später durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution).

In Finnland ist das Betrugsprodukt T61

noch immer ohne Narkose erlaubt

mit dem Unterschied, dass blutarme,

ausgetrocknete oder sterbende Tiere

nicht sofort gelähmt sind und ungelähmt brüllen

und vor Qualen jaulen wie auch davonlaufen können

Außerhalb der EU Länder – in Finnland – darf man das akut toxische fast pure Lösemittel zur vermeintlichen Tötung auch an trächtigen Tieren und an Tieren, die bei Bewusstsein sind, anwenden. Tie Föten ersticken und verätzen dabei wie auch die Mutter, die mit T61, (Tanax, T-61 Euthansia Solution) zu Tode gefoltert statt euthanasiert wird!

Der verlogene Beipackzettel vor der Narkosevorschrift

des Betrugs T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

Die sterbenden Tiere, die von der Giftschmugglgerin Intervet vor der Narkosevorschrift im Beipackzettel unter den Nebenwirkungen als “moribunde” bezeichnet wurden, sind die Tiere, die nach der Intervet Ätzmittelherstellerin nach ihrem kriminellen Beipackzettel ihres kriminellen T61 (Tanax, T-61 Solution) wie folgt reagierten:

Unter Nebenwirkungen stand folgende Lüge: “Tiere, die bei Bewusstsein sind, können auf die Applikation mit Erstickungsanfällen, Angst, Schmerz und starkem Unbehagen, qualvollen Lautäußerungen und Exzitationen (Krämpfen) reagieren, insbesondere unter ungünstigen Resorptionsbedingungen (moribunde Tiere, Applikationsfehler, pulmonale Injektion (die ja bei Katzen die Bedingung waren, damit sie nicht mehr schreien konnten, aber man sah wie sie erstickten und nach Atemluft gerungen haben und man musste sie festhalten, damit sie nicht davon liefen, denn für Katzen ist ja nur ein lähmendes Mittel enthalten das lähmende Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid, weil sie auf das lähmende Tetracain allergisch reagieren, statt dass es bei ihnen lähmend wirken würde). Gelegentlich verzögert eintretender Herzstillstand” (sie meinten die verzögerte Lähmung des Herzens, weil das Herz, das ja später wieder durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasie Solution weiter schlagen kann und nur vorübergehend gelähmt wird). Außerdem kann es zu verzögert eintretendem Herzstillstand kommen”

Obwohl die Intervet Giftschmugglerin von T61 genau wusste, dass alle Tiere ersticken und dass diese sich nur nicht äußern können, weil sie komplett gelähmt sind durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasiea Solution). Ganz gleich, ob Hund, Katze, Pferd oder andere Tiere wie Kleinsäuger oder Vögel, die alle an T61 (TAnax, T-61 Euthanasia Solution schon immer ersticken und gleichzeitig am hineingeschmuggleten explosiv wirkenden puren N,N-Dimethylformamid verätzen!  Das innerliche Verbrennen und verätzen nennt man dann in “Fachsprache” laut der verlogenen Produktinformation “Endothelschäden”!

In Peru und Finnland steht in der

Produktinformation von T61

(Tanax, T-61 Euthansia Solution)

keinerlei “Nebenwirkung” und

“unerwünschte Wirkung”

Aber nur in Peru, Spanien, Tschechien, Russland, Ukraine, Frankreich und der Türkei wurde davor nicht gewarntdass die Tiere zum menschlichen Verzehr  nicht geeignet sind, die damit getötet wurden. Jedoch in Peru und der Türkei gibt es keinerlei “Lagerbedingungen”, obwohl der explosive Hauptanteil ab 25 Grad explodieren kann! In manchen Länder wird jedoch die Lagerbedingung bis zu 25 Grad Celsius angegeben. In Russland jedoch wird davor gewarnt, dass diese nicht über +2 bis +5 Grad gelagert werden darf ! In einem anderen Land jedoch wird wiederum gewarnt davor, dass man es nicht im Kühlschrank oder im Gefrierschrank aufbewahren darf!!!

Weshalb hat man in Portugal und Polen T61 mit seinem Hauptbestandteil DMF in einer 100 ml Flasche 100 ml “Hilfsstoff” geschrieben, obwohl es demnach dann kein Hilfsstoff mehr sein kann, sondern purer Hauptbestandteil mit DMF!!!!

Soll man das Fleisch der mit T61 getöteten Tiere in Peru, Rußland, Ukraine, Türkei, Tschechien, Spanien und Frankreich verzehren und sich mit DMF vergiften? Denn es stehen keinerlei Warnungen diesbezüglich in der T61 Produktinformation!

Direkt auf der Herstellerseite kann man kaum noch die Produktinformationen abrufen. Bei der portugiesischen Produktinformation fehlt der obere Teil total, worin man die Zusammensetzung gelöscht hat!

Hingegen in der Produktinformation von DeutschlandLitauen, Kanada, Frankreich, Rumänien, Russland, Spanien und Serbien, sowie in der von Chile und Mexiko, steht sogar, dass man sofort die Kleidung entfernen oder aber sofort wechseln muss, falls diese damit kontaminiert würde, aber der beinahe undeklarierte Hauptbestandteil ist hier anderes deklariert – in Chile, Spanien und auch in Mexiko ist DMF nur mit 1 ml deklariert, aber in Polen und in Portugal jedoch mit 100,00 ml “Hilfsstoff” ohne Deklaration um welche Chemikalie es sich hier handelt und in die Flasche  nur 100 ml hineinpassen (!!!), während in Russland / Ukraine, Serbien und Rumänien dazu keine Quantifizierung und Angabe gemacht wird, jedoch wird in Serbien, wie auch in den Niederlanden, Portugal und Kanada davor gewarnt, dass das Fleisch der damit getöteten Tiere nicht zum Verzehr geeignet ist. Diese Warnung erfolgt jedoch nicht in der Türkei, Tschechien, Russland  / Ukraine, Spanien oder in Frankreich. Dort darf oder soll man vielleicht sogar das vergiftete Fleisch der so getöteten Tiere verzehren ?

Sowie man in Chile, Litauen und Frankreich sogar Handschuhe empfiehlt, das jedoch eine Ausnahme zu sein scheint, weil es in anderen Ländern nicht empfohlen wurde, außer in der portugiesischen steht einmal Hände nach Gebrauch waschen und an einer anderen Stelle steht “schützen sie die Hände mit Handschuhen”. Eine große Ausnahme ist auch in der niederländischen Produktinformation zu lesen, nämlich dass es “SEHR GIFTIG” ist, aber die Deklaration des Hauptbestandteils – meist als “Hilfsstoff” deklariert, fehlt darin total und es steht noch nicht einmal darin, dass noch ein “Hilfsstoff” enthalten ist, wie auch in einigen anderen Ländern ebenso kein Hilfsstoff angegeben wurde!!! In der portugiesischen Produktinformation enthält die 100 ml Flasche sogar den Hauptbestandteil als nicht näher bezeichneter “Hilfsstoff” ohne Angabe, dass es sich hier um Explosives handelt, der  mit 100 ml deklariert wurde und “dass es “schmerzlos, ohne Leiden und Erregung” für Haustiere wäre.

Möchte man die kanadischen Tiere

noch länger quälen ?

Kam man auf diese “gute”

(zionistische?) Idee erst später?

Die Packungsbeilage wurde zuletzt 2011

aktualisiert!!!

Nur in Kanada wird explizit darauf hingewiesen, dass man es nicht in die Lunge spritzen soll. Obwohl es intravenös bei kranken und ausgetrockneten, blutarmen und bei narkotisierten Tieren kaum mehr durch die Venen wirken kann!! Man kann auch die Vene nicht treffen bei solchen Tieren, demnach trifft man schon bei der intravenösen Narkose meistens die Venen nicht oder sticht diese nur an, so dass das Ätzmittel aus der Vene ausläuft und sich der Tod dadurch viele Stunden und vielleicht sogar Tage  hinziehen könnte! Es kann auch sein, dass die brüchigen Venen sofort verätzen und dann das gleiche dadurch passiert! Jedoch bei einer intramuskulären Injektion kann es sich ebenso viele Stunden hinziehen bis die Lähmung überhaupt wirkt! Dies können Sie auf dem Video sehen, in dem der Hund, dem man die verbotene intramuskuläre Injektion hineingerammt hat eine Ewigkeit nicht gelähmt wird!

Demnach ist die bessere Lösung die Herzinjektion oder die Lungeninjektion, wenn man von allen Schlechten noch die Bessere wählen müsste! Trotz Tötung nach der vorgeschriebenen Vollnarkose steht in dem kanadischen Beipackzettel, dass in “sehr seltenen Fällen  von Krämpfen oder Erregungen berichtet wurden. Der Herzstillstand kann sich verzögern”. Einen schrecklicheren Tod als durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) kann ich mir nicht mehr vorstellen!

So sieht es aus, wenn die Lähmung von ätzenden Höllenmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) nicht sofort greift, wie bei der i. m. Injektion

Hat man sich hier nicht schon wieder

selbst geliefert, denn

in der kanadischen Produktinformation muss ein

Schreibfehler passiert sein

– war man so verwirrt, dass man gleich die Wahrheit

hinein geschrieben hat ?

Denn es heißt, “erzeugt eine narkotische Wirkung

und lähmt GLEICHZEITIG das Atemzentrum”!

Es geht bei diesem Wirkstoff um den Abkömmling ie – nur zu einem Drittel zugesetzten Abkömmling aus GHB Embutramid, die in hohen Dosen betäuben würde und in niedrigen Dosen bewusstseinserweiternd und gefühlssteigernd wirkt!!!

In Serbien kann man in der Packungsbeilage noch lesen, dass es nicht die Umwelt beeinträchtigen würde, während in Deutschland daneben auch noch zusätzlich die “Entsorgung mit dem Hausmüll” und in Serbien,sowie in den Niederlanden die Entsorgung “in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften” geschehen soll, jedoch hat man in Serbien die Lizenz dort an eine serbische Arzneimittelfirma übertragen.

Bisher haben wir nur in Kanada und Niederlanden den Hinweis in der Packungsbeilage / Produktinformation gefunden, dass der Betrug T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) bei den ärmsten Tieren nur durch die intravenöse Applikation angewendet werden darf.

In der Packungsbeilage in Tschechien stehen zwar keine Warnhinweise, dass die damit getöteten Tiere nicht zum Verzehr geeignet sind oder der Tierarzt sofort die Kleidung wechseln muss, wenn diese mit der akut toxischen Flüssigkeit kontaminiert wird, aber es steht dafür – wie kaum irgendwo darin, dass man Schutzhandschuhe aus Latex tragen sollte, allerdings fehlt dabei, dass diese laut Sicherheitsdatenblatt, eine bestimmte Stärke aufweisen müsste und natürlich fehlen alle anderen Vorsichtsmaßnahmen, wie dass man nur mit einem Schutzanzug, Gesichtsschutz, Schutzbrille (enganliegend), Atemschutzmaske (nicht umluftbedingt) damit umgehen dürfte, sowie man regelmäßige Brandschutzkurse absolvieren müsste, sowie viele Vorkehrungen mehr getroffen werden müssten, wenn man mit dieser gefährlichen Chemikalie umgehen dürfte, denn selbst als Laborchemikalie müsste man auf Alkohol ausweichen, auch wenn die Untersuchungen länger dauern.

Z.B. in Tschechien oder Frankreich und noch einigen Ländern mehr, steht nicht einmal in der verlogenen T61 Produktinformation, dass noch ein Hilfsstoff oder dass DMF enthalten ist

Jedoch wird in der Produktinformation in Tschechien, Türkei, Portugal und in Frankreich darin nicht einmal der Hauptbestandteil – das explosive Lösemittel – deklariert!!!!!! In Portugal steht wenigstens noch dabei “Hilfsstoff” 100,0 ml, nicht aber welche akut toxische Chemikalie es überhaupt ist. Dieses wird jedoch in den meisten anderen Ländern mit einem guten halbem Gramm oder mit 1 ml oder wie in Polen mit 100 ml – anstatt mit 33,125 Gramm deklariert oder es steht ohne Angabe der Menge wie in Rumänien einfach nur “Hilfsstoff”. 

Man suggeriert dadurchdass dort das akut toxische Lösemittel nicht einmal in Spuren enthalten wäre.

Ist es darin gar nicht enthalten oder hat man diesen Hauptbestandteil “vergessen” zu deklarieren? Aber weshalb sollte man dann sofort die Kleidung wechseln, falls diese kontaminiert und darf das Fleisch der so getöteten Tiere nicht verzehren, wenn dieser laut Packungsbeilage überhaupt nicht enthalten wäre? Man hatte das Teufelszeug T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution) dort sogar scheinbar zugelassen und das “schon” nach mehr als 30 Jahren im Jahre 1992 statt im Jahre 1961! Oder hat man das auch erlogen wie alles erlogen wurde von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)?  Aber in keiner anderen Packungsbeilage kann man die Zulassung lesen – es wurde einfach nirgends wo angegeben! in Finnland wurde die Zulassung wie in vielen anderen Ländern kaschiert wie hier: Datum der Genehmigung für das Inverkehrbringen und spätester Zeitpunkt für die Änderung der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels 9. 5. 2000 / 9. 5. 2000.

Dann wurde T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) nur in Deutschland mit einer lediglich “fiktiven Zulassung” ein halbes Jahrhundert lange vertrieben und sogar noch immer bis heute nur mit einer “verlängerten fiktiven Zulassung” auf der beinahe ganzen Welt?

Vor der Narkosevorschrift vor dem Jahr 2010 standen die gleichen Nebenwirkungen darin wie heute mit Narkosevorschrift. Allerdings haben sich einige Aussagen verändert und dies ist von Staats zu Staat verschieden. In Rumänien, Serbien, Finnland und Peru ist sogar noch Wasser deklariert, als ob die Flasche dort größer wäre –

In Finnland wurde dabei 1 ml Wasser für Injektionszwecke angegeben und in Kanada heißt es “in wässriger Lösung“! Man kann auch des öfteren in den diversen Produktinformation lesen, wie auch in dem aus Rumänien – “für die Euthanasie ohne Aufregung der Tiere” . In der Türkei – obwohl dort ebenso die vorangehende Narkose Vorschrift ist/wäre, steht wiederum darin – NEBENWIRKUNGEN:” In sehr seltenen Fällen wurden Krämpfe oder Erregungen berichtet. Herzstillstand kann sich verzögern.” Also trotz Narkose und trotzdem die Tiere vorher betäubt sind, kann dies nach wie vor vorkommen weil die Narkose unbemerkt seit der Narkosevorschrift vor T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution) aufgehoben wird!!!

In der portugiesischen Produktinformation von T61 (TAnax, T-61 Euthansia Solution) steht aber wiederum verlogen darin “Zur Euthanasie von Haustieren, schmerzlos, ohne Leiden und Erregung”.

In Ungarn, Slowenien, Dänemark, Norwegen, Schweden Griechenland und Bulgarien können wir keine Packungsbeilage finden, weswegen wir annehmen, dass es dort nun endlich verboten wurde! In Bulgarien und Griechenland findet man nur eine in der dortigen Sprache veröffentlichte Petition von unserem Verein aus dem Jahre 2010 gegen das Horrormittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) auf bulgarisch und griechisch. Vermutlich hat Bulgarien und Griechenland daraufhin reagiert und es verboten.

Stehen diese Warnungen nur NICHT in der Packungsbeilage von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution), wo die meisten Christen und Muslime leben?  Weswegen man die Ärmsten aller armen Tiere vermutlich deswegen nach Anweisung der Ätzmittelherstellerin exakt 50 cm unter der Erde begraben  sollte, damit gleich unser Gemüse mit verseucht?

Schlägt man dadurch dann soz. 2 Fliegen mit einer Klappe? Obwohl selbst dort keinerlei Warnungen vor den schwerwiegenden Gefahren stehen, die aber laut Sicherheitsdatenblatt unbedingt angegeben hätten werden müssen!!!

Die falsche Bezeichnung von dem Betrug T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

“zur Euthanasie” ist ein weiterer Betrug unter

vielen anderen Lügenmärchen!

Es soll vermutlich außerhalb der

EU-Länder suggerieren,

dass T61 ohne Vollnarkose erlaubt sei !!!

Damit die Welt und die Menschen verseucht werden und die Tiere nicht

steigerungsfähig grausam zu Tode kommen sollen?

In der deutschen Produktinformation von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) standen auch noch sechs lange Jahre die ab 2004 verbotene Lungeninjektion ohne Betäubung unter den NEBENWIRKUNGEN, die scheinbar ebenso suggerierten, dass diese doch noch erlaubt wären. Die Ätzchemikalie DMF als Hauptbestandteil in dem vorgetäuschten “Arzneimittel” “zur Euthanasie” T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) ist nicht nur falsch bezeichnet, falsch zugelassen, sondern auch falsch DEKLARIERT!!!

Die explosiv wirkende gefährliche und erbgutschädigende, akut toxische, embryotoxische und umweltgefährdende, sowie verbotene Chemikalie N,N-Dimethylformamid darin in Höhe von 33,125 GRAMM (nur ein gutes halbes Gramm, dann mal 1 ml oder auch ab und zu mal 100,0 ml deklariert) – wird in manchen Ländern als “Hilfsstoff” –  “Konservierungsstoff” –  “sonstiger Bestandteil”  oder als “Lösemittel” definiert und ist jedoch  HAUTPTBESTANDTEIL in der deutschen Horror-Ätzchemikalie – als “Arzneimittel” bezeichnet, das jedoch ein Produkt sein muss, indem sich zwei lähmende Chemikalien befinden (für Katzen nur das lähmende Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid, weil diese auf die andere Chemikalie Tetracain, die ebenso alle Tiere lähmt, allergisch reagieren und bei diesen nicht lähmt), die jedoch in keinem einzigen Arzneimittel eingesetzt werden! Aber selbst in JEDEM PRODUKT ist die gefährliche explosive Ätz-Chemikalie, die Hauptbestandteil darin ist, sogar in Spuren verboten und das auf der ganzen Welt!

Die Ätzmittelherstellerin und Giftschmugglerin

Intervet müsste eine Gefängnisstrafe erhalten,

da sie T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

total gefälscht hat! Sie hat seit 1961 bis heute 2018

den grausamsten Tod von eingeschläferten

Tieren verursacht!

Hund nach 24 Stunden im Kühlhaus nach “Euthanasie”

noch immer gelebt und musste zum zweiten Mal

 euthanasiert werden:

https://www.tz.de/muenchen/stadt/tz-toter-hund-wacht-kuehlhaus-wieder-265214.html

Die totkranke Mischlingshündin überlebte ein Mittel zum Einschläfern und kam im Kühlraum des Krematoriums in Riem wieder zu sich.

https://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/toter-hund-wacht-kuehlhaus-wieder-260870.html

Tatsache ist, dass Laila erst 24 Stunden später nach einer zweiten Injektion starb.

durch T61 war er nur sooooo lange gelähmt und musste qualvoll solange innerliche Verbrennungsqualen durch T61 erleiden!

Im November hatte Josepha Gunsilius sich schweren Herzens entschlossen, Laila zu erlösen.

Die Tiere sind durch T61 nur gelähmt –

auch wenn die Tierbesitzer und Tierärzte denken,

dass nach dem Herzstillstand alles vorbei wäre!

Durch Explosives sind die Qualen derart extrem,

dass diese trotz Lähmungen, die als Tod

gedeutet werden, zucken!!!!

Sitzen die Zionisten auch in den analytischen Labore
(wie auch in den Humanlaboren)?
https://qualvolle-einschlaeferung.de/humanlabore-decken-krebsgefahr/
– weshalb haben die Labore auf der fast ganzen Welt die Analyse
von T61 verweigert? Auch in islamischen Ländern!!!!
Dann sind nur in Russland, Polen und China keine Zionisten in der Regierung?

Ketamin ist in den USA verboten!! T61 ist dort ebenso verboten!! Nur bei uns werden krebserregende Substanzen nicht vom Markt genommen während diese jedoch in den USA schon jahrzehnte lange vom Markt sind!

Durch qualvolle Schmerzen werden auch Stresshormone produziert, wie auch das wiederbelebende Noradrenalin darunter ist, das auch durch die betäubungsmittelfreie Narkose Ketamin angeheizt wird – siehe Abhandlung weiter unten im Text! Ist es noch zusätzlich in Form von Tetryzolin heimlich zugesetzt worden? Fast alle Labore auf der ganzen Welt verweigern nun die laboranalytische Untersuchung von T61 wie auch das Labor Avomeen !!!   Günter Damaske, Geschäftsführer des Krematoriums Tiertrauer, bestätigt den Vorfall. „Die Hündin wurde als tot zu uns gebracht und gegen 6 Uhr im minus zehn Grad kalten Kühlraum wach aufgefunden: „Ihre Augen standen offen,

“Sie war noch warm und beweglich,

als ich sie in die Kiste setzte”

http://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/91789-SOS-halbes-Gesicht-unterhalb-des-Augenlieds-geschwollen-Edit-Sie-musste-leider-ue/

Katze nach 1,5 Stunden noch immer wild gestrampelt!

“Da sie zuvor schon eine Infusion erhalten hatte, wurde die Vornarkose in den bereits angelegten Zugang reingespritzt, ohne diesen neu zu spülen. Das wusste ich nicht, dass man das soll, ich bin ja kein Tierarzt. Jedenfalls saß dieser mal nicht korrekt und sie schrie auf, da das Mittel brannte. Nach ca. 1 – 1,5 Stunden öffnete ich die Tasche und sah meine Katze da wild drin strampeln…  Der Leiter der Tierklinik und die Präsidentin erklärten mir dies als Nebenwirkung von T 61,….”

“…. zuerst wurde sie in Narkose gesetzt und bekam schließlich die “tödliche” Injektion. Nachdem der Arzt das Herz abgehört hatte und den Tod festgestellt hatte, nahmen wir sie wieder mit nach Hause. Als wir dann zuhause angekommen sind, musste wir entsetzt feststellen das die Katze noch immer starkes Muskelzucken hatte. davon hatten wir schon gehört aber die Einschläferung war ja schon gute 35 min. vorbeihttp://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/35174-Katze-eingeschlaefert/

“meine geliebte Schnucki (die Siamkatze die sich immer drehte) wurde heute früh eingeschläfert. ich bekam sie mit nach hause, weil wir sie im garten vergraben wollten, aber noch in der Transportbox zuckte und trat sie mit den Pfoten aus. Die Tierärztin meinte, das gibt es, aber es war so doll, wie sie es auch noch nicht gesehen hatte…Es war eben wie im Horrorfilm und ich bin immer noch geschockt. ich habe sie wieder zur TA gebracht und sie dort gelassen, weil sie ganz stark zuckte obwohl ihr Herz seit ca. 20 Minuten still stand! Wer hat so etwas schon erlebt – ich bin total fertig! Hole sie gleich um 14.oo uhr wieder ab – habe Angst sie zuckt dann immer noch – aber sie war doch tot?” http://www.med1.de/Forum/Tiermedizin/469557/

“…. Sie wurde zuerst narkotisiert mit Pentobarbital intraperitoneal (überdosiert). Es dauerte gute 20 Minuten, bis sie tief schlief (sie knurrte viel und wollte immer weglaufen). Als sie in Narkose war, bekam sie dieses T61 intrapulmonal. Kurz darauf hörte sie auf zu atmen, und es war kein Herzschlag mehr wahrzunehmen. Aber dann fing sie im Auto an zu zucken. Laut Tierarzt sind das Muskelzuckungen/Entladungen und sie seien normal und können sogar eine Stunde lang andauern. Sie hatte diese Zuckungen ca. 30-45 Minuten! Jetzt wollte ich sie fragen, ob das normal ist bzw. ob dieses T61 daran Schuld sein kann…”

“…. mein Hund kämpfte er wollt nicht sterben und schon war ich mir nicht mehr sicher ob die Entscheidung richtig ist, sie jaulte und merkte, dass etwas nicht stimmte, sie wollte nur noch weg, sie kämpfte eine halbe Stunde lang”. https://www.psychotherapiepraxis.at/pt-forum/viewtopic.php?t=15173

“…. für mich war es echt furchtbar vorallem dieses Zucken reißt mich heute oft noch aus dem Schlaf”. https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p2.html

“Mein Hund (12) wurde im Juli eingeschläfert… Die Narkose wurde in den Bauchraum gegeben weil der Kreislauf schon so schlecht war … bei der ersten Spritze ins Herz hat er sich noch gewehrt und das empfand ich schon als schlimm … nach 10 Min dann noch eine Spritze in das Herz … immer noch leicht gegen gewehrt … die Atmung wurde immer schwerer bis zum Röcheln und dann nach 10 Min noch eine Spritze ins Herz … und dann nochmal abwarten …. es hat so unfassbar lange gedauert … was ist da schief gelaufen??? Der Tierarzt meinte nur der merkt das alles nicht mehr … aber als emotionaler Besitzer fand ich den Anblick sehr sehr schlimm zumal ich schon bei manchen Einschläferungen dabei war (bei dem selben TA) und alles sehr “friedlich” und schnell ging …” https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.htmlhttps://www.wuff.eu/forum/showthread.php?87548-Euthanasie-beim-Hund-Schock!!!/page8

“16 jährigen Hund einschläfern: nachdem das Herz schon bestimmt 2 Minuten aufgehört hatte zu Schlagen begann er an zu Zucken und mit Schnappatmung… das war wirklich hart mit an zu sehen die ta meinte nur das dies manchmal vorkommt” https://www.katzen-forum.de/besuch-beim-tierarzt/27059-zuckungen-einschlaeferung-2.html

“.. (blöder Tierarzt ich komm nicht drüber hinweg hat ihm erst eine Infusion gelegt..) und dann als er im Bewusstlosigkeits Zustand die Spritzen in das Herz bekam : da hat er gekrampft! Warum? Ich verstehe das nicht. der andere Hund ist doch so friedlich eingeschlafen ohne zucken oder zappeln.. und der große hat gekrampft! wie verrückt! es war schrecklich”. https://www.gutefrage.net/frage/einschlaefern-lassen-von-tieren-warum-krampfen-manche-und-andere-nicht

“Das heftige Krampfen meines Hundes sehe ich eigentlich nicht als normal an. Ich fand es auch echt furchtbar, dass die 2. Spritze ins Herz gesetzt wurde und dann ein längeres Krampfen einsetzt. Sie hat sich zusammengekrümmt, dass der Rücken ein Rundrücken wurde.
Auch das Erleben beim Einschläfern von Murmel ist einer Nachfrage nötig. Ich hatte hier im Forum nämlich nachgefragt, ob das lange Zucken im ganzen Körper normal ist, hatte ich noch nie so erlebt”. https://angsthund-forum.de/index.php?thread/3086-euthanasie-mit-t61/&pageNo=2

“… Danach wurde T 61 nachgespritzt, von dem ich schon gelesen hatte, ich aber dachte, dass es mit Vornarkose o.k. wäre. Ich hatte zuvor auch nachgefragt, und es wurde mir erklärt, dass die meisten Katzen schon nach der Vornarkose tot wären und das T 61 nur noch zur Sicherheit gespritzt würde.
Nachdem mir die Tierärztin mitgeteilt hatte, dass kein Herzschlag mehr hörbar sei, packte ich meine Katze in eine Tasche und fuhr nach Hause. Als ich nach ca. 1 bis 1,5 Stunden die Tasche öffnete, sah ich, dass die Katze mit den Beinen wild strampelte, das Gesicht zuckte und die Ohren auf und ab gingen. Mein – inzwischen ebenfalls verstorbener – Hund bewegte sich genauso während des Schlafens. Nur war er dabei nicht tot.
Als endlich die Leichenstarre eingesetzt hatte, wirkte ihr Gesicht verzerrt und die Ohren waren ganz nach hinten angelegt. Es wirkte in keinster Weise entspannt oder friedlich.” https://www.tierforum.de/t204444-fehler-beim-einschlaefern.html

”  es ist eine der schlimmsten Erlebnisse die man haben kann. Ich bin mir sicher, mich wird das alles noch lange verfolgen.
Am Schlimmsten war für mich das Schreien von Sissi als sie die Spritze bekam, denn da weiß ich sicher, dass es ihr sehr weh tat und auch das Brechen dazu.
Auch das Zucken nach der Spritze war sehr schlimm”. https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p2.html

“….da fingen die Beine und später auch das Gesicht, besonders das Mäulchen, zu zucken an. Nicht ganz sachte, sondern fast so stark wie beim träumen. Das ging einige Minuten so”. https://angsthund-forum.de/index.php?thread/3086-euthanasie-mit-t61/&pageNo=2

Tierärzte lügen, dass T61 eine Narkose wäre!

Der Tierarzt hat keine wirksame Narkosedosis injiziert, da hier die Narkose nicht durch Lähmungen abgelöst wurde, sondern es zu gar keiner ausreichendem Schlaf kam – denn sonst hätte das Pferd vor Qualen nur gezuckt – wäre aber komplett gelähmt gewesen!

“… Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen….!. https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod#answer-291523760

“die trotz Narkosespritze gut 30 Sekunden am Zittern war, als T61 dann injiziert wurde” – gleiche Seite: ” Sie bekam erst eine Narkosespritze,und es dauerte recht lange, so 15 Min,bis der TA meinte, nun schläft sie tief und fest,sie zeigte auch keine Reaktionen mehr.Dann gab er ihr die 2.te Spritze direkt ins Herz, die Katze schrie laut auf,es war furchtbar”.   https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

” bis er sich sicher war,das sie schlief…nichts desto trotz schrie sie ganz erbärmlich auf bei der Herzspritze und er musste nochmal ansetzen, diesen erbärmlichen Schrei meiner Katze werde ich niemals vergessen und ich könnte heute noch heulen.” https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p2.html

“….. paar Min müde und legte sich zu mir… Sie schlief. Sie bäumte sich mit aller Kraft auf. Die Kanüle sass trotzdem. Anjou legte sich wieder hin.alles war wieder gut. .. Anjou bäumte sich mit aller Macht auf. Wir hatten zu dritt Problem sie zu bewältigen. Immer wieder sackte sie zusammen und bäumte sich auf. Eine nach der anderen Spritzte floss in ihren Körper, ich lag inzwischen auf ihr, sie kämpfte,wollte nicht sterben. Nach der dritten Spritze lag sie ganz ruhig unten. Zuvor hat sie immer wieder gefiept da wir sie ja nach unten drückten, sie hatte schwerste HD noch nebenbei und das tat ihr weh. Es war eine schreckliche Szene. Dann fing Anjou an zu stöhnen und nach Luft zu hecheln. Die 4 Spritze war leer, meine Hand lag auf Jikes Bauch, ich merkte wie auf einmal das Herz stolpert,langsam wird–Anjou war tot.” https://www.tierforum.de/t52209-todeskampf-beim-einschlaefern-anjou-tot.html

“Der Tierarzt bat mich, dass ich mich für die Sedierung auf ihren Kopf setze, da er befürchtete, dass sie den Kopf aufbäumen könnte. Nun ja, wenn ein 600 kg-Pferd den Kopf ruckartig hochreißt, fällt man trotzdem runter… so bei uns geschehen. Meine Stute kämpfte auch gegen die Sedierung an und der Tierarzt setzte sobald er konnte die endgültige Spritze nach, meine Stute schaukelte sich eher hoch und trat und krampfte verstärkt. Auch das hat -gefühlt- eine Ewigkeit gedauert, bis sie *weg* war. Ich kannte vorher auch nur ein Pferd, das quasi schon im Fall tot war. So war es bei meiner Stute leider nicht. Ich denke auch… ihr Körper war schon zu schwach und die Krämpfe haben mit Sicherheit nicht positiv beigetragen. Ja, es war furchtbar, sie hat auch noch lange gezuckt… ” https://www.pferd.de/threads/648152-vorkommnisse-beim-einschlaefern/page7

“… Das Einschläfern von Tammy ist schon einige Jahre her und da will ich nicht mehr dran rühren aber die Beiden Male in diesem Jahr, Retriever und Katze, will ich auf jeden Fall hinterfragen.
Das heftige Krampfen meines Hundes sehe ich eigentlich nicht als normal an. Ich fand es auch echt furchtbar, dass die 2. Spritze ins Herz gesetzt wurde und dann ein längeres Krampfen einsetzt. Sie hat sich zusammengekrümmt, dass der Rücken ein Rundrücken wurde.
Auch das Erleben beim Einschläfern von Murmel ist einer Nachfrage nötig. Ich hatte hier im Forum nämlich nachgefragt, ob das lange Zucken im ganzen Körper normal ist, ..” https://angsthund-forum.de/index.php?thread/3086-euthanasie-mit-t61/&pageNo=2

Die Tierärztin war es gewohnt T61 von 1961 bis 2011 (die Narkosevorschrift ab 2010 wurde erst Ende 2011 bekannt)

narkoselos zu injizieren und glaubte diese Lüge, T61 würde betäuben

– da DMF am Schnellsten wirkt , wirken dadurch auch die Lähmungsmitel am Schnellsten und sie hat hier eindeutig die Narkose weggelassen, weil sie die Lügenmärchen der Intervet geglaubt hat

und hat die Narkosevorschrift missachtet und

zeitgleich einen extremen verbotenen

Anwendungsfehler – einen Straftatbestand

begangen – die intramuskuläre Injektion!

” Sie traf die Vene nicht, also spritzte sie das Narkosemittel muskulär. Er sackte in sich zusammen und wurde schlapp, plötzlich riss er die Augen auf, wurde ganz panisch und Kämpfte, als würde er erbrechen müssen, aber er schaffte es nicht auch nur zu atmen. Wir dachten er erstickt. Er krampfte immer weiter mit geschlossenen Augen. Die Tierärztin sagte, sie weiß nicht was das ist, so etwas sei noch nie vor gekommen. Er fiel einfach nicht in den Schlaf. Er verschluckte noch seine Zunge, hat gezuckt und stark geröchelt. Viele Minuten lang. Dann hat sie nach einiger Zeit die Spritze ins Herz gegeben, obwohl er noch nicht richtig schlief. Es dauerte ewig. Sie hat dann nochmal nach gespritzt. Dann ist er irgendwann endlich eingeschlafen”. https://forum.deine-tierwelt.de/archive/index.php/t-55531.html

“Bei T 61 findet ja eine Muskellähmung statt, d.h. wenn das Tier nicht tot ist, bemerkt man dies nicht. Es wird ja in einer Praxis kein EEG gemacht und Herztöne können sehr leise sein. Beim Menschen darf der Totenschein ja erst beim Anzeichen sicherer Todeszeichen, also z.B. Leichenstarre, ausgestellt werden. Reines Abhören bzw. kein sichtbares Atmen sind ja keine sicheren Todeszeichen”.

https://www.wuff.eu/forum/showthread.php?87548-Euthanasie-beim-Hund-Schock!!!&p=2667352

Bei Pferden kann es eine volle Stunde dauern

bis die Lähmungen durch T61 einsetzen

“….Bei Pferden kann sowas über eine Stunde dauern und ist wirklich nicht hübsch anzusehen”. http://www.das-hamsterforum.de/index.php?page=Thread&threadID=11516

nachdem das Herz schon bestimmt 2 Minuten aufgehört hatte zu schlagen begann er zu zucken und mit Schnappatmung...” https://www.katzen-forum.de/besuch-beim-tierarzt/27059-zuckungen-einschlaeferung-2.html“… Rheinländerstute, die trotz Narkosespritze gut 30 Sekunden am zittern war, als T61 dann injiziert wurde” https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

“eine Narkosespritze,und es dauerte recht lange, so 15 Min,bis der TA meinte,nun schläft sie tief und fest,sie zeigte auch keine Reaktionen mehr.Dann gab er ihr die 2.te Spritze direkt ins Herz,die Katze schrie laut auf,es war furchtbar”. https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

“Hat sie gelitten, wenn sie so komisch gezuckt hat, nach der Narkose?” https://forum.deine-tierwelt.de/archive/index.php/t-50349.html

Siehe unter “Mein Hund ist noch warm” obwohl er vor 10

Stunden euthanasiert wurde” – ein anderer Hund

war nach 5 Stunden  noch warm (die vermeintliche

“Leichenstarre” ist nur die Lähmung durch T61) :

https://www.gutefrage.net/frage/hund-wurde-eingeschlaefert-nach-5-stunden-noch-warm

http://www.med1.de/Forum/Tiermedizin/541797/?p=4

Dein Körper war noch warm … und ich musste Dich in das kalte Erdloch legen ………  http://blog.katzen-fieber.de/2014/09/von-der-trauer-und-von-trotteln/

Die Tierärztin hat T61 ohne Narkose in die Lunge und

dann in das Herz des Alpacas hineingejagt

2010 entstand die Narkosevorschrift zum Schein vor T61 – August 2011 haben wir unser Haus verkauft weil die Narkosevorschrift, die 2010 entstand, erst nach dem August 2011 publik wurde und Richter Lemmers im Landgericht München I meine massenhaften Beweise gegen das Höllenmittel T61 nicht gesehen hat und ich glaubte damals tatsächlich, dass die Narkose den Tieren helfen würde! Damals wusste ich noch nicht dass T61 wiederbeleben kann!

https://lamaundalpakaforum.forumo.de/regenbogenbrucke-f31/grausame-einschlafern-t5966.html

Pferd wurde nach zwei Stunden versuchter

Narkotisierung mit T61 zu Tode verätzt und erstickt!

Der Tierarzt hat eine Narkose vorgelogen – es muss T61 gewesen sein! Da aber die Intervet / MSD ebenso lügen, kann es sein, dass er tatsächlich glaubte, dass T61 eine Narkose wäre, obwohl T61 nur lähmt und verätzt!!

“Euthanasie bei Pferd kein T61. Erst 4 Spritzen nach 2 h Narkose und dann qualvoller Tod. ……….. Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen.

 https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod

“2007 musste ich meinen hund einschläfern lassen…erst 12 jahre alt. der TA legte den hund in narkose und benötigte 2x eine injektion T61 ..um den kleinen ins regenbogenland zu schicken. sein herz wäre angeblich so stark..so seine erklärung. am heftigsten aber war die einschläferung meiner sehr nierenkranken 16 jährigen katze, 2011. die katze wurde narkostisiert und ca 10 min später wurde T61 offenbar ins herz gespritzt. danach fuhren wir zur beerdigung unserer süßen zu uns in den garten. dort angekommen, war sie voll uriniert. mein exfreund gab mit die katze, welche in eine decke gewickelt war mit den worten *pass auf, die hat sich ganz vollgepullert* ..ich griff zu und nahm meine kleine so eingewickelt an mich. doch wenige sekunden tref mich fast der schlag. sie bewegte die hinterbeine..trat mir ganz deutlich in die handfläche. mein ex schaute mich an, als wäre ich spontan der geisteskrankheit erlegen. doch ich wickelte meine katze nur eine minute später im garten aus und legte sie auf eine kleine kommode….und wieder..die hinterbeine traten..sie bewegte sich. auch die vorderpfoten zuckten. das alles ca 30 ..eher schon 45 min NACH der spritze mit T61”! https://www.facebook.com/Tierarzt.Jonigkeit/photos/a.557389487614620/798849806801919/?type=3&comment_id=1895045250515697&notif_id=1538327844061603&notif_t=feedback_reaction_generic

Tierärzte, die T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

noch immer verwenden, besitzen kein eigenes

Denkvermögen oder sind grausam veranlagt!

Tierärzte sind daran gewöhnt, dass sie Tiere seit 1961

mit dem lähmenden Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

grausam verenden lassen! Sie glauben das Intervet Märchen,

  dass T61 betäube, nur weil es lähmt! Obwohl sie doch wissen,

dass in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

Lähmungsmittel enthalten sind, zumindest wissen

diese dass das Muskelrelaxanz ein Lähmungsmittel ist!

Tierarzt in Geislingen hat vermutlich eine

Ziege verboten mit T61 euthanasiert:

Die Narkose wird durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) aufgehoben, das jedoch unbemerkt bleibt sobald die Narkose volends wirkt (bis auf Zuckungen oder Krämpfe, die im Beipack als Schüttelkrämpfe bezeichnet werden). https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.geislingen-todeskampf-tierarzt-muss-ziege-einschlaefern.2b138564-67f4-4ff0-aead-4ec335bbe30c.html

Tierärzte lügen, dass T61 eine Narkose wäre!

Das gleiche ist auch hier geschehen: Es wurde so wie es den Anschein hat, keine Narkose vorher injiziert, wodurch das qualvolle Sterben durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) unbemerkt bleibt:

Beim Einstechen der Nadel in Chiccos rechte Flanke jaulte dieser sofort auf. Sein Jaulen wurde während der Verabreichung immer lauter und lauter. Auch als die Nadel, die ihm starke Schmerzen bereitete, wieder herausgezogen wurde, beruhigte er sich nicht, was normalerweise der Fall sein sollte. So hatte er in seinen 16,5 Jahren noch nie auf eine Spritze reagiert. Noch war ich der Überzeugung, das lässt jetzt gleich nach. Doch Chicco beruhigte sich nicht. Sein Jaulen wurde immer  lauter  und  ging  in  ein  noch  lauteres,  anhaltendes Bellen über. Er konnte bellen, er konnte auch energisch bellen, aber derartiges hatten wir in seinem ganzen Leben von ihm noch nie gehört. Ganz offensichtlich bereitete ihm das Narkosemittel höllische Schmerzen, während er hilflos und wehrlos in meinen Armen hing. Blind und unfähig sich irgendwo abzustützen – so wie ich ihn in den Armen hielt –, versuchte er verzweifelt der Situation zu entkommen. Er bellte und bellte. Ratlose Blicke. Sie haben dann den Raum verlassen und das Licht irgendwie ausgemacht …

Chicco würde sich schon beruhigen. Wir standen im spärlichen Licht einer offenen Tür zu einem Nebenraum quasi im Dunkeln. Licht konnten wir keines machen, weil der einzige Schalter im Raum nicht funktionierte. Chicco beruhigte sich nicht. Er bellte und bellte. Er versuchte weiterhin, der Situation zu entkommen. Mehr als zwei Minuten bellte er aus Leibeskräften. Seine Hinterläufe begannen  zu  krampfen.  Ich  spürte  keine,  aber  auch  nicht die  geringste  Wirkung  irgendeines  Sedativums.  Ich  habe mich ernsthaft geprüft, ob ich den Mut aufbringe, ihn mit einem beherzten Schlag gegen die Kante des Metalltisches zu erlösen. Ich habe den Mut nicht aufgebracht und in Beruhigungsabsicht weiter leise auf ihn eingeredet (es diente wohl eher zu meiner Beruhigung und der meiner Frau). Schließlich, nach ca. fünf Minuten verließen Chicco langsam die Kräfte. Ganz sicher nicht durch das gespritzte Mittel.  Er  war  einfach  erschöpft.  Das  Bellen  ebbte  langsam ab und ging in ein Wimmern über. Sein Atem war kräftig. Sein Herz schlug heftig. Die Krämpfe an den Hinterläufen ließen nach. Im Verlauf weiterer fünf Minuten verstummte schließlich auch das Wimmern, die Atemamplitude ließ nach und die Atmung wurde ruhiger. Chicco wurde schwerer in meinen Armen. Die Atmung verlangsamte sich und wurde flacher. Als nach einiger Zeit die Atmung aussetzte, hielt ich ihn noch eine Weile, bis ich sicher war, dass er nicht mehr lebte. 

https://www.martinruetter.com/service/expertenbeitraege/dogs-expertenbeitrag/der-letzte-weg-ueber-den-schwierigsten-abschied-von-hund-und-mensch/

Das “Lazarus-Syndrom” vom BVL

als Pflichtangabe veröffentlicht:

Wer noch warm ist, ist nicht tot:

Vielen hirntoten Menschen wird keine Narkose bei der Organentnahme gewährt, obwohl diese “Schüttelkrämpfe” dadurch erleiden!!!

https://www.berliner-zeitung.de/politik/interview-organspende-regelung-wer-noch-warm-ist–ist-nicht-tot-10607212

https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

Auf Seite 3 kann man nachlesen, dass es Katzen gab, die noch immer am nächsten Tag nach der vermeintlichen Tötung durch T61 gelebt haben und erst am nächsten Tag es zeigen konnten, dass sie noch lebten, da diese erst dann nicht mehr gelähmt waren. Doch zum endgültigen Ersticken “schon” nach 30 Minuten oder mehreren Stunden, hat es bei allen? Katzen nicht ausgereicht wie wir meinen und am “Lazarus-Syndrom” erkennen können!! Weswegen es von Tierärzten ganz “normal” angesehen wird, wenn Tiere danach noch Muskelzuckungen aufweisen. Denn Tetracain wirkt bei Katzen nicht lähmend, da diese darauf allergisch reagieren! Sind alle anderen Tiere, die mit T61 vermeintlich “getötet” worden sind sogar noch länger gelähmt? Schwindet bei diesen die Lähmung v.a. erst wenn diese begraben sind? Ob das nicht Ersticken können bei ALLEN TIEREN durch Tetryzolin herrührt? Denn es imitiert Noradrenalin, das zur Wiederbelebung eingesetzt wird.  Aber auch die vorherige Narkose Ketamin heizt die Produktion von Noradrenalin an wie auch dies durch Stress- und Schmerzhormone der Fall sein kann!

Kein einziges Tier hat nach der Euthanasie mit Barbiturat wie Narcoren noch gezappelt, gekrampft oder gezuckt!!!

Sie sind durch Narcoren alle ohne ein einziges Mal zu zucken sanft hinüber geschlafen!!!!!!!!!!!!!!

Die Märchen der Tierärzte durch die Lügen der Intervet!

Das Herz muss später wieder  durch Tetracain 

zu schlagen anfangen, sowie durch Lidocain im

Tributame Euthanasiea Solution von der israelischen

Teva in den USA?

Tierärzte hören einmalig das Herz ab und wenn es kurze

Zeit gelähmt ist, denken diese dass die Tiere tot wären!

DURCH T61 FÄNGT DAS HERZ NACH EINEM KURZEN HERZSTILLSTAND WIEDER ZU SCHLAGEN AN!

Oder durch dem lebensverlängerndem GHB, das auch Herzmuskel- und Lungenzellen reparieren kann  und Tiere ohne Sauerstoff dadurch überleben können, wovon Embutramid der Abkömmling ist oder dem wiederbelebendem Tetryzolin, das Noradrenalin imitiert oder durch die Vornarkose Ketamin die Noradrenalin anheizt oder das durch qualvolle Schmerzen körpereigen gebildet wird?

So wie hier  der ganz “normale” Horror durch T61. Die Zuckungen der gelähmten und lebenden Tiere werden abgetan, dass dies völlig “normal” wäre, denn Intervet hat schon immer alles gefälscht wie ihre MSD die Vioxx Studie woran bis 55 000 Menschen starben und es 139 000 Herzinfarkte gab:

Selbst während der OP sind die Tiere oft wach wie hier in diesem Fall!!! Denn Yylazin wird trotzdem es lähmt auch gerne für OP”s benutzt, denn auch hier fällt wie bei Ketamin die Dokumentationspflicht weg weil es kein Betäubungsmittel enthält und das spart den Tierärzten Arbeit! Weswegen Tierärzte gerne das lähmende Ätzmittel T61 benutzen weil es ebenso kein Betäubungsmittel enthält und sie sich dadurch die Arbeit sparen es dokumentieren zu müssen Gleich wie schrecklich die Tiere dabei leiden, wenn sie durch T61 zu Bewusstsein kommen, während sie gelähmt verätzen und ersticken müssen, anstatt eingeschläfert zu werden.

Eine fachsimpelnde Tierarzthelferin: “Abgesehen davon, dass wirklich Fehler beim Einschläfern geschehen, was natürlich eine Katastrophe ist, tritt dieses längere Fiepen und Quietschen durchaus auch auf, wenn alles richtig gemacht wird. Manche Tiere verhalten sich genau so in tiefster Narkose mitten in der OP. Besonders, wenn das Tier sehr weit fortgeschritten mit Tumoren befallen ist, wird das Medikament quasi vom Tumor in rauhen Mengen absorbiert. Erfahrene Tierärzte spritzen da schon mehr nach – trotzdem dauert es. Die Tierärzte, mit denen ich zusammen arbeite schläfern beispielsweise prinzipiell erst ein, nachdem sie das Tier in Narkose gelegt haben. (ist natürlich für den Patientenbesitzer teurer)”  http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

“und dann hat der Körper angefangen zu zucken. Ich bin rausgerannt und die Ärztin, die mich zum Abschied nehmen alleine gelassen hatte, kam rein, hat nochmal das Herz abgehört und gesagt, dass kein Herzschlag mehr da ist. Das Zucken hat nicht aufgehört. Am Rücken, am Bauch, an den Füßen und sie hat sogar den Kopf gehoben…..” https://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/79623-susi-mau-hat-spondylose-2.html

“…..  Die Ärztin hat gesagt, dass das manchmal vorkommt. Es liegt wohl im Zusammenhang mit dem Stress, den die Katze hatte und an der Schwere der Krankheit, dass die Muskeln nach dem Tod anfangen zu entspannen. Nach einer Viertelstunde, das Zucken wurde weniger, haben sie  dann in ihren Korb gelegt und zugedeckt. Ich habe aber gesehen, dass es immer noch ein bisschen darunter gezuckt hat. … So nach 2 Stunden war sie dann steif, aber immer noch warm”. https://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/79623-susi-mau-hat-spondylose-2.html

Auf dem Weg von der Praxis in mein Auto zappelte er einmal kräftig als wolle er weg laufen und dann zu Hause hat meine Mama ihn beerdigt und wir haben auf ihn ein Bäumchen gepflanzt”.  https://www.urbia.de/archiv/forum/th-1417127/wer-hat-es-live-miterlebt-wenn-eine-katze-eingeschlaefert-wird.html

“Die Tierärztin verabreichte ihr eine Narkose und sie schlief ganz entspannt ein. Danach wurde ein zweites Mittel direkt ins Herz gespritzt (Todes spritze). Bei dieser Spritze wölbte sich ihr Fell an den Stellen Bauch und ihr Herz. Ihre Beinchen zuckten auch kurz. Ihre Augen waren auch so groß (viel größer als bei der Narkose). Es war ganz schlimm ….. ganz schlimme Geschichten über t61 gehört. Als die Tierärztin den Tod feststellte, meinte sie auch es sei normal wenn die Tiere, noch etwas zucken. Auch wenn ich nach Hause fahre würde evtl. noch etwas leicht zucken.Aber wie gesagt sie hat nur ganz leicht gezuckt.”  https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20130607171302AA2vhgb

“..dann kommt die “Todesspritze”..aber innerhalb von Sekunden sackte sie zusammen, riesige Pupillen, offene Augen, starrer Blick, Blut lief aus der Nase... ich hatte meinem Kopf an ihrem, wollte wie gesagt in Ruhe streicheln und mich verabschieden und dann das..ich bin total hysterisch geworden. Das schreckliche war, sie atmete noch etwa 3-4 Minuten!!!!!”  http://forum.zooplus.de/showthread.php?58880-Alptr%C3%A4ume-vom-Einschl%C3%A4fern-gro%C3%9Fe-Trauer-Vorw%C3%BCrfe

Die irrsinnigen Angaben der Tierärzte, die sie durch

die Lügen der Intervet / MSD kopflos übernehmen!

“Dass der tote Körper noch zuckt ist zwar nicht schön, aber völlig normal. Grade bei Katzen mit Nierenversagen ist das sehr heftig ausgeprägt. Auch ein letzter Atemzug, lange nach Herzstillstand ist völlig normal.” https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p3.html

Der Tierarzt hatte ein schwer krankes Tier durch die Vene

euthanasieren wollen – das funktioniert meistens nicht

und man injiziert die Narkose (reines Barbiturat) intramuskulär!

Dann hat er auch noch gelogen und T61 anstatt eine Narkose injiziert

weshalb das Pferd nur gelähmt war als es umfiel und

der stundenlange Todeskampf blieb unbemerkt!

( Beim Kanüle legen kam kein Blut egal wo gestochen wurde. trotzdem wurden dann 4 Spritzen von einem mir unbekanntem Mittel verabreicht und das Pferd stand immer noch. Auf meinem Fragen hin sagte der TA, dass das Mittel kein T61 war, da man ja vorher eine Narkose geben muss. Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen. https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod

“Mein Hund hat vorab etwas gespritzt bekommen (ich meine aber das war intraMUSKULÄR) und er wurde dann ganz ruhig und schlapp und legte sich hin. Er hatte die Augen halb geschlossen und wenn man drüber strich bewegten sie sich nicht mehr , auch die Zunge hin schlapp raus und bewegte sich nicht mehr….also Reflexe negativ oder?? Nach ca. (ich glaube) 10 Minuten wurde ihm intravenös etwas gespritzt und innerhalb ein paar Sekunden war er tot. Alles schön und gut, aber was mir nicht mehr aus den Gedanken geht ist, dass er mir zwar vorkam als schläft er tief und fest, aber er war ab und an am vor-sich-hin-fiepsen/jaulen.  Habe das meiner Freundin (TA-Helferin) erzählt und sie sagte das wäre normal…die Tiere würden anfangs nach dieser Narkosepritze merken das sie quasi “gegen ihren Willen” schlafen “müssen” und dagegen wollen sie sich “wehren”…sie sagte aber, dass die Tiere durch die Narkose nichts mehr merken…sie quasi gelähmt sind”.  http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

Hamster ersticken womöglich sofort nach der T61 Spritze

denn durch das Ersticken gibt es Kontraktionen am Hals

bei meiner Katze waren nach der Lungeninjektion (wie damals ohne Narkose bis zum Jahre 2010 erlaubt (2011 eigentlich weil erst dann bekannt wurde, dass es eine Narkosevorschrift gibt) rhythmische Bewegungen in der Kehle minutenlange – evt. 10 Minuten lange zu sehen.

Hat der Tierarzt die Erstickungskrämpfe im Hals mit Zucken interpretiert? “Dieses deutliche Zucken der Vene am Hals war nur wenige Sekunden nach Verabreichung der zweiten Spritze/des T61 zu sehen”. http://www.das-hamsterforum.de/index.php?page=Thread&threadID=11516

Die Lüge der Tierärzte:

“dass auch Schnappatmung normal sei”. Dr. Annette Fach`s Illusion: “Es kann leider immer zu sog. Exzitationen (Über-Erregungszustände) kommen. Auch eine Schnappatmung kann als Folge des Sauerstoffmangels im Gehirn und reflexhafter Antwort der Atemmuskulatur auf den Sauerstoffmangel auftreten”

“Als das Gift injziert war dauerte es nicht lange so dass mein Hund sich gestreckt bzw. gekrampft hat, die Augen aufgerissen hat und versucht hat krampfhaft zu atmen bis der Todeskampf zu Ende war”. https://www.tasso.net/Service/Rund-ums-Tier/Tier-und-Gesundheit/Fragen-Antworten/2790/Einschlaefern?kat=&searchtext=&page=419

“…der Arzt spritzte ein weiteres Mittel nach und ging dann einfach raus. Ich war dort ganz alleine und etwas überfordert. Ich hatte meine Hand in der Gurtlage und vorher war der Herzschlag ruhig gewesen, jetzt fing plötzlich das ganze Pferd an zu zittern, das Herz schlug wie wild und die Nüstern bebten, doch er holte keine Luft. Es mag komisch sein, aber mir kommt es so vor, als wenn Monty da um sein Leben kämpfte und das bei vollem Bewusstsein mitbekam dass er nicht atmen konnte und sozusagen erstickte. …Ich heulte Rotz und Wasser denn es dauerte sicher 5 Minuten bis das Pochen unter meiner Hand nachließ, er hörte auf zu zittern und endlich, endlich lag er still. Sein Fell, das vorher trocken war, war jetzt schweißnass. Der Arzt kam und hörte für vielleicht 5 Sekunden das Herz ab und meinte er ist tot..”.

https://www.pferd.de/threads/648152-vorkommnisse-beim-einschlaefern

Tierärztliche Klinik für Pferde und Kleintiere

in Isernhagen  HB

Dr. Allmers – Dr. Ringeling – Dr. Thiet

Das ist beinahe normal, welche Märchen Tierärzte von sich geben. Sie glauben seit 1961 den Betrug der Intervet und denken, dass die Tiere nicht ersticken aufgrund des vermeintlichen Tötungsmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)! Es erstickt die Tiere und hat es seit 1961 niemals betäubt! Keiner der Tierärzte versucht zu recherchieren weshalb denn die Intervet in ihr grausames T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) Lähmendes hineingepantscht hat! Wie naiv die Tierärzte doch sind!

Zitat aus der Tierklinik Isernhagen HB: ” …. Eine weitere Injektion stoppt die Herztätigkeit des Pferdes. Manche Pferde zucken währenddessen und scheinen nach Luft zu schnappen. Wenn Sie das sehen, kann Sie das emotional sehr belasten. Aber das sind nur Reflexe, die noch für kurze Zeit aktiv sind, obgleich das Pferd selbst bereits tot ist”. Wie doof muss man sein um so einen Irrsinn zu glauben?

Entnommen aus der HP: https://www.isernhagener-tierklinik.de/euthanasie

Als die Schein-Narkosevorschrift vor dem Jahr

2010 noch nicht existierte,

musste man die Tiere festhalten, dass sie nicht davonliefen –

wie heute noch in China oder Finnland wenn T61 injiziert

wird, denn dort ist das lähmende wiederbelebende

und explosive Ätzmittel T61 (Tanax – T61-Euthansia Solution)

nach wie vor ohne Narkose erlaubt!

Mein Ex-Chef praktizierte die Euthanasie ohne Narkose mit T61 regelmäßig, wofür ich ihn hasse. Viele meiner Tiere mussten unter Qualen gehen, da es so friedlich aussah, wo sie durch das T61 starben, ich wusste es damals nicht, bis mein Chef sich mal “verraten” hat, weil er einem Hundehalter erklärte, wie das Sch***zeug wirkt.

Er hat sogar Hunde und Katzen ohne Narkose damit eingeschläfert, die waren kaum zu halten, ich habe mich dann irgendwann geweigert, bei dieser Quälerei mitzumachen, was ihn nicht interessiert hat, er hat die armen Tiere auch mit “Gewalt” selbst festgehalten… *mir läufts heut noch den Rücken eiskalt runter*

Sowohl das Mittel, wenn es gespritzt wird, tut höllisch weh, da es mit Alkohol versetzt ist, um den Missbrauch damit zu unterbinden, zum anderen lähmt es die Muskulatur und die Tiere können u.U. nicht mal schreien, die Besitzer merken also nicht umbedingt, dass sich ihre Tiere zu Tode quälen, obwohl alles so “friedlich” aussieht. http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

Ketamin und Xylazin sind in der Tiermedizin in den USA

verboten! Nach einer Tierärztin soll es nicht benutzt werden:

Ketamin heizt die Produktion von wiederbelebenden Noradrenalin an! Zitat einer Tierärztin: “Ach ja und auf gar keinen Fall die alte Standardnarkose Xylazin/Ketamin geben lassen!!! Die Narkose kann viele Nebenwirkungen machen und ist längst überholt. Und nur weil das die letzten 20 Jahre gut gegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch gut ist”. Entnommen aus:   https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.html

Zitat daraus: “Xylazin ist eigentlich verboten es Tieren zu verabreichen , denn Zitat” Ist für die Behandlung einer Krankheit kein Tierarzneimittel zugelassen, so darf eine Tierärztin oder ein Tierarzt Arzneimittel in der im Art 6.2 TAMV beschriebenen Reihenfolge umwidmen.”

“Da die Anwendungssicherheit nicht vom Hersteller überprüft wurde, besteht bei eventuellen Schäden die Haftpflicht des Tierarztes! Der Tierbesitzer muss diesbezüglich informiert werden”. http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00000736/1617__P.htm

Vetpharm deckt die falsche Zusammensetzung

von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

wie die Gerichte, Medien, Tierärztkammern

und alle Regierungen der Welt

Vetpharm deckt jedoch ebenso wie die CSU und sämtliche Wikipeda die falsche Zusammensetzung von T61! Sie erhielten mehrfach von uns die Aufforderung ihre falschen Einträge über das falsch deklarierte T61 zu löschen. Sie ignorieren und decken die T61 (Tanax, E-61 Euthanasia Solution) Fälschung! Clinipharm (vetpharm) täuschen den Leser absichtlich, denn sie lügen wie die Intervet und erzählen das Märchen in T61 wäre eine Narkose enthalten. Embutramid ist keine Narkose und fällt deswegen auch nicht unter das Betäubungsmittelgesetz! Embutramid wirkt auch nicht in einer geringen Dosierung betäubend, und wurden vermutlich deswegen nur zu einem Drittel vom Deklarierten zugesetzt.

Da Embutramid ein Abkömmling von y-Hydroxbuttersäure ist und die wiederum in niedrigen Dosen bewusstseinerweiternd wirkt, so kann man auch verstehen weshalb die Giftschmugglerin viel zu wenig Embutramid hat zusetzen lassen! Denn das komplette T61 (Tanax, E-61 Euthanasia Solution) enthält nicht das, das man deklariert hatte und die Zusammensetzung könnte grausamer nicht mehr sein! Auch das Tetracain ist nur zu einem 25. Teil vom Deklarierten in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zugesetzt worden – Kardiodepression hat deswegen noch nie eine existiert. Es sind alles nur Lügenmärchen, das man über den Horror T61 (Tanax, Euthanasia zur vermeintlichen Tötung lesen kann. T61 wiederbelebt,  bzw. reißt die Tiere aus der Narkose heraus und lähmt schlagartig, sowie T61 (Tanax, T-61 Euthanaia Solution) das Herz wiederbeleben kann, bzw. T61 nur kurz das Herz lähmt und es später wieder im normalen Rhythmus schlägt (zwei Gründe gibt es dafür – einmal ist es das viel zu niedrig dosierte Tetracain)! T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) wirkt neben derlähmenden Wikrung auch lebensverlängernd, denn der Hauptanteil von Embutramid repariert Herzmuskel und Lungenzellen und Ratten konnten dadurch ohne Sauerstoff weiterleben. T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) wirkt auch noch zu allem Grausamen explosiv durch den Hauptanteil, den man ebenso undeklariert in T61 hineingeschmuggelt hat.

Woher möchte man wissen dass die Wirkung von Xylazin

nicht nur eine lähmende Wirkung ist, wenn Xylazin

eindeutig auch noch eine lähmende Wirkung besitzt?

Siehe die Abhandlung von Ketamin und Xylazin im unteren Textbereich!

Zitat einer Tierärztin: “Ach ja und auf gar keinen Fall die alte Standardnarkose Xylazin/Ketamin geben lassen!!! Die Narkose kann viele Nebenwirkungen machen und ist längst überholt. Und nur weil das die letzten 20 Jahre gut gegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch gut ist”. Entnommen aus:   https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.html

Die Lungenstauung aus den “histopathologischen Veränderungen” der T61 Produktinformation, die nur bei der Erstickung auftritt – das “Lazarus-Syndrom” – die “Schüttelkrämpfe” sowie die “Muskelkontraktionen” trotz der Lähmungen durch qualvolles Explosives – dem untergeschmuggelten Hauptanteil DMF. Durch T61 ist die Gehirnaktivität noch messbar während der Herzschlag erloschen war. Durch Tetracain fängt das Herz nach einem kurzzeitigen Herzstillstand wie wir meinen genauso wie bei Lidocain später wieder zu schlagen an.  Noradrenalin wiederbelebt. Ob es nun ebenso zugesetzt wurde bleibt dahin gestellt. Aber Ketamin, die betäubungsmittelfreie Vornarkose heizt Noradrenalin an und die andere Vornarkose, das betäubungsmittelfreie Xylazin lähmt im Zusatz auch noch (siehe weiter unten die Abhandlung), sowie auch GHB, wovon Embutramid der Abkömmling ist, lebensverlängernd wirkt und die Tiere ohne Sauerstoff weiterleben können. Durch Interaktionen und, bzw. oder auch durch Noradrenalin ist dies keine Utopie und Tatsache.

Xylazin darf nur zur Beruhigung verabreicht werden

mit dem Risiko dass das Tier verstirbt!

Insbesondere bei Katzen sind Todesfälle zahlreich!

Es gibt viele Seiten im Internet, die VERBOTENES empfehlen!

Ketamin und Xylazin ist nicht

umsonst in den USA für die Tiermedizin verboten!

Die Tiere können durch Xylazin ersticken und versterben!

Zungenlähmung – AV-Block – Atemdepression bis zum Atemstillstand, insbesondere bei der Katze (Zitat aus Vetpharm) Bei Hunden und vor allem bei Katzen stimuliert Xylazin auch das Brechzentrum, so dass der Wirkstoff auch als Brechmittel eingesetzt werden kann (dies wird von “youexpert” (Zionisten?) falsch interpretiert und sie behaupten dass dies von T61 herrühre, die Wirkung von T61 & Tanax / T-61 Euthanasia Solution ist jedoch noch schwerwiegender: Verätzung und innerliches Verbrennen, Lähmung, weswegen Zuckungen trotz kompletter Lähmung auftreten können mit einem oft stundenlangen unsichtbaren Ersticken, das sogar auch einen ganzen Tag und eine ganze Nacht dauern kann, siehe “Lazarus-Syndrom”). 

Wie wir auf Zionismus kommen? Durch den babylonischen  noch unverhüllten Talmud aus dem 18. Jahrhundert, in dem sich die “Dreckapotheke des Teufelsbuches” befindet und Anweisungen enthält, den Tieren vor dem unbetäubten Schächten den Fuß abzuschneiden, da es sonst ungiltig ist” oder “die Nägel von gehängten Menschen als Pulver einzunehmen”: https://qualvolle-einschlaeferung.de/1341-2/

Wenn wir die Grausamkeiten in der Welt nicht beenden, wird die Welt vernichtet werden, vielleicht auch nur die Länder, in denen der Zionismus und die Grausamkeit regiert?

Xylazin 2%

http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00000736/1617__P.htm

Aus Vet Pharm, die ebenso T61 decken und

die falsche Zusammensetzung einfach ignorieren

https://www.barsoiliste.de/component/barsoiliste/?view=mediretrieval

Ergebnis

Xylazin 2%
LIVISTO
(Rp)
230014
Injektionslösung für Hunde und Katzen.

Wirkstoff(e) und sonstige Bestandteile

1 ml enthält:
Name Konzentration Einheit Beschreibung
Xylazin 20 mg
Methyl-4-hydroxybenzoat 1,8 mg
Propyl-4-hydroxybenzoat 0,2 mg

Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierart(en)

Hunde Katzen: Zur Beruhigung widersetzlicher Tiere …Text gekürzt

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei Erkrankungen, die mit Erbrechen einhergehen, wie Schlundverstopfung, Magendrehung …Text gekürzt

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)

Atemdepression bis zum Atemstillstand, insbesondere bei der Katze, v …Text gekürzt

Dosierung und Art der Anwendung

Zur intramuskulären und intravenösen oder subkutanen Anwendung. Hunde: intramuskulär oder intravenös …Text gekürzt

Hinweise für die richtige Anwendung

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung beim Tier Tiere, die mit Xylazin 2% sediert werden, s …Text gekürzt

Besondere Lagerungshinweise

Nicht über +25 °C lage …Text gekürzt

Anmerkung

Anmerkung: …Text gekürzt

Sind die Verfasser von Hund, Katze Maus Zionisten,

sind sie unfähig und Laien oder weshalb veröffentlichen diese ein lähmendes und nur sedierendes und schwach narkotisierendes betäubungsmittelfreies Narkotikum an zur Vornarkose und überhaupt weshalb tun diese so, als gäbe es keine Barbiturat und gehen nur von dem uralten gefälschten T61 aus 1961 aus zur Euthanasie?

http://www.hundkatzepferd.com/archive/232915/Euthanasie-bei-Klein-und-Heimtieren.html

Das Impressum stammt von einer Kathrin Witteborg!

Xylazinhydrochlorid ist nicht für eine Narkose geeignet – es ist teilweise ein Muskelrelaxanz und lähmt! Es ist soviel ich weiß überhaupt nicht erlaubt es für Katzen und Hunde zu benutzen und auch nicht für eine Vornarkose weil diese lähmt! Es kann somit nicht unterschieden werden, ob das Tier nun bei Bewusstsein ist und nur gelähmt oder ob es schläft. Es besitzt massenhaft Nebenwirkungen. Ich finde Xylazin extrem gefährlich und tierquälerisch und die Tiere können daraufhin durch Ersticken versterben!

So z.B. ist  Xylazinhydrochlorid 583,0 mg
(entsprechend 500 mg Xylazin)  nur für Pferde zugelassen: file:///C:/Users/Gaby/Downloads/121859_F_FI_11-08-10_Rompun%20TS%20(1).pdf

Darin kann man nachlesen: “Tiere, die mit Xylazin sediert wurden, sind vorsichtig zu handhaben, da sie durchäußere Reize weckbar sind und plötzlich gezielte Abwehrbewegungen machen können”. Zitatende

Xylazin besitzt massenhaft Gegenanzeigen, so dass es gar keine Indikation dafür geben kann. Vor Allem weil der Tierarzt nicht immer weiß ob die Gegenanzeige vorliegt. Zitat daraus: “Bei  Hunden verursacht die Verabreichung von Xylazin häufig eine Aufgasung des Magen Darmtraktes. Daher ist die Gabe von Xylazin vor einer radiologischen Untersuchung nicht anzuraten…..”

Massenhafte Nebenwirkungen bishin zu Todesfällen durch Xylazin sowie durch Strampeln (das für mich eindeutig eine unzureichende Narkotisierung bedeutet und für ein Bewusstsein spricht), ein Ersticken durch extremes Speicheln usw…………..Bei Hunden und vor allem bei Katzen stimuliert Xylazin auch das Brechzentrum, so dass der Wirkstoff auch als Brechmittel eingesetzt werden kann. Vor allem bei Rindern wirkt Xylazin atemdepressiv und sie können durch Xylazin ersticken……………

Nebenwirkungen (entnommen aus: http://www.chemie.de/lexikon/Xylazin.html

Bei intramuskulärer oder subkutaner Injektion kann es gelegentlich zu geringgradigen vorübergehenden Gewebsschädigungen kommen.

Als Nebenwirkung senkt Xylazin nach einem initialen Blutdruckanstieg im weiteren Verlauf durch seine vasodilatative Wirkung den Blutdruck und kann außerdem zu Bradykardie führen. Bei Pferden kann für 1–3 Minuten ein AV-Block 2. Grades auftreten.

Eine häufigere Nebenwirkung sind Erregungszustände („Rompunbrüllen“ bei Rindern).

Bei Rindern kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur (Hyperthermie), während diese bei anderen Tieren aufgrund der Störung der Thermoregulation absinkt. Bei Wiederkäuern führt Xylazin zu einem starken Speichelfluss, wodurch die Gefahr einer Aspirationspneumonie besteht, der aber durch Atropin aufgehoben werden kann. Bei anderen Tierarten hemmt Xylazin dagegen den Speichelfluss. Bei Hunden und vor allem bei Katzen stimuliert Xylazin auch das Brechzentrum, so dass der Wirkstoff auch als Brechmittel eingesetzt werden kann. Vor allem bei Rindern wirkt Xylazin atemdepressiv. Bei Wiederkäuern kann durch die Hemmung der Pansenmotorik eine Pansentympanie auftreten. Bei Rindern wird auch ein Abfall des Insulinspiegels und damit Anstieg des Blutzuckerspiegels (Hyperglykämie) beobachtet. Außerdem hemmt Xylazin dosisabhängig die Ocytocinfreisetzung und den Milchfluss, weshalb der Wirkstoff nicht unmittelbar vor dem Melken eingesetzt werden sollte.

Bei Hunden können 3–4 Stunden nach der Anwendung von Xylazin plötzliche Todesfälle auftreten.

Bei trächtigen Rindern kann Xylazin im letzten Trächtigkeitsdrittel durch Stimulation der α-Rezeptoren der Gebärmutter eine Frühgeburt auslösen.

Kontraindikationen

Kontraindikationen der Anwendung von Xylazin sind Herzprobleme aller Art, ein Blutvolumenmangel, AustrocknungZuckerkrankheitNieren- und Leberschäden, ein Schädel-Hirn-Trauma und Epilepsie. Bei Wiederkäuern darf es wegen der geburtseinleitenden Wirkung im letzten Drittel der Trächtigkeit nicht eingesetzt werden.

Bei einer Anwendung des Antiparasitikums Amitraz darf Xylazin wegen synergetischer Effekte nicht eingesetzt werden

Oder aber wie hier: http://docplayer.org/28147944-Xylazin-2-bernburg-injektionsloesung-fuer-pferde-rinder-hunde-katzen-wirkstoff-xylazin-als-xylazinhydrochlorid.html

Zitat:
1
Fachinformation in Form der Zusammenfassung der Merkmale des Tierarzneimittels
(Summary of Product Characteristics)
1.
Bezeichnung des Tierarzneimittels:
XYLAZIN 2 % Bernburg
Injektionslösung für
Pferde, Rinder, Hunde, Katzen
Wirkstoff: Xylazin (als Xyla
zinhydrochlorid)
2.
Qualitative und quantitative Zusammensetzung
1 ml Injektionslösung enthält:
Wirkstoff:
Xylazinhydrochlorid
23,27 mg
(entsprechend 20 mg Xylazin)
Sonstige Bestandteile:
Methyl
4
hydroxybenzoat
0,7 mg
Eine vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile finden Sie unter
Abschnitt 6.1
3.
Darreichungsform
Injektionslösung
4.
Klinische Angaben:
4.1
Zieltierarten:
Pferd, Rind, Hund, Katze
4.2
Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierarten:
Pferd: – Zur Sedierung und Muskelrelaxation bei kleinen Eingriffen. –
In Kombination mit anderen Substanzen zur Analgesie und Anästhesie.
Rind:  Zur Sedierung, Muskelrelaxation und Analgesie bei kleinen Eingriffen.
In Kombination mit anderen Substanzen zur Anästhesie.
Hund, Katze:
Zur Sedierung für Untersuchungen (z. B. Rektaluntersuchungen, Röntgen
untersuchungen) und für Behandlungen (z.B. kleine chirurgische Eingriffe,
Behandlungen an Augen, Ohren, Zitzen, Penis usw.)
In Kombination mit anderen Substanzen zur
Analgesie, Anästhesie und
Muskelrelaxation
Als Symptome einer Resorption können u.a. klinische
Wirkungen wie dosisabhängige Sedierung, Atemdepression, Bradykardie,
Hypotonie, trockener Mund und Hyperglycämie auftreten. Auch ventrikuläre
Arrhythmien wurden berichtet. Respiratorische und hämodynamische
Symptome sind symptomatisch zu behandeln
4.6
Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere):
Pferd, Rind: Uteruskontraktionen – Reversibler Penisvorfall – Beim Rind vermehrte Salivation, Hemmung der Pansenmotilität, Tympanie, Zungenlähmung, Regurgitation
Pferd, Rind, Hund, Katze: Atemdepression bis zum Atemstillstand, insbesondere bei der Katze – Blutdruckabfall nach einem initialen Blutdruckanstieg
4 – Bradykardie – Herzrhythmusstörungen – Hemmung der Temperaturregulation mit Abfall der Körpertemperatur; beim Rind erst nach einem Temperaturanstieg – Paradoxe Erregungserscheinungen – Hyperglykämie und Polyurie – Reversible lokale Gewebsirritationen – Bei Hund und Katze Erbrechen.
In sehr seltenen Fällen kann es bei Pferden nach der Anwendung von asympathomimetisch wirksamen Substanzen zu milden Kolikerscheinungen
kommen, da die Darmmotorik durch die Wirkstoffe dieser Substanzklasse
vorübergehend gehemmt wird. Zur Vorbeugung sollten Pferde nach der
Sedation kein Futter aufnehmen, bevor die Wirkung vollständig abgeklungen
ist.

Wird die Narkose vor dem Ätzmittel

T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

durch hineingeschmuggeltes Tetryzolin aufgehoben?

Weshalb hat das Labor Avomeen (USA) uns eine Absage

erteilt Tetryzolin in T61 (Tana, T-61 Euthanasia Solution)

zu analysieren?

Hat die US amerikanische Regierung diesen eine

Rüge erteilt weil sie es damals analysiert haben?

Dieses explosive Ätzmittel – DMF in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) , das sogar Kunststoff zersetzt, wirkt SEKUNDENSCHNELL, worin die lähmenden Chemikalien beinhaltet sind, die damit in`s Gehirn transportiert werden und die Tiere dadurch sofort gelähmt werden, anstatt narkotisiert zu bleiben? Denn der explosiv wirkende Hauptbestandteil ist in der Chemie am Schnellsten und wirkt demnach auch am Schnellsten, sowie die Narkoseablösung vermutlich eine Interaktion darstellt oder aber durch einen zusätzlich hineingeschmuggelten Stoff wie z. B. durch das vielleicht sogar wiederbelebende Tetryzolindas Noradrenalin imitiert, bedingt sein kann! Oder aber auch durch den lebensverlängernden Verschnitt aus GHB, der den Sauerstoffverbrauch reduzieren kann, ist dies nicht ausgeschlossen wie wir meinen. Durch die Ketamin Vornarkose wird das wiederbelebende Noradreanlin noch erhöht https://books.google.de/books?id=yv-nBgAAQBAJ&pg=PA609&lpg=PA609&dq=Noradrenalin+wirkt+wiederbelebung&source=bl&ots=BglsBh38wD&sig=2ps1TFdE9JhOQ5x6ZGi-kGACR1M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjd5uvK3K7YAhWRFOwKHcrHAc8Q6AEIUjAG#v=onepage&q=Noradrenalin%20wirkt%20wiederbelebung&f=false

Die explosive Ätzchemikalie N,N-Dimethylformamid wurde in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) PRO ml zu 662,50 mg laut Analyse des Labors in den USA “Avomeen”, in dem wir es untersuchen ließen,  zugesetzt und zwar so wie es für mich aussieht – undeklariert!  Das Bundesministerium für Verbraucherschutz (BVL) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wissen jedoch, dass diese explosive Chemikalie in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) pro ml zugesetzt wurde, denn sie schreiben einem bayerischen Landtagsabgeordneten von der SPD – Herrn Woerlein – dass es genauso wie alle anderen Wirkstoffe pro ml enthalten ist und es auch exakt so deklariert wäre! Aber welcher Tierarzt denkt, dass ein “Hilfsstoff” gleich 50 mal mehr – also pro ml – enthalten ist?

Es ist nicht üblich, wie es auch nicht üblich ist, dass man die Wirkstoffe viel zu niedrig zusetzt und es ist ein massiver Verstoß gegen Arzneimittel- und Medizingesetze, sowie auch ein massiver Straftatbestand, weil dadurch Menschen ungewarnt von der in der Welt verbotenen Chemikalie  gefährdet werden, sowie Tiere dadurch nicht mehr steigerungsfähig zu Tode gefoltert werden und außerdem handelt es sich hierbei um Betrug, wie ich meine. Die Münchner Staatsanwaltschaft I, sowie die Generalstaatsanwaltschaft München hat auch gar nichts dagegen, wie auch nicht die EU Kommission – Generaldirektion für Verbraucher und auch nicht der Petitionsausschuss – weder in der EU, noch im Deutschen Bundestag.

In Teilen Österreich hat man das gefälschte T61 verboten im Gegensatz zu der Schweiz, wo auch wie bei uns sogar die Tierärzteschaft mit deckt, wie es uns zumindest vorkommt, weil diese es nicht aus dem Verkehr ziehen, obwohl diesen der Laborreport von Avomeen aus den USA / Michigan seit 2012 bekannt ist!

Kein Tierarzt kennt den Laborreport und sie wissen nicht, dass ein Wirkstoff bei Hunden, Pferden, Rindern und Scheinen lähmend wirkt, sowie auch nicht, dass die “Wirkstoffe” nur zu einem geringen Anteil darin enthalten sind. Keiner denkt, dass es “Arzneimittelhersteller” gibt, die falsche Deklarierungen vornehmen und Explosives als Hauptbestandteil zusetzen. Ein Wirkstoff ist nur zu dem 25. Teil enthalten, der andere befindet sich nur zur Hälfte darin und der dritte Wirkstoff ist nur zu einem Drittel enthalten!

Hier die Wirkung von Tetryzolinhydrochlorid”, das zur Wiederbelebung eingesetzt werden kann:

„Als Entaktogen werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem US-amerikanischen Chemiker David E. Nichols in den 1980er Jahren eingeführt“. Wikipedia

Demnach wären es dann sogar 2 lebensverlängernde Substanzen ???????

Tetryzolin kann Noradrenalin –

zur Wiederbelebung – “imitieren”

“Tetryzolin” zählt zu den Arzneistoffen, die anregend auf das vegetative Nervensystem wirken. Das kontrolliert viele Vorgänge im Körper, auch die Weite der Blutgefäße. Das geschieht durch das Hormon Noradrenalin. Tetryzolin ist dem körpereigenen Noradrenalin sehr ähnlich. Es kann Noradrenalin deshalb „imitieren“ – und eine Verengung der feinen Blutgefäße in der Bindehaut bewirken…………….” Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/so-wirken-augentropfen/555712.html

Noradrenalin kann auch zur Wiederbelebung

eingesetzt werden, weswegen man

vermutlich das Herz der vermeintlich so

getöteten Tiere nur vorübergehend nicht

schlagen hören kann,

weil Tetrozylin Noradrenalin “imitieren” kann

und es erst später wieder zu schlagen anfängt?

„Noradrenalin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Catecholamine, die körpereigener Neurotrasmitter und ein Hormon des Nebennierenmarks mit stark gefäßverengenden, positive inotropen und blutruckerhöhenden Eigenschaften. Es wird in der Notfallmedizin zur Erhöhung des Blutdrucks bei einem Schock, nach einem Herzstillstand und zur Wiederbelebung eingesetzt.

Die Injektionslösung wird als Infusion verabreicht. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem Kopfschmerzen, Schwindel, Zittern, Atemschwierigkeiten, Benommenheit, Schwäche, Blässe, Brustschmerzen, Unruhe, Ängstlichkeit und Schlaflosigkeit. Weitere möglichen Nebenwirkungen sind Herzklopfen, ein tiefer oder hoher Puls und Herzrhythmusstörungen.Noradrenalin darf nicht mit bestimmten Anästhetika kombiniert werden“.  Quelle: http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Nordrenalin

Wird die Narkose vor der sogenannten

und vermeintlichen Tötung T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

durch Tetryzolin aufgehoben?

Weshalb hat das Labor Avomeen (USA) uns eine Absage

erteilt Tetryzolin zu analysieren?

Hat die US amerikanische Regierung diesen eine Rüge erteilt weil sie es damals analysiert haben?

Dieses explosive Ätzmittel – DMF in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) als Hauptbestandteil, das sogar Kunststoff zersetzt, wirkt SEKUNDENSCHNELL, worin die lähmenden Chemikalien beinhaltet sind, die damit in`s Gehirn transportiert werden und die Tiere dadurch sofort gelähmt werden, anstatt narkotisiert zu bleiben? Denn der explosiv wirkende Hauptbestandteil von T61 (T-61 Euthanasia Solution, Tanax) ist in der Chemie am Schnellsten und wirkt demnach auch am Schnellsten, sowie die Narkoseablösung vermutlich eine Interaktion darstellt oder aber durch einen zusätzlich hineingeschmuggelten Stoff wie z. B. durch das vielleicht sogar wiederbelebende Tetryzolindas Noradrenalin imitiert, bedingt sein kann! Oder aber auch durch den lebensverlängernden Verschnitt aus GHB, der den Sauerstoffverbrauch reduzieren kann, ist dies nicht ausgeschlossen wie wir meinen. Durch die Ketamin Vornarkose wird das wiederbelebende Noradrenalin noch erhöht https://books.google.de/books?id=yv-nBgAAQBAJ&pg=PA609&lpg=PA609&dq=Noradrenalin+wirkt+wiederbelebung&source=bl&ots=BglsBh38wD&sig=2ps1TFdE9JhOQ5x6ZGi-kGACR1M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjd5uvK3K7YAhWRFOwKHcrHAc8Q6AEIUjAG#v=onepage&q=Noradrenalin%20wirkt%20wiederbelebung&f=false

Die explosive Ätzchemikalie in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) N,N-Diemethylformamid wurde darin PRO ml zu 662,50 mg laut Analyse des Labors in den USA “Avomeen”, in dem wir es untersuchen ließen,  zugesetzt und zwar so wie es für mich aussieht – undeklariert!

Beweis – der Laborreport von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

T61 laborbefund avomeen (1)

Das Bundesministerium für Verbraucherschutz (BVL) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wissen jedoch, dass diese explosive Chemikalie in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) pro ml zugesetzt wurde, denn sie schreiben einem bayerischen Landtagsabgeordneten von der SPD – Herrn Woerlein – dass es genauso wie alle anderen Wirkstoffe pro ml enthalten ist und es auch exakt so deklariert wäre! Aber welcher Tierarzt denkt, dass ein “Hilfsstoff” gleich 50 mal mehr – also pro ml – enthalten ist?

Es ist nicht üblich, wie es auch nicht üblich ist, dass man die Wirkstoffe wie in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) viel zu niedrig zusetzt und es ist ein massiver Verstoß gegen Arzneimittel- und Medizingesetze, sowie auch ein massiver Straftatbestand, weil dadurch Menschen ungewarnt von der in der Welt verbotenen Chemikalie  gefährdet werden, sowie die armen einzuschläfernden Tiere dadurch nicht mehr steigerungsfähig zu Tode gefoltert werden und außerdem handelt es sich hierbei um Betrug, wie ich meine. Die Münchner Staatsanwaltschaft I, sowie die Generalstaatsanwaltschaft München hat auch gar nichts dagegen, wie auch nicht die EU Kommission – Generaldirektion für Verbraucher und auch nicht der Petitionsausschuss – weder in der EU, noch im Deutschen Bundestag.

In Teilen Österreich hat man das gefälschte T61 verboten im Gegensatz zu der Schweiz, wo auch wie bei uns sogar die Tierärzteschaft mit deckt, wie es uns zumindest vorkommt, weil diese es nicht aus dem Verkehr ziehen, obwohl diesen der Laborreport von Avomeen aus den USA / Michigan seit 2012 bekannt ist!

Kein Tierarzt kennt den Laborreport von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) und sie wissen nicht, dass ein Wirkstoff bei Hunden, Pferden, Rindern und Scheinen lähmend wirkt, sowie auch nicht, dass die “Wirkstoffe” nur zu einem geringen Anteil darin enthalten sind. Keiner denkt, dass es “Arzneimittelhersteller” gibt, die falsche Deklarierungen vornehmen und Explosives als Hauptbestandteil zusetzen. Ein Wirkstoff ist nur zu dem 25. Teil enthalten, der andere befindet sich nur zur Hälfte darin und der dritte Wirkstoff ist nur zu einem Drittel enthalten!

Hier die Wirkung von Tetryzolinhydrochlorid”, das zur Wiederbelebung eingesetzt werden kann:

„Als Entaktogen werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem US-amerikanischen Chemiker David E. Nichols in den 1980er Jahren eingeführt“. Wikipedia

Demnach wären es dann sogar 2 lebensverlängernde Substanzen ???????

Tetryzolin kann Noradrenalin –

zur Wiederbelebung – “imitieren”

“Tetryzolin” zählt zu den Arzneistoffen, die anregend auf das vegetative Nervensystem wirken. Das kontrolliert viele Vorgänge im Körper, auch die Weite der Blutgefäße. Das geschieht durch das Hormon Noradrenalin. Tetryzolin ist dem körpereigenen Noradrenalin sehr ähnlich. Es kann Noradrenalin deshalb „imitieren“ – und eine Verengung der feinen Blutgefäße in der Bindehaut bewirken…………….” Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/so-wirken-augentropfen/555712.html

Noradrenalin kann auch zur Wiederbelebung

eingesetzt werden, weswegen man

vermutlich das Herz der vermeintlich

durch T61 (TAnax, T-61 Euthanasia Solution)

“getöteten” Tiere nur vorübergehend nicht

schlagen hören kann,

weil Tetrozylin Noradrenalin “imitieren” kann

und es erst später wieder zu schlagen anfängt?

„Noradrenalin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Catecholamine, die körpereigener Neurotrasmitter und ein Hormon des Nebennierenmarks mit stark gefäßverengenden, positive inotropen und blutruckerhöhenden Eigenschaften. Es wird in der Notfallmedizin zur Erhöhung des Blutdrucks bei einem Schock, nach einem Herzstillstand und zur Wiederbelebung eingesetzt.

Die Injektionslösung wird als Infusion verabreicht. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem Kopfschmerzen, Schwindel, Zittern, Atemschwierigkeiten, Benommenheit, Schwäche, Blässe, Brustschmerzen, Unruhe, Ängstlichkeit und Schlaflosigkeit. Weitere möglichen Nebenwirkungen sind Herzklopfen, ein tiefer oder hoher Puls und Herzrhythmusstörungen.Noradrenalin darf nicht mit bestimmten Anästhetika kombiniert werden“.  Quelle: http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Nordrenalin

Weshalb wird das gefälschte akut toxische T61 (Tanax , T-61 Euthansia Solution) weltweit nicht vom Markt genommen obwohl wir jedem Staat den Laborreport zusandten? Weil weltweit der Teufel regiert?

DIE MSD IST EIN AMERIKANISCHES ARZNEIMITTEL-UNTERNEHMEN WIE AUCH DIE INTERVET ANIMAL HEALTH eigentlich aus den USA stammt, obwohl die Intervet in Deutschland ihre Horror Ätzchemikalie aus purem N,N-Dimethylformamid T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) herstellt!

Ein Ausschnitt aus Israels Geheimvatikan:

Zitat:

„Die Welt der Völker… ist in Aufruhr geraten, und wir können nicht
wollen, daß es aufhöre, denn erst, wenn die Welt in Krämpfen aufbricht, beginnen die Wehen des Messias. Die Erlösung ist nicht ein fertiges Geschenk Gottes, das vom Himmel auf die Erde niedergelassen wird. In großen Schmerzen muß der Weltleib kreißen, an den Rand des Todes muß er kommen, ehe sie geboren werden kann. Um ihretwillen läßt Gott es zu, daß die irdischen Gewalten sich mehr und mehr gegen ihn auflehnen. Aber noch ist auf keiner Tafel im Himmel verschrieben, wann das Ringen zwischen Licht und Finsternis in den großen letzten Kampf
übergeht. Da ist etwas, das Gott in die Macht seiner Zaddikim34 gegeben hat, und das eben ist es, wovon es heißt: ‘Der Zaddik beschließt und Gott erfüllt’. Warum aber ist es so? Weil Gott will, daß die Erlösung unsere eigene Erlösung sei. Selber müssen wir dahin wirken, daß das Ringen sich zu den Wehen des Messias steigere.
Noch sind die Rauchwolken um den Berg der Völkerwelt klein und vergänglich.
Größere, beharrlichere werden kommen. Wir müssen der Stunde harren, da uns das Zeichen gegeben wird, in der Tiefe des Geheimnisses, auf sie einzuwirken. Wir müssen die Kraft in uns wach halten, bis die Stunde erscheint, da das dunkle Feuer sich vermißt, das lichte herauszufordern. Nicht zu löschen ist uns dann aufgetragen, sondern anzufachen.“35 Entnommen aus Israels  Geheimvatikan:  https://www.federaljack.com/ebooks/(German)%20Eggert%20-%20Israels%20Geheimvatikan%20Bd.%201%20(2001).pdf

Eine Aussage von Oberrabbiner Rabinowitsch anno 1952:

„Das Ziel, das wir während der 3000 Jahre mit so viel Ausdauer anstreben, ist endlich in unsere Reichweite gerückt. … Ich kann euch versichern, dass unsere Rasse ihren berechtigten Platz in der Welt einnehmen wird. Jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave. … Unser Endziel ist die Entfachung des Dritten Weltkriegs. Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Gojim (Nichtjuden) für alle Zeiten beenden. Dann wird unsere Rasse unangefochten die Erde beherrschen.“
(Wolfgang Eggert, Israels Geheimvatikan als Vollstrecker biblischer Prophetien Teil 3, S. 343-344). [6]

Entnommen aus Israels Geheimvatikan von Wolfgang Eggert – auch kopiert im Internet unter: http://brd-schwindel.ru/der-dritte-weltkrieg-zur-durchsetzung-der-neuen-weltordnung/

Der Betrug auf der ganzen Welt: T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution:

La fraude dans le monde: T61 (Tanax, solution d’euthanasie T-61):

T-61 50ml

DIE  ZUSAMMENSETZUNG

Hier ist der Beweis – der Laborreport von Avomeen:

la composition réelle de T61 – l’analyse en laboratoire de T61

 T61 laborbefund avomeen (1)

Die verlogene PRODUKTinformation von T61 der MSD

 La fraude de T61 et la mauvaise composition

  • T-61 50ML

Composición:
Cada 1 ml contiene:
Embutramida…………………………0,2 g
Mebezonio ioduro…………………..0,05 g
Tetracaína clorhidrato…………….0,005 g
Excipientes c.s.p……………………1 ml

Remarques sur l’utilisation de T61:
La solution de T61 est illégale! T61 est mal composé et une arnaque. Les animaux sont ravivés et deviennent invisibles. Parce que T61 renaît, paralyse en quelques secondes et étouffe les animaux. De plus, les animaux se gâtent de T61. T61 contient du N, N-diméthylformamide pur et étiqueté.

plus de vérité sur le produit chimique pour la fraude et la torture T61 à:

le sonnenemsd distribue illégalement l’agent de gravure T61

La vente et l’utilisation sont interdites. Le MSD vend illégalement le faux explosif T61. Les gouvernements du monde entier le couvrent. T61 est un crime pour les animaux et les humains.

Mehr unter: http://www.qualvolle-einschlaeferung.de

Unsere Homepage erreichen Sie unter: http://www.qualvolle-einschlaeferung.de

Das könnte auch interessant sein...

8 Kommentare