W E L T S K A N D A L – Intervet`s T61 & Tanax besteht aus akut toxischem DMF pur! Das BVL schützt das Undeklarierte, das eine akute Toxizität dermal & inhalativ besitzt & reproduktionstoxisch ist bis in 3. Generation! Es schädigt Ungeborene, wirkt mißbildend, kanzerogen & ist explosiv! Durch Bravecto Epilepsie & Tod? Finadyne RPS von MSD enthält Salzsäure & Frostschutzmittelzusatz & Nebenwirkung ist der Tod! CSU/CDU Quodt ist Geschäftsführer 1984-2018 von MSD, die durch T61 Urkundenfälschung begehen & Tiere weltweit an T61 verätzen & ersticken lassen! Sie sollen Trinkwasser & Erde mit T61 vergiften? T61 schläfert trotz Narkose nicht ein & wiederbelebt, verätzt & erstickt Tiere! Nur 1/3 Embutramid aus bewusstseinserweiterndem + lebensverlängerndem GHB + lähmenden Tetracain (25. Teil) + 1/2 Teil lähmenden Mebenzonium + Wiederbelebendes befindet sich in T61! Damit die Erstickung lange dauert, wenn das Herz nach einem Herzstillstand wieder zu schlagen anfängt? 139.000 Herzinfarkte & bis zu 55.000 Tote durch gefälschte Vioxx Studie der MSD, die T61 weltweit vertreiben!

Zionismus oder Satanismus durch Merck & Co

(MSD & Animal Health)

& Intervet International = Intervet Deutschland GmbH

& alle Regierungen beinahe auf der ganzen Welt?

Oder weshalb wird es in keinem Land vom Markt

genommen und von allen incl. der Gerichte geschützt?

 

T61 & TANAX

BESTEHT AUS PUREM

N,N-DIMETHYLFORMAMID –

DAS IN SPUREN IN JEDEM PRODUKT VERBOTEN IST, WIE AUCH IN DER ERDE! JEDOCH NACH ANLEITUNG DER INTERVET SOLL MAN DIE VERSEUCHTEN TIERE 50 CM UNTER DER ERDE BEGRABEN!

SOLLEN WIR DARAN VERGIFTEN?

EIN HORROR FÜR ALLE TIERE

SEIT 1961 AUF DER GANZEN WELT!

T61 HAT TIERE SCHON IMMER BEI BEWUSSTSEIN 

VERÄTZT UND ERSTICKT ANSTATT EINZUSCHLÄFERN –

MIT DEM UNTERSCHIED, DASS DIE TIERE VOR

DER NARKOSEVORSCHRIFT IHRE BRENNENDE QUAL

NOCH HINAUSSCHREIEN KONNTEN –  FALLS SIE NICHT

SOFORT GELÄHMT WURDEN – IM GEGENSATZ 

ZU HEUTE, WONACH DIE NARKOSE UNBEMERKT 

IN DIE LÄHMUNG ÜBERGEHT SOBALD

T61 ODER TANAX INJIZIERT WIRD!

 

T61 (Tanax) ist komplett falsch deklariert!

Der deklarierte Hauptanteil DMF ist nur mit 566,67 mg  deklariert (in manchen Ländern gar nicht)! Tetracain ist nur zu einem 25.stel in T61 enthalten, das jedoch bereits in der Dosis von nur 1-2 ml pro kg KGW komplett lähmt. Tetracain lähmt Hunde, Pferde, Rinder und Schweine!

Dennoch fängt dadurch bei Lokalanästhetika das Herz nach einem Herzstillstand anschließend wieder zu schlagen an, wenn die Dosis wie in T61 so niedrig enthalten ist, weshalb das BVL trotz falscher Deklaration von T61 es nicht aus dem Verkehr zieht. In einer Broschüre die kaum ein Tierarzt kennt, wird lediglich eine spätere Überprüfung des Herzschlags empfohlen! Als ob die Tiere dadurch erlöst werden würden von ihren unbemerkten qualvollen Verätzungen durch pures hineingeschmuggeltes explosives Ameisensäuredimethyl in gelähmten Zustand! Kaum ein Tierazt kennt die Info noch dazu: https://www.bvl.bund.de/DE/05_Tierarzneimittel/05_

Fachmeldungen/2016/2016_09_29_Fa_Euthanasie_von_Tieren.html

Wie die Tierärzte daraufhin reagieren sollten, wenn sie es bemerken, dass das Herz wieder erneut zu schlagen anfing, wird völlig außer Betracht gelassen und ignoriert wie auch die komplett falsche und horrorartige – kriminelle Zusammensetzung von T61 völlig ignoriert wird!!!!

Nur die hälfte des lähmenden Muskelrelanz Mebenzoniumiodid ist enthalten, weshalb die Tiere nicht (alle) sofort ersticken können. Der Abkömmling (Embutramid) eines bewusstseinserweiternden Entakterogens GHB (bei niedriger Dosierung), ist ebenso nur zu einem Drittel niedrig dosiert worden anstatt der vorgeheuchelten 200 mg! Aber GHB wirkt in niedriger Dosierung bewusstseinserweiternd und man kann dadurch “nach innen fühlen”!

 

 

 T61 verlängert das Leben anstatt zu töten,

es verätzt, wiederbelebt & erstickt die Tiere langsam!

Das Herz fängt nach dem Herzstillstand durch

niedrig dosiertes Lidocain wieder zu schlagen an!

Lidocain befindet sich im Euthanasiepräparat Tributame

Euthanasia Solution von der israelischen Teva in den USA!

 

Tetracain ist aus der gleichen Gruppe der Lokalanästhetika

und nur der 25. Teil Tetracain wurde in T61 zugesetzt!

Damit das Herz nach dem Herzstillstand wieder

zu schlagen anfängt, wenn der vermeintliche Tod

vom Tierarzt festgestellt wurde, so wie durch Lidocain?

Dazu gibt es viele Hinweise, dass dies so sein muss.  Einmal das “Lazarus-Syndrom” wo man nach einem Tag und einer Nacht lebende Tiere vorfand, die oft stundenlangen Zuckungen nach der Euthanasie und die später festgestellten Herztöne, sowie dann noch der in der Produktinformation “verzögerte Herzstillstand”, sowie im italienischen Beipack die 30 minütigen Krämpfe nach dem vermeintlichen Tod. Einen weiteren Beweis dazu haben wir im Ärmel, der noch unveröffentlicht bleibt.

 

Das Ersticken und Verätzen der Tiere

bei der qualvollen “Euthanasie”

durch T61 (Tanax in Italien und Chile)

auf der ganzen Welt durch die Intervet

Deutschland  GmbH – ein amerikanisches

 Unternehmen bei München ansässig!

T61 besteht undeklariert aus 100 ml 

Ameisensäuredimethylamid (DMF) in 100 ml

T61, das sind 66.250,000 GRAMM pures DMF!

T61 (DMF) ist explosiv & besitzt eine akute

Toxizität – Wirkstoffe sind kaum enthalten! 

Nur der 25. Teil von dem deklarierten Tetracain ist enthalten,

weshalb die sog. “Kardiodepression” seit 1961 wie auch der

Bewusstseinsverlust, den es nie gab, durch die

Lähmungen vorgeheuchelt werden konnte!

Laut “Lazarus-Syndrom” gibt es Tiere, die nicht daran ersticken

können und noch immer nach einem Tag und einer Nacht leben!

Seit der Narkosevorschrift 2010 bleiben die Qualen der Tiere durch T61 verborgen – denn die Narkose mit dem betäubungsmittelfreien Ketamin oder dem lähmenden Beruhigungsmittel Xylazin werden als Vornarkose injiziert damit die Tierärzte ihre Euthanasie nicht dokumentieren müssen wie das mit Barbituraten (Betäubungsmittel) Vorschrift wäre, weshalb T61 zur vermeintlichen Tötung nach Narkose beliebt ist bei diesen!

 

Die verlogene Produktinformation von T61 der MSD:

http://www.msd-tiergesundheit.de/products/t_61/t_61.aspx

 

HAUPTBESTANDTEIL von T61 ist das explosive DMF 

anstatt den vorgeheuchelten 566,67 mg (in manchen Ländern nicht einmal als unbezeichneter “Hilfsstoff” ausgewiesen, sind in einer 50 ml Flasche T61 insgesamt 33.125,00 Gramm (100 ml enthalten 100 ml DMF und 66.25,000 g DMF) pure Ätzchemikalie DMF enthalten, die Kunststoff zerfrisst und woran die alten und kranken Tiere die eingeschläfert hätten werden sollen bis ca. mind. 30 Minuten und manchmal sogar tagelange in gelähmten Zustand daran verätzen müssen, während diese an Atemnot leiden!

Hier ist der Beweis – der Laborreport von Avomeen:

 T61 laborbefund avomeen (1)

Wenn die Tiere nicht sofort gelähmt sind – schreien diese vor Feuer brennenden Qualen durch pures Ameisensäureformaldehyd in jeder Faser des Körpers und auch im Gehirn wie der Hund auf dem Video:

Weshalb reagiert die USA & BRD (BVL) nicht und

sieht zu wie die Tiere gequält werden anstatt

euthanasiert und die Menschen mit dem akut

toxischen DMF gefährdet werden, anstatt der

MSD & Intervet die Konzession zu entziehen?

 

 

Besteht das BVL und die CSU aus der Intervet & MSD?

https://qualvolle-einschlaeferung.de/begruendung-weshalb-wir-glauben-dass-

der-zionismus-bereits-die-weltherrschaft-ueber-uns-eingenommen-hat/

 

T61 vom BVL geschützt weil der CSU Politiker

gleichzeitig Geschäftsführer von der

Merck & Co (MSD) ist?

Deutsches Bundesministerium/Bundesamt für Verbraucherschutz (BVL/BMEL) verteidigt deutsches “Tierarzneimittel” T61 zur “Einschläferung”, bzw. zur angeblichen “Tötung” (Erstickung/Verätzung der Tiere) und unterdrückt Warnungen der “akuten Toxizität” & andere “schwerwiegende Gefahren” durch N,N-Dimethylformamid (DMF) für Betroffene wie Tierärzte, Tierbesitzer & Umwelt (Gewässer/Pflanzen/Gemüse?)!

Vielleicht weil der  stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes des Verbandes forschender Pharma-Unternehmen von der CSU Fraktion ist? Ist er nicht ZEITGLEICH auch noch Geschäftsführer der MSD! Dann vertritt der deutsche Politiker von der  CSU/CDU die forschende Pharmaindustrie und auch noch gleichzeitig die MSD, die T61 weltweit vertreiben, das hauptanteilig aus dem explosiven Ätzmittel, das undeklariert untergeschmuggelt wurde, besteht.  Die Ätzmittelherstellerin Intervet Deutschland GmbH ist 2009 unter die “Fittiche”der MSD geschlülpft,  dem größten Verband/Ring für Arzneimittelhersteller der Welt).

 

Seit 1961 wird T61 weltweit von den meisten Tierärzten für alte,

und kranke Tiere  benutzt, anstatt dass diese

eingeschläfert werden – werden die Ärmsten aller Armen

lebendig am DMF verätzt! Denn weshalb verträgt ein Kaninchen

 15800 mg  DMF pro Kilo Körpergewicht – bzw. nur die HÄLFTE

DER TIERE stirbt bei einer Dosis von 15,8 Gramm pro KG

KGW (LD-50-Dosis)? Drei Beweise, dass die Tiere nach der

Narkose und nach der T61 Injektion sofort gelähmt werden

und wieder zu Bewusstsein kommen:

 Lungenstauung” , die durch die Erstickung geschieht –

Schüttelkrämpfe, bzw. Zuckungen durch Explosives

und durch die Qualen trotz Lähmung – 

Lazarus-Syndrom” – die Tiere die sich nach

24 – 36 Stunden wieder bewegen konnten als die

Lähmungswirkung nachließ!

 

Die französiche Intervet hat T61  nach 31 Jahren sogar richtig

zugelassen oder bezeichnet man die “fiktive Zulassung”

als Zulassung wie in Deutschland?

Inhaber der Genehmigung für das Inverkehrbringen: INTERVET Olivier de Serres Straße B.P. 17144 49071 BEAUCOUZE cedex Zulassungsnummer und Datum der ersten Zulassung:

FR / V / 8244456 5/1992 – 22/06/1992  Impressum www.msd-sante-animale.fr

 

Hat Österreich T61 wirklich zugelassen  oder ist es ein Trick?

Demnach gibt es auch für “fiktive Zulassungen” eine

Zulassungsnummer?

Denn man kann unter “BVL Antwort T61 fiktive verlängerte Zulassung” nachlesen, dass T61 erstmalig 1978 “fiktiv zugelassen” wurde! Besitzen “fiktive Zulassungen” auch eine Zulassungsmummer? Welche Variante stimmt nur – die Verlängerung der fiktiven Zulassung oder wirklich eine Erstzulassung? Aber weshalb steht darin wie folgt: Datum der Erteilung der Zulassung/Verlängerung der Zulassung: 20. März 1963 / 28. März 2006. Inhaber der Zulassung: Intervet, Wien. Zulassungsnummer: 12.258″
 Hier die österreichische Produktinformation: http://www.pharmazie.com/graphic/A/58/8-12258.pdf

 

Die deutsche Zulassungsnummer für das “fiktiv zugelassene T61”

Zulassungsnummer 6489202.00.00

Datum der Erteilung der Erstzulassung / Verlängerung der

Zulassung 20.02.2004

https://myhealthbox.eu/de/arzneimittel/t61/258851

 

War die erste Zulassung im Jahre 2004, die in der Produktinformation 2004 stand, gar nicht existent und wurde stattdessen nur verlängert? Wie alles andere schon immer verlogen war? Genauso verlogen wie die “Kardiodepression” bis über den verlogenen sog. “Bewusstseinsverlust” der Tiere, die hätten eingeschläfert werden sollen!!!  Aber wie kann man so dreist sein, eine Erstzulassung in die Produktinformation von 2004 hinein zu schreiben? Weshalb verschwand diese Produktinformation wieder und weshalb steht darin nun weder von einer Erstzulassung noch von einer “verlängerten fiktiven Zulassung”? Von 1961 bis 1978 war die “fiktive Zulassung”also dann noch weniger als “fiktiv” und befand sich ohne fiktiver Zulassung in Verkehr? Aber fiktiv heißt doch nichts anderes als nicht existent und  frei erfunden!

Die  einzige angeblich “mehrfache” Antwort von drei Fragen vom Bundesamt für Verbraucherschutz – BVL:

BVL Antwort T61 fiktive verlängerte Zulassung

 

Flagge der Vereinigten Staaten

T 61

T61, bzw. DMF und seine Gefahrensymbole

Die Gefahrensymbole von dem Hauptbestandteil in T61 – das akut toxische N,N-Dimethylformamid (DMF), mit dem man nur im Schutzanzug, Gesichtsschutz, Atemschutzmaske, Sichtschutzbrille (enganliegend), Schutzhandschuhen aus bestimmten Material und Stärke als Laborchemikalie umgehen durfte (seit geraumer Zeit jedoch verboten und man muss auf Alkohol ausweichen, auch wenn die Untersuchungsergebnisse längern dauern): 

Vorsicht” bei Schadensfällen: Wasser im Vollstrahl darf niemals verwendet werden!

Weshalb schützt das Bundesministerium für Verbraucherschutz T61, obwohl es aus purem akut toxischem Ätzmittel DMF besteht! Es verätzt und quält die Tiere bei der Euthanasie trotz Narkose! Menschen wie Tierärzte und Tierbesitzer befinden sich durch T61 in großer Gefahr! Viele Tierbesitzer hatten wegen T61 bereits Suizide begangen, denn vor der Narkosevorschrift konnte man es noch bei kreislaufschwachen, blutarmen und ausgetrockneten Tieren hören und sehen wie sie qualvoll zu Tode gequält wurden – wie bei dem Hund auf dem Video! Glauben sie nun, dass wenn sie mich wegen “Urkundenfälschung” wegsperren, dass es dann unbemerkt bleibt, dass sie falsch Deklariertes schützen? Oder weshalb werde ich nun deswegen angeklagt und soll zur Staatsschutz Kriminalpolizei, die gegen rechts?  

 

  T61 ist in den USA verboten – die Grenzwerte der Gifte von T61

der Ländern und die verbotenen Überschreitungen der Gifte!

Hat man nicht dort, wo die meisten Juden leben davor gewarnt das Fleisch der Tiere,  die mit T61 getötet wurden, nicht zu verzehren und dort wo weniger von Juden leben nicht? Soll man in in Russland und z.B. der Türkei das vergifteten Tiere verzehren?

DEPARTMENT ISSUING SDS: Global Safety & the Environment
Merck & Co., Inc. – One Merck Drive – Whitehouse Station, NJ 08889

http://shop.elasa.es/prestashop/pdf/14275.pdf

 

Aber auch Embutramid ist ein Gefahrenstoff

mit dem folgenden Gefahrenpiktogramm

GHS-Gefahrstoffkennzeichnung  – Achtung

Tetracain ist ebenso ein Gefahrenstoff und

kann Krebs verursachen – Gefahrenpiktogramm:

Signalwort: Gefahr: Gefahrenbestimmende Komponenten für die Etikettierung – Gefahrenhinweise:
H301 Giftig bei Verschlucken. H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.  H351 Kann vermutlich Krebs erzeugen. Sicherheitshinweise: P201 Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen. P202 Vor Gebrauch alle Sicherheitsratschläge lesen und verstehen. P261 Einatmen von Staub/Rauch/Gas/Nebel/Dampf/Aerosol vermeiden. P264 Nach Handhabung mit viel Wasser und Seife gründlich waschen. P270 Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen. P272 Kontaminierte Arbeitskleidung nicht außerhalb des Arbeitsplatzes tragen. P280  Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN:
Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen. P302+P352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen. P333+P313 Bei Hautreizung oder -ausschlag: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
P363 Kontaminierte Kleidung vor erneutem Tragen waschen. P405 Unter Verschluss aufbewahren.
P501 Entsorgung des Inhalts / des Behälters gemäß den örtlichen / regionalen / nationalen /
internationale Regelung.
Für Mebenzoniumiodid gibt es kein Sicherheitsdatenblatt und es wird ausschließlich in T61 eingesetzt! Außer durch die Merck & Co (MSD), die T61 weltweit vertreiben:
Acute Tox. 4 (akute Toxizität)
(H302)Irrit. 2 (H315)
Eye Irrit. 2 (H319)
Von allen Deutschen und auch von den meisten

Ländern der Erde wird das falsch deklarierte

T61 aus explosivem 100 ml purem DMF in

einer 100 ml Flasche T61 gedeckt! 

Eine Steigerung von Leid, Vergiftung und Betrug kann es nicht geben, wie wir meinen!

Gedeckt wird es von: Bundesministerium für Verbraucherschutz – der CSU & von der Generaldirektion der Verbraucher – der Europäischen Kommission!Bayerischen Justizministerium – Landgericht München I –  Staatsanwaltschaft München I – Tierärztekammern – Regierung von Oberbayern – Veterinärämter – Medien und sogar allen Rundfunksender!
Aber auch die Schweiz deckt T61 & alle Schweizer, inclusive der Schweizer Tierärztegesellschaft GST & das CliniPharm (Institut für Veterinärpharmakologie und – toxikologie)!

 

Befindet sich T61 nicht eindeutig illegal auf dem Weltmarkt?

Ist es nicht eindeutig verboten T61 den Tieren zu injizieren? Selbst mit Narkose, denn T61 enthält nicht das, das man deklariert hat und es ist eine Scheinnarkose wenn man sich die “histopathologischen Veränderungen” ansieht! T61 ist falsch oder gar nicht zugelassen, sondern nur fiktiv, sowie falsch deklariert und der Hauptbestandteil DMF ist ebenso in keinem Produkt erlaubt. T61 ist ein Produkt, denn es enthält kaum Wirkstoffe, sondern besteht aus purem Ätzmittel DMF!

 

Weil wir die Wahrheit veröffentlichen werden wir wie vor sieben Jahren – wieder verfolgt und mit Mahnbriefen bombadiert (obwohl ich sogar meine Heimat und 3 Mill. € verlor) nur weil ich damals eine Unterlassungserklärung unterzeichnete!
Deckt das Amtsgericht München hier nicht eindeutig Straftaten?
Weshalb hängen im Landgericht München I keine Kreuze mehr
und weshalb wird T61 & Straftaten gedeckt?

Unter dem Absender der Präsidentin des

Amtsgerichts München – Präsidentin Beate Ehrt –

sendet Richterin Grape ein Schreiben zu

mit der Ablehnung unserer Beschwerde !

Kurz zuvor erhalten wir von Richterin Grape

einen Beschluss und sie ignoriert verbotenes DMF

als puren Hauptbestandteil in T61, falsche Deklaration,

weltweite Urkundenfälschung & fehlende

Sicherheitswarnungen, Umweltverseuchung ……!

Sie beschließt, dass wir der Intervet Strafe zahlen müssen!

Weil wir Tatsachen veröffentlichen?

Das Amtsgericht München bestraft die Falschen – Sie ignorieren, dass Intervet Deutschland GmbH (Intervet International) die Urkunde gefälscht hat – die Produktinformation von T61! Decken sie damit nicht gleichzeitig schwere Straftaten? Die Richterin Grape, die in der Abteilung “für Zwangsvollstreckung in das bewegliche Vermögen” sitzt, sendet mir einen Beschluss zu und vertritt die Ansicht, dass die Voraussetzungen zur Zwangsvollstreckung vorliegt. Sie vertritt die Meinung, dass ich konkrete  Einwendungen nicht vorgetragen hätte, obwohl der Vergleich damals zustande kam, weil das Landgericht München I meine Beweise gegen T61 nicht gesehen hat und der Beweis des Laborberichts damals gefehlt hat, der für die Richterin Grape, obwohl T61 falsch deklariert wurde, unerheblich ist! 
Diese Fälschung durch Intervet wäre keine konkrete Einwendung nach ihr! Sie ignoriert Straftaten (Urkundenfälschung ist legal wenn es von der Intervet kommt? Auch wenn es aus verbotenem Ätzmittel DMF besteht und kaum Wirkstoffe enthalten sind!)! Aber DMF ist verboten in jedem Produkt! T61 ist ein Produkt und kein Arznemittel, denn es besteht aus dem DMF und nicht aus den Wirkstoffen! Sie ignoriert auch, dass Intervet gegen Arzneimittelgesetze verstößt, gegen die Deklarationsgesetze, sowie Intervet Urkundenfälschung begangen hat! Dies alles scheint nach Richterin Grape unerheblich zu sein!  Außerdem liegt eine schwere Menschenrechtsverletzung gegen mich vor! Die von mir damals unterzeichnete Unterlassungserklärung kann deswegen nicht gültig sein! Diese habe ich längst widerrufen! Meine Beschwerde gegen den Beschluss:
Obwohl unser Verein und ich persönlich weder Vermögen besitze, noch Zitat: “bewegliches Vermögen”!
Wegen T61 ist sogar meine Mutter in Lebensgefahr –  seit sie von unserem Vermieter (wegen dem BVL/INTERVET/Landgericht & wegen T61 hatten wir durch  einen urkundenfälschenden Makler, der uns den Gastronom Rieder als Käufer anschleppte, verkauft, damit sie es uns nicht pfänden können) in sein Restaurant eingeladen wurde und seither sie zu früh  wegen einer Lebensmittelinfektion vom Krankenhaus entlassen wurde, an toxinbildenden Keimen leidet (sie ist 93 Jahre alt und ich muss ausziehen sollte ihr etwas zustoßen) https://qualvolle-einschlaeferung.de/arcobacter-der-lebensgefaehrliche-keim-e-coli-haem-wird-ignoriert-sowie-auch-epec-etec/
https://qualvolle-einschlaeferung.de/ein-verlogener-steuerberater-vom-f-c-bayern-oder-nur-von-einigen-oder-einen-bayern-spieler/
Die Anwältin der Ätzmittelherstellerin Intervet möchte uns pfänden weil sie ihr T61 zum Quälen für Tiere und Menschen in der Welt im Verkehr halten möchte? Das Amtsgericht München Richterin Grape macht mit und gibt unseren Beschwerden und Widersprüchen keine Folge. Aber T61 wird gedeckt, gleich was sich darin beinhaltet und gleich wie schrecklich das Leid der Tiere auf der ganzen Welt ist! Auch die Menschen dürfen daran vergiften? Die Umwelt verseuchen? Und dies auf der ganzen Welt!? Hauptsache die Intervet ann Tiere zu Tode foltern lassen und Menschen vergiften? Denn man solle die DMF vergifteten Tiere 50 cm unter der Erde begraben! DAmit unser Trinkwasser schön verseuchen kann? Obwohl DMF niemals in die Erde darf und man darf es auch nicht wie Intervet propagiert mit dem Hausmüll entsorgen!!! Sind die Gerichte nicht dazu da Straftaten zu verhindern? Ich habe es zumindest geglaubt.
Besitzt die Intervet und die MSD Rechte Tiere zu quälen und Menschen zu vergiften? Sowie uns zu pfänden? Nur weil ich damals eine Unterlassungserklärung unterzeichnete, da das Landgericht München I genauso nichts sehen wollte und weil ich damals glaubte, dass die Narkosevorschrift eine gute Lösung wäre. Jedoch wusste ich damals noch nicht, dass alle Tiere durch T61 sofort gelähmt werden und dass die Narkose durch Interaktionen oder hineingeschmuggeltem Wiederbelebendem sofort aufgehoben werden muss, sobald T61 injiziert wird. Seit letztes Jahr werden wir von den Gerichtsvollziehern verfolgt und das Vollstreckungsgericht steht hinter den Giftschmugglern, wie damals das Landgericht! Alle vier Wochen versucht Intervet zu pfänden!

 

Möchte man mich wegen der Wahrheit wegsperren?

Beim K44 “Politisch motivierte Kriminalität (Rechts)

wird mir nun “Urkundenfälschung” vorgeworfen –

weil es nicht unter 3 Jahre bestraft wird?

Möchte man mich anstatt T61 aus dem Verkehr ziehen?

Unser Spendenkonto hat man zum 30. Mai auch noch gekündigt wegen den Fälschungen und Tierquälereien der Intervet und der Merck & Co! Weil sie alle paar Wochen auf unser Spendenkonto zugreifen und pfänden wollen! Sind sie nicht die schlimmsten Verbrecher auf der ganzen Welt? Es gibt keine andere Arzneimittelfirma die in ihr Arzneimittel hauptanteilig Explosives und pures Ameisensäuredimethyl hineinschmuggelt wie es die Intervet in ihr T61 praktiziert! Dafür sollen wir büßen! Weil die CSU im Bundesmini-sterium für Ernährung & Landwirtschaft ihr “fiktiv”  zugelassenes T61, das pures verbotenes DMF, das verboten ist, hauptanteilig enthält vom Markt nehmen möchte! Auch nicht in Italien, Ungarn, Spanien, Türkei … möchte man die Wahrheit sehen. Sie berufen sich darauf, weil es durch die Deutschen in Verkehr ist glauben sie, dass es legal wäre!!!!
Es ist unfassbar zu welcher Hölle für Tiere und auch für Menschen unsere Welt verkommen ist. Sitzen denn überall Satanisten oder Zionisten, die sich freuen wenn unsere Tiere an Ameisensäure verätzen müssen und durch lähmende Chemikalien eine mehr oder weniger lange Zeit an Atemnot leiden müssen und sie langsam gelähmt ersticken müssen bei der Euthanasie durch T61 oder wenn wir DMF in unser Trinkwasser erhalten?
Im Kriminalfachdezernat 44 (eine sehr schlechte Zahl, die für Betrug und Pech steht – das BVL hat ebenso drei Vieren in der Telefonnummer wie auch Herr Baller und in China ist es die Todeszahl),  die Staatsschutz Delikte verfolgt, hatte ich eine Vernehmung wegen einer angeblichen Urkundenfälschung, die ich begangen hätte, obwohl ich noch nie eine Urkunde gefälscht habe! Nur weil ich einen Mahnbescheid eines Gerichtsvollziehers zurücksandte werde ich deswegen wegen Urkundenfälschung gleich angeklagt! Anstatt dass man T61 nun endlich au dem Verkehr zieht, möchte man mich vermutlich aus dem Verkehr ziehen?  Wie viel muss ich denn noch ausbaden dafür, dass Intervet die Tiere auf der Welt verätzten lässt? Ich habe dadurch eh schon 3 Millionen Euro verloren und meine Heimat, sowie beinahe meine Mutter, die sich noch immer in Lebensgefahr seit der Lebensmittelvergiftung befindet, seit sie vom Hauskäufer in sein Restaurant eingeladen wurde, der uns vom Makler angeschleppt wurde, der meine Mutter um 200.000.-€ erleichterte und Urkundenfälschung beging. Er unterzeichnete mit Dr. Baumgartner obwohl er Rainer Stelzl heißt und sein Geschäftspartner unser Hauskäufer und Vermieter. Karl Rieder hatte uns dies gar nicht mitgeteilt, dass er gar nicht Dr. Baumgartner heißt! https://qualvolle-einschlaeferung.de/arcobacter-der-lebensgefaehrliche-keim-e-coli-haem-wird-ignoriert-sowie-auch-epec-etec/   Vielleicht weil er uns aus unsere Haus haben möchte? Und alles wegen dem BVL und nicht sehenden Landgericht, damit sie unser Haus damals nicht gepfändet hätten als ich von der urkundenfälschenden Intervet, die T61 Herstellerin, weil ich die Wahrheit veröffentlichte, angeklagt wurde. Aber dagegen hat niemand von den Deutschen etwas einzuwenden, dass sich T61 völlig anderes zusammensetzt und nur aus dem verbotenem DMF besteht mit Lähmungsmitteln und Gefühlssteigerndem sowie Wiederbelebendem!! Dass dieser Rainer Stelzl eine Urkunde gefälscht hat und auch die Intervet ihr T61 gefälscht hat und dies sogar seit 1961 auf der ganzen Welt wird nicht gesehen!!!! Wie verkommen ist unsere Welt und Hölle für Tiere und auch für gute und rechtschaffende Menschen.
Gleichzeitig erhalte ich vom Landgericht München I, die mich vor sieben Jahren wegen der Wahrheit fertig gemacht haben eine Verfügung nur weil ich Prozesskostenhilfe beantragt habe und man die Kopie des Kreditvertrages angeblich gar nicht erhalten hätte und die mir damals verboten hatten zu äußern, dass sich T61 ohne Zulassung in Verkehr befände, nur weil T61 eine fiktive Zulassung besitzt!!! Die Prozesskostenhilfe vom Landgericht München I wurde mir auch verweigert. Vor sieben Jahren hatte man die Intervet entscheiden lassen, ob ich Prozesskostenhilfe erhalte, als sie mich wegen ihrem betrügerischen T61 weil ich die Wahrheit veröffentlichte, angeklagt hatten.   https://qualvolle-einschlaeferung.de/ein-verlogener-steuerberater-vom-f-c-bayern-oder-nur-von-einigen-oder-einen-bayern-spieler/

Die MSD wird ebenso gedeckt wie T61

wie auch Finadyne RPS, dessen Nebenwirkung der Tod ist!

Auch die MSD wird vom Bundesamt für Verbraucherschutz und allen Ländern gedeckt, obwohl von diesen die Vioxx Studie nach Wikipeda manipuliert wurde, wodurch sehr viele Menschen verstarben und obwohl diese ein falsch deklariertes pures akut  toxisches und explosives Ätzmittel T61 aus purem DMF, das als Hauptanteil hineingeschmuggelt wurde, sowie T61 kaum Wirkstoffe enthält, weltweit vertreiben! Am Ende der Seite werden wir Finadyne RPS und Cobactam ausführlich beschreiben! Die Wirkstoffe sind m. E. qualvoll und enthalten Salzsäuren, toxisches Phenol, Frostschutzmittelzusätze usw….! Wie auch das in Deutschland erst im Jahre 2013 vom Markt genommene Finadyne 16,60, das in der Schweiz für Hunde bereits im Jahr 2003 vom Markt genommen wurde und die Zulassung erloschen ist! Aber auch “Bravecto” ist von der MSD, bzw. Intervet: “Bravecto ist keine Lösung – Warum da Produkt so schädlich ist”  https://www.pinterest.de/pin/537969117978002059/ oder auch hier: Zitat” 

Hier findet ihr die Geschichte von Rico und Mika (Rico ver­starb nach der Ein­name von Bravecto)

http://www.isbravectosafe.com/bravecto-files/001-Nebenwirkungen-Bravecto-Die-Geschichte-von-Mika-und-Rico.pdf

Anstatt T61 vom Markt zu nehmen  posiert man mit der MSD lieber wie in Schweden.: MSDSverige‏ @MSDSverige  Aber auch in jedem Land – vor Allem dort, wo es Niederlassungen von Intervet oder der MSD gibt, deckt man das akut toxische explosive T61 aus purem DMF!!! Die MSD schießt aus dem Boden wie Pilze und in vielen Ländern kauft diese Arzneimittelunternehmen für 500 Millionen € und mehr auf!

Die gefälschte Studie mit Vioxx durch die MSD:

https://de.wikipedia.org/wiki/Merck_%26_Co.:

Zitat daraus: 2008 wurde bekannt, dass Studien über Vioxx von MSD manipuliert wurden, um das Medikament besser darzustellen.[12] Auch wurden firmeninterne Analysen, die schon 2001 eine Zunahme der Sterblichkeitsrate unter Vioxx zeigten, nicht publiziert und der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA auch auf Nachfrage hin nicht vorgelegt.[13] In der APPROVe Studie wurde eine falsche Statistik angewendet, die dazu führte, dass kardiovaskuläre Komplikationen erst nach 18 Monaten (etwa 540 Tabletten) signifikant häufiger auftraten. Die korrigierte Statistik zeigt einen signifikanten Anstieg von kardiovaskulären Komplikationen schon nach vier Monaten (120 Tabletten).[14] …. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen schätzt, dass allein in Deutschland 7000 Menschen durch die Einnahme von Vioxx erkrankt oder verstorben sind.[15] Zitatende

 

Sollen wir daran vergiften? Denn man soll die DMF vergifteten

Tiere nach Anleitung in die Erde begraben!

Damit die Erde “schön” verseucht und unser Trinkwasser ect.? Weshalb möchte man die Tiere so schrecklich mit T61 quälen anstatt diese schmerzlos zu euthanaiseren? Durch uns entstand anstatt das Verbot von T61, das wir gefordert haben im Jahre 2010 die Narkosevorschrift zum Schein, wofür ich meine Heimat und 3 Millionen Euro umsonst verlor! Von 1961 bis 2010 war es ohne Narkose erlaubt und Tiere, die nicht schnell genug durch T61 gelähmt waren hatten wie am Spieß vor Qualen gebrüllt bis auch diese gelähmt waren!

Die Ätzmittelherstellerin Intervet Deutschland (Intervet International) heuchelt eine Betäubung vor, obwohl die Tiere nur gelähmt werden!

Ich habe alles verloren sogar meine Heimat – weil alle Gerichte das explosive gefährliche untergeschmuggelte Ätzgift DMF in T61 und in Tanax nicht sehen wollen und man möchte mich pfänden oder in`s Gefängnis stecken, obwohl ich die Unterlassungserklärung widerrufen habe – weiter unten veröffentlicht!

USA & “Tributame Euthanasia Solution”

Werden auch alle Hunde in den USA bei der Euthanasie durch “Tributame Euthanasia Solution” von der israelischen “Teva” erstickt? Hat die Teva auch viel zu wenig lähmendes Lidocain darin zusetzen lassen wie auch die Intervet zu wenig lähmendes Tetracain, so dass das Herz der Hunde, wenn der Tierarzt den Tod feststellt, nach einem Herzstillstand später wieder zu schlagen anfängt? Hat die Teva auch zuwenig Embutramid zusetzen lassen? Denn Embutramid ist ein Abkömmling von GHB, das in niedriger Dosis ein Entakterogen ist und bewusstseinserweiternd wirkt, wodurch man “nach innen fühlen” kann!    Tributame Euthanasia Solution und 3 Millionen Hunde werden alleine aus Tierheimen in den USA euthanasiert sowie Hunde nach einer Petition in den USA geschlachtet würden : https://qualvolle-einschlaeferung.de/2728-2/

Hat die israelische “Teva” deswegen Lidocain in

“Tributame Euthanasia Solution” zugesetzt

und die “Intervet” deswegen Tetracain in “T61” / “Tanax”?

Hat die Intervet deswegen nur den 25. Teil vom

 deklarierten Tetracain zugesetzt, damit das Herz

später wieder zu schlagen anfängt und damit Katzen nicht an einen

anaphylaktischen Schock” vorzeitig versterben?

Denn Tetracain lähmt bei Hunden schon ab 1-2mg/kg Tetracain!  Lidocain lähmt das Herz der Hunde (nicht bei Katzen) und in niedriger Dosierung  fängt das Herz nach einem Herzstillstand später wieder zu schlagen an!!! Hat Teva auch zuwenig Lidocain zusetzen lassen? So dass das Herz nach dem  Herzstillstand und einem vermeintlichen Tod wieder zu schlagen anfängt???  Ist deswegen Tributame Euthanasia Solution aus den USA nur für Hunde zugelassen?

Selbst hohe Dosen Tetracain bewirken nach dem US

-amerikanischen Wikipeda nur Herzrhythmusstörungen

und eine Ateminsuffizienz!!!

Aber auch auf Tetracain sind Katzen allergisch und es hätte auch in der deklarierten

Dosis keine vorgeheuchelte Kardiodepression 

geben können! Hat Intervet deswegen zur Lähmung für Katzen

noch Mebenzonium zugesetzt?

Stattdessen haben sie aber bei allen Tieren

die “Kardiodepression” vorgeheuchelt!!!!!!

Durch Lidocain wird das Herz nur kurzzeitig gelähmt und fängt dann später wieder zu schlagen an ! Die Kardiodepression kann nämlich gar nicht eintreten mit sowenig von dem Oberflächenanäthetika Tetracain, das die Tiere lähmt, denn es ist nur der  25. Teil von diesem Wirkstoff enthalten! Selbst mit der falsch deklarierten und vorgeheuchelten Dosis 5 mg kann die Kardiodepression gar nicht eintreten http://www.vetmed.uni-leipzig.de/blaue-hefte/archiv/0001_LTK4/free-online/T%C3%B6ten-von-Tieren.pdf   Bei “Tributame Euthanasia Solution” der israelischen Teva aus den USA ist Lidocain enthalten, wie auch Embutramid wie in T61 und Tanax und es ist genauso betäubungsmittelfrei wie auch T61 und nur für Hunde zur Euthanasie zugelassen!!! Vielleicht weil Lidocain nur die Hunde lähmt???? Zitat von Dr. Peter Neu: “Man gibt Lidocain 1-2% als Bolusinjektion. Diese Injektion lähmt das Herz für einen kurzen Moment und wenn es dann wieder „anspringt“ kann es sein, dass es wieder in seinem normalen Rhythmus schlägt. Ähnlich wie bei einem Defibrillator”.http://www.dr-peter-neu.de/2016/03/07/2016_3-magendrehung-mit-komplikationen-kardioversion/

 

Befindet sich das akut toxische DMF bereits in unserem Urin?

Seit 1961 werden die Tiere auf der ganzen Welt mit purem DMF zu Tode gequält

und nach Intervets Anweisung in der Erde verscharrt!

Oder nur von den Tierärzten oder Tierbesitzern?  Möchte das deutsche Bundesministerium etwas vertschen? Sind wir schon alle mit DMF kontaminiert? Denn man soll die verseuchten Tiere, die mit DMF (T61/Tanax) zu Tode gequält wurden, nach Anleitung der Intervet 50 cm unter der Erde begraben!!! Auch dieses wird vom Bundesministerium ignoriert und soz. gleich automatisch mit gedeckt ohne dass man reagiert. Obwohl T61 von der Intervet nach Produktinformation sogar mit dem “Hausmüll” entsorgt werden könne, obwohl DMF niemals so entsorgt werden darf!!!

 

DMF aus T61 wird nicht in unserem Urin getestet außer Embutramid,

obwohl DMF ca 50 mal mehr in T61 enthalten ist als Embutramid,

das man nur zu einem Drittel vom falsch Deklarierten zugesetzt hat!!

Oder weshalb versuchen diese einem Tierarzt und einem 16-jährigen Jungen einen Selbstmord in die Schuhe zu schieben nur weil diese Embutramid im Urin aufwiesen? Weisen die Tierärzte bereits DMF im Urin auf oder auch wir alle? Sie haben DMF deswegen vermutlich nicht analysieren lassen, weil sie der Intervet geglaubt haben, wie es alle Tierärzte bis heute zu tun pflegen!!! Denn schließlich hat die Intervet seit 1961 dazu aufgerufen man solle die T61 und damit DMF verseuchten Tiere 50 cm unter der Erde begraben!  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27404634

Hat die Intervet nun ihr nicht deklariertes DMF, das sie

meistens nur als “Hilfsstoff” bezeichnen, schnell deklariert?

Hat die Intervet oder die MSD nun schnell ihre Produktinformation von T61 abgeändert, nachdem wir es veröffentlicht haben, dass in diversen Ländern weder davor gewarnt wird, dass das Fleisch der Tiere, die mit T61 getötet wurden, nicht zu verzehren ist (Peru, Russland, Türkei, Tschechien, Frankreich) oder dass in diversen Ländern gar kein Hilfsstoff mit DMF deklariert wurde und manchmal nur mit 1 ml ausgewiesen wurde. In Polen und Portugal hat man diesen unbezeichneten sogenannten “Hilfsstoff” jedoch sogar pur mit 100 ml in einer 100 ml Flasche deklariert! Selbst verständlich jedoch ohne diesen näher zu bezeichnen, dass es sich um das akut toxische N,N-Dimethylformamid handelt! In einigen Ländern wie z.B. in Tschechien wurde jedoch überhaupt kein “Hilfsstoff” deklariert und verständlicherweise auch nicht als DMF!

Lähmt Tetracain wie Lidocain ebenso nur kurzzeitig das Herz?

Das Herz fängt nach der vermeintlichen Tötung durch T61 (oder auch in Italien Tanax) nachdem es zu schlagen aufgehört hat, später wieder zu schlagen an so wie wir das insgesamt beurteilen können! Denn in T61 und Tanax befindet sich Tetracain, das aus der selben Gruppe stammt wie Lidocain mit dem Unterschied, dass Lidocain nur die Hunde lähmt und Tetracain lähmt Hunde, Pferde, Rinder und Schweine! In niedriger Dosierung jedoch kann Lidocain kurze Zeit das Herz lähmen und es fängt später wieder zu schlagen an!!!  Damit die Lähmung auch bei Katzen funktioniert und doch nicht zur Erstickung führt, hat man vermutlich DESWEGENNUR DIE HÄLFTE vom deklarierten Muskelrelaxanz Mebenzonium hinzugesetzt wie es für uns aussieht!!! Damit es so richtig “schön” lange dauert die Erstickung? Oder weshalb sonst???? Es gibt dafür nur diesen einen Grund wie wir meinen! Denn hätte Intervet nämlich mehr – so wie man es deklariert hatte – von den lähmenden Zeug zugesetzt, wären die Tiere wenigsten schon bald darauf erstickt! Denn dann gäbe es nicht diese zahlreichen Hinweise darauf, dass die Tiere noch solange gelebt haben, nachdem diese VERMEINTLICH mit T61 euthanasiert wurden !

 

 Weshalb T61 von 1961 bis zu unserem Kampf in dem

ich zur Angeklagten wurde ohne Narkose erlaubt war,

weil die Intervet eine Betäubung vorheuchelt, obwohl es nur

Lähmungen sind!

Durch die Narkose (seit 2010) sieht man es nicht mehr wie die Tiere leiden – hier ist die Lähmung noch nicht wirksam weil man die verbotene intramuskuläre Anwendung praktiziert – denn bei der Intravenösen werden die Lähmungsmittel bei gutem Kreislauf und guter Durchblutung in Sekunden schnell in`s Gehirn transportiert – wie auch bei der Injektion nach der Narkose es unbemerkt bleibt, da die Narkose in die Lähmung übergehen muss.

T61 bringt nur unendliches Leid, nicht steigerungsfähige höllisch

brennende Schmerzen und Qualen für die zu euthanasierenden Tiere

das vom deutschen BVL & der CSU gewollt sein muss

wie von allen anderen Ländern, die 100 ml

explosives DMF in 100ml  T61 decken!

Wird T61 deswegen vom BVL und der BRD  gedeckt, um viel Leid in der Welt zu erzeugen? Weswegen man die T61 zu Tode gefolterten Tiere auch in die Erde begraben soll? Sowie deswegen Intervet` s explosiver toxischer Hautpanteil DMF in T61 hinein geschmuggelt wurde damit die Tiere und Menschen vergiftet werden und leiden sollen?

Sitzen die Zionisten in fast allen Regierungen und wird es deswegen in der Welt nicht verboten? Weshalb lassen sie die US amerikanische MSD  mit T61 betrügen und walten? Warnt man deswegen in manchen Ländern nicht vor dem Verzehr von Fleisch, womit die ärmsten aller armen Tiere mit T61 getötet wurden? 

Wurde die komplette Intervet & MSD Medizin verseucht?

Weshalb hat mein Hund nach Panacur

eine harte Beule am Bein bekommen?

Weshalb wurde seine Lymphdrüse, die

seit einigen Jahren dicker ist, extrem groß?

Weshalb weinen meine Hunde seit sie Panacur erhielten oft im Schlaf?

Weshalb verloren alle meine Hunde Kot nachdem sie Panacur erhielten?

Haben sie nicht auch in Panacur akut Toxisches hinein geschmuggelt? Weshalb verlieren meine Hunde plötzlich Kot wenn sie Panacur erhalten und warum erbrechen meine Katzen plötzlich alle auf Panacur? Meine Hunde haben im Schlaf geweint, das zweite Mal im Leben und exakt nachdem diese Panacur erhielten! Das war doch früher nicht der Fall! Auch kann man von Vergiftungssymptomen wie “speicheln” im Internet lesen: Panacur extremes Sabbern und ebenso erbrechen, das damals  vor 2009 bei meinen Katzen noch nicht der Fall war – jedoch nun täglich nach jeder Gabe. 2009 ist die Intervet unter die MSD geschlüpft. Bitte melden Sie sich, wenn ihre Hunde- und Katzen ebenso davon betroffen werden! Zwei  Hunde verloren seit diese Panacur erhielten beinahe zwei Monate lang Kot! Nachdem die Hundewiesen unsauber sind und Hunde auch  noch das verseuchte Gras fressen, litten meine Hunde erneut an Giardien, weshalb ich sie mit Fenbenol für Katzen (Flubenol würde ich nicht verabreichen weil darin das krebserregende und für den Menschen verbotene Benzol enthalten ist) erfolgreich entwurmt habe! Keiner hat dabei mehr Kot verloren oder im Schlaf geweint!!! Leider war es nur teuer, für einen 30 kg Hund kostet es pro drei 3 Tage 60€ und dies mal zwei wegen der Nachentwurmung. Lassen Sie jedoch kein Metronidazol verabreichen – es ist neurotoxisch und kanzerogen und die Hunde beißen sehr schnell zu und drehen durch! Auch wenn es Tierärzte verbotenerweise ständig umwidmen!!! Siehe unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/tierquaelerei-der-taurinwahnsinn-forderung-ans-bvl-wegen-gefaehrlichem-futter/

Wie auch Catosal von der Tierärztekammer gedeckt wird: https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/

In vielen Ländern wurde das explosive DMF gar nicht deklariert,

auch nicht als unbekannter “Hilfsstoff” –

geschweige denn als Hauptanteil wie es tatsächlich der Fall ist!!!

Die Kennzeichnung des Gefahrenstoffs DMF fehlt

bei T61 (und bei Tanax aus Italien) ebenso!

Für DMF besteht Zitat: “Kennzeichnungspflicht“

Kennzeichnung von Verpackungen bei einem Inhalt von nicht mehr als 125 ml ! Signalwort: “Gefahr” – auch das fehlt auf der Verpackung von den 50 ml-GLASflaschen und der PAPIERverpackung von T61!Die akut toxische Ätzchemikalie DMF (N,N-Dimethylformamid) gehört zu den besonders besorgniserregenden Stoffen (SVHC – Substances of Very High Concern) und wird in der Kandidatenliste der ECHA (European Chemicals Agency) aufgeführt. Aber trotzdem wird es auch von der Generaldirektion der Verbraucher – Europäische Kommission geschützt Europäische KommissionAbsage 

Unser Widerspruch wurde von der EU Kommission der Verbraucher als ungelesen weggedrückt!

 

Ketamin und Xylazin sind in der Tiermedizin in den USA

verboten! Nach einer Tierärztin soll es nicht benutzt werden

Ketamin heizt die produtkio von wiederbelebenden Noradreanlin an! Zitat einer Tierärztin: “Ach ja und auf gar keinen Fall die alte Standardnarkose Xylazin/Ketamin geben lassen!!! Die Narkose kann viele Nebenwirkungen machen und ist längst überholt. Und nur weil das die letzten 20 Jahre gut gegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch gut ist”. Entnommen aus:   https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.html

Zitat daraus: “Xylazin ist eigentlich verboten es Tieren zu verabreichen , denn Zitat” Ist für die Behandlung einer Krankheit kein Tierarzneimittel zugelassen, so darf eine Tierärztin oder ein Tierarzt Arzneimittel in der im Art 6.2 TAMV beschriebenen Reihenfolge umwidmen.”

Da die Anwendungssicherheit nicht vom Hersteller überprüft wurde, besteht bei eventuellen Schäden die Haftpflicht des Tierarztes! Der Tierbesitzer muss diesbezüglich informiert werden”. http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00000736/1617__P.htm

 

 

Das “Lazarus-Syndrom” der Katzen

die durch Tetracain nicht ersticken können –

das lähmende Mebenzonium ist ja nur zur Hälfte enthalten!

Denn Tetracain lähmt zusätzlich (außer Katzen)!

So dass man diese nur nicht entdecken konnte,

weil sie nach einigen Tagen unter der Erde lagen?

Hund nach 24 Stunden im Kühlhaus nach “Euthanasie”

noch immer gelebt und musste zum zweiten Mal

 euthanasiert werden:

https://www.tz.de/muenchen/stadt/tz-toter-hund-wacht-kuehlhaus-wieder-265214.html

Die totkranke Mischlingshündin überlebte ein Mittel zum Einschläfern und kam im Kühlraum des Krematoriums in Riem wieder zu sich.

Die Tiere sind durch T61 nur gelähmt –

auch wenn die Tierbesitzer und Tierärzte denken,

dass nach dem Herzstillstand alles vorbei wäre!

Durch Explosives sind die Qualen derart extrem,

dass diese trotz Lähmungen, die als Tod

gedeutet werden, zucken!!!!

Sitzen die Zionisten auch in den analytischen Labore
(wie auch in den Humanlaboren)?
https://qualvolle-einschlaeferung.de/humanlabore-decken-krebsgefahr/
weshalb haben die Labore auf der fast ganzen Welt die Analyse
von T61 verweigert? Auch in islamischen Ländern!!!!
Dann sind nur in Russland, Polen und China keine Zionisten in der Regierung?

Ketamin ist in den USA verboten!! T61 ist dort ebenso verboten!! Nur bei uns werden krebserregende Substanzen nicht vom Markt genommen während diese jedoch in den USA schon jahrzehnte lange vom Markt sind!

Durch qualvolle Schmerzen werden auch Stresshormone produziert, wie auch das wiederbelebende Noradrenalin darunter ist, das auch durch die betäubungsmittelfreie Narkose Ketamin angeheizt wird – siehe Abhandlung weiter unten im Text! Ist es noch zusätzlich in Form von Tetryzolin heimlich zugesetzt worden? Fast alle Labore auf der ganzen Welt verweigern nun die laboranalytische Untersuchung von T61 wie auch das Labor Avomeen !!!   Günter Damaske, Geschäftsführer des Krematoriums Tiertrauer, bestätigt den Vorfall. „Die Hündin wurde als tot zu uns gebracht und gegen 6 Uhr im minus zehn Grad kalten Kühlraum wach aufgefunden: „Ihre Augen standen offen,

Sie war noch warm und beweglich,

als ich sie in die Kiste setzte”

http://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/91789-SOS-halbes-Gesicht-unterhalb-des-Augenlieds-geschwollen-Edit-Sie-musste-leider-ue/

Katze nach 1,5 Stunden noch immer wild gestrampelt!

Da sie zuvor schon eine Infusion erhalten hatte, wurde die Vornarkose in den bereits angelegten Zugang reingespritzt, ohne diesen neu zu spülen. Das wusste ich nicht, dass man das soll, ich bin ja kein Tierarzt. Jedenfalls saß dieser mal nicht korrekt und sie schrie auf, da das Mittel brannte. Nach ca. 1 – 1,5 Stunden öffnete ich die Tasche und sah meine Katze da wild drin strampeln…  Der Leiter der Tierklinik und die Präsidentin erklärten mir dies als Nebenwirkung von T 61,….”

“…. zuerst wurde sie in Narkose gesetzt und bekam schließlich die “tödliche” Injektion. Nachdem der Arzt das Herz abgehört hatte und den Tod festgestellt hatte, nahmen wir sie wieder mit nach Hause. Als wir dann zuhause angekommen sind, musste wir entsetzt feststellen das die Katze noch immer starkes Muskelzucken hatte. davon hatten wir schon gehört aber die Einschläferung war ja schon gute 35 min. vorbeihttp://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/35174-Katze-eingeschlaefert/

Mein Hund (12) wurde im Juli eingeschläfert… Die Narkose wurde in den Bauchraum gegeben weil der Kreislauf schon so schlecht war … bei der ersten Spritze ins Herz hat er sich noch gewehrt und das empfand ich schon als schlimm … nach 10 Min dann noch eine Spritze in das Herz … immer noch leicht gegen gewehrt … die Atmung wurde immer schwerer bis zum Röcheln und dann nach 10 Min noch eine Spritze ins Herz … und dann nochmal abwarten …. es hat so unfassbar lange gedauert … was ist da schief gelaufen??? Der Tierarzt meinte nur der merkt das alles nicht mehr … aber als emotionaler Besitzer fand ich den Anblick sehr sehr schlimm zumal ich schon bei manchen Einschläferungen dabei war (bei dem selben TA) und alles sehr “friedlich” und schnell ging …” https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.htmlhttps://www.wuff.eu/forum/showthread.php?87548-Euthanasie-beim-Hund-Schock!!!/page8

meine geliebte Schnucki (die siamkatze die sich immer drehte) wurde heute früh eingeschläfert. ich bekam sie mit nach hause, weil wir sie im garten vergraben wollten, aber noch in der Transportbox zuckte und trat sie mit den Pfoten aus. Die Tierärztin meinte, das gibt es, aber es war so doll, wie sie es auch noch nicht gesehen hatte…Es war eben wie im Horrorfilm und ich bin immer noch geschockt. ich habe sie wieder zur TA gebracht und sie dort gelassen, weil sie ganz stark zuckte obwohl ihr Herz sei t ca. 20 Minuten stillstand! Wer hat so etwas schon erlebt – ich bin total fertig! Hole sie gleich um 14.oo uhr wieder ab – habe Angst sie zuckt dann immer noch – aber sie war doch tot?” http://www.med1.de/Forum/Tiermedizin/469557/

16 jährigen Hund einschläfern: nachdem das Herz schon bestimmt 2 Minuten aufgehört hatte zu Schlagen begann er an zu Zucken und mit Schnappatmung… das war wirklich hart mit an zu sehen die ta meinte nur das dies manchmal vorkommt” https://www.katzen-forum.de/besuch-beim-tierarzt/27059-zuckungen-einschlaeferung-2.html

.. (blöder Tierarzt ich komm nicht drüber hinweg hat ihm erst eine Infusion gelegt..) und dann als er im Bewusstlosigkeits Zustand die Spritzen in das Herz bekam : da hat er gekrampft! Warum? Ich verstehe das nicht. der andere Hund ist doch so friedlich eingeschlafen ohne zucken oder zappeln.. und der große hat gekrampft! wie verrückt! es war schrecklich”. https://www.gutefrage.net/frage/einschlaefern-lassen-von-tieren-warum-krampfen-manche-und-andere-nicht

die trotz Narkosespritze gut 30 Sekunden am Zittern war, als T61 dann injiziert wurde” – gleiche Seite: ” Sie bekam erst eine Narkosespritze,und es dauerte recht lange, so 15 Min,bis der TA meinte,nun schläft sie tief und fest,sie zeigte auch keine Reaktionen mehr.Dann gab er ihr die 2.te Spritze direkt ins Herz, die Katze schrie laut auf,es war furchtbar”.   https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

“….. paar Min müde und legte sich zu mir… Sie schlief. Sie bäumte sich mit aller Kraft auf. Die Kanüle sass trotzdem. Anjou legte sich wieder hin.alles war wieder gut. .. Anjou bäumte sich mit aller Macht auf.Wir hatten zu dritt Problem sie zu bewältigen. Immer wieder sackte sie zusammen und bäumte sich auf. Eine nach der anderen Spritzte floss in ihren Körper, ich lag inzwischen auf ihr, sie kämpfte,wollte nicht sterben. Nach der dritten Spritze lag sie ganz ruhig unten. Zuvor hat sie immer wieder gefiept da wir sie ja nach unten drückten, sie hatte schwerste HD noch nebenbei und das tat ihr weh. Es war eine schreckliche Szene. Dann fing Anjou an zu stöhnen und nach Luft zu hecheln. Die 4 Spritze war leer, meine Hand lag auf Jikes Bauch, ich merkte wie auf einmal das Herz stolpert,langsam wird–Anjou war tot.” https://www.tierforum.de/t52209-todeskampf-beim-einschlaefern-anjou-tot.html

Der Tierarzt bat mich, dass ich mich für die Sedierung auf ihren Kopf setze, da er befürchtete, dass sie den Kopf aufbäumen könnte. Nun ja, wenn ein 600 kg-Pferd den Kopf ruckartig hochreißt, fällt man trotzdem runter… so bei uns geschehen. Meine Stute kämpfte auch gegen die Sedierung an und der Tierarzt setzte sobald er konnte die endgültige Spritze nach, meine Stute schaukelte sich eher hoch und trat und krampfte verstärkt. Auch das hat -gefühlt- eine Ewigkeit gedauert, bis sie *weg* war. Ich kannte vorher auch nur ein Pferd, das quasi schon im Fall tot war. So war es bei meiner Stute leider nicht. Ich denke auch… ihr Körper war schon zu schwach und die Krämpfe haben mit Sicherheit nicht positiv beigetragen. Ja, es war furchtbar, sie hat auch noch lange gezuckt… ” https://www.pferd.de/threads/648152-vorkommnisse-beim-einschlaefern/page7

Die Tierärztin war es gewohnt T61 von 1961 bis 2011 (die Narkosevorschrift ab 2010 wurde erst Ende 2011 bekannt)

narkoselos zu injizieren und glaubte diese Lüge, T61 würde betäuben

da DMF am Schnellsten wirkt , wirken dadurch auch die Lähmungsmitel am Schnellsten und

sie hat hier eindeutig die Narkose weggelassen, weil sie die Lügenmrchen der Intervet geglaubt hat

und hat die Narkosevorschrift missachtet und zeitgleich einen extremen verbotenen

Anwendungsfehler – einen Straftatbestand begangen – die intramuskuläre Injektion!

” Sie traf die Vene nicht, also spritzte sie das Narkosemittel muskulär. Er sackte in sich zusammen und wurde schlapp, plötzlich riss er die Augen auf, wurde ganz panisch und Kämpfte, als würde er erbrechen müssen, aber er schaffte es nicht auch nur zu atmen. Wir dachten er erstickt. Er krampfte immer weiter mit geschlossenen Augen. Die Tierärztin sagte, sie weiß nicht was das ist, so etwas sei noch nie vor gekommen. Er fiel einfach nicht in den Schlaf. Er verschluckte noch seine Zunge, hat gezuckt und stark geröchelt. Viele Minuten lang. Dann hat sie nach einiger Zeit die Spritze ins Herz gegeben, obwohl er noch nicht richtig schlief. Es dauerte ewig. Sie hat dann nochmal nach gespritzt. Dann ist er irgendwann endlich eingeschlafen”. https://forum.deine-tierwelt.de/archive/index.php/t-55531.html

AW: Euthanasie beim Hund- Schock!!!

Da ich vor fast 2 Jahren eine traumatische Erfahrung beim Einschläfern meiner Katze in Zusammenhang mit T 61 (trotz Vornarkose) machen musste, wollte ich fragen, wer von euch einen Hund alternativ euthanasieren hat lassen und auch vor allem wo (in Wien). https://www.wuff.eu/forum/showthread.php?87548-Euthanasie-beim-Hund-Schock!!!&p=2667352

Bei Pferden kann es 1 volle Stunde dauern bis die Lähmungen durch T61 einsetzen

T61 soll nur (wenn überhaupt…) nach Gabe einer Vollnarkose eingesetzt werden. Viele Tierärzte spritzen aber z.B. nur eine leichte Betäubung (die hauptsächlich die Motorik lahm legt, nicht aber andere Empfindungen) und so kommt es dann zu dem qualvollen Tod bei vollem Bewusstsein. Bei Pferden kann sowas über eine Stunde dauern und ist wirklich nicht hübsch anzusehen”. http://www.das-hamsterforum.de/index.php?page=Thread&threadID=11516

nachdem das Herz schon bestimmt 2 Minuten aufgehört hatte zu schlagenbegann er an zu zucken und mit Schnappatmung...” https://www.katzen-forum.de/besuch-beim-tierarzt/27059-zuckungen-einschlaeferung-2.html“… Rheinländerstute, die trotz Narkosespritze gut 30 Sekunden am zittern war, als T61 dann injiziert wurde” https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

eine Narkosespritze,und es dauerte recht lange,so 15 Min,bis der TA meinte,nun schläft sie tief und fest,sie zeigte auch keine Reaktionen mehr.Dann gab er ihr die 2te Spritze direkt ins Herz,die Katze schrie laut auf,es war furchtbar”. https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

Hat sie gelitten, wenn sie so komisch gezuckt hat, nach der Narkose?” https://forum.deine-tierwelt.de/archive/index.php/t-50349.html

Siehe unter “Mein Hund ist noch warm” obwohl er vor 10

Stunden euthanasiert wurde” – ein anderer Hund war nach 5

Stunden  noch warm (die vermeintliche

Leichenstarre” ist nur die Lähmung durch T61) :

https://www.gutefrage.net/frage/hund-wurde-eingeschlaefert-nach-5-stunden-noch-warm

http://www.med1.de/Forum/Tiermedizin/541797/?p=4

Dein Körper war noch warm … und ich musste Dich in das kalte Erdloch legen ………  http://blog.katzen-fieber.de/2014/09/von-der-trauer-und-von-trotteln/

Das “Lazarus-Syndrom” vom BVL als Pflichtangabe veröffentlicht:

Wer noch warm ist, ist nicht tot:

Vielen hirntoten Menschen wird keine Narkose bei der Organentnahme gewährt, obwohl diese “Schüttelkrämpfe” dadurch erleiden!!!

https://www.berliner-zeitung.de/politik/interview-organspende-regelung-wer-noch-warm-ist–ist-nicht-tot-10607212

http://: https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

Auf Seite 3 kann man nachlesen, dass es Katzen gab, die noch immer am nächsten Tag nach der vermeintlichen Tötung durch T61 gelebt haben und erst am nächsten Tag es zeigen konnten, dass sie noch lebten, da diese erst dann durch T61 nicht mehr gelähmt waren. Doch zum endgültigen Ersticken “schon” nach 30 Minuten oder mehreren Stunden, hat es bei allen? Katzen nicht ausgereicht wie wir meinen und am “Lazarus-Syndrom” erkennen können!! Weswegen es von Tierärzten ganz “normal” angesehen wird, wenn Tiere danach noch Muskelzuckungen aufweisen. Denn Tetracain wirkt bei Katzen nicht lähmend, da diese darauf allergisch reagieren! Sind alle anderen Tiere, die mit T61 vermeintlich “getötet” worden sind sogar noch länger gelähmt? Schwindet bei diesen die Lähmung v.a. erst wenn diese begraben sind? Ob das nicht Ersticken können bei ALLEN TIEREN durch Tetryzolin herrührt? Denn es imitiert Noradrenalin, das zur Wiederbelebung eingesetzt wird.  Oder durch die vorherige Narkose Ketamin, die Noradrenalin anheizt?

Kein einziges Tier hat nach der Euthanasie mit Barbiturat wie Narcoren noch gezappelt, gekrampft oder gezuckt!!!

Sie sind durch Narcoren alle ohne ein einziges Mal zu zucken sanft hinüber geschlafen!!!!!!!!!!!!!!

Die Märchen der Tierärzte durch die Lügen der Intervet!

Das Herz muss später wieder  durch Tetracain 

zu schlagen anfangen, sowie durch Lidocain im

Tributame Euthanasiea Solution von der israelischen

Teva in den USA?

Oder durch dem lebensverlängerndem GHB, das auch Herzmuskel- und Lungenzellen reparieren kann  und Tiere ohne Sauerstoff dadurch überleben können, wovon Embutramid der Abkömmling ist oder dem wiederbelebendem Tetryzolin, das Noradreanlin imitert oder durch die Vornarkose Ketamin die Noradreanlin anheizt oder das durch qualvolle Schmerzen körpereigen gebildet wird?

So wie hier  der ganz “normale” Horror durch T61. Die Zuckungen der gelähmten

und lebenden Tiere werden abgetan, dass dies völlig “normal” wäre

denn Intervet hat schon immer alles gefälscht:

Selbst während der OP sind die Tiere oft wach wie hier in diesem Fall!!!

Eine fachsimpelnde Tierarzthelfrin: “Abgesehen davon, dass wirklich Fehler beim Einschläfern geschehen, was natürlich eine Katastrophe ist, tritt dieses längere Fiepen und Quietschen durchaus auch auf, wenn alles richtig gemacht wird.Manche Tiere verhalten sich genau so in tiefster Narkose mitten in der OP. Besonders, wenn das Tier sehr weit fortgeschritten mit Tumoren befallen ist, wird das Medikament quasi vom Tumor in rauhen Mengen absorbiert. Erfahrene Tierärzte spritzen da schon mehr und nach – trotzdem dauert es. Die Tierärzte, mit denen ich zusammen arbeite schläfern beispielsweise prinzipiell erst ein, nachdem sie das Tier in Narkose gelegt haben. (ist natürlich für den Patientenbesitzer teurer)” http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html


“und dann hat der Körper angefangen zu zucken. Ich bin rausgerannt und die Ärztin, die mich zum Abschied nehmen alleine gelassen hatte, kam rein, hat nochmal das Herz abgehört und gesagt, dass kein Herzschlag mehr da ist.
 Das Zucken hat nicht aufgehört. Am Rücken, am Bauch, an den Füßen und sie hat sogar den Kopf gehoben…..” https://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/79623-susi-mau-hat-spondylose-2.html

“…..  Die Ärztin hat gesagt, dass das manchmal vorkommt. Es liegt wohl im Zusammenhang mit dem Stress, den die Katze hatte und an der Schwere der Krankheit, dass die Muskeln nach dem Tod anfangen zu entspannen. Nach einer Viertelstunde, das Zucken wurde weniger, haben sie  dann in ihren Korb gelegt und zugedeckt. Ich habe aber gesehen, dass es immer noch ein bisschen darunter gezuckt hat. … So nach 2 Stunden war sie dann steif, aber immer noch warm”. https://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/79623-susi-mau-hat-spondylose-2.html

Auf dem Weg von der Praxis in mein Auto zappelte er einmal kräftig als wolle er weg laufen und dann zu Hause hat meine Mama ihn beerdigt und wir haben auf ihn ein Bäumchen gepflanzt”. https://www.urbia.de/archiv/forum/th-1417127/wer-hat-es-live-miterlebt-wenn-eine-katze-eingeschlaefert-wird.html

Die Tierärztin verabreichte ihr eine Narkose und sie schlief ganz entspannt ein. Danach wurde ein zweites Mittel direkt ins Herz gespritzt (Todes spritze). Bei dieser Spritze wölbte sich ihr Fell an den Stellen Bauch und ihr Herz. Ihre Beinchen zuckten auch kurz. Ihre Augen waren auch so groß (viel größer als bei der Narkose). Es war ganz schlimm ….. ganz schlimme Geschichten über t61 gehört. Als die Tierärztin den Tod feststellte, meinte sie auch es sei normal wenn die Tiere, noch etwas zucken. Auch wenn ich nach Hause fahre würde evtl. noch etwas leicht zucken.Aber wie gesagt sie hat nur ganz leicht gezuckt.”  https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20130607171302AA2vhgb

..dann kommt die “Todesspritze”..aber innerhalb von Sekunden sackte sie zusammen, riesige Pupillen, offene Augen, starrer Blick, Blut lief aus der Nase... ich hatte meinem Kopf an ihrem, wollte wie gesagt in Ruhe streicheln und mich verabschieden und dann das..ich bin total hysterisch geworden. Das schreckliche war, sie atmete noch etwa 3-4 Minuten!!!!!”  http://forum.zooplus.de/showthread.php?58880-Alptr%C3%A4ume-vom-Einschl%C3%A4fern-gro%C3%9Fe-Trauer-Vorw%C3%BCrfe

Dass der tote Körper noch zuckt ist zwar nicht schön, aber völlig normal. Grade bei Katzen mit Nierenversagen ist das sehr heftig ausgeprägt. Auch ein letzter Atemzug, lange nach Herzstillstand ist völlig normal.” https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p3.html

Der Tierarzt hatte ein schwer krankes Tier durch die Vene

euthanasieren wollen – das funktioniert nicht – man gibt es intramuskulär

dann hat er auch noch gelogen und T61 anstatt eine Narkose injiziert

das Pferd war nur gelähmt als es umfiel und der stundenlange Todeskampf blieb unbemerkt

( Beim Kanüle legen kam kein Blut egal wo gestochen wurde. trotzdem wurden dann 4 Spritzen von einem mir unbekanntem Mittel verabreicht und das Pferd stand immer noch. Auf meinem Fragen hin sagte der TA das das Mittel kein T61 war, da man ja vorher eine Narkose geben muss. Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen. https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod

“Mein Hund hat vorab etwas gespritzt bekommen (ich meine aber das war intraMUSKULÄR) und er wurde dann ganz ruhig und schlapp und legte sich hin. Er hatte die Augen halb geschlossen und wenn man drüber strich bewegten sie sich nicht mehr , auch die Zunge hin schlapp raus und bewegte sich nicht mehr….also Reflexe negativ oder?? Nach ca. (ich glaube) 10 Minuten wurde ihm intravenös etwas gespritzt und innerhalb ein paar Sekunden war er tot. Alles schön und gut, aber was mir nicht mehr aus den Gedanken geht ist, dass er mir zwar vorkam als schläft er tief und fest, aber er war ab und an am vor-sich-hin-fiepsen/jaulen.  Habe das meiner Freundin (TA-Helferin) erzählt und sie sagte das wäre normal…die Tiere würden anfangs nach dieser Narkosepritze merken das sie quasi “gegen ihren Willen” schlafen “müssen” und dagegen wollen sie sich “wehren”…sie sagte aber, das die Tiere durch die Narkose nichts mehr merken…sie quasi gelähmt sind”.  http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

Hamster ersticken womöglich sofort nach der T61 Spritze

denn durch das Ersticken gibt es Kontraktionen am Hals

bei meiner Katze waren nach der Lungeninjektion (wie da ohne Narkose erlaubt war bis zum Jahre 2010 (2011 eigentlich weil erst dann bekannt wurde dass es eine Narkosevorschrift gibt) rhythmische Bewegungen in der Kehle minutenlange – evt. 10 Minuten lange zu sehen

Hat der Tierarzt dieses mit Zucken interpretiert? “Dieses deutliche Zucken der Vene am Hals war nur wenige Sekunden nach Verabreichung der zweiten Spritze/des T61 zu sehen”. http://www.das-hamsterforum.de/index.php?page=Thread&threadID=11516

 

Als die Narkosevorschrift vor dem Jahr 2010 noch nicht existierte

musste man die Tiere festhalten, dass sie nicht davonliefen –

wie heute noch in China wenn T61 injiziert wird

 

Mein Ex-Chef praktizierte die Euthanasie ohne Narkose mit t61 regelmäßig, wofür ich ihn hasse. Viele meiner Tiere mussten unter Qualen gehen, da es so friedlich aussah, wo sie durch das T61 starben, ich wusste es damals nicht, bis mein Chef sich mal “verraten” hat, weil er einem Hundehalter erklärte, wie das Sch***zeug wirkt.

Er hat sogar Hunde und Katzen ohne Narkose damit eingeschläfert, die waren kaum zu halten, ich habe mich dann irgendwann geweigert, bei dieser Quälerei mitzumachen, was ihn nicht interessiert hat, er hat die armen Tiere auch mit “Gewalt” selbst festgehalten… *mir läufts heut noch den Rücken eiskalt runter*

Sowohl das Mittel, wenn es gespritzt wird, tut höllisch weh, da es mit Alkohol versetzt ist, um den Missbrauch damit zu unterbinden, zum anderen lähmt es die Muskulatur und die Tiere können u.U. nicht mal schreien, die Besitzer merken also nicht umbedingt, dass sich ihre Tiere zu tode quälen, obwohl alles so “friedlich” aussieht. http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

 

 

Woher möchte man wissen dass die Wirkung von Xylazin

nicht nur eine lähmende Wirkung ist, wenn Xylazin

eindeutig auch noch eine lähmende Wirkung besitzt?

Siehe die Abhandlung von Ketamin und Xylazin im unteren Textbereich!

Zitat einer Tierärztin: “Ach ja und auf gar keinen Fall die alte Standardnarkose Xylazin/Ketamin geben lassen!!! Die Narkose kann viele Nebenwirkungen machen und ist längst überholt. Und nur weil das die letzten 20 Jahre gut gegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch gut ist”. Entnommen aus:   https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.html

Zitat daraus: “Xylazin ist eigentlich verboten es Tieren zu verabreichen , denn Zitat” Ist für die Behandlung einer Krankheit kein Tierarzneimittel zugelassen, so darf eine Tierärztin oder ein Tierarzt Arzneimittel in der im Art 6.2 TAMV beschriebenen Reihenfolge umwidmen.”

Da die Anwendungssicherheit nicht vom Hersteller überprüft wurde, besteht bei eventuellen Schäden die Haftpflicht des Tierarztes! Der Tierbesitzer muss diesbezüglich informiert werden”. http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00000736/1617__P.htm

Die Lungenstauung aus den “histopathologischen Veränderungen” der T61 Produktinformation, die nur bei der Erstickung auftritt – das “Lazarus-Syndrom” – die “Schüttelkrämpfe” sowie die “Muskelkontraktionen” trotz der Lähmungen durch qualvolles Explosives – dem untergeschmuggelten Hauptanteil DMF. Durch T61 ist die Gehirnaktivität noch messbar während der Herzschlag erloschen war. Durch Tetracain fängt das Herz nach einem kurzzeitigen Herzstillstand wie wir meinen genauso wie bei Lidocain später wieder zu schlagen an.  Noradrenalin wiederbelebt. Ob es nun ebenso zugesetzt wurde bleibt dahin gestellt. Aber Ketamin, die betäubungsmittelfreie Vornarkose heizt Noradreanlin an und die andere Vornarkose das betäubungsmittelfreie Xylazin lähmt im Zusatz auch noch (siehe weiter unten die Abhandlung) , sowie auch GHB, wovon Embutramid der Abkömmling ist, lebensverlängernd wirkt und die Tiere ohne Sauerstoff weiterleben können. Durch Interaktionen oder auch durch Noradreanalin ist dies keine Utopie und m. E. Tatsache.

 

Ketamin ist in den USA verboten wie auch T61

Durch Ketamin wirkt T61 lebensverlängernd aber auch durch niedrig Dosen an GHB, 

wovon Embutramid ein Abkömmling ist!!!

Hat man deswegen nur ein Drittel vom deklarierten Embutramid

zugesetzt? Aber nach US-Wikipeda verursacht Embutramid sogar in hohen Dosen nur 

Herzrhyhmusstörungen und Ateminsuffizienz –

In Tributame Euthanasie Solution von der israelischen

Teva wäre ja angeblich eine höhere Dosis enthalten!

Auch kein schöner Tod oder?

Aber Ketamin verlängert m. E. noch den grausamen Tod durch T61 indem es die Wiederbelebung auch noch fördert und das langsame und grauenhafte Sterben durch Verätzung an DMF und Atemnot hinauszieht! Gleichfalls die großen Qualen durch die Verätzung von DMF, wodurch ebenso körpereigen Noradrenalin produziert wird und die Zeit der Qualen noch zusätzlich verlängert werden kann! Unabhängig davon ob sich nun noch Noradrenalin durch Tetryzolinhydrochlorid in T61 zusätzlich befindet, das ja die Anwältin damals versehentlich geschrieben hat, soll nicht Gegenstand der Diskussion sein!  Denn hier ein Zitat aus einem pdf der “Deutschen Gesellschaft für Anaesthesie und Wiederbelebung entnommen –  Zitat: “…. so muss es möglich sein, durch Vorbehandlung mit Ketamin eine Verstärkung der Noradrenalinwirkung und eine Abschwächung der Tyraminreaktion zu erreichen.” Zitatende   https://books.google.de/books?id=yv-nBgAAQBAJ&pg=PA609&lpg=PA609&dq=Noradrenalin+wirkt+wiederbelebung&source=bl&ots=BglsBh38wD&sig=2ps1TFdE9JhOQ5x6ZGikGACR1M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjd5uvK3K7YAhWRFOwKHcrHAc8Q6AEIUjAG#v=onepage&q=Noradrenalin%20wirkt%20wiederbelebung&f=false

 

Versuch mit Ratten unter Noradrenalin mit diversen Narkosen

Zitat: ” Ketamin verursachte eine Erhöhung der Herzfrequenz, die erhöht blieb.”  https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1776602/&prev=search

Bei stark geschwächten Tiere sollte immer eine Euthanasie mit Narkosen wie mit dem guten altbewährten Narcoren in den Muskel oder unter die Haut erfolgen, da die intravenöse Narkose sonst unwirksam bleiben könnte.

 

Leben und leiden alle Tiere mindestens noch 30 Minuten

nach der T61 Injektion zur vermeintlichen Tötung?

Ist das nicht wieder so eine typische Fälschung

und Heuchelei der Intervet?

wie aus der Produktinformation in Italien? Genauso wie sie damals vor der Narkosevorschrift behauptet haben, dass die Tiere nur in “seltenen Fällen” ersticken würden und gelogen haben, nur dann würde diese ersticken, wenn diese eine langsame Resorption aufweisen würden. Die Heuchelei, dass die Tiere damals vor der Narkosevorschrift vor 2010 (seit 1961) nur dann erstickt wären, wenn diese an Kreislaufschwäche und schwachen Vitalfunktionen litten, sowie nur die moribunden Tiere erstickt wären, die im Sterben lagen!!!!!!!!!!!!!  Der Grund dieser Lüge war der, weil nur die Tiere, die eine schlechte Durchblutung aufwiesen nicht sofort gelähmt waren und ihre Qualen noch sehr lange hinausschreien konnten!!!!! Denn DMF ist am Schnellsten in der Chemie und darin werden die lähmenden Chemikalien in sekundenschnelle in´s Gehirn transportiert – nicht jedoch bei langsamer Resorption, bei Kreislaufschwäche und Blutarmut oder Austrockung, weshalb sie mit dieser Lüge bei allen Tierärzten seit 1961 durchkamen und diese Dreistigkeit und der Schwachsinn bis heute von allen Tierärzten, die T61 noch immer nach der Narkose zur Euthanasie benutzen, geglaubt wird!!!

Intervets typische Heuchelei in der italienischen Produktinformation von Tanax (T61):

In seltenen Fällen zeigten euthanasierte Katzen

30 Minuten nach dem klinischen Tod

Muskelkontraktionen”.

Durch das EXPLOSIVE DMF werden Schüttelkrämpfe (laut Produktinformationen) TROTZ LÄHMUNGEN verursacht!!!!!!

Ratten konnten im Tierversuch durch GHB woraus Embutramid der Abkömmling ist, 30 Minuten ohne Sauerstoff leben! Weshalb wir annehmen, dass die armen Tiere mindestens jedoch solange mit dem kunststoffzerfressenden DMF im Körper unter Lähmungen weiterleben! Aber weshalb lebten manche (oder alle) Katzen noch einen Tag und eine ganze Nacht? Dann müssen die Katzen solange leiden? Alle anderen Tiere wie Hunde, Pferde, Rinder und Schweine, die auf Tetracain gelähmt werden, können dann “schon” nach 30 Minuten ersticken?

 

Tierklinik Scharnhorst  GmbH – Bücherstr.1 in 44328 Dortmund

In Münster euthanasiert ein Tierärztepaar ebenso illegal mit T61

Leider verwenden fast alle Tiereräzte auf der ganzen Welt illegal T61, denn T61 befindet sich offiziell illegal in Verkehr!!!

Ist in der Tierklinik Scharnhorst in Dortmund üblich die Tiere ohne Narkose in die Lunge zu spritzen, obwohl man nicht einmal dies fertig gebracht hat? Hat man dort tatsächlich, so wie man uns schriftlich mitgeteilt hat, durch die verbotene Lungeninjektion ohne “vorherige Vollnarkose wie vor einer Operation” einen Hund ermordet, anstatt einzuschläfern? Es ist verboten! Hat der arme Hund tatsächlich noch nach langen vierzig Minuten gelebt? Dann hat man weder die Lunge getroffen noch hat es T61 geschafft den Hund zu ersticken! Welche Tierärzte und Pfuscher waren am Werk beim sogenannten Einschläfern und gnadenlosen Ermorden? Oder wurde der Hund aus Zionismusgünden in der Tierklinik Scharnhorst in Dortmund zu Tode gefoltert bei der Euthanaie? Gleiches Horrorszenario wird in Münster von einem Tierärzte Ehepaar praktiziert! Mit dem Unterschied sie glauben den Märchen der Intervet, dass T61 betäube und rammten bereits letzte Jahr einem Hund T61 ohne -wirksame Narkose hinein. Alle anderen Tierärzte in der Welt glauben jedoch wiederum das Narkosemärchen der Intervet. Aber alle haben sie eines gemeinsam – sie quälen die Tiere perverse zu Tode – aus Sadismus, Gefühlskälte heraus oder Naivität durch die Lügen der Intervet Deutschland GmbH und MSD (Merck & Co)?

Stammen die Seiten der Magazine snautz.de und auch das

veterinärmedizinische Magazin Vetion von der

Intervet? Damit die Tiere “schön” leiden sollen

bei der Euthanasie durch T61?

Wir hatten diese vor einem Jahr des öfteren aufgefordert seine Desinformationen zu löschen und zu aktualisieren. Es standen darin sogar noch die narkoselose Lungen- und Herzinjektion, die seit 2004 verboten wurde, anstatt dass T61 verboten wurde, da wir den zuständigen Prof. Kroker von der Zulassungstelle für Tierarzneimittel, der kürzlich in Rente geschickt wurde, diesbezüglich aufgefordert haben. Durch die Beschwerde beim Veterinäramt in Freiburg wurde lediglich unser Laborreport, der noch im Internet herum lag, gelöscht. Nun nach einem Jahr hat er diese 13 Jahre überholte Passage zwar gelöscht, jedoch kann man immer noch Schwachsinn lesen, wie dass man nur “gering dosierte Narkotika” oder “Sedativa” (Beruhigungsmittel) vor dem Grauen und purem Ätzmittel T61 verwenden könne, sowie dass das pure Ätzmittel T61 aus DMF eine Narkose wäre, sowie dass die Tiere beginnen heftig zu krampfen und mit dem Tod kämpfen und dies auch bei anderen Euthanasiemitteln vorkommen könne..Vetition hat allerdings aufgrund einer Forderung von uns seine Falschinformation gelöscht.

 

 Sollen Christen und Muslime das DMF verseuchte

Fleisch von Tieren essen damit sie `daran vergiften?

In Peru, Russland, Türkei, Tschechien, Frankreich und Spanien wird nicht davor gewarnt, dass Tiere, die mit T61 “getötet” wurden nicht zum Verzehr geeignet sind!!! Weil dort nicht so viele jüdische Zionisten, sondern mehr Muslime oder Christen leben?

Sollen dort die Christen und Muslime akut toxisch vergiftetes Fleisch verzehren oder weshalb hat man in der peruanischen, türkischen, tschechischen, spanischen und russischen Produktinformation von T61 nicht davor gewarnt? Sollen nicht nur die Tiere unter dem  akut toxischen Ätzmittel DMF schwer leiden, sondern auch die Menschen, die damit umgehen wie die Tierärzte oder weshalb hat man es so hoch zugesetzt und ohne vorgeschriebener Warnung? Weil es  in Spuren auf der ganzen Welt in jedem Produkt verboten ist?

Benutzen mehr wie die hälfte aller Tierärzte immer noch das betäubungsmittelfreie T61 nach der betäubungsmittelfreien Narkose mit Ketamin oder Xylazin zur vermeintlichen und wiederbelebenden und lähmenden “Tötung” (Erstickung) Ihres Haustieres seit 1961? Vermutlich schon !!! Bedeutet denn die Dokumentationspflicht mit Narkosemitteln, wie mit dem guten und altbewährten “Narcoren” soviel Arbeit? Denn es ist doch sogar noch dazu um einiges günstiger!!

 

T61 wird in China und weltweit zum Selbstmord benutzt – die armen Menschen merken es erst, wenn es

zu spät ist und mit Höllenqualen durch das explosive DMF in gelähmten Zustand

verätzen müssen – Berichte von Leichenbeschauer hatten mind. jedoch 30 Minuten

Todeskampf eruiert

Man benutzt T61 in China, Italien und weltweit zum Sebstmord, denn dort hat man den Betrug “dass es betäube” OBWOHL ES NUR LÄHMT UND VERÄTZT von der Ätzmitteherstellerin Intervet abgeschrieben – “Unter Problem gelöst” steht es: https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=zh-CN&u=http://zhidao.zhenbo.org/s_%25E5%2590%2583%25E4%25BA%2586%25E5%25AE%2589%25E4%25B9%2590%25E6%25AD%25BB%25E6%2598%25AF%25E4%25BB%2580%25E4%25B9%2588%25E6%2584%259F%25E8%25A7%2589&prev=search

In Italien wurde es auch gestohlen für solche Zwecke: http://bari.repubblica.it/cronaca/2011/07/25/news/trafugato_farmaco_letale-19607179/

Die Feststellung wielange Menschen noch am Leben waren nach der T61 Injektion:  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2815545

 

 

Wurde DMF als Hauptanteil in T61 / Tanax nur zum Quälen

zugesetzt und deswegen viel zu wenig Lähmungsmittel,

damit das Ersticken “schön” lange dauert?

Denn das Ätzmittel NN-Dimethylformamid tötet wie wir meinen und so wie es aussieht scheinbar nicht einmal die Tiere. Ein Kaninchen verträgt davon im Tierversuch getestet – 15800 mg  pro Kilo Körpergewicht – bzw. nur die HÄLFTE DER TIERE stirbt bei einer Dosis von 15,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht (KGW) (LD-50-Dosis) von dieser Ätzchemikalie. obwohl es laut Tierversuch m. E. nicht einmal tötend wirkt, bzw. bei einer LD-50 Dosis nur die hälfte der Versuchskaninchen daraufhin starben! Würde man diese gleiche Dosiskalkulation für einen 10 kg schweren  Hund hochrechnen, müsste dieser jedoch 5 Flaschen zu je 50 ml T61 oder Tanax erhalten – nach LD-50 Dosis, wodurch die hälfte der Hunde dadurch sterben würde!!!!!!!!!!!!

 

Beim Hund wirken  1-2 mg/kg Tetracain i.v. bereits lähmend!

Eine Kardiodepression ist jedoch ebenso nur ein Lügenmärchen

mit viel zu wenig zugesetztem Tetracain!

Vermutlich damit das Herz später wieder zu schlagen anfängt!!!

Oder weshalb hat man nur den 25. Teil von Tetracain zugesetzt?

Weswegen man nur Katzen am nächsten Tag lebend vorfand?

Weshalb es  Menschen gab, die den Suizid durch

T61 und Tanax überlebt haben?

Weshalb es Menschen gibt, die mit T61 einen Suizid begehen wollten, v. a. auch deswegen gar nicht durch die Lähmungen gestorben, bzw. ersticken konnten. Viele sind jedoch trotzdem durch einen Suizid an T61 mit extremen Überdosen nach ca. 30 Minuten verstorben! Man sieht auch bei dem armen ermordeten Hund auf dem Video – siehe weiter unten – dass dieser erst später anfängt zu schreien, da dieser lange Zeit gar nicht gelähmt wurde, denn er erhielt eine verbotene intramuskuläre Injektion, dennintravenös sind die Lähmungsmittel sofort im Gehirn wirksam, falls keine Kreislaufschwäche und schwache Vitalfunktionen vorliegen oder das Tier bereits im Sterben liegt. Denn auch dann dauert es eine Ewigkeit bis die Tiere gelähmt sind. Vermutlich hat die Dosis der lähmenden Chemikalien Tetracain und Mebenzoniumiodid nicht ausgereicht für eine gelähmte Erstickung beim Menschen!!! Denn von Tetracain ist nur der 25. Teil von dem deklarierten Tetracain enthalten und Mebenzonium ist nur die Hälfte vom Deklarierten enthalten! Damit die Tiere besonders lange nicht ersticken können? Sowie damit das Herz wieder zu schlagen anfängt???: https://link.springer.com/article/10.1007/BF01316810

 

An alle Tierärzte und Tierbesitzer auf der ganzen Welt:

Wir benötigen von allen Ländern die aktuellen noch im Verkehr befindlichen

Produktinformationen von T61 bevor auch diese

wieder geändert werden !!!!!!!!!!!

Da mein Facebook Konto zu Unrecht gesperrt wurde, sendet mir bitte unter

meiner E-Mail die Produktinformationen aller Länder von T61 zu!

Die verlogenen Produktinformationen von T61 und Tanax 

Beinahe in jedem Land sieht diese etwas anders aus –

aber alle haben diese eines gemeinsam, dass der Hauptanteil DMF geheim bleibt!!!

Wir haben nun alle Produktinformationen der Länder gelöscht, da diese auch noch Werbung für T61 unter google

gemacht  haben und man kann nun trotzdem noch immer unter unserem Verein die Produktinformationen

von T61  lesen ohne zu wissen was Sache ist! Es ist eine Katastrophe, dass google es

dort beibehält obwohl wir es gelöscht haben!

 

In der italienischen Produktinformation von Tanax wird DMF (N,N-Dimethylformamid) nicht quantifiziert – der Hauptbestandteil darin wird nur mit “Hilfsstoff” Diemthyl angegeben !

http://: https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf auch wenn sie sich nicht mehr bewegen – sie sind nur gelähmt – wie bei uns wenn sie am nächsten Tag erst aus der Lähmung herauskamen und dadurch zeigen konnten, dass sie noch lebten. Im Gegensatz dazu glaubt das BVL wären es “Scheintote” gewesen, wobei sie eigentlich auch Recht haben, weil die Tiere ja nur scheintot waren und gelähmt wie ich meine – also noch immer lebten und dies erst zeigen konnten, als die Lähmungswirkung nachließ.  Vermutlich war das Herz auch kurzzeitig gelähmt, als es beim Abhören nicht mehr schlug ! Meine ersten beiden Beweise sind einmal eine Reaktion der Tiere, die trotz Vollnarkose nun immer noch auftritt wie damals ohne Narkose,  sowie dann noch eine Folgeerscheinung, die  durch  Erstickungen  auftreten kann und bei pathologisch untersuchten Tieren trotz Narkose noch immer gefunden wird!00

02:42

 

 

 

 

 

Besitzen wir evt. sogar noch einen weiteren Laborbefund?

Wurde noch zusätzlich Wiederbelebendes in T61 gefunden?

Weitere harte Fakten werden veröffentlicht, wenn T61 nicht vom Markt kommt oder wenn wir weitere Mahnverfahren an den Hals bekommen !

Ersticken die Hunde, Pferde, Rinder und Schweine schneller weil für sie 2 lähmende Chemikalien enthalten sind und weil für Katzen auf das lähmende Tetracain allergisch reagieren und sie dadurch nicht gelähmt werden? Für Katzen existiert nur ein Lähmungsmittel – das Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid!

Waren es nur Katzen, die man laut “Lazarus-Syndrom” am nächsten Tag lebend vorfand, die noch immer lebten und die erst dann aus ihrer Lähmung herauskamen und es dann erst zeigen konnten, dass sie noch lebten? Oder hat man die Hunde, Pferde, Rinder und Schweine vorzeitig beerdigt oder der Tierkörperbeseitigung zugeführt? So dass man es bei diesen nur nicht bemerkt hat, dass diese noch lebten, weil diese sogar noch länger gelähmt waren? Denn für diese sind ja schließlich 2 lähmende Chemikalien in T61 beinhaltet!!! Hat man jedoch Xylazin zur Vornarkose benutzt vor der vermeintlichen Tötung “zur Euthanasie” dann sind es genau genommen ja drei lähmende Mittel gewesen!!!! Denn Xylazin lähmt zugleich auch noch, weil es wie ein Muskelrelaxanz wirkt!!!! Auf Seite 3 https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf)! Auch wenn der Tierarzt es nicht weiß und glaubt, sobald das Herz zu schlagen aufgehört hat, wäre das Tier tot! Ihr Tierkind ist dann nur gelähmt und der Herzschlag fängt zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu schlagen an!!! Wenn er die sogenannten Narkosen Ketamin  und /oder Xylazin vorher benützt, dann wird er das qualvolle “Tötungsmittel” T61 anschließend injizieren, denn neben dem Tötungsmittel sind auch die beiden Narkosen betäubungsmittelfrei ! Zitat aus Wikipeda ” Xylazin ist ein in der Tiermedizin sehr weit verbreitet eingesetzter Arzneistoff. Er wird als Beruhigungsmittel (Sedativum), Schmerzmittel (Analgetikum) und zur Entspannung der Skelettmuskulatur (Muskelrelaxans) verwendet”.Dann wirkt bei allen anderen Tieren die Lähmung noch länger als einen Tag und eine Nacht und sie kommen dann erst nach 2 oder 3 Tagen wieder aus der Lähmung heraus, wenn sie bereits im Grab liegen ? Denn GHB wirkt auch reparierend auf Herz- und Lungengewebezellen und kann den Sauerstoffverbrauch reduzieren! Ketamin kann noch dazu die Produktion von dem wiederbelebenden Noradrenalin steigern!!!!!

 

Wiederbelebung zusätzlich durch Ketamin vor T61 ?

Ketamin ist genauso betäubungsmittelfrei wie das akut toxische DMF verseuchte und lähmende T61, das das lähmende Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid und das für Hunde, Rinder, Pferde und Schweine lähmende Tetracain beinhaltet!! Weswegen Ketamin von den Tierärzten zur Betäubung – sie sagen dazu jedoch Narkose weil es eine nicht Betäubungsmittel enthaltende Narkose ist – vor T61 zur Euthanasie eingesetzt wird und sich dadurch die Arbeit der Dokumentationspflicht ersparen! Aber Ketamin verlängert m. E. noch den grausamen Tod durch T61 indem es die Wiederbelebung auch noch fördert und das langsame und grauenhafte Sterben durch Verätzung an DMF und Atemnot hinauszieht! Gleichfalls die großen Qualen durch die Verätzung von DMF, wodurch ebenso körpereigen Noradrenalin produziert wird und die Zeit der Qualen noch zusätzlich verlängert werden kann! Unabhängig davon ob sich nun noch Noradrenalin durch Tetryzolinhydrochlorid in T61 zusätzlich befindet, das ja die Anwältin damals versehentlich geschrieben hat, soll nicht Gegenstand der Diskussion sein!  Denn hier ein Zitat aus einem pdf der “Deutschen Gesellschaft für Anaesthesie und Wiederbelebung entnommen –  Zitat: “…. so muss es möglich sein, durch Vorbehandlung mit Ketamin eine Verstärkung der Noradrenalinwirkung und eine Abschwächung der Tyraminreaktion zu erreichen.” Zitatende   https://books.google.de/books?id=yv-nBgAAQBAJ&pg=PA609&lpg=PA609&dq=Noradrenalin+wirkt+wiederbelebung&source=bl&ots=BglsBh38wD&sig=2ps1TFdE9JhOQ5x6ZGi-kGACR1M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjd5uvK3K7YAhWRFOwKHcrHAc8Q6AEIUjAG#v=onepage&q=Noradrenalin%20wirkt%20wiederbelebung&f=falseDenn Sinn und Zweck der Deutschen Gesellschaft ist es ja wieder zu beleben und nicht zu töten, wie in unserem Fall mit T61!!! Denn die Weitstellung der Gefäße soll ja bei der Wiederbelebung verhindert werden, das durch Tyramin, wie auch bei Histamin einen niedrigen Blutdruck verursacht, weshalb man in der chirurgischen Tierklinik ja Kaliumchlorid nach der intravenösen Narkose im Tiefschlaf zur Tötung injiziert, da auch durch Kalium dieser so stark abfällt, dass das Tier stirbt (bei stark geschwächten Tiere sollte immer eine Euthanasie mit Narkosen wie mit dem guten altbewährten Narcoren in den Muskel oder unter die Haut erfolgen, da die intravenöse Narkose sonst unwirksam bleiben könnte).

 

GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure) ist die Hauptsubstanz von Embutramid

Ratten konnten 30 Minuten dadurch ohne Sauerstoff leben!!!“Als Entaktogen werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem US-amerikanischen Chemiker David E. Nichols in den 1980er Jahren eingeführt”. Wikipedia

Bei Ratten wirkt das Entaktogen lebensverlängernd, wenn sie 30 Minuten einem Sauerstoffentzug ausgesetzt wurden und sie starben dadurch anschließend nicht!!!!!!!!!!!

In hohen Dosen wirkt es sedierend/hypnotisch (nach dem US amerikanischen Wikipeda jedoch verursacht es in hohen Dosen Herzrhythmusstörungen und einen Atemstillstand) und in niedriger Dosis tritt Euphorie auf, wirkt lebensverlängernd und gefühlsintensivierend! Hat man deswegen nur ein Drittel von dem Deklarierten zugesetzt? 

Alle Tiere, die laut der Ätzmittelherstellerin ersticken, sind Tiere, die Durchblutungstörungen aufweisen, weil ERST DANN die lähmenden Chemikalien NICHT IN SEKUNDENSCHNELLE mit dem Hauptanteil und “Lösemittel” DMF  IN`S GEHIRN GELANGEN !!! Denn nur die ungelähmten Tiere können es uns durch schreien, krampfen …. zeigen, dass sie noch leben und fühlen – siehe Videofilm des Hundes weiter unten !!!

 

Bei Ratten wirkt das Entaktogen lebensverlängernd,

wenn sie 30 Minuten einem Sauerstoffentzug ausgesetzt

wurden und sie starben dadurch anschließend nicht!

In hohen Dosen wirkt es nach den Deutschen

(auch nach den deutschen Wikipeda)

sedierend/hypnotisch und in niedriger Dosis

tritt Euphorie auf, wirkt lebensverlängernd

und gefühlsintensivierend!  Hat man deswegen nur

ein Drittel von dem Deklarierten zugesetzt? 

Wikipeda: Es würde in wenigen Sekunden sehr effektiv und ohne Nebenerscheinungen wirken. Oder hat Wikipeda es aus der sogenannten “Fachinformation” der Ätzmittelherstellerin Intervet nur abgeschrieben?

Weiterführndes  Zitat:

Die falsche Anwendung kann einen qualvollen Tod bedeuten, 

der sich über Stunden hinzieht. 

DAHER ist die Anwendung  als alleiniges Mittel zur Euthanasie umstritten”. Zitatende       

Wird es deswegen nur im deutschen (und amerikanischen Tributame Euthanasia Solution ) Tötungsmittel mit der falschen Bezeichnung “zur Euthanasie”, verwendet? Weil man durch die lähmenden Chemikalien es nicht hören und sehen kann wie es wirkt? Denn es ist jedem glaube ich doch einleuchtend, dass es nicht sein kann, dass es einmal  ohne Nebenerscheinungen wirkt, wenn es dann wiederum einen qualvollen stundenlangen Tod verursacht?   

 

Selbst in hohen Dosen bewirkt nach dem US-

amerikanischen Wikipeda das angeblich betäubende

Embutramid, nur einen Atemstillstand 

und schwere Herzrhythmusstörungen  !!!

Weshalb wird es dann nur in T61 und Tributame

Euthanasie Solution von der israelischen Teva eingesetzt?

Weil es in niedriger Dosis BEWUSSTSEINSERWEITERND

 und GEFÜHLSSTEIGERND wirkt?

Wenn die Reihenfolge hier nicht verwechselt wurde, dann müssten die Tiere demnach ZUERST ERSTICKEN UND DANN UNTER HERZRHYTHMUSSTÖRUNGEN LEIDEN! Weil es wie die Ausgangssubstanz selbst lebensverlängernd und in niedrigen Dosen als Entakterogen bewusstseinserweiternd wirkt?

Der vom Labor Avomeen nur zu einem Drittel vorgefundene Stoff – Embutramid – soll nach sämtlichen deutschen “Fachinformationen”, deutschen Pharmakologen und nach deutschem Wikipeda – “in hohen Dosen einen langen und tiefen Bewusstseinsverlust bewirken, der das Atemzentrum dämpft”. Ist es nicht umgekehrt wie mit der vorgeheuchelten Kardiodepression? Dass es zuerst das Atemzentrum dämpft und dadurch einen Bewusstseinsverlust auslöst? Denn jeder kann in Wikipeda etwas hinein schreiben, dann hat es evt. die Intervet Deutschland in das deutsche Wikipeda hineingeschrieben? Jedoch weiter – Zitat: “Seine geringe therapeutische Breite macht es allerdings für die Allgemeinanästhesie UNBRAUCHBAR”. 

Zitatende Höhere Dosen Embutramid bewirken nach dem US amerikanischen Wikipeda jedoch bei Hunden einen Atemstillstand und schwere Herzrhythmusstörungen!!! In niedrigen Dosen allerdings muss es demnach eine Gefühlssteigerung und Bewusstseinserweiterung wie auch GHB bewirken oder weshalb hat man nur ca. ein Drittel der Dosis von Embutramid (69,8 mg pro ml) in T61 zugefügt??????????????

 

Müssen alte und kranke, sowie die jährlich 3 Millionen Hunde und viele mehrere Millionen Katzen

in den USA bei der Euthanasie auch so grausam bei der Euthanasie ersticken?

Das akut toxische TETRACAIN, DAS in keinem Präparat für das Blut eingesetzt wird und das Gift DMF, das in Spuren in jedem Produkt der Welt verboten ist, fehlt hier (oder ist es nur nicht deklariert?).  Ob auch dieses die Hunde, Pferde, Rinder und Schweine lähmt oder nur die Hunde? Denn von Lidocain kann man nur nachlesen, dass es auf Hunde lähmend wirkt. Ist es deswegen nur für die Euthanasie von Hunden zugelassen? Denn Katzen reagieren vermutlich auch darauf allergisch und werden dadurch nicht gelähmt! Es ist von:

 Teva Pharmaceutical Industries Limited (hebräisch טבע תעשיות פרמצבטיות בע”מ) ist ein israelischesPharmaunternehmen, das weltweit tätig ist. Es gehört zu den 10 führenden Herstellern von Arzneimitteln weltweit und gilt als Weltmarktführer bei Generika.

Unter Wikipeda kann man noch nachlesen, dass es für ausschließlich unter dem Namen Tributame Euthanasia Solution – ein zugelassenes? Kombinationspräparat gibt,  das Chloroquinphosphat und Lidocain enthält. Obwohl unter Wikipeda steht, dass es in höheren Dosen im Versuch an Hunden einen Atemstillstand und schwere Herzrhythmusstörungen verursacht! Ist es nicht umgekehrt, so dass es erst das Herz mit lähmt und dann ein Atemstillstand eintritt, der dann wiederum wieder aufgehoben wird, weil das Herz wieder zu schlagen anfängt?

Lähmt Lidocain nicht exakt nur die Hunde? Wie Tetracain Hunde Pferde, Rinder und Schweine lähmt!!!!!!!!!!!  http://Man gibt Lidocain 1-2% als Bolusinjektion. Diese Injektion lähmt das Herz für einen kurzen Moment und wenn es dann wieder „anspringt“ kann es sein, dass es wieder in seinem normalen Rhythmus schlägt. Ähnlich wie bei einem Defibrillator.

Alleine schon 3 Millionen Hunde werden in den USA aus Tierheimen jedes Jahr euthanasiert ! Weshalb erlässt die USA kein Zuchtverbot? Weil die Regierung am Tod verdient? Hat man auch hier Ätzendes, das Kunststoff zersetzt, hineingeschmuggelt? Weshalb hat man Lidocain zu gesetzt? Damit es nicht auffällt, dass die Tiere alle durch die Euthanasie ersticken? Weil das Herz erst später wieder zu schlagen anfängt?

 

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere PersonenKein automatischer Alternativtext verfügbar.Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

 

Schon wieder so ein Trick und Täuschungsmanöver von Intervet?

Ist es Absicht, dass sich die Produktinformation von Finadyne 16,60 noch immer im im Netz befindet und dies sogar ohne Hinweis darauf, dass die Zulassung von Finadyne  von Intervet erloschen ist? Damit Tierärzte das von der MSD für Rinder, Schweine und Pferde für Hunde benutzen sollen? Wie clever und link wie ich meine! Sie widersetzen sich mit allen Mitteln den Vorschriften wie auch das Bundesamt für Verbraucherschutz Deckung gibt wie ich meine!

Intervet stellt gerne Giftiges für Tiere her wie ich meine

und ersehen kann – um sie zu quälen?

Denn in Stullmisan befindet sich wieder für Hunde und Katzen giftig wirkende ätherische Öle wie durch Fichtennadelspitzen, worin sich wiederum u. a. auch Phenol wie in ihrem erst 2013 – nach Bundesamt “freiwillig” zurückgenommenen – phenolhaltigen Finadyne 16,60 befindet!

 

Obwohl oder weil Phenol für Hunde und Katzen akut toxisch ist!

Das Gleiche vertreibt auch die MSD als Finadyne RPS für Rinder,

Pferde und Schweine, obwohl die Nebenwirkung von Finadyne

mit Salzsäure ect. tödlich enden kann –

der Tod ist eine „Nebenwirkung“ von Finadyne RPS!!!!!!

Wie auch die MSD T61 weltweit gerne vertreibt, worin sich fast nur hineingeschmuggeltes EXPLOSIVES ÄTZGIFT neben ein wenig lähmende Mittel wie Tetracain und das lähmende Muskelrelaxanz Mebezoniumiodid, sowie nur ein Drittel vom deklarierten Abkömmling Embutramid aus GHB, das in niedriger Dosis bewusstseinsfördernd und nach “innen fühlend” wirkt!!!

In Stullmisan – seit ich denken kann auf dem Markt – das ich damals vor 20 Jahren schon niemals vom Tierarzt angenommen habe, weil ich wusste dass Hunde und auch Katzen keine ätherischen Öle vertragen – befindet sich u.a. auch Phenol durch Fichtennadelspitzen! Aber Fichtennadelspitzen wirken auch noch harntreibend und entwässern, obwohl durch den Durchfall, gegen den es eingegeben werden sollte eh schon Elektrolytverluste entstanden sind!!! http://www.msd-tiergesundheit.de/products/stullmisan_s_pulver/stullmisan_s_pulver.aspx

Aber auch die darin enthaltenen Konservierungsmittel, die bei ätherischen Ölen überflüssig sind wie ich meine, können aber dennoch eine gute Sache sein, möchte man die Tiere schädigen? Ein eingeschworenes Team mit gleichen Absichten wie ich meine!

Finadyne RPS von der MSD

mit Propylenglycol (siehe Frostschutzmittel), sowie Phenol, das toxisch für Hunde und Katzen ist und das die Intervet nun schon wieder für Hunde wieder auf den Markt bringen möchte? Obwohl die Zulassung seit 2013 erloschen ist, befindet sich die Seite noch immer online! In der Schweiz ist es für Hunde außer Handel und die Zulassung ist erloschen seit 31.12.2003!!! Durch das BVL war es natürlich gleich zehn lange Jahre länger auf dem Markt!

Aber weshalb haben sie es überhaupt zugelassen – diese “Alleswisser” Vet Pharm??? Finadyne wurde von einer Tierärztin aus Niedersachsen für einen Hund umgewidmet! Dieser wurde wie ich meine durch u.a. Phenol und durch die sämtlichen Säuren incl. Salzsäure (!) – das sich in Finadyne befindet, vergiftet!!!

Dazu wurde der Hund auch noch m. E. mit zusätzlichen Säuren

gequält – dem schrecklichen Schweine- und Rinder Antibiotikum

Cobactan 2,5%” plus der starken Säure in Form von Sulfat –

ebenso  von der MSD und dies ohne Warnung oder Hinweis auf

die evt. Folgen durch die extreme Absenkung des ph-Werts,

das sich bis zur tödlichen Azidose steigern kann!

Ist das nicht extrem gefährlich und kann nicht aufgrund von Säure bedingt  eine Arthritis, gegen die es wirken solle, Nierensteine, Kristallurie, Herzrhythmusstörungen, lebensgefährliche Azidosen bis hin zum Tod auftreten? Es ist wieder eine Säure wie bereits Finadyne und das mit einem ph-Wert von 2,51 und 2,91!! Ob VetPharm bereits die Säure des Sulfats überhaupt in diesem Ph-Wert mit einkalkuliert hat, ich glaube nicht? Wurde dieser Hund damit gequält bis er sterbend war? http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00008495/7302__f.htm

Tierarzt DR. med vet. Wolf über Ärztepfusch, Finadyne, Cortison …

http://wilma-gina.hunde-homepage.com/wilmas_geschichte_54564371.html

Über T61 schreibt Vet Pharm auch nur Unwahres, obwohl sie den Laborreport von Avomeen über T61 kennen! Wie sie das auch vor dem 31.12.2003 über das für Hunde giftig wirkende Finadyne Canis gemacht haben? Ein Horror für mich weil ich weiß, dass im MEMO VET “Leitsymtome und Leitbefunde bei Hund und Katze” Phenol bei Vergiftungen steht! Weshalb spritzen es die Tierärzte den Hunden? Wenn es doch alle möglichen Vergiftungen verursacht!! Das BVL und die Leitung  für Veterinärmedizinprodukte interessiert das jedoch nicht und sie schützt auch hier die MSD und Tierärzte, die Finadyne umwidmen und den armen Hunden injizieren!!!

Selbst wenn es die Tiere quält wird es vom BVL / BMEL gedeckt – es wurde damals sogar für Hunde zugelassen aber  Finadyne für Hunde von der Ätzmittelherstellerin Intervet kam dann Gott sei Dank  2013 außer Handel! Aber darin sieht man was alles Giftiges für Tiere zugelassen wird und selbst das explosive Ätzmittel T61 aus purem DMF, das falsch deklariert ist und die Tiere nicht mehr steigerungsfähig trotz ausreichender Narkose zu Tode quält, wie es schlimmer nicht geht, wird vom BVL geschützt und partou nicht vom Markt genommen auch wenn alle Tiere durch T61 von der Vornarkose herausgerissen werden und lebend am Hauptanteil DMF gelähmt und unsichtbar verätzen und ersticken müssen! Das Memo Vet sollten gute Tierärzte besitzen!

Das neurotoxische Antibiotikum darf m. E. nicht bei Tieren eingesetzt und umgewidmet werden, da es alternative Antibiotika gibt – Amoxicillin wirkt gut gegen Clostridien sowie Probiotika wie Lactobacillen und Bifidobacterium longum wirkt ebenso hervorragend gegen Clostiriden perfringens und Clostridien difficile im Darm! Hunde beißen durch Metronidazol zu und sind unschuldig, sie werden vergiftet durch Metronidazol!!!

Aber jetzt wird das ganze auch gesetzlich verboten:

Umwidmungsverbot für Antibiotika ab Ende Februar 2018:

http://www.wir-sind-tierarzt.de/2018/01/antibiogrammpflicht-kommt-bundesrats-ausschuss-winkt-taehav-novelle-durch/

 Tierärzte injizieren Finadyne RPS den Schweinen,

Rinder und Pferde, die daran versterben können

einfach den Hunden, obwohl es für diese zusätzlich der starken

Säuren für Hunde durch Phenol akut toxisch ist! Sie müssen

dafür haften wenn die Hunde versterben oder erblinden !

Es ist wie ich meine verboten es umzuwidmen, denn es gibt Ersatz Medikamente und enthält außerdem für Hunde giftiges Phenol und einen Frostschutzmittelzusatz! Nicht umsonst ist es in der Schweiz seit 2003 für Hunde verboten geworden. Weshalb hat die Zulassungsstelle das BVL es überhaupt zugelassen, obwohl selbst die Schweine, Rinder und Pferde an  Finadyne RPS “als Nebenwirkung” daraufhin versterben können?

 Selbst Finadyne 16,60 war scheinbar zugelassen, denn es besitzt sogar eine Zulassungsnummer, das seit 2013 auch in der BRD außer Handel ist, findet man noch immer im Netz, als ob es die T61 Ätzmittelherstellerin Intervet wieder auf den Markt bringen möchte?  https://imedikament.de/finadyne-16-60-mg-ml-injektionsloesung-fuer-hunde

Aber auch die USA und Niederlande haben ein krebsförderndes und neurotoxisches Antibioitkum “Metronidazol” sogar für Hunde zugelassen, obwohl gegen Clostridien Amoxicillin gut wirkt, sowie im Darm noch besser die Lactobacillen und Bifido longum! Selbst deutsche Tierärzte machen unsere Hunde dadurch nervenkrank und gefährden dadurch die Allgemeinheit!! Wenn die Hunde dann zubeißen sind sie plötzlich die Bösen, obwohl es am Metronidazol lag und nicht nur,wie behauptet ab 50 mgl/kg  neurotoxisch ist, sondern bei manchen Hunden bereits ab 10-20 mg /kg Aber durch die schwefelhaltige Aminosäures Taurin, das in fast allen Futtermitteln bereits zugesetzt ist, werden die Tiere VERGIFTET und aggressiv, den Schwefel ist für Hunde und Katzen giftig!

 

Weshalb enthält Finadyne außerdem Propylenglycol,

das sich im Frostschutzmittel befindet?

Der Tod ist eine Nebenwirkung!!!!!!!!

Obwohl durch die intraarterielle Injektion Todesfälle

vorkommen, wird  in der Produktinformation nur eine

intravenöse Injektionsdosis angegeben, obwohl die Warnung

an anderer Stelle steht wie: “Die intraarterielle Injektion ist

zu vermeiden!

 

Weshalb wird Finadyne RPS 83,0 mg/ml dann nicht verboten?

Weshalb wird zumindest demnach die intravenöse

Injektion nicht verboten?

Weil man Qualvolles nicht verbieten möchte, wie auch das falsch deklarierte explosive und qualvolle T61?

 

Die “Nebenwirkungen” der Produktinformation:

Es sind nach der Verabreichung anaphylaktische Reaktionen z.T. mit letalem Ausgang aufgetreten”.

.. kann Flunixin besonders bei hypovolämischen und hypotensiven Zuständen, z. B. während der Chirurgie, Nierenschäden hervorrufen.
Beim Schwein ist an der Injektionsstelle nach Ablauf der Wartezeit (was soll denn das heißen?) mit makroskopisch sichtbaren braunen Verfärbungen zu rechnen. Auch wieder so ein Betrug?

Finadyne, …”Flunixin, kann zu einer Entstehung oder Verschlimmerung bereits bestehender gastrointestinaler Reizung und – in schweren Fällen – zu Ulzeration führen.
…….. Nebenwirkungen sind 
Blutungen, Reizung und Läsionen des Magen-Darm-Traktes, Papillennekrose der Niere und Blutbildveränderungen. ……  bei Pferden über Reaktionen an der Injektionsstelle berichtet”.

Weshalb wird es nicht endlich verboten das Finadyne?????

Weil die Tiere daraufhin so “schön” leiden???

Die Intervet hat vor der Narkosevorschrift und vor dem Jahr 2004 auch in ihrer Produktinformation vorgeheuchelt dass die Tiere nur “in seltenen Fällen” an “qualvollen Lautäußerungen, Schmerzempfinden, Angst, Atemnot…… reagieren können” obwohl alle Tiere daran leiden und alle Tiere daran ersticken müssen, wenn diese T61 injiziert bekommen!

Unter “Vorsichtsmassnahmen” steht:

Man kann nicht jeden Stress vermeiden. Wie kann ein “Medikament bei Stress tödliche Nebenwirkungen bergen? Bei T61 schreibt Intervet nur Lügen wie es auch die MSD scheinbar praktiziert? Das Zitat dieser nach Wikipeda Vioxx Studienfälscher MSD Jeglicher Stress ist während der Behandlung zu vermeiden.
Aufgrund des Gehaltes an Propylenglykol können in seltenen Fällen bei der intravenösen Applikation lebensbedrohliche Schockreaktionen auftreten. Die Injektionslösung sollte daher langsam …….. und Körpertemperatur besitzen. Bei den ersten Anzeichen einer Unverträglichkeit ist die Injektion abzubrechen und gegebenenfalls eine Schockbehandlung einzuleiten”
.

Zitatende

 

     

Tierarzneimittel

Tierarzneimittel ausser Handel (Zulassung erloschen)

 

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/04000000/00043985.01?inhalt_c.htm

Aber 6auch Finadyne für hunde ist6 in Deut6schland außer6 Handel und die Zulassung erloschen. Befindet sich “Finadyne” auch nur mit einer “fiktiven Zulassung” in Verkehr wie damals bei T61? Weshalb steht in der Produktinformation kein Zulassungsdatum und keine Zulassungnummer? Wie uch bei T61, wor6in auch alles dar6in fehlt!!!

Es wird als “Nichtsteroidaler Entzündungshemmer” bezeichnet und es wird den Pferden, Rindern und Schweinen gespritzt,  aber Tierärzte widmen es einfach um und ballern es den Hunden hinein, obwohl für Hunde Phenol akut giftig ist. Selbst für andere Tiere ist es finde ich eine Sauerei, wenn man solche Säuren ins Blut injziert. Kann man sich nicht ausmalen als Tierarzt was passiert wenn man solche Säuren in das Blut von Tieren injiziert? Weshalb lässt die Zulassungsstelle so etwas überhaupt zu? Haben sie es hier genauso gemacht und es nur mit “fiktiver Zulassung” in Verkehr gebracht wie damals mit T61 ???? Weil der CSU Politiker von der forschenden Pharmaindustrie auch zeitgleich Geschäftsführer der Intervet oder der MSD ist?

Sie behaupten dass die Indikation eine “Akute und subakute entzündliche Erkrankungen und Schmerzen des Bewegungsapparates, sowie kolikbedingte Schmerzzustände” wären. Bayer macht es doch auch ähnlich wie ich meine mit Catosal obwohl dieses einen Calciumabfall im Blut verursacht bis hin zur Ketoazidose und doch gar kein Kreislaufstabilisator ist wie ich das sehe, sondern nur wie ich meine Toxisches enthält, das Calcium aus den Knochen zieht und eine lebensgefährliche Azidose verursachen kann https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/  ! Jedoch kann man dann wiederum unter den Anwendungsbeschränkungen und Kontraindikation auf Clini Pharm darunter lesen, dass es nicht für chronische Entzündungen des Bewegungsapparates geeignet ist und dass es nicht bei Tieren mit Läsionen der Magen-Darm-Schleimhaut (z.B. Ulcera, Magen-Darm-Blutungen verursacht durch Endoparasiten) angewendet werden darf, sowie es auch nicht angewendet werden darf bei schweren Herz-, Leber- oder Nierenerkrankungen, sowie es auch nicht verabreicht werden darf bei Koliken, die Ileus-bedingt sind und bei denen eine Dehydratation vorliegt …………….

Woher möchte man wissen, dass die Gefahr einer gastroinestinalen Ulzeration oder Blutungsneigung beim Schwein, Rind oder Pferd besteht? Man kann es nur sehen wenn es zu spät ist und das Tier Blutungen von Finydyne bekommt wie ich meine. Hoffen sie darauf, dass es trotzdem alle anwenden so wie es die Intervet mit T61 gemacht hat? Sie hatte die verbotenen Injektionsarten noch weitere sechs Jahre unter den Nebenwirkungen laufen und es ist komplett falsch deklariert und als Hauptanteil zu 100 ml in der 100 ml Flasche T61 enthalten mit ein wenig lähmenden Tetracain und Mebenzonium daneben! 

ATCvet: QM01AG90

Zusammensetzung

Wirkstoff: Flunixin (ut Flunixinum megluminum) 50 mg

Hilfsstoffe: Diethanolaminum, Dinatrii edetas, Propylenglycolum, Antiox: Natrii hydroxymethansulfinas 2.5 mg, Conserv.: Phenolum 5 mg; Aqua ad iniectabilia q.s. ad solutionem pro 1 ml

galenische Form: Injektionslösung

 

Der arme Hund, der so wie es für mich aussieht damit gequält wurde und euthanaisert werden musste, da er sterbend war:

http://wilma-gina.hunde-homepage.com/wilmas_geschichte_54564371.html

Es gibt noch ein gleichartiges “Präparat” für Pferde und Rinder:  Zulassungsinhaber:
medistar Arzneimittel-Vertrieb GmbH, Lüdinghauser Str. 23, 59387 Ascheberg

6.1 Verzeichnis der sonstigen Bestandteile:

Wirkstoff

Flunixin-Meglumin 16,60 mg seit 2ß13 vom Markt in Deutschland – jedoch in der Schweiz sgleichartiges Finadyne canis eit 2003 vom Markt – gleiches ist  in Finadyne RPS von der MSD für Schweine, Pferde und Rinder enthalten und ist ein Nikotinsäurederivat (Nikotinsäure wirkt m. E. blutdruckerniedrigend und unter “Chronische Toxizität” kann man folgendes nachlesen.” Beim Hund bewirken 2 g/kg/Tag Nicotinsäure blutigen Stuhl und Konvulsionen bis zum Tod (Fettman 2001b).

Sonstige Bestandteile

Phenol 5,0 mg  

Anmerkung und Zitat aus “Leitsymptome und Leitbefunde bei Hund und Katze MemoVet:  Phenol befindet sich in Haushaltsreiniger und Desinfektionsmittel – ein starkes Gift für Tiere, wie z.B. für Hunde und Katzen (Nutztiere kann man es ja reinjagen, sie haben ja keine Anwälte und mit den Bauern kann man es ja machen, oder?): Symptome durch Phenol (Desinfektionsmittel in in Finadyne): Anämie – Methämoglobinämie – Anaphylaxie – Ataxie – Atemnot und Erbrechen und Durchfall (durch nitrierte Phenole (Salzsäure) – allergische Hautreaktionen – Herzrhythmusstörungen tachykarde – Atemnot –

PhenolHydroxymethansulfinsäure, Natriumsalz 2 H2O 2,5 mg

Hydroxymethansulfinsäure, Natriumsalz 2 H2O (schon wieder eine pure Säure!)

Propylenglycol   

 Alkohole sind für Hunde und Katzen nach Memo Vet giftig, für Rinder, Schweine und Pferde besitze ich kein Memo Vet und kann es deswegen nicht beurteilen – unverträgliche Materialien :  Oxidationsmittel – Sauerstoff –  Schwefel (Taurin im Fleisch und dem Futter zugesetzt, das eine schwefelhaltige Aminosäure ist) und die Halogene Fluor, ChlorBrom und Iod. Kupfer,  Wasserstoffperoxid (durch Probiotika gebildet) – Koma – Krampfanfälle – Darmkrämpfe – Zentralnervöse Erregung – Zyanose;

Kopie aus dem Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG/Artikel 31 : 

https://fagron.com/sites/default/files/document/msds_coa/57-55-6_(DE).pdf

4 Erste-Hilfe-Maßnahmen
· Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen
· Allgemeine Hinweise: Mit Produkt verunreinigte Kleidungsstücke unverzüglich entfernen.
· Nach Einatmen:
Frischluftzufuhr, gegebenenfalls Atemspende, Wärme. Bei anhaltenden Beschwerden Arzt konsultieren.
Bei Bewußtlosigkeit Lagerung und Transport in stabiler Seitenlage.
· Nach Hautkontakt:
Sofort mit Wasser und Seife abwaschen und gut nachspülen.
Bei andauernder Hautreizung Arzt aufsuchen.
· Nach Augenkontakt:
Augen mehrere Minuten bei geöffnetem Lidspalt unter fließendem Wasser spülen. Bei anhaltenden
Beschwerden Arzt konsultieren.
· Nach Verschlucken:
Mund ausspülen und reichlich Wasser nachtrinken. Arzt konsultieren.
Kein Erbrechen herbeiführen, sofort Arzthilfe zuziehen.
· Hinweise für den Arzt:
· Wichtigste akute und verzögert auftretende Symptome und Wirkungen
Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.
· Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.
* 5 Maßnahmen zur Brandbekämpfung
· Löschmittel
· Geeignete Löschmittel:
CO2, Löschpulver oder Wassersprühstrahl. Größeren Brand mit Wassersprühstrahl oder alkoholbeständigem
Schaum bekämpfen.
· Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren
Beim Erhitzen oder im Brandfalle Bildung giftiger Gase möglich.
Kann explosive Gas-Luft-Gemische bilden.
Dämpfe schwerer als Luft.
· Hinweise für die Brandbekämpfung
· Besondere Schutzausrüstung:
Umgebungsluftunabhängiges Atemschutzgerät tragen

2,2´-Azandiyldiethanol :

weil ebenso ein Alkohol für Katzen und Hunde giftig – die Symptome nach Memo Vet aufgrund von Alkohol: Krampfanfälle – Koma – Erbrechen – Durchfall – Darmkrämpfe -Ataxie – Zentralnervöse Erregung….  

Natriumedetat

Salzsäure 36%

(schon wieder eine extrem starke Säure!

Anmerkung: Ist das nicht absolut quälerisch wenn man Salzsäure in das Blut injiziert ?

Wasser für Injektionszwecke

Phenol ist ein starkes Gift für Hunde und Katzen: entnommen aus: 

https://www.epistemonikos.org/de/documents/b6d19fd236867f79f36020e0f95dcbd3df9cd155

Drei erwachsene Hunde wurden nach oraler Verabreichung von Phenol durch den Eigentümer ausgewertet. Alle drei Hunde erlebt schwere orale und Magengeschwüren. Hämatologischen Anomalien umfassten ua Neutropenie mit der Anwesenheit von toxischen Neutrophilen, Thrombozytopenie und erhöhte Muskelenzyme. Endoskopische Untersuchung durchgeführt wurde, und Biopsien ergab eine Diagnose der Magenschleimhaut Nekrose in zwei der Hunde. Nach supportive care, erholte sich die Hunde vollständig. Phenol ist eine ätzende, stark giftig Ableitung von Steinkohlenteer. Die Hunde dieses Berichts wurden versehentlich durch ihre Besitzer, Fehlinformationen über die Verwendung dieser Chemikalie über das Internet empfangen vergiftet.

Die LD 50 Dosis bei der die hälfte der Versuchstiere sterben entnommen aus:

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?clinitox/toxdb/KLT_066.htm?clinitox/klt/toxiklt.htm

1. Toxizität

Phenol:

Die minimal toxische Dosis (oral) beträgt 150 mg/kg beim Hund und 30 mg/kg bei der Katze. Die akute, orale LD50 für den Hund ist 0.5 g/kg Körpergewicht.

2. Latenz

Die Latenzzeit bis zum Auftreten der ersten Symptome beträgt 1-4 Stunden; Leber- und Nierenschäden manifestieren sich erst nach 12-24 Stunden.

3. Symptome:

3.1

Allgemeinzustand, Verhalten

Depression, Schwäche, Anorexie, Ataxie, Schock oder Koma bei akutem Leber- oder Nierenversagen

3.2

Nervensystem

Krämpfe, Muskelzuckungen, Konvulsionen, Paralyse

3.3

Oberer Gastrointestinaltrakt

Hypersalivation, Erbrechen

3.4

Unterer Gastrointestinaltrakt

Keine Symptome

3.5

Respirationstrakt

Polypnoe, Dyspnoe

3.6

Herz, Kreislauf

Tachykardie, Arrhythmien

3.7

Bewegungsapparat

Keine Symptome

3.8

Augen, Augenlider

Korneanekrosen, -ulcera bis -penetration

3.9

Harntrakt

Grün oder schwarz gefärbter Harn, Hämoglobinurie, Proteinurie

3.10

Fell, Haut, Schleimhäute

Braun oder ikterisch gefärbte Schleimhäute

3.11

Blut, Blutbildung

Methämoglobinämie, Anämie, Ikterus

3.12

Fruchtbarkeit, Jungtiere, Laktation

Keine Symptome

4. Sektionsbefunde

Der typische weiße Schorf, der durch die Verätzungen entsteht, ist in den meisten Organen nachzuweisen. Die Organe sind ikterisch verfärbt.
Histopathologische Befunde: In der Leber finden sich zentrolobuläre Nekrosen, in der Niere Tubulusnekrosen. Hexachlorophen verursacht eine Vakuolisierung der Myelinscheiden in Gehirn und Rückenmark.

5. Weiterführende Diagnostik

5.1

Direkter Nachweis

Nachweis von Phenol im Harn mittels Farbreaktion: Die Vermischung von Urin mit Eisenchlorid führt zu Violettfärbung.

5.2

Veränderte Laborwerte

Blutchemie: Leberenzyme, Harnstoff, Kreatinin und Bilirubin sind erhöht.

Nachweis der Methämoglobinämie.

Differentialblutbild: Hämatokrit erniedrigt wegen aplastischer Anämie, Thrombozytopenie; erst Leukozytose, dann Leukopenie.

Mikroskopische Veränderung des Blutbilds: Heinz’ Körperchen, basophile Tüpfelung der Erythrozyten.

6. Differentialdiagnosen

Hämolytische Anämien

Hämobartonellose

Leptospirose

Babesiose

Andere Vergiftungen, die zu Hämolyse führen: Zink

Autoimmunerkrankungen

Bakterielle Infektion mit hämolysierenden Bakterien

7. Therapie

7.1

Notfallmaßnahmen

Kreislauf stabilisieren, gegebenenfalls Bluttransfusion

Atmung stabilisieren

Krämpfe kontrollieren

Behandlung des intrakranialen Ödems

7.2

Dekontamination und Elimination

Bei dermalem Kontakt sofortige Reinigung von Fell und Haut mit lauwarmem Wasser, mindestens 15 Minuten: Polyethylenglycol oder Glycerol erleichtert die Entfernung der Phenolderivate, danach kann ein mildes Detergens eingesetzt werden

Wenn das Auge, beziehungsweise die Kornea in Kontakt mit Phenolderivaten gekommen ist, muß mindestens 20 Minuten mit steriler Kochsalzlösung (oder lauwarmem Wasser) gespült werden

Bei oraler Aufnahme kann Milch oder Eiweiss eingegeben werden

Eine Verdünnung der oral aufgenommenen Substanz mit Wasser ist umstritten, weil die Resorption erleichtert werden könnte

Repetitive Verabreichung von Aktivkohle und Glaubersalz

Eine Emesis oder Magenspülung soll nur dann durchgeführt werden, wenn Verletzungen des Ösophagus mit Sicherheit auszuschließen sind.

7.3

Forcierte renale Elimination

Mittels Diurese

7.4

Weitere symptomatische Maßnahmen

Hautverbrennungen abdecken mit Binden, die in 0.5%igem Bicarbonat getaucht sind.

Behandlung der Korneaverletzungen: Antibiotische Salbe, Vitamin A

Aufhebung der Azidose: Bicarbonatinfusion, Ringerlaktat

Antiemetika

Antibiotische Versorgung

Regulierung der Körpertemperatur

Analgetika

Die Behandlung des Hirnödems nach Hexachlorophenvergiftung bei Katzen ist mit 30%igem Harnstoff am erfolgreichsten.

7.5

Antidottherapie

Behandlung der Methämoglobinämie mit Vitamin C und Methylenblau. Dosierung von Vitamin C: 30 mg/kg p.o. oder i.v. 6mal im Abstand von 6 Stunden; Dosierung von Methylenblau: 3-4 mg/kg langsam i.v. (Hund) oder 1.5 mg/kg langsam i.v. (Katze)

N-Acetylcystein als Prophylaxe vor Lebernekrosen. Initialdosis 140 mg/kg i.v., dann 70 mg/kg p.o. 5-7mal im Abstand von 6 Stunden

8. Fallbeispiele

8.1

Eine Katze (4 Jahre) wurde mit Kresolseife gewaschen.

Symptome: Mydriasis, Zittern, Krämpfe, Erbrechen, Hypersalivation, Verätzungen der Maulschleimhaut

Therapie: Mehrmals gewaschen mit Wasser und Seife, Infusionen mit Glukosezusatz, Antibiotika, Glucocorticoide, homöopathische Vergiftungstropfen

Verlauf: Nach einer Woche langsame Besserung, nimmt selber wieder Wasser und Futter auf, nach 2 weiteren Tagen beginnt die Haut an Beinen und Bauch sich zu lösen. Es entstehen Eiterungen, die Katze hört auf zu fressen und wird euthanasiert

(Tox Info Suisse).

9. Literatur

Abdullahi SU (1983) Phenol toxicity in a dog. Vet Hum Toxicol 25, 407

Ellenhorn MJ (1997) Medical Toxicology, Williams & Wilkins, Baltimore, 1421-1424

Finnie JW, Abbott DP & Allan ET (1978) Hexachlorophene poisoning in a dog. Austr Vet J 54, 365

Gfeller RW & Messonnier SP (2004) Handbook of Small Animal Toxikology and Poisonings; Mosby, St. Louis, pp 265-268

Humphreys DJ (1988) Veterinary Toxicology, Baillere Tindall, London, pp 205-207

Kietzmann M (1993) Arzneimittelunverträglichkeiten und Intoxikationen bei der Katze. Mh Vet Med 48, 507-511

Kojda G (1997) Lösemittel. In: Pharmakologie/Toxikologie Systematisch (Kojda G, ed), UNI-MED, Bremen, pp 965-967

Moeschlin S (1952) Klinik und Therapie der Vergiftungen, Georg Thieme, Stuttgart, pp 267-269

Owens J & Dorman D (1997) Common household hazards for small animals. Vet Med 92, 140-148

Poppenga RH, Trapp L, Braselton WE, Louden CG, Gumbs JM & Dalley JB (1990) Hexachlorophene toxicosis in a litter of Doberman pinschers. J Vet Diagn Invest 2, 129-131

Windholz M (1983) The Merck Index. Merck & Co, Rahway, New Jersey

 

7000 Tote in Deutschland durch Studienfälschung der MSD ?

Sollen Menschen und Tiere an den Medikamenten

der Merck & Co (MSD) leiden und sterben?

Besticht die MSD die Länder der Erde,

die T61 (Tanax) nicht vom Markt nehmen?

Werden Tierärzte belohnt wenn sie T61, wie MSD Schweine-

und Rinderarzneimittel für Hunde verwenden?

Schmuggelt die MSD in alle ihre Medizin Toxisches?

Weshalb wird “Cobactan” und “Finadyne RPS” für Rinder und Schweine

von Tierärzten für Hunde umgewidmet, obwohl sie dafür haften

müssen, wenn die Hunde daran versterben? Wurde Panacur, Cobactan,

Finadyne RPS mit Giften verseucht wie das  Ätzmittel T61,

das gar nicht sofort tötet? Und wiederbelebt?

Hat man Vioxx, an dem 7000 Menschen alleine in der BRD

verstarben und erkrankten auch mit Giften manipuliert?

Damit möglichst viele Menschen daran sterben sollen?

Begann bereits 1961 der Zionismus? Es wurde auch

T61 und Contergan derzeit auf den Markt geschleudert !

Wird T61 deswegen vom BVL und der BRD  gedeckt, um viel Leid in der Welt zu erzeugen? Weswegen man die T61 zu Tode gefolterten Tiere auch in die Erde begraben soll? Sowie deswegen Intervet` s explosiver toxischer Hautpanteil DMF in T61 hinein geschmuggelt wurde damit die Tiere und Menschen vergiftet werden und leiden sollen?

Sitzen die Zionisten in fast allen Regierungen und wird es deswegen in der Welt nicht verboten? IWeshalb lassen sie die US amerikanische MSD  mit T61 betrügen und walten? Warnt man deswegen in manchen Ländern nicht vor dem Verzehr von Fleisch, womit die ärmsten aller armen Tiere mit T61 getötetet wurden? Haben sie nicht auch in Panacur akut Toxisches hinein geschmuggelt? Weshalb verlieren meine Hunde plötzlich Kot wenn sie Panacur erhalten und warum erbrechen meine Katzen plötzlich alle auf Panacur? Meine Hunde haben im Schlaf geweint, das zweite Mal im Leben und exakt nachdem diese Panacur erhielten! Das war doch früher nicht der Fall! Auch kann man von Vergiftungssymptomen wie “speicheln” im Internet lesen: Panacur extremes Sabbern und ebenso erbrechen, das damals  vor 2009 bei meinen Katzen noch nicht der Fall war – jedoch nun täglich nach jeder Gabe. 2009 ist die Intervet unter die MSD gechlüpft. Bitte melden Sie sich wenn ihre Hunde- und Katzen ebenso davon betroffen werden! Ein Hund verliert seit er Panacur erhielt immer noch täglich den Kot!! Lassen Sie jedoch kein Metronidazol verabreichen – es ist neurotoxisch und kanzerogen! Siehe unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/tierquaelerei-der-taurinwahnsinn-forderung-ans-bvl-wegen-gefaehrlichem-futter/

Wie auch Catosal von der Tierärztekammer gedeckt wird: https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/

Die Meldung eines tragischen Todesfalls eines Hundes ereilte uns, der nachdem er Finadyne RPS der MSD für Rinder und Schweine plus Cobactan der MSD für Rinder und Schweine erhielt zuerst erblindete und anschließend nach nochmaligen weiteren Gaben euthanasiert werden musste, da er im Sterben lag und sich kaum mehr bewegte. Finadyne RPS von der MSD ist ein Derivat der Nikotinsäure, die übrigens einen extremen Blutdruckabfall beim Menschen aber auch beim Hund verursacht, sowie es zur Gruppe der Fenamate gehört, die in Deutschland für die Humanmedizin nicht zugelassen sind. Es ist in Form eines Salzes mit 36%iger Salzsäure (!) in Verbindung mit Meglumin in Finadyne RPS enthalten, das eine kristalline Substanz ist (Kristallausfällungen in Gelenken und Niere und Blase? Calciumabfall mit Azidose im Blut wie auch bei Catosal?) Weshalb ist es zulässig dass Schweine, Rinder und Pferde durch Finadyne RPS einfach als Nebenwirkung versterben dürfen? In der Produktinforamtion ist der Tod eine Nebenwirkung!!!!! Suren über Säuren, Entzündungen des Magens, der Niere, der Leber usw. – trotzdemkein Verbto und vor Allem wurde es trotzdem zugelassen. Mefenaminsäure wurde 1961 von Parke-Davis patentiert. Im Gegensatz zu Österreich oder der Schweiz, wo Mefenaminsäure häufig als schmerzstillendes Mittel eingesetzt wird, ist der Wirkstoff in Deutschland nicht zugelassen (Stand Januar 2017). https://de.wikipedia.org/wiki/Mefenamins%C3%A4ure   Weshalb handelt die Tierärztekammer nicht wenn unsere Tiere mit so eine Art Schweinemedizin  “therapiert” werden? Werden diese bestochen wie auch die Tierärzte, wenn diese Schweine- und Rindermedizin für Hunde und Katzen verabreichen? Mein damaliger Anwalt hatte sich sofort nach der Verhandlung, als ich wegen Veröffentlichung der höllischen Wirkung  von T61 von der Anwältin der Intervet verklagt wurde, eine Mercedes Limousine gekauft. Vorher fuhr er ein Schrottauto, in das es hinein geregnet. Hat wie ich meine!

 

Hier ein Ausschnitt aus der Homepage des Herrn Dr. med. vet. Wolf Über Finadyne RPS und Arzneimittel für Großtiere sowie über die tierärztliche Kunstfehler:

Ganz ehrlich, ich hatte große Bedenken mich da einzumischen. Dann aber las ich in Wilmas Krankengeschichte, dass dem kleinen Hund Finadyne RPS injiziert wurde. Ich wurde stutzig.

Ich forschte gründlicher in Wilmas Krankengeschichte nach und traute meinen Augen kaum.

Was war hier mit Wilma passiert?

Warum wurde diesem Hündchen mit einem Körpergewicht von 10 Kilo ein Arzneimittel, das explizit nur für Rinder, Pferde und Schweine zugelassen ist, und noch dazu in einer 5-fach (!) erhöhten Dosis injiziert?

Tierarzneimittel müssen auf eine (oder mehrere) Tierart(en) zugelassen sein. Die Zulassung bezieht sich immer nur auf die in der Packungsbeilage genannte Tierart und Indikation.

Manchmal kommt es vor, dass wichtige Medikamente gerade nicht lieferbar sind, man nennt das eine „mangelnde Verfügbarkeit zugelassener Tierarzneimittel“ und unter diesen Umständen ist es dem Tierarzt erlaubt, eine sogenannte Umwidmung, also einen „Off-lable-use“ bezüglich Tierart und Indikation (§ 56a Abs. 2 AMG), vorzunehmen.

Herrscht also ein echter Therapienotstand und ist ein Arzneimittel nicht oder nicht mehr verfügbar, darf der Tierarzt sogar ein Humanarzneimittel verschreiben. (Umgekehrt wäre das allerdings nicht möglich. Ein Humanmediziner darf kein Tierarzneimittel an Menschen abgeben.)

Durch diese gesetzlich kontrollierten Zulassungen und deren Zulassungsverfahren wird ermittelt, ob ein Präparat für bestimmte Rassen sicher ist oder nicht. Spezifische Zulassungen für Tiere haben einen Sinn! Ist eine Arznei beispielsweise nur für Rinder, Pferde und Schweine zugelassen und gibt es ausreichend andere Varianten, die speziell nur für Kleintiere (also in dem Fall Hunde) zugelassen sind, besteht kein Grund, sie umzuwidmen und einem kleinen Hund eine Therapie mit einem Medikament welches speziell für Großtiere bestimmt ist zu verbreichen. Noch dazu in einer Überdosis.

Genau das ist aber in Wilmas Fall nicht ein Mal geschehen. Auch nicht zwei Mal. Sondern immer wieder! Das alleine wäre schon traurig genug. Warum führt eine reine Kleintierpraktikerin überhaupt Medikamente für Großtiere in ihrer tierärztlichen Hausapotheke? (Vielleicht, weil sie die von irgendeinem Kollegen, einer Pharmafirma geschenkt bekam? Weil die auch viel billiger sind? Das ist eine Vermutung. Wir werden es wohl nie wissen.)

In Wilmas Fall wurde der kleine Hund zudem unentwegt mit Cortison behandelt. Ich schrieb schon einmal einen Artikel über die Folgen von Cortisonbehandlungen bei Hund und Katze, gerne hier nachzulesen. Hat nicht sehr viele Leser interessiert. Ich kann das auch verstehen, denn wie kommt der Hundehalter dazu, sich mit solchen Dingen zu befassen, wozu geht er denn zum Tierarzt seines Vertrauens, wenn er sich vorher erst medizinisch bilden muss, um großes Unheil abzuwenden.

Vollstes Verständnis!

Dennoch ist es in der heutigen Zeit der Gier nach Geld, billigen Medikamenten und schnellen Diagnosen nötig, sich damit auseinanderzusetzen.

Denn wenn Sie Pech haben, gerät Ihr Tier in die Fänge eines solchen „Spezialisten“, der es mit der Berufsehre nicht so genau nimmt, dem alle Patienten lästig sind, wenn er ihnen länger als zehn Minuten seine kostbare Zeit schenken muss (denn Zeit ist Geld!), der schlichtweg keine Ahnung hat von dem was er tut oder der einfach nur dann ein freundliches Lächeln aufsetzt wenn Sie mit einem hundert Euro Schein winken. Sonst ist eben grad „in nächster Zeit leider kein Termin mehr frei“ und eigentlich sind ihm Tiere kackegal. Und dann ist es bereits zu spät. Mehr unter: https://www.wilmaundich.com/bela-f-wolf

Impressum:

Tierhilfe & Verbraucherschutz international e. V. – Gabriele a.d.F. Lang – Hanfstaenglstr. 38 – 80638 München

Das könnte auch interessant sein...

10 Kommentare