Embutramid – Wikipeda – Embutramid – WikiVisually – Embutramid – PharmaWiki – Embutramid Chemie.de – Embutramid Chemie Schule – entsprechen einer Täuschung

Embutramid ist ein Abkömmling und Verschnitt aus GHB

und kann deswegen nichts Besseres bewirken als die eigentliche Substanz

von der es abgeleitet wurde.

In dem fiktiv zugelassenen gefälschten Ätzmittel

T61 der MSD und Intervet –

und in Italien und Chile “Tanax” –

in Canada als “T-61 Euthanasia Solution” von

Animal Health bezeichnet –

befindet sich nur ein drittel Embutramid,

als man deklariert hat!

In niedriger Dosierung wirkt die Ausgangssubstanz

GHB bewusstseinerweiternd und man

kann dadurch nach “innen fühlen”

und Schmerzen und Qualen werden verstärkt!

Die Ausgangssubstanz von Embutramid repariert

Herz- und Lungenzellen, so dass Ratten ohne Sauerstoff

leben konnten!

Während die Tiere durch zwei lähmende

Chemikalien, die sich in T61 – Tanax –

und in T-61 Euthanasia Solution  befinden,

relaxiert, bzw. gelähmt werden,

verätzen die Tiere, die eingeschläfert hätten

werden sollen jedoch bei vollem Bewusstsein,

weswegen die Tiere trotz kompletter

Lähmung zucken können.

 

T61 – Tanax – T61-Euthanasiea Solution ist ein Betrug und es ist komplett gefälscht!  Die Deklaration von dem nicht tötenden Tötungsmittel nach der Narkose T61 – Tanax – T61- Euthanasia Solution ist gefälscht und die Tiere verätzen und ersticken bei Bewusstsein – trotz Narkose! Das Herz fängt nach einem kurzen Herzstillstand später wieder zu schlagen an! Zionismus oder Satanismus?

Mehr unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/w-e-l-t-s-k-a-n-d-a-l-intervets-t61-tanax-besteht-aus-akut-toxischem-dmf-pur-das-bvl-schuetzt-das-undeklarierte-das-eine-akute-toxizitaet-dermal-inhalativ-besitzt-reproduktionstoxis/

Embutramid ist ein Abkömmling der [[4-Hydroxybutansäure|γ-Hydroxybuttersäure]] (GHB) und wird

ausschließlich in dem falsch deklarierten sog. “Kombinationspräparat” – das purer Ätzmittel – T61 (Tanax

in Chile und Italien) und in Tributame Euthanasia Solution eingesetzt. In hohen Dosen würde Embutramid

das Bewusstsein dämpfen so wie die Hauptsubstanz von der Embutramid nur ein Verschnitt ist, bzw. der

Abkömmling. jedoch in niedrigen Dosen wirkt die Hauptsubstanz, von der es ein Abkömmling ist,

BEWUSSTSEINSERWEITERND.In T61 hat man nur ein Drittel von dem Embutramid, das man

deklariert hatte, zugesetzt, weswegen man davon  ausgehen muss, dass es wie die Ausgangssubstanz

selbst – das GHB – ebenso in niedrigen Dosen bewusstseinserweiternd wirkt. 

Denn weshalb hat man in T61 nur GRAUSAMES hineingeschmuggelt und weshalb sollte

es dann nicht auch dazu einen grausamen Grund geben, dass man es viel zu niedrig

zusetzte? Außerdem kann ein Abkömmling nicht noch mehr als die Hauptsubstanz selbst,

das selbstverständilch ist.

Über Embutramid gibt es keine verlässlichen Informationen, da es scheint, dass Sämtliches darüber einer

einzigen Quelle ohne Nachweis entstammt. Unabhängig der sämtlich abkopierten Artikel kann jedoch eine

Information über Embutramid finden “Embutramid bei Intoxikationen (kein TDM)”

“Anfang der 1960er Jahre wurde auch die Gamma-Hydroxibuttersäure (GHB) als Anästhetikum eingeführt,

nachdem man 1952 den zentralnervösen  hemmenden Effekt der 

Gamma-Aminobuttersäure (GABA), die aber nur lokal wirksam war und ”’bei intravenöser Applikation die

Blut-Hirn-Schranke nicht passieren konnte’”, entdeckt hatte. Durch Transformation der Gamma-

Aminobuttersäure in die GHB wurde die Voraussetzung für deren Verwendung in der

Anästhesiologie geschaffen, da die GHB die Blut-Hirn-Schranke überschreiten konnte und somit

narkotisch wirksam war.

In der Praxis wurde das handelsübliche Derivat des Natriumsalzes (Somsanit®) sowie der Äthylester

genutzt. Letzterer erwies sich in klinischen Untersuchungen überlegen.427 Da die GHB als

Mononarkose nur einen hypnotischen Effekt aufwies, somit keine ausreichende Analgesie !!!! und Muskelrela-

xation ermöglichte und zu postoperativer Übelkeit und Erbrechen führte, wurde sie im Rahmen einer

Kombinationsnarkose mit anderen Substanzen wie Fentanyl, Muskelrelaxantien und einer ausreichenden

Prämedikation zur vegetativen Blockade eingesetzt. Die Prämedikation sollte außerdem Dehydrobenzperidol

enthalten, um einen antiemetischen Effekt zu erzielen. Es konnte auch zu motorischen Entäußerungen in der

Einleitungsphase sowie Intimareizungen während der Injektion kommen, was durch Applikation per

Infusionem verhindert werden konnte. GHB konnte die Spontanatmung erhalten, stabilisierte den Kreislauf

und ermöglichte ein frühes Ansprechen des Patienten. Da der Blutdruck stabilisiert wurde und somit nicht

abfiel, ergab sich die Indikation bei Hypotonikern, wobei sich aber gleichzeitig die Frage der

Kontraindikation bei Hypertonikern stellte”.

http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2015/7342/pdf/Dissertation.pdf

In niedrigen Dosen ist GHB ein Entaktogen, wodurch man “nach innen fühlen” kann und es

bewusstseinserweiternd wirkt. Als Entaktogen (Adj. entaktogen, “das Innere berührend”, aus gr. en,

“innen”, lat. tactus “berührt”) werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen

Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem amerikanischen Chemi-

ker David E. Nichols in den 1980ern eingeführt. Zu jener Zeit wurden diese Substanzen von einigen in der

Psychotherapie eingesetzt, da sich der Patient seiner eigenen Psyche besser bewusst wird und somit der

Zugang zu seinem Unterbewussten erleichtert wird. Als Entaktogene werden unter anderem folgende

psychoaktive Substanzen eingestuft: MDA, MDMA, MDE, MBDB, BDB, GHB.

Quelle: http://www.chemie.de/lexikon/Entaktogen.htmlSeine geringe therapeutische Breite macht es für

die Allgemein[[anästhesie]] unbrauchbar. Höhere Dosen bewirkten im Versuch am Hund Atem-

stillstand und schwere Herzrhythmusstörungen.<ref name=”FIS”>

Da sich in T61 statt der Dosis in Höhe von 200 mg/ml lediglich 69,8 mg/ml Embutramid befinden, muss

davon ausgegangen werden, dass es wie die Ausgangssubstanz GHB selbst wirkt, da man behauptet, dass

Embutramid hypnotisch wirke, das auch bei GHB zutrifft. GHB hat einen starken anxiolytischen

(angstlösenden), sozialisierenden Effekt. Der entspannende, euphorisierende Effekt ist verstärkt, vielen

Menschen wird leicht schwindelig, manchen übel. Da die normalen Hemmungen fallen, wird man leichter

albern und kommunikativ. Die Empfindlichkeit der Haut ist verstärkt, Berührungen wirken intensiver. In

hoher Dosis (4-5g intravenös) wirkt GHB als Anaestaethikum und wird z.B. zur Geburtsanästhesie bei

Kaiserschnitten und in der Unfallchirurgie eingesetzt. Allerdings betäubt es den Patienten nur ohne ihn

schmerzunempfindlich zu machen und muss daher mit Schmerzmitteln kombiniert werden”.

http://timestream.org/ghb/ Es kann davon ausgegangen werden, dass die enthaltene Dosis an

Embutramid in T61 und Tanax deswegen bewusstseinsfördernd und schmerzverstärkend wirkt. Denn ein

Hund mit 10 kg KGW erhielte laut Fälscher der Produktinformation T61 der Intervet bzw. MSD eine Dosis

von 3 ml T61 und das wäre demnach um mehr als 4 g weniger als dass GHB hypnotisch wirken könnte.

Demnach müsste ein 10 kg schwerer Hund mehr als zwei Flaschen T61 erhalten, dass eine

hypnotische Wirkung (ohne Analgesie) eintreten könnte, falls Embutramid als Verschnitt aus

GHB ebenso stark wirksam wäre, wie die Ausgangssubstanz GHB selbst. Wenn man bedenkt,

dass die mittlere letale Dosis bei der Ratte  zu 1,7 g/kg [15,16] und beim Hund zu 3,3 g/kg [17] Körpergewicht

bestimmt wurde; der Tod tritt infolge Atemdepression ein.

https://www.gtfch.org/cms/images/stories/media/tk/tk70_2/Stein.pdf

Dass T61 einem Betrug entspricht kann man mehrfach nachweisen. Dass die Tiere innerlich verätzt werden

sollen und dies bei vollem Bewusstsein, kann man deswegen nachvollziehen.

[http://www.fda.gov/downloads/animalveterinary/products/approvedanimaldrugproducts/foiadrugsummaries/ucm051493.pdf Freedom of Information Summary: NADA 141-245. ”Tributame Euthanasia Solution” (embutramide/chloroquine phosphate/lidocaine)] (englisch; PDF-Datei; 68&nbsp;kB), Mai 2005.</ref>
[[Muskelrelaxans]] [[Mebezonium]] bewirkt als peripheres Muskelrelaxanz an der motorischen

Endplatte eine Dauerpolarisation. In Abhängigkeit von der Dosis werden zunächst die

Gliedmaßen, dann die Rumpf– und Atemmuskulatur gelähmt. Beim Hund ist bereits nach

1-2 mg/kg i. v. eine deutlich muskellähmende Wirkung sichtbar. Das in der Humanmedizin

zur Malariabehandlung eingesetzte [[Chloroquin]] drückt bei Hunden die Herztätigkeit und führt durch

Gefäßerweiterung zum Blutdruckabfall mit allen negativen Erscheinungen, die damit

zusammenhängen .<ref name=”FIS” /> [[Lokalanästhetikum|Lokalanästhetika]] wie [[Tetracain]]

bei Hunden, Pferden, Rindern und Schweinen wirkt lähmend auf die Skelett- und

Atemmuskulatur.[[Lidocain]] lähmt in einer niedrigen Dosis das Herz der Hunde.

Intravenös wirkt Lidocain lähmend auf die Herztätigkeit und Muskulatur. “Man gibt Lidocain

1-2% als Bolusinjektion. Diese Injektion lähmt das Herz für einen kurzen Moment und wenn

es dann wieder „anspringt“ kann es sein, dass es wieder in seinem normalen Rhythmus

schlägt. Ähnlich wie bei einem Defibrillator”.

Quelle:

http://www.dr-peter-neu.de/2016/03/07/2016_3-magendrehung-mit-komplikationen-

kardioversion/

Ausschließlich für Hunde wurde in den [[Vereinigte Staaten|USA]] unter dem Namen ”Tributame

Euthanasia Solution” ([[Teva Pharmaceutical Industries|Teva]] Animal Health) ein Kombinationspräparat

zugelassen, das 135 mg Embutramid, 45 mg Chloroquinphosphat und 1,9 mg [[Lidocain]] je ml enthält.

<ref name=”FIS” /> Allerdings wird von russischen Tierärzten vor der Euthanasie von Tieren

vor der Verabreichung von Lidocain immer ein Barbiturat empfohlen.

https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=ru&u=

http://www.kremus.ru/stati/sravnenie-medikamentoznyx-sposobov-evtanazii-zhivotn

Da T61 und Tanax falsch zusammengesetzt ist und demnach weder eine Betäubung erreicht wird, noch eine

Kardiodepression verursachen kann, ist der Einsatz dieses vermeintlichen Tötungsmittels, das auch falsch

“zur Euthanasie” bezeichnet wird, nicht gerechtfertigt und nicht vertretbar. Selbst mit der falsch

deklarierten Dosis der MSD in Höhe von 5 mg Tetracain kann keine Kardiodepression eintreten.

http://www.vetmed.uni-leipzig.de/blaue-hefte/archiv/0001

T61 und Tanax kommt es zu einem Ersticken bei Bewusstsein der Tiere, das sich über Stunden hinziehen

kann. Das [[Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit|Bundesamts für

Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit]] (BVL) möchte T61 nicht vom Markt nehmen, obwohl die

Deklaration von T61 und Tanax falsch ist und hauptanteilig aus N,N-Dimethylformamid besteht. Trotz der

vorherigen Narkotisierung treten bei den mit T61 und Tanax getöteten Tieren die histopathologischen

Veränderungen wie Endothelschäden, Lungenstauung, Lungenödem und Hämolyse auf. Bekanntlich tritt

eine Lungenstauung durch die Lähmung der Atemmuskulatur auf, weswegen ein Ersticken durch T61 und

Tanax bei allen Tieren ohne Ausnahme und dies bei vollem Bewusstsein auftreten muss. T61 und Tanax

entspricht einem Betrug und ist nicht geeignet Tiere damit zu euthanasieren. Durch T61 (Tanax) wurden

Fälle gemeldet, wonach sich Tiere nach der vermeintlichen Tötung durch T61 am nächsten Tag wieder

bewegten, als die Lähmungswirkung nachliess, das vom Bundesamt für Verbraucherschutz und

Lebensmittelsicherheit als “Lazarus-Syndrom” bezeichnet wird: https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

Gelegentlich wurden Fälle von Missbrauch beim Menschen durch [[Suizid]]enten beschrieben, da die falsche

Beschreibung in der Produktinformation der Intervet, bzw. MSD dazu verleitet hatte, es dazu zu

mißbraucher. Die Todesdauer durch ein Ersticken durch T61 oder Tanax wird beim Menschen mit

20 bis 30 Minuten angegeben. Quelle: Vet Hum Toxicol. 1989 Aug;31(4):319-20.

Suicide by ingestion of T-61. Smith RA1, Lewis D. [ http://ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2815545

Mit dem Präparat ”Tributame Euthanasia Solution’soll durch Verzicht auf ein Narkotikum

ein früh einsetzender Atemstillstand, solange der Hund noch bei Bewusstsein ist,

angeblich vermieden werden, obwohl dieses ebenso keine betäubungspflichtige Substanz

enthält. Tributame Euthanasia Solution wurde noch nie auf seine tatsächliche

Zusammensetzung unabhängig überprüft wieviel Embutramid es auch tatsächlich enthält.

In russischen Tierärzteberichten kann man lesen, dass Lidocain niemals ohne einer

Narkose verabreicht werden sollte.

 .

Weblinks https://qualvolle-einschlaeferung.de/w-e-l-t-s-k-a-n-d-a-l-intervets-t61-tanax-besteht-aus-akut-toxischem-dmf-pur-das-bvl-schuetzt-das-undeklarierte-das-eine-akute-toxizitaet-dermal-inhalativ-besitzt-reproduktionstoxis/

 

Aber auch unter Embutramid – Chemie.de kann der selbste Blödsinn gelesen werden

als unter Embutramid – Wikipeda http://de.wikipedia.org/wiki/Embutramid

Wikipeda http://de.wikipedia.org/wiki/Embutramid

Wikipeda http://de.wikipedia.org/wiki/Embutramid

PharmaWiki – Embutramid

https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Embutramid

https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Embutramid

Embutramid – Chemie Schule https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Embutramid

https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Embutramid

sowie unter Embutramid – WikiVisually

https://wikivisually.com/lang-de/wiki/Embutramid

https://wikivisually.com/lang-de/wiki/Embutramid

liest man denselben Unfug Es hat vermutlich einer vom anderen abgeschrieben ohne

zu wissen was sich in dem Betrug”medikament” T61 und “Tanax” befindet, bzw. kann

vermutet werden, dass hier die Intervet oder MSD, die T61 weltweit vertreiben aktiv war

und den Artikel selbst verfasst hat.

 

Unter https://de.wikipedia.org/wiki/Einschl%C3%A4ferung

https://de.wikipedia.org/wiki/Einschl%C3%A4ferung

kann unter Einschläferung – Wikipeda völliger Unsinn gelesen werden, denn das

gefälschte T61, das noch immer seit 1961 durch Unkenntnis von Tierärzten zum

vermeintlichen Töten nach der Narkose benutzt wird, ist nicht geeignet Tiere ohne

Qualen zu töten, da es total gefälscht wurde und nichts an der Deklaration

übereinstimmt.

Der Laborreport /Laboranalyse von T61:

T61 laborbefund avomeen

Das könnte auch interessant sein...