Laborskandal – Ärzte in Praxen und Krankenhäuser sind Laien in der Infektionslehre! Absicht? Lebensmittelvergifter “Arcobacter” gehört zu den meldepflichtigen “Campylobacter und besitzt gleiches krankmachendes Potential! Weshalb ist dieser nicht meldepflichtig? Ist die bakteriologische “Forschung” ebenso Betrug, wie auch die mit Arzneimitteln und Chemikalien? Lebensgefährliche E. coli häm durch das Romans in München/Neuhausen? Krebs durch Helicobacter! Krebs durch Salami, Mett & Tartar – Zionismus?

Mit Arcobacter müsse noch “geforscht” werden,

obwohl dieser Keim lebensgefährlich ist und früher zu den

meldepflichtigen Keimen der Gruppe “Campylobacter” gehörte!

Damals als der Zionismus noch nicht die

Weltherrschaft eingenommen hatte?

Meine Mutter erlitt m. E. durch das Romans in München – Neuhausen

eine lebensgefährliche Lebensmittelinfektion durch “Arcobacter” –

“Clostridien perfringens” und toxinproduzierende

“hämolysierende E. coli”!

Muss meine Mutter daran sterben weil ihr niemand helfen kann?

Sobald sie Probiotika absetzt oder Antibiotika einnimmt treten

toxische Symtome auf (Hypotonie/Tachykardie

mit 130- 140 Schlägern pro Minute)!

 

Sind alle Krankenhäuser ungebildet, fahrlässig

und behandeln nur auf “gut Glück”?

Das Krankenhaus, in dem sie lag, hat mit Kanonen auf die Keime

wild drauf geschossen – ohne auch nur einen Resistenztest

zu veranlassen! 9 mal pro Tag Kochsalzlösungen mit

Antibiotika infundiert – bis sie Wasser in der Lunge aufwies

und kaum noch sprechen und atmen konnte!

Die Antibiose dann auch noch nach 7 Tagen

vorzeitig abgesetzt und Resistenzen geschaffen!!!

Der meldepflichtige Campylobacter kann das Guillain-Barré-Syndrom (GBS) verursachen – Zitat https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2009/daz-51-2009/was-steckt-eigentlich-hinter-dem-guillain-barre-syndrom:  Ohne erkennbare Auslöser mit Rücken- und Gliederschmerzen sowie Missempfindungen an den Extremitäten beginnend, entwickelt sich innerhalb von Tagen eine aufsteigende Lähmung. Die Lähmung schließt häufig auch die Atemmuskulatur und Hirnnerven ein. Besonders bedrohlich: Selbst bei kompletter Lähmung bleibt der Betroffene bei vollem Bewusstsein”. Arcobacter ist verwandt mit Campylobacter aber nicht meldepflichtig, obwohl er von den Autoren gleich pathogen eingestuft wird!!!

Der ganz normale Horror, der das Leben kosten kann, weil kaum ein Arzt und kein Labor, sowie keine Klinik wegen Arcobacter, toxinbildenden hämolyisierenden E. coli wie EAEC, EPEC, ETEC oder EHEC und Clostridien perfringens  reagiert – sie finden diese Keime nämlich gar nicht auf (die nur im Tierlabor gefunden werden), außer den Arcobacter!

Falls dann doch einmal ein Mediziner E. coli häm analysieren lässt und diese dann identifizieren lassen möchte und beantragt EHEC zu analysieren, werden diese eigenmächtig vom Humanlabor gar nicht veranlasst und man behauptet, dass man an diesen nur dann leiden würde, wenn man Blut im Stuhl und Fieber aufweisen würden, das nicht immer zutreffend ist! Schon wieder Betrug oder nur eine Irrmeinung?

 

Durch nicht aufgefundene hämolysierende E. coli

und toxinproduzierenden E. coli

werden Dickdarm- und Dünndarmkrebs, Lymphknotenkrebs (Non-Hodgkin-Lymphom) – Anfangssymptome sind Zöliakie – Glutenunverträglichkeit, Diabetes und Verdauungsbeschwerden verursacht. Nachzulesen unter unserer Seite: https://qualvolle-einschlaeferung.de/humanlabore-decken-krebsgefahr/

Noroviren – ebenso durch verdorbene Lebensmittel übertragen – werden gleichfalls nicht im Humanlabor untersucht – gegen diese jedoch wirken keine Antibiotika und man kann eh nichts dagegen unternehmen, jedoch kann man Andere damit infizieren ! Selbst Küchenpersonal kann daran leiden ohne dass man es weiß!

 

Sind die Ärzte in den Krankenhäusern &

die Humanlabore alle fahrlässig???

Hier der Beweis dass sie es sind!

Zitat aus https://www.aerzteblatt.de/archiv/24144/Erkrankungen-durch-enterohaemorrhagische-Escherichia-coli-(EHEC)

In weniger als 20 Jahren haben sich enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) weltweit ungehemmt ausbreiten können und sind inzwischen in Deutschland der zweithäufigste bakterielle Enteritiserreger des Menschen geworden.

Weitere Zitat daraus:” Extraintestinale Komplikationen wie hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) treten auf und haben schicksalhafte Bedeutung für die Zukunft des Patienten. Die mikrobiologische Diagnostik von EHEC-Infektionen wird durch die Vielfalt der EHEC-Bakterien erschwert und ist nur durch aufwendige Nachweisverfahren möglich. Das enteropathische HUS und die Infektion durch EHEC sind seit 1998 meldepflichtig. Eine fehlende spezifische Therapie oder Immunprophylaxe stellen Arzt und öffentlichen Gesundheitsdienst vor große Schwierigkeiten. So sind EHEC ein sehr weitreichendes Problem, dem nur durch gemeinsame und interdisziplinäre Anstrengungen auf medizinischer und veterinärmedizinischer Ebene einschließlich der Tierhaltung und der Lebensmittelproduktion begegnet werden kann.
Schlüsselwörter: EHEC, HUS, Diagnostik, Pathogenese, PräventionRisikofaktoren und Indikatoren für das Auftreten von Komplikationen, insbesondere des HUS, bei EHEC-ErkrankungenAlter unter 6 Jahre und über 65 Jahre
Infektion mit EHEC, die Shigatoxin 2 produzieren
Gabe von Motilitätshemmern des Darms
Gabe von Antibiotika
Hohes Fieber
Starke Darmkoliken
Blutiger Durchfall
Eintrübung
Proteinurie, Hämaturie
Starker Anstieg der Leukozyten im Blut
Ultraschall: Vergrößerung und vermehrte Echogenität der Niere, Verdickung der Darmwand´Tabelle 3CC´
Indikationen zur mikrobiologischen Untersuchung auf EHEC
Behandelnder Arzt Untersuchungsmaterial
Erkrankung an HUS und TTP Serum und Stuhl
Mit Enteritis hospitalisierte Kinder bis zu 6 Jahren Stuhl
Enteritis mit blutig-wässrigen Stühlen Stuhl
Nekrotisierende Enteritis oder endoskopisch nachgewiesene Stuhl und Biopsie-
hämorrhagische Kolitis material
Durchfall in Anamnese (Woche vorher) und Auftreten einer Serum und Stuhl
hämolytischen Anämie oder eines akuten Nierenversagens
Amtsarzt
Ausbruch in Gemeinschaftseinrichtung und Wohngemeinschaft Stuhl und Lebensmittel
oder bei Gemeinschaftsverpflegung
Kontaktpersonen bei HUS und nachgewiesener EHEC-Infektion Stuhl
HUS, hämolytisch-urämisches Syndrom; TTP, thrombotisch-thrombozytopenische Purpura

 

Vermeintlicher Krebs durch Oozysten

von Toxoplasmose durch rohes Fleisch

durchwuchern krebsartig die Organe und kann zur Falschdiagnose Krebs führen! Weshalb verschweigt man es oder verbietet Rohfleischware nicht? Es wird einem sogar als Tartar-Brötchen angeboten! Am Ende der Seite zu finden.

Durch Zionismus soll möglichst viel Leid entstehen!  Ist nicht die EU ebenso mit dabei wie unsere gesamte Politik? Siehe nächster Absatz bezüglichem qualvollen Ätznittel aus undeklariertem Ätzmittel aus verbotenem akut toxischen DMF.

Durch den Tierversuch, der nur die armen Tiere quält und anschließend durch falsche Untersuchungsbefunde wiederum den Menschen, da man Krebserregendes dadurch überall hinein mixt und man behauptet, dass es ja nur bei den Tieren krebserregend war, weil man scheinbar weiß, dss sich die Untersuchungsergebnisse nicht auf den Menschen übertragen lassen!!!

 

Arcobacter ist nicht weniger gefährlich als der

meldepflichtige Campylobacter

Arcobacter gilt nicht als meldepflichtig! Laut Aussage von einem Laborarzt eines privaten analytischen Humanlabores werden durch das Robert-Koch–Institut noch viel gefährlichere Keime als die Meldepflichtigen nicht als meldepflichtig gewertet. Er meinte, es läge daran, weil man dort 10 Jahre mindestens hinter hinken würde! Zitat: Die Infektion mit EHEC kann blande verlaufen http://www.medicoconsult.de/EHEC-Infektion/, aber auch zu einem schweren Krankheitsverlauf führen; die Therapie beinhaltet im Wesentlichen symptomatische Maßnahmen und die strikte Einhaltung von Hygienevorschriften” Zitatende.  Ein negativer Befund schließt eine Infektion nicht aus und die Untersuchung sollte wiederholt werden.   Es können demnach an EHEC, MRSA Keime oder auch an EAEC Infizierte im Stuhl von Gesunden gefunden werden, die Dauerausscheider, die uns infizieren können und die auch in der Küche von Restaurants arbeiten könnten, ohne dass es das Gesundheitsamt interessiert.

Nicht jeder Koch wäscht sich nach Vorschrift die Hände nach dem Toilettengang. Wie z.B. m. E. im Romans in Neuhausen, in dem meine Mutter  von Karl Rieder, dem Besitzer vieler italienischer Restaurants in München und außerhalb Münchens am 29. September zum Essen eingeladen wurde und seither krank ist? Jedoch werden diese lebensgefährlichen Keime auch durch verdorbenes Fleisch übertragen. sowie der Arcobacter durch rohes Fleisch!

 

Das m. E. kriminelle BVL (CSU) ist daran schuld, dass meine

Mutter nun krank ist und ihr niemand helfen kann

sowie dass wir unsere Heimat – eine DHH an Karl Rieder

verloren haben, bzw. spottbillig verkaufen mussten

und ein krimineller Betrüger als Makler getarnt

uns den Gastronom Rieder als Käufer vorstellte

Denn Karl Rieder kaufte mein Elternhaus und nur dadurch konnte es soweit kommen, dass meine Mutter nun krank ist und ihr niemand helfen kann und es geht ihr immer schlechter seit sie die E.coli häm, die durch nichts zu eliminieren sind, in ihrem Darm aufweist. Denn seit er sie zum Essen in sein Restaurant Romans in Neuhausen einlud geht es ihr immer schlechter, weil man sie unausgeheilt nach einer Lebensmittelfinfektion vorzeitig aus dem Krankenhaus entließ. Es war der 29. September 2017 als meine Mutter im Romans in Neuhausen Picata Lombarda gegessen hatte und seither schwer krank ist wie ich meine und weiß! Das BVL ist schuld, dass es soweit kommen musste, denn sonst wäre meine Mutter nicht von Karl Rieder ins Romans zum Essen eingeladen worden.  Denn das Bundesministerium für Verbraucherschutz – die CSU – deckt die Folterchemikalie T61 – zum Einschläfern, bzw. vermeintlichen Töten nach der Vollnarkose, worunter  die armen Tiere schlagartig durch eine Interaktion zu Bewusstsein kommen und sofort durch T61 gelähmt werden( weil es neben dem fast puren Ätzmittel aus DMF besteht sowie noch Lähmungsmittel beinhaltet) und dies viele Stunden lange lebend zerfressen werden und ersticken müssen, sowie es ab und zu sogar einen ganzen Tag und eine ganze Nacht lange dauern kann, weil es niemand merkt und weil das Herz später wieder zu schlagen anfängt, nachdem der Tierarzt den vermeintlichen Tod des einzuschläfernden Tieres falsch festgestellt hat!!!  https://qualvolle-einschlaeferung.de/w-e-l-t-s-k-a-n-d-a-l-deutsches-vorgetaeuschtes-toetungsmittel-t61-zur-euthanasie-aus-undeklariertem-verbotenem-explosivem-dmf-als-hauptbestandtei/

Der Laborreport von T61 – Hauptanteil ist DMF es ist explosiv und zerfrisst Kunststoff: T61 laborbefund avomeen (1)

Durch einen Betrüger den Makler Hans Rainer Stelzl hatte Rieder der Gastronom unser Haus gekauft und die Maklerprovision auf das  Konto seiner Frau überwiesen, den er bei uns niemals mit seinem falschen Namen Dr. Baumgartner ansprach,    https://qualvolle-einschlaeferung.de/ein-krimineller-steuerberater-vom-f-c-bayern-oder-nur-von-einigen-oder-einen-bayern-spieler/    weil wir es spottbillig schnell verkaufen mussten, damit es uns nicht durch das ebenso deckende und blind spielende Landgericht München I – (eine Richterin von den drei Richtern war die niemals überprüfende Richterin Hansen, die für die m. E. kriminelle Intervet jeden Ordnungsmittelantrag und jede einstweilige Verfügung erließ, einmal sogar zwei gleichlautende Verfügungen, obwohl ich die Satzpassagen, die mir verboten wurden zu äußern und die sogar in der Produktinformation von T61 standen, gelöscht hatte, die Anwältin hatte unter falschen Eides statt diese Lüge einfach bestätigt, jedoch auch die Staatsanwaltschaft Hamburg hat diesbezüglich nicht ermittelt und mir noch nicht einmal ein Aktenzeichen zugestellt ) – gepfändet wird.

 

 

E. coli Infektionen (VTEC, STEC, EHEC)

EHEC sollte man mehrmals im Labor austesten lassen, denn ein einmaliger Befund bedeutet nicht, dass keine EHEC Infektion vorliegt. http://www.infektliga.de/empfehlungen/gastrointestinale-infektionen/lebensmittelvergiftung-bakterielle/

https://www.bmgf.gv.at/home/Ecoli

Zur Sache Arcobacter

Nun sind jedoch 10 lange Jahre vergangen,

wo sind nun die Forschungsergebnisse geblieben?

 Zitat aus dem Jahre 2010 “Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat eine Risikobewertung vorgenommen.” Dann wurden demnach doch keine “Forschungen” veranlasst!!!??? Oder wie lange benötigt man noch dazu? Es kommt uns vor, als ob man diesen Keim, der zur gleichen Familie gehört wie der meldepflichtige Keim Campylobacter, als heimlichen Infizierer integrieren möchte, um diesen wie auch alle anderen toxischen und absichtlich in die Welt gesetzten Krebserregern unter uns zu verbreiten, selbst wenn die im Tierversuch sich als krebserregend gezeigt haben, sind diese trotzdem überall zu erwerben!

Vermutlich weil man weiß, dass es sich um die Forschungsergebnisse mit Tieren eh nur um Betrug handelt und die falschen Ergebnisse  aus den Tierversuchsstudien nur als Alibis für die Pharmazeuten und Chemiehersteller gemacht werden? Zitat: “Das natürliche Habitat für Arcobacter (A.) spp. sowie die Kontaminationsquellen für Lebensmittel mit Arcobacter spp. sind bis jetzt noch nicht vollständig bekannt. Die wissenschaftliche Beachtung, die diesen Keimen entgegengebracht wird, wächst derzeit weltweit. Zur Abklärung der Bedeutung von Arcobacter spp. bei Krankheitsprozessen des Menschen bedarf es weiterer Untersuchungen,  obwohl A. butzleri und A. cryaerophilus bereits jetzt von einigen Autoren sogar als ,,new emerging pathogen“ klassifiziert werden und ihnen ein ähnliches pathogenes Potenzial zugesprochen wird wie den pathogenen Spezies aus der Familie der Campylobacteraceae (C. jejuni, C. coli)”. 

 pdf: http://www.bfr.bund.de/cm/343/arcobacter_spp_in_rohem_fleisch_kann_beim_menschen_lebensmittelinfektionen_ausloesen.pdf

Hinkt das Robert Koch Institut immer 10 Jahre hinter her?

Es gibt noch gefährlichere Keime als die Meldepflichtigen,

die nicht als meldepflichtig gelten

Ein Laborarzt hatte mir erklärt, dass es noch viel gefährlichere Keime gibt, die NICHT als meldepflichtig gelten weil das Robert-Koch-Institut immer meistens 10 Jahre hinter her hinken würde, so auch das Gleiche mit dem Arcobacter!!!!!!!!!! Bisher wurde Arcobacter spp. aus rohen Schweine- und aus Hähnchenfleischproben isoliert. Auch die Überlebensfähigkeit von Arcobacter spp. in Lebensmitteln über einen Zeitraum von mehr als einer Woche ist nachgewiesen. Siehe auch am Ende der Seite die Kopie daraus.Am 29. September lud uns unser Vermieter in eines seiner zahlreichen italienischen Restaurants in München zum Essen ein. Anschließend  hatte es meiner Mutter, schon zuhause angekommen vor dem Essen, insb. vor dem “Picata Lombarda” geekelt. Am nächsten Tag kam Fieber hinzu und die Durchfälle waren wässrig. Nachmittags hatte ich einen Notarzt verständigt, jedoch erschien dieser nicht – aber hat uns viele Stunden bis 21 Uhr warten lassen. Diese Notärztin war schon einmal bei uns und nachdem ich nach einigen Stunden beim Notdienst anrief, und meldete, dass der Arzt noch nicht erschienen ist, wurden wir wieder hingehalten. Dann hat mich die Notärztin, die Einzige, die es in Nymphenburg gibt, spät abends – wieder nach ein paar Stunden – angerufen und hat gemeint, ich solle doch meine Mutter ins Krankenhaus einweisen lassen. Nachdem ich ihr erzählt habe, dass das Fieber in Höhe von 39 Grad nun wieder rückläufig ist, meinte sie, dass sie dann sowieso nicht mehr zu kommen brauche. Wir hatten den ganzen Tag mit dem Blutdruck zu kämpfen, der äußerst und ungewöhnlich niedrig war, sowie der Herzschlag permanent über 120 bis 130.

Da der Herzschlag/Pulsschlag jedoch sich automatisch bei niedrigem Blutdruck erhöht, hatte ich nicht an eine Sepsis gedacht. Am Morgen kam sie jedoch kaum aus dem Bett und stützte ihren Kopf am Frühstückstisch mit beiden Händen ab. Ihr war extrem schwindelig und sie konnte sich kaum auf den Beinen halten und kaum gehen. Obwohl das Fieber morgens wieder wie am Abend zuvor fehlte, nahm sie jedoch trotzdem eine Amoxicillin Clavulan von Stada ein. Sie hatte meine Stimme von weit weg gehört, weshalb ich mit ihr sofort zum Arzt fuhr. Ich gab auch gleich die Stuhlprobe ab, weil sie an Durchfall und Bauchschmerzen litt. Das EKG ergab Vorhofflimmern und der Arzt wies sie sofort ins Krankenhaus ein. Im Krankenhaus angekommen, hatte man sie dann durch eine in der Ausbildung befindliche “Schwester” gequält, die kaum fähig war Blut abzunehmen. Sie stach in der Vene herum, ohne dass meine Mutter geschrieen hat und ohne dass Blut heraus kam, weil sie sehr tapfer ist und dachte, dass dies nun so sein müsste, dass sie alles über sich ergehen lassen müsse, Hauptsache es wird ihr geholfen. Das Fieber war jedoch bereits nach 2 Stunden auf 39,5 Celsius wieder gestiegen, wie bereits am Vortag. Alte Menschen leiden nicht so schnell an Fieber und es fehlt bei diesen sehr oft. Dieser Keim verursacht soz. demnach “intermittierendes” Fieber.

Kein Arzt – keine einzige Klinik in ganz München  –

kein Gastroenterologe hat geantwortet und

keine einzige Empfehlung auf welche Keime man  testen lassen

könnte! Wenn man sich im Restaurant infiziert ist man von allen

verlassen und verloren, sowie zum Sterben verurteilt,

wenn man sich nicht selber helfen kann!!!!!

Das Gesundheitsamt Frau Poblinger – für meldepflichtige

Keime zuständig – kümmert es nicht wenn man sich in

durch gefährliche Keime in Lebensgefahr befindet!

Die faulen Ausreden – sie dürfen keine

medizinische Beratung vornehmen!

Die faulen Ausreden von allen Ärzten –

 Sie könnten keine Ferndiagnose stellen!

Geht man zum Arzt können (wollen?)

sie einem ebenso wenig helfen!!!!

Die Infektionslehre und Mikrobiologie ein Fremdwort –

selbst für das Robert-Koch-Institut?

Die “Hilfe” der Deutschen durch das Robert-Koch-Institut!

Sehr geehrte Frau Lang,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihre Schilderungen haben mich sehr betroffen gemacht.

Das Robert Koch-Institut kann jedoch leider keine medizinische Beratung leisten. Das Institut ist keine klinisch-therapeutische Einrichtung, und bei Diagnose, Therapie oder Infektionsschutz sind in der Regel eine Vielzahl von Faktoren von Bedeutung, die der behandelnde Arzt kennen muss.

Vielleicht sind folgende allgemeine Hinweise nützlich:

Fachliche Informationen zu vielen Infektionserregern finden Sie auf den Internet-Seiten des Robert Koch-Instituts unter www.rki.de  > Infektionskrankheiten A-Z. Dort sind teilweise auch Links zu (externen) Bürger- oder Patienteninformationen zu finden. Zu einer Reihe von Krankheitserregern gibt es zum Beispiel bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Informationen: www.infektionsschutz.de, auch das Bundesinstitut für Risikobewertung bietet zu einigen Themen Verbraucherschutzmerkblätter an: www.bfr.bund.de .

Die öffentlich finanzierte “Unabhängige Patientenberatung Deutschland” bietet regionale und überregionalen Beratungsstellen sowie ein Beratungstelefon (0800 – 0 11 77 22). Auch Krankenkassen bieten häufig Beratungsmöglichkeiten für ihre Versicherten an.

Die Suche nach einem Haus- oder Facharzt oder einem Krankenhaus ist zum Beispiel auf der Internetseite www.weisse-liste.de möglich, die von der Bertelsmann Stiftung und mehreren Krankenkassen getragen wird. Auf dieser Seite sind auch allgemeinverständliche Informationen über Erkrankungen, Behandlungen und Untersuchungen abrufbar. Unterstützung bei der Suche nach einem Haus- oder Facharzt in der Nähe leistet auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung KBV (www.kbv.de > Stichwort Arztsuche). Darüber hinaus bietet die gemeinnützige Stiftung Gesundheit unter www.arzt-auskunft.de ein Verzeichnis aller Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten sowie Kliniken und Notfall-Einrichtungen in Deutschland.

Selbsthilfegruppen bieten häufig Informationen zu Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten. Informationen zu Selbsthilfegruppen gibt es bei der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen: www.nakos.de, Telefon: 030 / 31 01 89 80, Fax: 030 / 31 01 89 70, E-Mail selbsthilfe@nakos.de.

Das Internetportal www.krankheitserfahrung.de mit persönlichen Erfahrungen von Patienten mit ihrer Krankheit, vermittelt Informationen und bietet anderen Betroffenen Unterstützung an. (Anmerkung: Hier sind die Hilflosen und Verlassenen zu finden, denen man einbleut ihre Darmerkrankungen sind vom Opa, Oma usw…. vererbt!)

Eine patientenorientierte Internetplattform des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen ist www.gesundheitsinformation.de. (Anmerkung: Hier versucht man den betroffenen von Reizdarm einzureden, es läge an der zu langsamen oder zu schnellen Verdauung)

Die Universität Witten/Herdecke hat Patienteninformationen zu Krankheiten veröffentlicht: www.patientenleitlinien.de

(Anmerkung: Hier können Sie dann später nachlesen, wenn die Darmentzündung bereits zum Krebs mutiert ist was man tun könne)

Unter www.patienten-information.de gibt es Gesundheitsinformationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Bundesärztekammer. (Anmerkung: Hier können Sie tagelange durch “Checklisten” darin lesen wie Sie einen “guten” Arzt finden – herausgegeben von den “helfenden” Bundesärztekammer und der Kassenärztliche Bundesvereinigung)

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Kompetenznetze in der Medizin stellen für bestimmte Krankheiten Informationen für Patienten zur Verfügung: www.kompetenznetze-medizin.de. (Hier können Sie dann ein wenig nachlesen, wenn bereits die Sepsis eingetreten ist und wein wenig Zeit damit vergeuden wie wir meinen)

Wir hoffen dass es Ihrer Mutter bald wieder besser geht!

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Maud Hennequin

————————————-

Robert Koch-Institut

Pressestelle

Nordufer 20

13353 Berlin

Tel.: 030 – 18754 2818

E-Mail: Info@rki.de

Internet: www.rki.de

Twitter: @rki_de

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.

Von: Gabriele Lang [mailto:gabi.lang333@web.de]
Gesendet: Freitag, 19. Januar 2018 09:38
An: RKI-Zentrale
Betreff: Nachweis und Therapie EIEC EAEC ECDA
Wichtigkeit: Hoch

Drei diverse Antibiosen – 9 mal täglich für 7 Tage waren zuwenig!!!

Meine Mutter wurde mit drei diversen Antibiotika-Infusionen therapiert und sie drohte mehrfach zu ersticken, da man ständig Kochsalz-Infusionen mit den vielen Antibioitka – 9 mal täglich -infundierte. Meine Reklamationen haben nichts genützt und man hat auch nicht auf andere weniger Salz enthaltende Infusionslösungen wie die Ringerlösungen ausgewichen, weshalb sie meistens und tagelang kaum sprechen konnte, weil sie durch das Natrium die Lungen voller Wasser hatte, die man dann durch drei verschiedene Diuretika plus Schleifendiuretika wieder langsam entwässern konnte. Man entließ sie dann bereits viel zu früh nach 7 Tagen und gab ihr nicht einmal ein Antibiotika nach Hause mit! Zuhause angekommen, klagte sie bereits sofort über Bauchkrämpfe, Schmerzen und der Durchfall stellte sich wieder ein! Ich gab ihr sofort Probiotika LGG Kapseln für 14 Tage. Die Bauchschmerzen waren daraufhin bald verschwunden. Diese nahm sie wie nach Vorschrift für 14 Tage ein. Anschließend litt sie laut Tierlabor (die Arcobacter werden dort jedoch nicht gefunden) jedoch noch immer an 3 plus E. coli häm und 1 plus Clostridien perfringens, sowie noch an einem zusätzlichen Keim (die Keime wechseln nach der Lebensmittelinfektion, welche verschwinden, Neue tauchen auf und wie ich gemerkt habe istdies öfters oder immer? der Proteus mirabilis, ein schnell ausschwärmender Keim, der nicht auf der gleichen Stelle bleibt sondern ausschwärmt und wandert!).

 

Wir haben versucht das wirksame Antibiotika zu erhalten, die im

Tierärztlichen Labor veranlassten

Antibiogramme als sensibel gewirkt haben, zu erhalten –

keine Chance!

Man kann noch nicht einmal das wirksame Antibioitka auf deutschen Seiten finden!!! Im Humanlabor wurde nämlich noch nicht einmal ein Antibiogramm /Resistenztest veranlasst!!!

 

 Die Bakteriologie – ein Fremdwort für Ärzte

in Krankenhäuser und Praxen?

Fahrlässige & betrügerische Humanlabore

im Auftrag des RobertKoch-Insttutes und der Deutschen ?

Zionismus?

Ärzte denken, sobald man aus dem Krankenhaus entlassen ist, wäre alles in Ordnung. Man hat dann keine Chance die wirksamen Antibiotika von einem Arzt zu erhalten! Weshalb? Weil die Humanlabore diese Keime nicht finden, erhält man dann auch nicht das passende Antibiotika! Es ist m. E. eine Verschwörung wie ich hier sehen kann, das wiederum jedoch an den Unkenntnissen der Ärzte liegt und diese wiederum auf der Schuld der Humanlabore, die sich auch wieder nicht aus zu kennen scheinen und keine E. coli häm oder Proteus (Klebsiellen usw.) analysieren und suchen, zurück zu führen ist!

Weshalb nun meine Mutter eine dritte (!!!) Probiotoka Kur machen muss! Jedoch je länger die pathogenen Keime im Darm sitzen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass  man Allergien entwickelt und irgendwann Krebs. Dann hat man aber noch Glück!!!! Denn diese Keime, vor allem der Arcinobacter verursacht wie ich am 13. Dezember feststellen musste, noch immer Herzsymptome! Sie litt an extrem niedrigen Blutdruck und Pulsrasen ca. 120 bis 130 pro Minute!!!  Ich versuchte bei den Ärzten ein Antibiotika zu erhalten, später noch in den Apotheken. Jedoch keine Chance!!! Ich hatte dann gehofft, dass es nur daran liegt, weil der Blutdruck erniedrigt war. Worauf wir feststellen mussten, dass das Pulsrasen jedoch auch trotz hohem Blutdruck gleich geblieben ist.

In meiner Not habe ich ihr dann, als ich nicht mehr weiter wusste und nicht wollte, dass sie wieder im Krankenhaus mit drei diversen Antibiotika neunmal pro Tag und ihren Salzlösungen an Erstickungen tagelange leiden muss und dass hier alle Organe mit einem Zuviel an Antibiosen kaputt gemacht werden, nochmals Probiotika gegeben. Noch dazu, wenn das Fieber fehlt, erhält der Patient vermutlich nämlich gar kein Antibiotika!!!! Denn wenn es sich um eine Herzmuskelentzündung (Myokorditits) handelt, kann das Fieber fehlen! Es wird dann vermutlich von einer Herzerkrankung ausgegangen, die jedoch nicht ohne Grund  besteht!! Wenn dann noch dazu der Patient schon älter ist, wie meine Mutter, wird es zudem dann auf das Altersherz geschoben und das ist sehr riskant! Dies jedoch ist ein allgemeiner Fehler, der in der Regel viel zu oft passiert, dass man die Herzmuskelentzündung durch toxische Keime falsch therapiert, bzw. gar nicht therapiert!!

Probiotika hat das Herzrasen nach 3 Stunden beendet –

Das ist fatal, sie hätten mir meine Mutter dadurch umbringen können und deswegen habe ich es einfach noch ein Mal mit Probiotika versucht. Sie litt von morgens bis abends 18 Uhr an Herzrasen, Um 15. Uhr 15 Minuten gab ich ihr eine Mc Vital mit Bifidobacterium longum und Lactobacillus acidophilus, die sie erst vor  ca. drei Tagen für anstatt 14 Tage – mind. 21 Tage lange einnahm. Da diese jedoch noch länger im Darm wirken, auch wenn man die Einnahme beendet hat, litt sie an keinen Herzsymptomen, diese traten erst Tage nachdem sie die Einnahme beendet hatte, wieder auf.

 

Humanlabore finden nicht das, das im Tierlabor gefunden wird –

nach einer Lebensmitelinfektion wechseln die Keime generell

Nachdem die Humanlabore meistens keine Keime finden (Ausnahme Arcobacter im Humanlabor), sandte ich ihren Stuhl nochmal an ein Tierärztliches Labor, in dem man allerdings den Arcobacter damals mit der gleichen Stuhlprobe, indem dieser Keim im Humanlabor gefunden wurde,  nicht fand, jedoch waren es mit der gleichen Stuhlproben am Tag der Einlieferung ins Krankenhaus 3 plus E. coli häm und 3 plus Clostridien perfringens! Nach der Entlassung waren es noch immer 3 plus E. coli häm und 1 plus Clostridien perfringens. Siehe die Abhandlung der E. coli`s EPEC und EHEC unter unserer Seite: https://qualvolle-einschlaeferung.de/humanlabore-decken-krebsgefahr/

Siehe unter Darmkrebs durch Darminfektionen – sind die Humanlabore naiv oder Zionisten? Weshalb finden diese denn nicht die pathogenen Keime in der Stuhlprobe”? https://qualvolle-einschlaeferung.de/tierversuchsfreie-forschungsmethoden-statt-arzneimittelopfer-und-tod/

Da die Humanlabore wiederum keine krankmachende Keime wie hamolysierende E. coli, Proteus und für eine Fleischvergiftung (auch in der Erde) typischen Clostridien perfringens, Clostridien difficile (die Toxinbildenden durch Antibioitka) finden (nur wenn man diese extra beantragt, dennoch selbst im lab4more diese dann trotz Anforderung vor einigen Jahren diese gar nicht analysierten sondern m. E eigenmächtig ein unsinniges Kotprofil erstellten, indem der dortige Laborarzt falsch behauptet hatte, dass man dadurch auch ein Zuviel an diesen erfassen würde), sandte ich des öfteren und nach jeder Probiotikakur, die man ja nur 14 Tage durchführen dürfte (!), ihre Stuhlprobe an das Tierlabor, nicht an Laboklin, da diese die Clostridien erst ab 1 Million zählen! Denn für Tiere seien diese angeblich nicht pathogen, obwohl ich Anderes in Erfahrung bringen musste. Selbst die Campylobacter, die für Hunde und Katzen nicht pathogen wären, verursachen bei den Tieren Schmerzen und Qualen, denn eine frühere Katze vor ca. 10 Jahren war auf alles an Futter allergisch und schrie jedes Mal nach dem Fressen, ansonsten litt sie unter keinen anderen Keimen und auch nicht an Parasiten, die wir dann als noch Atemenot hinzu kam euthanasieren ließen.

pdf: http://www.bfr.bund.de/cm/343/arcobacter_spp_in_rohem_fleisch_kann_beim_menschen_lebensmittelinfektionen_ausloesen.pdf

Zitat daraus: “Arcobacter spp. in rohem Fleisch kann

beim Menschen Lebensmittelinfektionen auslösen”

Stellungnahme Nr. 046/2007 des BfR vom 1. November 2007
Über die Bedeutung des Keimes Arcobacter spp. ist bislang wenig bekannt. Er kann beim
Menschen Lebensmittelinfektionen verursachen und wurde in den vergangenen Jahren
verstärkt in rohem Geflügel- und Schweinefleisch nachgewiesen. Lange Zeit wurde der Keim
als ungefährlich eingestuft, erst in jüngster Zeit beschäftigen sich international vermehrt
Wissenschaftler mit ihm. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat eine
Risikobewertung von mit Arcobacter spp. kontaminierten Lebensmitteln vorgenommen.
Insbesondere spielt der Erreger bei Geflügelfleisch eine Rolle. Allerdings sind die zur
Verfügung stehenden Daten wegen der nicht standardisierten Untersuchungsmethoden nicht aussagekräftig, sodass weitere Untersuchungen zu Entstehung und Übertragungswegen notwendig sind, um abschätzen zu können, welches Risiko der Keim tatsächlich darstellt.

Erst seit den 1990er Jahren wird das Bakterium, das zuvor zu Campylobacter zählte, der
Gattung Arcobacter spp. zugeordnet. Einige Untergruppen verursachen beim Menschen
Magen-Darm-Erkrankungen mit Bauchkrämpfen und Durchfall. 

In der Literatur wurden verschiedene Lebensmittelinfektionen aufgrund von Arcobacter spp. beschrieben. Einige Autoren sprechen dem Keim ein ähnlich krankmachendes Potenzial wie den Campylobacter Keimen zu.

Vergleichbare Studien verschiedener Staaten haben gezeigt, dass frisches Geflügel offenbar besonders anfällig für den Befall mit diesen krankmachenden Mikroorganismen ist.

Da derzeit noch nicht endgültig abgeschätzt werden kann, wie gesundheitsgefährdend das Bakterium für den Menschen ist, empfiehlt das BfR Verbrauchern im Sinne des
vorsorgenden Verbraucherschutzes die Regeln der Küchenhygiene einzuhalten: Fleisch gut
durchgaren (mindestens 10 Minuten bei 70 °C) sowie gründliche Reinigung von Händen,
Messern, Brettern, Arbeitsplatte, um Kreuzkontaminationen anderer Lebensmittel zu
vermeiden.

1 Gegenstand der Bewertung
Da bislang nicht hinreichend geklärt ist, ob durch Arcobacter spp.-kontaminierte Lebensmittel
Auswirkungen auf die Gesundheit der Verbraucher haben, hat das Bundesinstitut für
Risikobewertung (BfR) den Keim einer Risikobewertung unterzogen.
2 Ergebnis
Das natürliche Habitat für Arcobacter (A.) spp. sowie die Kontaminationsquellen für
Lebensmittel mit Arcobacter spp. sind bis jetzt noch nicht vollständig bekannt. Die
wissenschaftliche Beachtung, die diesen Keimen entgegengebracht wird, wächst derzeit
weltweit. Zur Abklärung der Bedeutung von Arcobacter spp. bei Krankheitsprozessen des
Menschen bedarf es weiterer Untersuchungen,  obwohl A. butzleri und A. cryaerophilus
bereits jetzt von einigen Autoren sogar als ,,new emerging pathogen“ klassifiziert werden und
ihnen ein ähnliches pathogenes Potenzial zugesprochen wird wie den pathogenen Spezies
aus der Familie der Campylobacteraceae (C. jejuni, C. coli).

Eine Infektion des Menschen über kontaminierte Lebensmittel tierischer Herkunft erscheint
möglich. Bisher wurde Arcobacter spp. aus rohen Schweine- und aus
Seite 1 von 11
Bundesinstitut für Risikobewertung
Hähnchenfleischproben isoliert. Auch die Überlebensfähigkeit von Arcobacter spp. in
Lebensmitteln über einen Zeitraum von mehr als einer Woche ist nachgewiesen.
Wenn Fleisch einschließlich Geflügelfleisch entgegen hiesigen Verzehrsgewohnheiten und
Verzehrsempfehlungen nicht gut durchgegart verzehrt wird, besteht aufgrund des
Kontaminationsgrades von Fleisch mit Arcobacter spp. die Möglichkeit einer Besiedlung des
Intestinaltraktes des Menschen und eine Beteiligung an Krankheitsprozessen, obwohl die
ursächliche Rolle von Arcobacter spp. bei Erkrankungen des Menschen noch nicht
abschließend geklärt ist.
In diesem Zusammenhang erscheint die im Rahmen der allgemeinen Hygiene erhobene
Forderung nach gründlicher Reinigung von Küchenutensilien (Messer, Schneidbretter,
Arbeitsplatte) im Anschluss an den Umgang mit rohem Geflügelfleisch eine vordringliche
Maßnahme zur Kontaminationsverhütung von Lebensmitteln im Küchenbereich mit
Arcobacter spp. Auch das Garen des Fleisches über einen Zeitraum von mindestens zehn
Minuten bei etwa 70°C ist eine wichtige Maßnahme, um eine mögliche Infektion des
Menschen mit Arcobacter spp. zu vermeiden.
3 Begründung
3.1 Risikobewertung
3.1.1 Agens
Die Gattung Arcobacter (A.), früher als aerotolerante Campylobacter bezeichnet, ist aufgrund
ihrer Thermo- und Aerotoleranz als Arcobacter spp. einem eigenen Genus innerhalb der
Familie der Campylobacteraceae zugeordnet worden.
Sie umfasste bislang die Spezies
¾ butzleri,
¾ cryaerophilus,
¾ skirrowii und
¾ nitrofigilis.
Darüber hinaus wurden
¾ halophilus, ein obligat halophiler (salzliebender) Keim (Donachie et al., 2005) sowie
¾ cibarius (Houf et al., 2005) beschrieben.
Die Vertreter der Gattung Arcobacter sind Gram-negativ und zeigen im Katalase- sowie
Oxidasetest eine positive Reaktion. Es handelt sich um monotriche, nicht sporenbildende
Stäbchen, welche auch spiralförmig auftreten können. Sie sind zwischen 1-3 µm lang, 0,2-
0,9 µm breit und wachsen im Temperaturbereich zwischen 15 und 37 °C, wobei das
Wachstumsoptimum bei ca. 30 °C liegt. Im Gegensatz zu pathogenen thermophilen
Campylobacter spp. wachsen Arcobacter spp. auf Blutagar (im Gegensatz zu Mc-Conkey
Agar) nicht oder nur sehr langsam bei 42 °C. Die Morphologie der Kolonien auf MüllerHinton-Schafblut-Agar
unterscheidet sich nur am Durchmesser: A. butzleri-Kolonien sind 0,5-
1 mm, A. cryaerophilus-Kolonien sind 0,5 mm und A. skirrowii-Kolonien sind
stecknadelkopfgroß. Ansonsten stellen sich die Kolonien rund, glänzend, flach bis flach
konvex und weiß-gelblich dar.
Seite 2 von 11
Bundesinstitut für Risikobewertung
Grundsätzlich ist anzumerken, dass derzeit keine standardisierten Isolierungsmethoden zum
Nachweis von Arcobacter spp. existieren und daraus die begrenzte Kenntnis über das
Vorkommen von Arcobacter spp. nicht nur in Lebensmitteln sondern auch in anderen
möglichen Quellen resultiert.
3.1.2 Gefährdungspotenzial
Arcobacter spp. treten in Wasser und einer Reihe von Lebensmitteln, insbesondere solchen
tierischer Herkunft, wie Rind-, Schweine- oder Geflügelfleisch, auf. Hierüber scheint eine
Besiedlung und Beteiligung an Krankheitsprozessen des Menschen möglich, obwohl die
tatsächliche Rolle dieser Bakterien bei Erkrankungen des Menschen noch nicht
abschließend geklärt ist.
3.1.3 Exposition
Die ersten Arcobacter-Bakterien wurden aus Rinder- und Schweinefehlgeburten isoliert. Sie
stehen in Verdacht, bei Menschen Enteritiden und Abdominalkrämpfe auszulösen. Die
Symptome, die Arcobacter-Bakterien auslöst, ähneln denen einer Erkrankung des Menschen
durch Salmonellen oder Campylobacter: Die Leitsymptome sind ebenfalls Erbrechen,
Durchfall, Magenkrämpfe und Fieber.
Der erste Ausbruch mit Enteritis und Abdominalkrämpfen aufgrund von Arcobacter-Bakterien
wurde 1983 in einer Grundschule in Italien diagnostiziert. Die Kinder litten unter starken
Krämpfen im Bauchraum, nicht aber unter Durchfall. Aus allen Stuhlproben wurden
Arcobacter-Bakterien – damals noch „Campylobacter Like Organism“ genannt – isoliert.
Andere Erreger (z.B. Salmonellen), die auch Darmerkrankungen mit gleicher Symtomatik
auslösen können, wurden jedoch nicht nachgewiesen. Auch von Erkrankungen in Thailand
aufgrund von Arcobacter spp. wurde berichtet. Es waren vorwiegend Kinder betroffen, in
diesen Fällen allerdings alle mit der Symptomatik Durchfall. Von den 631 erkrankten Kindern
wurden bei 93 Arcobacter spp. nachgewiesen.
In Deutschland sind 1994 bei zwei Patienten gleichzeitig Krämpfe und Durchfall aufgetreten,
die auf Arcobacter spp. zurückgeführt wurden (Lerner et al., 1994). Bei einem anderen
chronisch Erkrankten und bei einem Neugeborenen wurde Arcobacter spp. sogar im Blut
nachgewiesen (Lerner et al., 1994). Bei Krankenhausaufenthalten chronisch Erkrankter
(Diabetes mellitus type I, Hyperurämie, Alkoholmissbrauch) mit fortdauernder Diarrhoe und
Magenkrämpfen wurde Arcobacter butzleri als einziger Mikroorganismus mit pathogenem
Potenzial isoliert. In den genannten Fällen verschwanden die klinischen Symptome nach
antibiotischer Therapie. Am Ende der antibiotischen Therapie wurde der Erreger nicht mehr
im Stuhl der Patienten nachgewiesen. Die Autoren schrieben Arcobacter butzleri eine
erhebliche ursächliche Rolle für die beobachteten klinischen Symptome zu.
Das natürliche Habitat sowie die Kontaminationsquelle für Lebensmittel mit Arcobacter spp.
sind bis jetzt noch nicht sicher bekannt. Dies mag zum Teil auch auf die unzureichenden
Nachweismethoden für Arcobacter spp. zurückzuführen sein. Neben einer möglichen
Übertragung von Arcobacter spp. über kontaminiertes rohes Fleisch spielt mit Arcobacter
spp. kontaminiertes Wasser offenbar auch eine wichtige Rolle. So wird z.B. über den
Nachweis von A. butzleri nicht nur in Wasser, sondern auch auf Oberflächen von
Wasserleitungssystemen (Gonzalez et al., 2007) und von A. cryaerophilus auf Oberflächen
von Geflügelschlachteinrichtungen berichtet (Houf et al., 2003).
Seite 3 von 11
Bundesinstitut für Risikobewertung
Darüber hinaus werden auch aus verschiedenen anderen Ländern zunehmend ArcobacterIsolierungen
aus rohen Lebensmitteln tierischer Herkunft (u. a. Geflügelfleisch, auch
Rohfleischerzeugnisse vom Rind, Schaf und Schwein) mit möglicherweise methodisch
bedingten unterschiedlichen Nachweisraten beschrieben.
Die Isolierung von Arcobacter spp. bei Tieren erfolgte unter anderem aus der Milch von
Kühen mit Mastitiden (Entzündungen der Milchdrüsen; Logan et al., 1982). In Brasilien wurde
A. cryaerophilus bei Sauen mit Fortpflanzungsproblemen sowie bei toten Föten isoliert (De
Oliveria et al, 1997., Ellis et al., 1977). In einer weiteren Studie wurde A. butzleri bei
Schweinen mit Magengeschwüren isoliert (Suarez et al., 1997), ebenso bei einem
Rhesusaffen mit chronischem Durchfall (Higgins et al., 1999).
Auch aus abortierten Rinder-, Schaf-, Ziegen- und Schweinefeten sowie von Lämmern mit
Diarrhoe wurde Arcobacter spp. isoliert. Ebenso wurden die Keime in Kotproben gesunder
Nutztiere sowie in Oberflächen- und Trinkwasser-Anlagen, in Grundwasser und in
Schlachthofausrüstungen nachgewiesen.
A. butzleri, A. cryaerophilus und A. skirrowii wurden bei Krankheiten von Mensch und Tier isoliert und in Proben von Schweine-, Rind- und Geflügelfleisch sowie in Wasser- und Schlammproben gefunden.
Die Spezies A. nitrofigilis sowie A. halophilus scheinen für Krankheiten bei Mensch und Tier
ohne Bedeutung zu sein. A. nitrofigilis ist an die Wurzeln von Spartina alterniflora, einer in
der Salzmarsch wachsenden Pflanze, gebunden. A. halophilus wurde aus einer stark
salzhaltigen Lagune im Laysan Atoll (Hawaii) sowie einem ägyptischen Salzsee isoliert.
Untersuchungen an menschlichen (Durchfall-) Stuhlproben zeigten, dass Arcobacter spp. in
diesen Stuhlproben nachweisbar war. Arcobacter spp. wurden als vierthäufigste
,,Campylobacter-like organism“ identifiziert (Vandenberg et al., 2004; Prouzet-Mauleón et al.,
2006).
Der erste nachgewiesene Fall von A. cryaerophilus bei einem menschlichen
Krankheitsgeschehen war eine Durchfallerkrankung bei einem Mann (Tee et al., 1988). A.
butzleri wurde bei Patienten mit schwerem Durchfall (Lehner et al., 2005; Marinescu et
al.,1996), aus Blut bei einer Bakteriämie (On et al., 1995) sowie bei einem Fall von
Leberzirrhose (Yan et al., 2000) isoliert. Bei einem Patienten mit Urämie wurde A.
cryaerophilus als Ursache der Infektion ausgemacht (Hsueh et al., 1997). Die
möglicherweise erste Isolierung von A. skirrowii ohne Verbindung einer Übertragung vom
Tier geschah aus der Stuhlprobe eines 73-jährigen Mannes mit chronischem Durchfall
(Wybo et al., 2004).
Tabelle 1 gibt eine Übersicht zur Verbreitung von Arcobacter spp. bei rohem Fleisch aus
dem Einzelhandel anhand ausgewählter Untersuchungen.
Seite 4 von 11
Bundesinstitut für Risikobewertung
Tabelle 1: Übersicht zur Verbreitung von Arcobacter spp. bei rohem Fleisch aus dem Einzelhandel
anhand ausgewählter Untersuchungen
(mittels
Einzelfallmeldungen und anderer Informationen errechnet oder geschätzt) vorliegen.
Die Qualität der zur Verfügung stehenden Daten ist aufgrund der nicht standardisierten
Untersuchungmethoden mit großen Unsicherheiten verbunden. Deswegen lässt sich das
Risiko von gesundheitlichen Beeinträchtigungen für die Bevölkerung oder einzelne
Bevölkerungsgruppen nicht quantifizieren.
Allerdings erscheint eine Übertragung von Arcobacter spp. möglicherweise durch
Trinkwasser als auch durch Lebensmittel möglich. Die in eigenen Studien erhobenen und mit
Literaturangaben vergleichbaren Daten belegen eine hohe Kontaminationsrate von rohen
Geflügelteilstücken mit A. butzleri und A. cryaerophilus. Auch Hackfleisch vom Rind und
Schwein kann mit A. butzleri kontaminiert sein.
3.2 Diskussion
Da Fleisch, einschließlich Geflügelfleisch, aufgrund hiesiger Verzehrsgewohnheiten und
Verzehrsempfehlungen in der Regel nur gut durchgegart verzehrt werden soll, wurde das
Problem des Kontaminationsgrades von Fleisch mit pathogenen Mikroorganismen z.B. auf
Geflügelfleisch in der Vergangenheit als nicht gravierend angesehen.
Kreuzkontamationen mit pathogenen Mikroorganismen bei der küchenmäßigen Zubereitung
von Fleisch, kontaminiertes Wasser und mangelnde Erhitzung von Fleisch sind aber offenbar
ein nicht zu vernachlässigendes Risiko für eine Kontamination von Lebensmitteln mit
pathogenen Mikroorganismen. Die daraus resultierende Belastung von Fleisch- und
Geflügelfleischerzeugnissen mit Pathogenen wie z.B. Salmonellen und Campylobacter spp.
wird jedoch weltweit in ähnlicher Form auch für Arcobacter-Bakterien beobachtet. Dies kann
durch umfangreiche Literatur belegt werden. Aus der Literatur wird auch deutlich, dass dem
Erreger derzeit beim Geflügelfleisch die größte Bedeutung zukommt. Dies bestätigen auch
eigene Untersuchungen.
Verschiedene Autoren weisen auf die Bedeutung von Arcobacter spp. bei
Krankheitsausbrüchen hin, die in Zusammenhang mit kontaminiertem Wasser oder
Lebensmittel gestanden haben (Taylor et al., 1991; Vandamme et al., 1992; Wesley, 1997).
Da jedoch die aus der Literatur verfügbaren Angaben z. Zt. nicht ausreichen, die
gesundheitliche Bedeutung von Arcobacter spp. als humanpathogenen Keim hinreichend
einzuschätzen, sind insbesondere zusätzliche methodische und epidemiologische
Erkenntnisse notwendig.
Seite 7 von 11
Bundesinstitut für Risikobewertung
Dazu gehören auch standardisierte Untersuchungsmethoden für weitere Untersuchungen
zur Pathogenese und Epidemiologie sowie Virulenzbestimmungen.
Im Sinne eines vorbeugenden gesundheitlichen Verbraucherschutzes sollte die Bedeutung
von Arcobacter spp. als möglicher „foodborne/waterborne emerging pathogen“ in Betracht
gezogen werden.
In diesem Zusammenhang erscheint die im Rahmen der allgemeinen Hygiene erhobene
Forderung nach gründlicher Reinigung von Küchenutensilien (Messer, Schneidbretter,
Arbeitsplatte) im Anschluss an den Umgang mit rohem Geflügelfleisch eine vordringliche
Maßnahme zur Kontaminationsverhütung von Lebensmitteln im Küchenbereich mit
Arcobacter spp. Auch das Garen des Fleisches über einen Zeitraum von mindestens zehn
Minuten bei etwa 70 °C ist eine wichtige Maßnahme, um eine mögliche Infektion des
Menschen mit Arcobacter spp. zu vermeiden.

4 Handlungsrahmen/Maßnahmen

Es bedarf weiterer Untersuchungen um zu bewerten, ob und in welchem Maße Arcobacterspp. eine Gesundheitsgefährdung darstellt.

Aus den bisherigen Studien lässt sich jedoch ableiten, dass neben der konsequenten
Umsetzung von allgemein gültigen Regeln der Lebensmittel- und Küchenhygiene beim
Umgang mit Lebensmitteln sowie einer sorgfältigen hygienischen Arbeitsweise bei der
Gewinnung, Verarbeitung und Distribution von Lebensmitteln die Entwicklung
standardisierter Untersuchungsmethoden für Arcobacter spp. notwendig ist, um die
Eintragswege der Bakterien über Lebensmittel oder Wasser genauer einschätzen zu können.
Weiterhin sind Untersuchungen zur Pathogenese und Epidemiologie sowie
Virulenzbestimmungen von Arcobacter spp. erforderlich. Zitatende

Weiteres entnehmen Sie bitte dem o.g. pdf unter dem Link vom BVL.

Aber auch die E. coli häm werden nicht im Humanlabor

identifiziert, weil man diese nicht auffinden möchte?

Damit man die Menschen krank machen kann?

Damit man die Krebsrate nach oben schnellen lassen kann?

In keinem Labor wurde eine Identifizierung der im

Tierlabor gefundenen hämolysierenden

und krankmachen E. coli veranlasst –

auch die Proteus wollte man gleichfalls nicht aufspüren!

Ein Arzt hatte versucht die enterotoxinproduzierenden E. coli im Humanlabor spezifizieren zu lassen, aber das Labor hatte sich verweigert!!! Solange der Patient keinen blutigen Stuhl aufweist, würde das Ganze sinnlos sein, hat man argumentiert. Jedoch selbst ETEC und EPEC wollten nicht identifiziert werden, weil man die hämolysierenden E. coli`s nicht finden möchte!!!!!!!!!!! Das Gleiche wiederum mit EAEC: ” Zitat: Andererseits können EAEC auch im Stuhl Gesunder gefunden werden“. Diese Menschen sind infektiös – gehören entweder zu den gesunden Dauerausscheidern oder sind krank und wissen nicht was ihnen fehlt. Diese können Gesunde damit infizieren!

Wird der pathogene (krankmachende) hämolysierende E. coli deswegen gerne nicht identifizert, weil man die Menschen krank machen möchte? Oder weshalb behaupten die Humanlabore, man würde die enterotoxinprodukzierenden E. coli nur analysieren, wenn Blut im Stuhl wäre? Die Ärzte wiederum behaupten, man würde diese Untersuchungen nicht durchführen, wenn kein Fieber vorliegt!!! Oder hat die Krankenkasse diesbezüglich Anweisung gegeben, weil der Test zu teuer ist?

E. coli ist ein weitverbreitetes gramnegatives Stäbchenbakterium. Mehrere nicht-pathogene Stämme sind Bestandteil der normalen Darmflora des Menschen. Es gibt jedoch einige serologisch unterscheidbare Stämme, die beim Menschen Darmerkrankungen auslösen. Außer den hier behandelten EHEC, die 1977 erstmals beschrieben wurden, gibt es weitere pathogene E. coli: enteropathogene E. coli (EPEC), enterotoxinbildende E. coli (ETEC) und enteroinvasive E. coli (EIEC), enteroaggregative E. coli (EAEC)[1] sowie diffus adhärente E. coli (DAEC). Quelle Wikipeda

Jedoch wird diese nicht vom Humanlabor veranlasst. Meine Mutter leidet nun seit 29. September unter drei plus E. coli häm, jedoch kein Humanlabor hat diese jemals gesucht!!!!!! Im Tierärztlichen Labor wurden diese nun, nachdem sie die 4. !!! Probiotika Kur durchführen muss, noch mal gefunden!!!!!!!!!!! Wenn es die harmlosere Varinate gewesen wäre, wären diese nach der 1. Kur mit Probiotika vertrieben worden zumindest mit Bifidobacillus longum und Lactobacillen!!!!!!!!!!!!

 

 

Resistente hämolysierende E. coli – MRSA Keime durch

das italienische Restaurant Romans?

Weshalb gibt es toxische Symptome (Herzasen und Hypotonie

– bei noch mehr Salzgaben und Wasser

trinken Hypertonie und trotzdem Herzrasen) durch

E. coli häm sowie durch eine Antibiose????????

Weshalb gibt es die gleichen toxischen Symptome

(Herzrasen und Hypotonie) ohne Probiotika?????????

Hat sich meine Mutter doch mit EHEC infiziert,

die im Humanlabor nicht gefunden werden (wollen)?

LGG -Kapseln würden nach Infectopharm hauptsächlich Milchsäure bilden und sie müssen sich noch erkundigen ob auch Essigsäure (histaminbildend wie auch E. coli Histamin produziert!) produziert würde – nach drei Wochen noch immer keine Antwort erhalten! Perenterol darf nicht bei Abwehrschwäche eingenommen werden – pathogene Pilzbesiedlung aller Organe möglich !

Die toxinbildenden E. coli, die niemand interessiert und

an denen viele Menschen erkranken und versterben

ohne dass es diesen bekannt ist!

Absichtlicher Mord durch die Labore – Ärzte – Krankenhäuser?

Sitzen sie nicht schon überall die Zionisten ?

Selbst die hämolysierenden E. coli Bakterien werden bagatellisiert, obwohl diese pathogen sind! Kein Humanlabor möchte diese auffinden!!! Das Problem ist jedoch dabei, dass diese ebenso krankmachend sind und selbst für Allergien die Ursache sein können, denn sie produzieren Histamin und können auch toxinbildend sein, wie EIEC, EAEC , EHEC EPEC, ECDA oder Aerobactin (Aerobacter), Enterotoxin LT-I, Enterotoxin ST-II, Shigatoxin 2e, Shigatoxin 1 oder 2, Intimin, Enterotoxin ST-1, zytotox.. -nekrotisierenden Faktor, F4-Fimbrien, F5-Fimbrien, F6-Fimbrien, F17-Fimbrien, F18-Fimbrien, F41-Fimbrien, P-Fimbrien produzieren!!!!

Die E.coli, die alle Histamin produzieren förpder auch durch das Histamin Entzündungen und Allergien mit allen allergischen Symptomen (vom Juckreiz angefangen über Durchfall bis hin zu Herzsymtomen und niedrigen Blutdruck mit der Folge von Herzrasen und auch Flush.  Im Gegensatz dazu produzieren die giftebildenden E. coli Toxine, die wiederum toxische Syndrome auslösen, wie Hypotonie mit Herzrasen bis hin zum Schock (Endotoxinschock) und chronische bis hin zu akuten Vergiftungen, wodurch auch alle Organe betroffen sein können. Bei leichteren Beschwerden kann dies auch Tinnitus sein und Durchblutungsbeschwerden, bei schweren kommen Herzsymptome wie Herzrasen, Kammerflimmern und auch manchmal Thrombosen hinzu bis hin zum Herzversagen und Tod!

Trotzdem befinden sich überall Histaminbildner und selbst im Allergiefutter für Tiere setzt man es massiv durch die Histaminbombe “Brennessel” hinzu, wie auch durch Lachs, Thunfisch, Lachsöl, das sich beinahe in jedem Tierfutter für allergische Tiere befindet!!!!  Kein Mensch weiß weshalb er nun krank ist, das ebenso zu Nervenerkrankungen und Blutarmut führen kann, da diese das Blut auflösen!! Aber auch für bereits allergisch reagierende Menschen werden histaminbildende Pflanzen und Fleisch, das viel Histamin enthält dann auch noch empfohlen! Viele Menschen leiden wie ich meine an nicht erforschten Krankheiten einschießlich Darmerkrankungen, die dann als Reizdarm, MOrbus Crohn oder andere Darmkrankheiten abgetan werden weil das Humanlabor, im Gegensatz zu den Tierlaboren nicht auffindet.

Meine Mutter leidet nun seit 29. September an den hämolysierenden E. coli Bakterien. Sieben Tage Antibiose mit drei diversen Antibiotika haben nicht genügt und sie wurde krank aus dem Krankenhaus entlassen ohne dass man ihr eine Antibiose für zu Hause verschrieb.

Jedoch diese E. coli häm wie ich meine durch das Essen “Picata Lombarda” aus dem Restaurant Romans in München sind nicht normal –  sie müssen resistent sein, denn sie leidet immer noch darunter!!!! Es ist nicht ausgeschlossen, dass man im Tierlabor nur die E. coli häm erfasst hat, die nicht zu den MRSA Keimen gehören und die anderen E. coli häm, für die man ein Antibiogramm und das entsprechende Antibiotika anfertigen konnte, die MRSA Keime überwuchert haben, so dass man diese nicht mit testen konnte? Trotz viermaliger Probiotika Therapie hintereinander betragen diese nach wie vor drei plus im Laborbefund! Diese schwächen den Organismus meiner Mutter immer mehr!!!! Sie fühlt sich schwach, ihre Beine tragen sie nicht mehr so wie früher, als sie noch aktiv sein konnte und alle Arbeiten verrichten konnte. Diese lösen auch das Blut auf und sie ist blass und müde deswegen.   Sie verschwanden weder durch die Antibiose im Krankenhaus, noch durch die ewig lange Probiotika Kur, die sie seit der Entlassung aus dem Krankenhaus einnimmt. Ohne diesen jedoch litt sie an Bauchkrämpfen nach der ersten Therapie mit Probioitka, nach der zweiten Kur – drei Tage Pause, wodurch die Keime des Lactobacillus rhamnosus, die sich normaler Weise längere Zeit im Darm befinden, haben nicht mehr ausgericht um Paroli zu bieten! Sodann erlitt sie wieder Herzrasen, solange bis sie wieder Probiotika einnahm und anschließend nach ca. vier Stunden erstmalig an diesem Tag aufgrund der Probiotika die Herzbeschwerden verschwunden waren. ! Der neue Stuhlbefund aus dem Tierärztlichen Labor bestätigt nun am 29. Dezember immer noch E. coli häm und immer noch drei plus!!!

Die Antibiose, die wir zuhause noch einmal begonnen haben, war eine Katastrophe, die sie beinahe das Leben gekostet hätte, denn der Blutdruck hat sich am 2. Einnahmetag extrem erniedrigt. Sie musste extrem viel Wasser trinken und trotz Salzgaben mit blutdruckerhöhendem Calcium, Süßholzwurzel verschwand das Herzrasen nicht, obwohl wir den Blutdruck dadurch teilweise und intermittierend in die Höhe bringen konnten, bis dieser wieder abfiel – den ganzen Tag lange.  Auch der Schwindel ist ein toxisches Syndrom, den meine Mutter seit dem Essen im Romans und seit diese jetzt, nachdem die Arcobacter, Clostridien perfringens und Proteus eliminiert wurden, immer noch permanent plagt!!!!! Es müssen die E. coli häm sein, die jedoch demnach Toxine produzieren müssen. Weshalb ist jedoch EHEC und  EPEC negativ????????????? Wie oft muss man denn noch so teure Testungen im Labor veranlassen? Wollen die Humanlabore auch EHEC nicht aufspüren?? Oder muss man tatsächlich diese EHEC Tests dreimal wiederholen? Weshalb hat das ausgetestet Antibiotika, das sich im Resistenztest im Tierlabor als sensibel heraus gestellt hat, solche extrem toxischen Symptome verursacht? Auch ohne Antibiotika leidet sie seither an toxischen Syndromen. Nimmt sie keine Probiotika ein, leidet sie gleichfalls unter toxischen Symptomen wie auch durch das als sensibel ausgetestete Antibioitka mit extremen Herzrasen!!!!!!!Die E. coli häm können nicht einmal durch eine monatelange Probioitka Kur – einmal Mac Vital und LGG Kapseln eliminiert werden!!!!!!!!!!! Wer weiß uns Rat und Hilfe ??

 

Betrug durch Schlamperei im Humanlabor

Meine Mutter leide nach wie vor an drei plus hämolysierende E. coli und ich vermute, dass es die Toxinbildenden sind. Ich hatte eine Stuhlprobe an ein Humanlabor gesandt und hatte vorher angerufen, ob diese auch Proben von privaten Einsenden annehmen, das mir bestätigte wurde. Nachdem ich diese Probe an ein im Internet befindliches Humanlabor sandte, warteten wir gespannt auf den Befund. Nach einer guten Woche hatte ich dort angerufen weil ich keinen Befund erhielt! Man fand kein Untersuchungsergebnis! Welches Geburtsdatum hat der Patient war dort die erste Frage. Nachdem ich erwiderte, dass man mir damals nicht Bescheid gegeben hat, dass dies nötig ist, habe ich dieses nicht dazu vermerkt. Unter dem Namen fand man die Probe, bzw. das Ergebnis der Untersuchung auch nicht. Nachdem ich anfing  zu explodieren und diesen gedroht hatte dies zu veröffentlichen hat man mich vertröstet, dass ich zurück gerufen werden, wenn man diese gefunden hat. Es dauerte keine fünf Minuten und man hatte das Ergebnis angeblich gefunden, das jedoch negativ gewesen wäre. Jedoch weder einen Untersuchungsbefund haben wir erhalten noch eine Rechnung!

Lebensgefährliche Reaktion durch das

als sensibel ausgetestete Antibiotika Doxycyclin

Meine Mutter, die wie ich meine im Romans durch das “Picata Lombarda” vergiftet wurde, erhielt nun das im Tierlabor ausgetestete Antibiotikum Doxycyclin. Jedoch haben wir Fürchterliches mitgemacht. Sie musste am Tag der Antibiotika Einnahme den ganzen Tag mind. 6 Liter Wasser trinken und massive Salzdosen zu sich nehmen, damit sie nicht in Ohnmacht fällt! Der Blutdruck war den ganzen Tag im Keller! Sie trank und trank und schluckte Salz und dies den ganzen Tag. Zuerst dachte ich mir, dass es durch das Histamin bedingt war, das von den E. coli produziert wird und wollte unbedingt dem Untersuchungsbefund des privaten Humanlabors Glauben schenken, dass sie weder an EPEC noch an ETEC leiden würde, die jedoch weder mit dem Untersuchungsbefund heraus rücken, noch die Rechnung zusenden. Es sind jedoch eindeutig Vergiftungssymptome, denn dadurch sinkt der Blutdruck unaufhörlich wie bei ihr nach Antibiotika. Auch Calciumgaben und Süßholzwurzeltee kamen zum Einsatz. Der Blutdruck jedoch ist kaum zu beherrschen und der Puls ist ganztägig bei 130 Pulsschlägen pro Minute.

 

Weder Fieber noch Blut im Stuhl bei ETEC (aber auch nicht

immer bei EHEC, die auch bei Gesunden

gefunden werden können)

Jedoch Toxine! Diese werden von den enterotoxinproduzierenden  E. colis produziert.  Zitat aus http://www.webseits.de/info/contents/medizin/DsDiagnose.php?id_icd=26&links=true

Symptome”

Nach einer Inkubationszeit von ein bis zwei Tagen treten die ersten Zeichen der Darminfektion auf. Die klinischen Leitsymptome sind insbesondere plötzlich einsetzende, massive, meist breiige bis wässrige Durchfälle, krampfartige Leibschmerzen, Blähungen, Rumoren im Leib und Exsikkose (Austrocknung) durch Flüssigkeitsverluste. Da bei Darminfektionen durch enterotoxinbildende Escherichia coli die Keime nicht in die Darmschleimhaut eindringen, kommt es nicht zu Blutbeimengungen im Stuhl. Dies kann schon als wichtiger diagnostischer Hinweis auf die möglichen Erreger gewertet werden. Zu einer Erhöhung der Körpertemperatur kommt es meistens nicht. Die Betroffenen fühlen sich abgeschlagen, ihre Leistungsfähigkeit ist deutlich vermindert. Wegen des verstärkten Wasserverlustes kommt es häufig zu Kopfschmerzen. Leichte Gliederschmerzen können die Betroffenen ebenfalls begleiten.
Bereits bei Verdacht einer Erkrankung mit den Erregern besteht Meldepflicht!  Meldepflicht!<br< a=””> /> </br<>   

 

EPEC

Escherichia coli ist fakultativ pathogen (bedingt krankmachend) und gilt außerhalb des Darmtraktes als Indikatorbakterium für eine fäkale Verunreinigung von Wasser und Lebensmitteln. Wenn der Keim aus dem Magen-Darm-Bereich in andere Körperregionen gelangt, kann er Infektionen verursachen. Der Keim ist meldepflichtig. Trotzdem wird er von den Humanlaboren nicht analysiert!

Hämolysierende E. coli wie EAEC, EPEC und ETEC werden im

Humanlabor nicht aufgespürt – Chlamydien gleichfalls nicht

Regiert nicht der Zionismus hauptsächlich in Deutschland, wie auf der ganzen Welt, sowie auch im Bereich Humanlabore und “Forschung”`? https://qualvolle-einschlaeferung.de/csu-deckt-explosives-aetzmittel-zur-einschlaeferung-woran-tiere-lebend-veraetzen-und-an-zwei-laehmenden-chemikalien-ersticken/

Hämolysierende E. coli werden im Humanlabor gar nicht aufgefunden!!!  Diese können demnach dann auch nicht identifiziert werden wie EAEC, EPEC, ETEC oder EHEC !!

ETEC, EPEC, EAEC oder MRSA Keime können jedoch auch im Stuhl von “Gesunden” gefunden werden, die unbekannten Dauerausscheider, die uns infizieren können und die auch in der Küche von Restaurants arbeiten können.

Durch eine nicht erkannte EAEC Infektion entsteht die Zöliakie – eine Gluten Unverträglichkeit, an der auch in Deutschland 300.000 Menschen leiden und es immer mehr werden!!!. Aber es wird den an Zöliakie-Erkrankten nicht mitgeteilt, dass es an der Infektion mit den EAEC liegen kann, die sie durch Infizierte z.B. auch in Restaurants sich “beim Essen” einfangen können!!!! EAEC – die “Tropische Sprue” wird nicht diagnostiziert und es wird nicht danach gesucht!! Die Therapie besteht aus einer 6-monatigen Amtibioitika Therapie mit Doxycyclin! Die Einnahme mit anfangs 4-mal täglicher Antibiotikagabe! Andernfalls wird dadurch ein Diabetes, Allergien gegen Gluten und der Lymphknotenkrebs, sowie Karzinome des Verdauungstraktes verursacht!!! Die Menschen werden dann mit Chemo “therapiert” und sind dem Tod geweiht!  Aber die Ivfizierten werden nicht aufgespürt und sie können sogar in der Küche arbeiten, sowie, ob sie sich nach dem Toilettengang die Hände waschen, bleibt ihnen selbst frei. Sie lernen es nur in einem Kurs von einer halben Stunde, wonach sie für 25 € ein Zertifikat erhalten und in der Lebensmittelbranche arbeiten können!!!!!!!!!!!

Zitat aus Widipeda: Eine nicht therapierte Zöliakie erhöht die Gefahr eines Non-Hodgkin-Lymphoms (ein LymphknotenKrebs) sowie wahrscheinlich auch von Karzinomen des Verdauungstrakts. Zöliakie geht bei fünf bis zehn Prozent der Patienten mit einem Diabetes mellitus Typ 1 einher. Die Behandlung der Zöliakie besteht derzeit ausschließlich in einer glutenfreien Diät”. Zitatende

Zitat: Die Infektion mit EHEC kann blande verlaufen  http://www.medicoconsult.de/EHEC-Infektion/, aber auch zu einem schweren Krankheitsverlauf führen; die Therapie beinhaltet im Wesentlichen symptomatische Maßnahmen und die strikte Einhaltung von Hygienevorschriften” Zitatende. Ein negativer Befund schließt eine Infektion jedoch nicht aus! Diese bakteriologische Untersuchung sollte wiederholt werden.

 

Infektionsweg der Escherichia coli

Die Übertragung der Keime erfolgt hauptsächlich über den Verzehr von rohem Rinderfaschiertem, Mettwurst, Salami und Rohmilch. Es können allerdings auch pflanzliche Produkte, welche auf mit Rindergülle gedüngten Äckern kultiviert und roh verzehrt werden, sowie industriell hergestellte Sprossen befallen sein. Gefahr besteht nach dem Kontakt mit Rindern (Streichelzoo), wenn danach keine entsprechende Reinigung der Hände erfolgt. Mensch-zu-Mensch-Übertragungen sind möglich, besonders in Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. Kindergärten). Die Bakterien sind empfindlich gegenüber Hitze, können jedoch gut in gefrorenen Lebensmitteln überleben.

Als Infektionsquellen fungieren Ausscheider (infizierte Personen, welche den Erreger häufig in großen Mengen ausscheiden) sowie kontaminierte Lebensmittel. Häufig erfolgt die Kontamination über rohe Nahrungsmittel wie Fleisch, Rohmilch, rohes Gemüse sowie Wasser.

 

Symptome

  • Beginn mit wässrigen Durchfällen, nach einigen Tagen häufig blutig
  • starke Übelkeit und Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • In schweren Fällen kann die Erkrankung zu Nierenversagen und zum Tod führen.
  • Bei 10% der Erkrankten kommt es zum hämolytisch-urämischen Syndrom (Erkrankung der kleinen Blutgefäße; Blutzellen werden zerstört und die Nierenfunktion geschädigt).

Diagnose der Escherichia coli

Wenn der klinische Verdacht auf eine Escherichia-coli-Infektion besteht, erfolgt die kulturelle Anzucht der Keime im Stuhl sowie durch den Nachweis spezifischer Antikörper im Blut. (Doch ich kenne keinen Arzt oder Klinik, die tatsächlich so vorgehen!)

Jedoch wird diese nicht vom Humanlabor veranlasst. Meine Mutter leidet nun seit 29. September unter drei plus E. coli häm, jedoch kein Humanlabor hat diese jemals gesucht!!!!!! Im Tierärztlichen Labor wurden diese nun, nachdem sie die 4. !!! Probiotika Kur durchführen muss, noch mal gefunden!!!!!!!!!!! Wenn es die harmlosere Varinate gewesen wäre, wären diese nach der 1. Kur mit Probiotika vertrieben worden zumindest mit Bifidobacillus longum und Lactobacillen!!!!!!!!!!!!

 

EAEC ALS AUSLÖSER VON

DARMINFEKTIONEN MIT DIARRHÖ

In den letzten Jahren ist EAEC immer wieder als Auslöser einer in der Regel milden, lang andauernden Diarrhö (Durchfallkrankheit über 14 Tage Dauer) besonders bei jungen Patienten mit Immunschwäche (z. B. bei AIDS) und bei unterernährten Kindern in Entwicklungsländern gefunden worden. Auch wurde EAEC in industrialisierten Ländern häufiger als Ursache eines sporadischen Ausbruchs einer durch Nahrungsmittel übertragenen akuten infektiösen Diarrhö identifiziert [1][2][3].

EAEC-Infektionen sind häufige Ursachen der Reisediarrhö [4]. Andererseits können EAEC auch im Stuhl Gesunder gefunden werden. Wie der Wirt auf eine EAEC-Infektion reagiert, scheint von der jeweiligen genetischen Ausstattung abzuhängen: Je nach Genotyp für Interleukin-8 (IL-8) kommt es zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Diarrhö [5].

Ein wesentliches Reservoir für die sporadischen lokalen Ausbrüche durch verunreinigte Nahrungsmittel scheint der Mensch selbst zu sein (z. B. durch Hygienedefizite); welche Bedeutung Tierausscheidungen für Ausbrüche haben, scheint nicht sicher bekannt zu sein. Es werden zunehmend atypische EAEC gefunden [6].

 

PATHOGENESE DER EAEC-DIARRHOE

EAEC binden offenbar gut an die Zellen der Schleimhaut des Dickdarms, wo sie durch ihre Toxine und andere Virulenzfaktoren (bedeutsam ist besonders der Virulenzfaktor AggR, daneben auch aap, astA und set1A) [7][8][9] eine Schleimhautschädigung und sekretorische Diarrhö auslösen.

Der erste Schritt der Anheftung der EAEC-Keime an die Darmschleimhaut wird offenbar durch Adhärenz-Faktoren bewirkt. Bedeutsam scheint die Anregung einer vermehrten Schleimproduktion der Darmzellen zu sein, in dem die Bakterien gut überleben können. Die dort sezernierten Toxine bewirken eine Entzündung (infektiös-entzündliche Kolitis) und ein mehr oder weniger ausgeprägten Krankheitsgefühl. Im Stuhl lassen sich als Folge der Darmentzündung Zytokine und Entzündungsmarker nachweisen (z. B. Interleukin (IL)-1ra, IL-1, IL-8, interferon (INF)-, lactoferrin, Leukozyten).

EAEC können durch Genaustausch (möglicherweise durch Bakterien-Viren (Bakteriophagen)) offenbar zusätzliche Virulenzfaktoren, so z. B. Virulenzfaktoren von Yersinia pestis, erhalten, die eine EAEC-Infektion besonders schwerwiegend verlaufen lässt [10]. Diskutiert wird auch, dass sie auf diese Weise – ähnlich wie die EHEC (enterohämorrhagische E. coli) – die Fähigkeit erhalten können, Shiga-Toxin zu bilden.

 

INTRAZELLULÄRE PERSISTENZ

Untersuchungen an Zellkulturen legen nahe, dass EAEC in die Zellen der Darmschleimhaut eindringen und dort überleben können [11]. Auf diese Weise entgehen sie der Körperabwehr durch Fresszellen (Makrophagen) und einem immunologischen Angriff. Dies schützt sie zudem vor Antibiotika, die nicht in Zellen eindringen. So erklärt sich die Persistenz der Durchfallkrankheit, die in vielen Fällen beobachtet wird.

Offenbar gibt es Wirtsfaktoren, die eine Infektion mit EAEC mit Krankheitsfolge begünstigen. Menschen mit einem Polymorphismus im Interleukin-8-Promotergen (IL-8 Codierung) sind besonders empfänglich für eine Diarrhö durch EAEC [12].

THERAPIE

Die verschiedenen EAEC-Stämme sind in der Regel empfindlich auf Fluochinolone (wie Ciprofloxacin), Azitromycin und Rifaximin. Ciprofloxacin und Rifaximin werden häufig als Antibiotika zur Behandlung der Reisediarrhö empfohlen.

EAEC ALS AUSLÖSER VON HUS

EAEC sind als Auslöser des Ausbruchs blutiger Durchfälle und des hämolytisch-urämischen Syndroms (HUS) im Mai 2011 identifiziert worden. Dieser Ausbruch wurde zunächst EHECzugeschrieben. Verantwortlich ist das Shiga-Toxin, welches in den bisher beschriebenen EAEC-Stämmen nicht gebildet wird. Diese Eigenschaft scheint von einem Stamm oder Keim durch genetischen Austausch (u.a. durch Bakteriophagen?) neu erworben zu sein.

 

pdf: http://www.bfr.bund.de/cm/343/arcobacter_spp_in_rohem_fleisch_kann_beim_menschen_lebensmittelinfektionen_ausloesen.pdf

 

Krebs, Herzinfarkt & Thrombosen durch Helicobacter pylori

Helicobacter pylori verursacht Magenentzündungen (Gastritis) und  Erkrankte werden überhaupt nicht therapiert oder  Zitat: “unzureichend therapiert”. http://www.infektliga.de/empfehlungen/gastrointestinale-infektionen/helicobacter-pylori-infektionen/

https://www.fid-gesundheitswissen.de/innere-medizin/helicobacter/

Krebs durch Bakterien – WELT

https://www.welt.de › Print › WELT AM SONNTAG › Wissen (Print WAMS)

 

21.07.2013 – Bei einem Großteil der Fälle, so vermuten Experten, dürften chronische Entzündungen, ausgelöst durch Helicobacter pylori, die Ursache sein. … liebt feuchtwarmes Milieu und kann sich deshalb in Dialyseschläuchen ebenso wie in Duschköpfen oder auch in verdorbenen Lebensmitteln ausbreiten.

Salami, Tartar, Mett & Steaks auf englische Art

Parasiten wie Toxoplasmose können dadurch übertragen werden, obwohl die Medien nur immer über den angeblich mit Toxoplasmose “gefährlichen Katzenkot” informieren und meistens grundlos Panik verbreiten. Denn Katzen können diese nur im frischen Infektionsstadium in ihrem Kot beherbergen, nicht jedoch danach, denn diese werden nur einmalig dadurch ausgeschieden!! Die Katze scheidet diese nie mehr in ihre ganzen Leben mit ihrer Kot aus! Trotzdem wird diese Tatsache für sich behalten. Denn es kommt uns vor, dass auch diese Zionisten in den Medien sitzen und fast alles, das uns gefährdet totschweigen! Hauptgefahr geht von rohem Fleisch von Rindern aus (Tartar). Der Mensch kann sich aber auch von jedem rohen Fleisch infizieren wie auch vom Schwein, Schaf, Wild, Ziege usw.. Die Hauptgefahr geht unserer Meinung nach jedoch vom Menschen aus, denn jeder 2. Mensch ist Toxoplasmose positiv!! Weswegen wir auch annehmen, das deswegen die Krebsrate so hoch sein könnte und immer weiter steigt, denn die Oozysten durchwandern krebsartig die Organe und siedeln sich auch hauptsächlich in der Leber, Lunge und im Gehirn an! Diese sehen dann im MRT oder CT aus wie ein Tumor oder Krebsgeschwülste!

 

Trichinen (Trichinellose) durch Mett

Trichinellen (Trichinen) sind Fadenwürmer in winzigem Format von ca. nur einem Millimeter. Sie siedeln sich in der Darmschleimhaut an und sind Gewebeparasiten im Fleisch. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt durch den Verzehr von rohem Schweinefleisch. Dazu gehören geräucherter Schinken und andere Rohwaren wie Würste oder Gehacktes. Selbst in Wildfleisch werden diese beherbergt. Zu Beginn der Erkrankung kommt es häufig zu Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall. Manchmal führt es auch zu Blutungen unter den Nägeln. Gesichtsschwellungen kommen ebenso vor, wie zu einem späteren Zeitpunkt Fieber, Atembeschwerden, Muskelschmerzen wie auch Sehstörungen vorkommen, da die Larven auch beim Menschen in das Gewebe eindringt wie in die Kau-, Oberarm- und Nackenmuskulatur. Sie zerstören die Muskelfasern und entwickeln sich dort weiter. Durch Einfrieren vom Fleisch für einige Wochen bei minus 20 Grad können diese meist – nicht immer – vernichtet werden. Durch Garen von mind. 65 Grad werden diese abgetötet.

 

Rinderbandwürmer

Der Rinderbandwurm ist der häufigste Bandwurm. Es sind weltweit ca. 40 bis 60 Millionen Menschen damit infiziert!!! Alleine in Deutschland sind wie man schätzt 1,5 bis 2 % Menschen damit infiziert. Sie scheiden mit ihrem Stuhl die Bandwurmglieder aus.

Der Rinderbandwurm kann bis zu zehn Meter lang werden. Die Glieder davon werden ca. einige hundert über den Stuhl ausgeschieden. Jedes Bandwurmglied enthält ca. 100.000 Eier. Der Mensch infiziert sich durch rohes Fleisch wie Tartar oder blutiges Rindfleisch wie Steaks.

 

 

 

Das könnte auch interessant sein...