Regierung von Oberbayern soll für`s Futter in Deutschland zuständig sein – auch für „Catosal“, das nur für Rinder zugelassen ist – ignoriert jedoch komplett!

Die Regierung von Oberbayern ist zuständig für die Futtermittelüberwachung  und auch für „Catosal“ das m. E. Betrugsmedikament, das Tiere quälen kann,

wenn das Tier nicht gerade eine Alkalose aufweist (extrem hoher basischer ph-Wert)!!!!

Es fehlt darin Calcium, um den extremen Phosphorgehalt mit Calcium auszugleichen, finde ich. Denn es enthält Phosphor organisches (Säure pur) und daneben B12!

Der Tierarzt muss haften, wenn er „Catosal“ injiziert/infundiert, denn er widmet es um, da es nur für Rinder zugelassen ist !!!!

Unser Schreiben per Mail vom 7. März wurde bisher nicht beantwortet – obwohl das Problem bundesweit besteht und nicht nur in Oberbayern macht sich das BVL es sich wieder ziemlich einfach und drückt sich vor seiner Verantwortung – typisch wie man damals bis heute sehen konnte.

„Catosal“ finde ich quält Tiere und ist unnötig, denn welches Tier leidet schon an Phosphormangel? Dies ist die einzige Indikation soviel ich weiß – aber allen armen Tieren wird es reingejagt! Zumindest benützt es fast jede  Tierarztpraxis  !!! Ist das nicht eigenartig? Sind alle unbedarft? Gibt es Taschengeld dafür oder einen Gutschein wenn man es benützt? Wenn die Tierärzte wüssten, dass sie, wenn sie es benützen selbst haftbar gemacht werden können!!!!

Manche behaupten es wäre ein „Stoffwechselaktivator“ und manche wiederum ein „Kreislaufmittel“ weil die Hersteller finde ich korrupt sind und so etwas einfach behaupten!! Ich frage mich was gibt den Herstellern das Recht die schädlichen Wirkungen zu verschweigen? Ich kann nirgends in der Beschreibung lesen, dass es sich um Phoshporsäure handelt („Organisches“ aber Säure ist Säure, da hilft das Organische auch nicht mehr finde ich)!

Niemals glaube ich  so etwas Unprofessionelles und weshalb spritzen es einfach fast alle, obwohl es doch wie ich meine, gar kein „Stoffwechselkatalisator“ und kein „Kreislaufmittel“ ist ? Vermutlich wird diese m. E. falsche Aussage deswegen gemacht, weil sich darin ein wenig Vitamin B12 befindet und weil Tiere, die blutarm sind lediglich B12 benötigen, wodurch sich dann die Blutbildung verbessern und der Sauerstoffgehalt im Blut erhöht werden kann! Aber „Catosal“ finde ich gemein gefährlich und der Vitamin B12 Nutzen geht dabei total unter – es überwiegt die schädigende Wirkung einer Übersäuerung (Azidose) durch Phosphorsäure und alle günstigen Wirkungen durch B12  werden vernichtet wie ich das sehe!

„Catosal“ wird von sehr vielen Tierärzten m. E. GRUNDLOS eingesetzt !

Es kommt mir vor, als ob nun auch hier das Blaue vom Himmel gelogen wird, nur damit man dieses für mich hochschädigende und tierquäelerische „Arzneimittel“ für Tiere benützt! Obwohl die Tiere eh schon krank sind und ja nur eine Infusion mit Vitamin B12 benötigen würden, macht man sie dadurch noch kränker finde ich.

KATER SCHNURRI KAM SO ZU TODE UND DER LEIDENSWEG BEGANN MIT DIESEM MITTEL FÜR RINDER!

ER SCHRIE VOR SCHMERZEN NACHDEM ER NICHT GANZ KALTES WASSER TRANK UND ERBRACH BLUT USW…….

unter folgendem Link kann dies nachgelesen werden :

 http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00001731/6675__F.htm

Zitat: „Da die Anwendungssicherheit nicht vom Hersteller überprüft wurde, besteht bei eventuellen Schäden die Haftpflicht des Tierarztes! Der Tierbesitzer muss diesbezüglich informiert werden“.

Keine einzige Indikation in Vetpharm!!! Obwohl sie doch auch informiert wurden über das deutsche Horrormittel zur Tötung und dieses komplett decken, wie ich dies sehen kann! Den Laborreport haben diese auch ignoriert ! Niemals haben diese auf Fragen diesbezüglich geantwortet! Aber weshalb schreiben diese hier die Wahrheit, bzw. weshalb fehlen hier die Ausreden und Märchen bezüglich der Wirkung von dem für mich krassen Zeug? Weil darin nichts enthalten ist, das die Wirkung verdeckt und weil es demnach aufkommen könnte? Weil es nicht so gut ist wenn die Tiere danach noch leben und wenn man den Beweis dann auf dem Tisch hat?

Aber im Tiermedizinportal kann man die Indikationen von „Catosal“ lesen, obwohl diese Indikationen nur für Vitamin B12 zutreffen, nicht jedoch für den eigentlichen hauptsächlichen Bestandteil, wie ich das sehe, nämlich ist hier eindeutig falsch angegeben, wie folgt:

  • Stoffwechselstörungen durch mangelhafte Fütterung, Haltung oder durch Krankheiten
  • Entwicklungs- und Ernährungsstörungen bei Jungtieren, die in der Aufzucht erkrankt sind
  • Zur Vorsorge bei Unfruchtbarkeit (Sterilität), und zur unterstützenden Behandlung bei Unfruchtbarkeit oder Erkrankungen nach der Geburt (puerperale Erkrankung)
  • Weidefieber (Weidetanie) und Lähmungen (Paresen), zusätzlich zur Behandlung mit Kalzium und Magnesium
  • Als stärkendes Mittel (Tonikum) bei Überanstrengung und Erschöpfung von Tieren

weswegen Tiere m. E. leiden müssen weil hier nur noch gelogen wird !!!!!!!!!!

Die Tierärztekammer Bayern und auch der Tierärztliche Bezirksverband Bayern hat nichts gegen „Catosal“ einzuwenden und beantwortet auch meine Fragen diesbezüglich nicht!

Ist die Regierung von Oberbayern nicht sogar Aufsichtsbehörde der Giftschmugglerin, bzw die Ätzmittelherstellerin des deutschen falsch deklarierten und falsch zugelassenen  und falsch bezeichneten „Präparates“ zur Tötung? Aber auch „Catosal“ wird geschützt?!

Meine letzten Schreiben an diese werden dem nächst noch eingefügt.

HIER EINIGE EMAILS

Gesendet: Dienstag, 04. März 2014 um 14:00 Uhr
Von: „BMELV – Verbraucherlotse“ <info@verbraucherlotse.de>
An: gabi.lang333@web.de

Betreff: Re: [Ticket#2014021010000076] Aw: Re: WG: undeklarierter Taurinzusatz und dadurch Lungenödem durch Herzrasen – krank durch Tierfut […]

Sehr geehrte Frau Lang,

vielen Dank für Ihre Rückfrage zu Ticket-Nummer 2014021010000076.

Die amtliche Überwachung von Futtermitteln in Deutschland obliegt den Veterinär- und Gesundheitsbehörden der Länder. Sie ist meist den Veterinärämtern der Stadt- und Kreisbehörden angegliedert. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Ihrem Anliegen an die entsprechende Behörde an Ihrem Wohnort zu wenden. Für Sie wäre zuständig die

Regierung von Oberbayern –
Link zur konkreten Abteilung: Sachgebiet 56 – Futtermittelüberwachung Bayern

Postfach
80534 München
Telefon +49 (0)89 2176-0
Telefax: +49 (0)89 2176-2914
E-Mail: http://poststelle@reg-ob.bayern.de

Informationen zur amtlichen Überwachung von Futtermitteln, zu denen auch Heimtierfutter gehört, in Bayern finden Sie im Internet unter folgendem Link:

http://www.verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/leistung/225768264205?plz=80638&behoerde=88887100385&gemeinde=7120884703248.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
C. Maier (Verbraucherlotsin)

Verbraucherlotse – Bürgerauskunft des Bundesministeriums für Ernährung und
Landwirtschaft bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 424
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Telefon: 0228 – 24 25 26 27
E-Mail: info@verbraucherlotse.de
Internet: www.verbraucherlotse.de

03.03.2014 17:40 – Gabriele Lang schrieb:

Eines unserer Schreiben an diese Behörde wegen dem gefährlichen Futter

Weiterleitung an die Regierung von Oberbayern am 7. März 2014

Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. V.

Gabriele Lang

Hanfstaneglstr. 38

80638 München

 

Tierfutter undeklarierte Konservierungsstoffe, undeklariertes Taurin (desöfteren), keine Dosisangabe bei Natriumchlorid, Kaliumchlorid, kein ph-Wert, keine Deklaration von Fleisch (Tierart), keine Deklaration von „pflanzlichen Nebenerzeugnissen“, keine Mengenangabe von L-Carnitin, Glucose wird nicht deklariert obwohl es in vielen Futtermitteln trotzdem massenhaft enthalten ist, Nitrit in Caesar deklariert – z.B. in fast allen Futtersorten mit Sauce undeklarierter Zucker und Keton wie in vielen weiteren Futtermitteln), massenhafte Knochensplitter und Knochengrieß in fast allen Futtermitteln (extrem m. E. in select gold Kaninchen z.B. oder m. E: in Miamordöschen), massenhaft undeklariert Salz m. E. wie in Almo natur z.B. Makrele (pur), m. E. massenhaft Zucker Beispiel extrem viel in Katzenkaustangen von Ja und Rewe und in purem Fleisch Thunfisch & Shrimps von Miamor, sowie pures  Fleisch von Miamor in Pute mit Forelle oder mit Gemüse oder mit Schinken………aber m. E. auch in fast allen Sorten von Sheba und generell in Katzen- sowie auch Hundefutter !

 

und das alles obwohl es doch hieße es müsse nun Alles in Tierfuttermitteln deklariert werden.

 

Tierfutter macht die Tiere deswegen krank (zuckerkrank wegen dem massenhaft nicht deklarierten Zucker, Schilddrüsenüberfunktionen wegen massenhaftem Jodzusatz plus iod- und radioaktiven Elementen enthaltenen Knochengrieß/-mehle/-splitter plus meist dann noch in iodenthaltenen Algen ect. woraus auch Nierenerkrankungen / Blasensteine entstehen können, insb. durch Calciumzusätze und auch Vitamin D Zusätze, Vergiftungen durch Vitamin A (in allen Futtermitteln plus Vitaminpräparaten plus Leckerlies) –  Herzkrankheiten durch Taurinzusätze (wiederum in Vitaminen, in Leckerlies – in Leberwurstpasten – in Malzpasten – in Trockenfutter und in Nassfutter).

Ich sehe dies als Tierquälerei durch alle o.g. Zusätze in Tiernahrung, die dadurch entsteht, wie auch Verstopfung durch Knochen im Futter, Verschlimmerungen von Gastritis durch spitze Knochenteile und Knochengrieß, Leberkrankheiten durch fettes Futter und Gifte durch Knochen, Konservierung und andere Abfallstoffe.

Wir forderen vo Ihnen – die Regierung von Oberbayern – und forderten vom BVL, die uns an Sie als kompetent dafür verweisen,  sich endlich diesen massenhaften und auch noch sehr teueren Tierelend anzunehmen und die Futtermittelhersteller zurechtzuweisen.

Die armen Tiere werden dann des weiteren vom Tierarzt falsch behandelt und die Grundkrankheit – das verseuchte Futter – die Ursache bleibt bestehen!!!

Es müssen strengere Vorschriften erlassen werden, um Taurinzusätze wie folgt zu deklarieren (Taurinzusatz bei langsamen Herzschlag (Bradykardie) usw.. )

Bezüglich dem Medikament „Katasal“ hätte ich eine Frage, wie kann es sein, dass Tierärzte dies einem kranken Tier, das noch nicht einmal einen annähernden Phosphatmangel aufweist, dieses Zeug gespritzt werden darf?

Ist es zulässig (straffrei) für einen Tierarzt, der Catosal infundiert nur weil er einer blutarmen Katze Vitamin B12 injizieren möchte??

Ich glaube nicht!

 

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Lang

 

Mail an das Bundesministerium für Verbraucherschutz und Landwirtschaft

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

danke für Ihr Schreiben, das uns leider nicht weiterhilft.

Taurin verursacht Herzrasen, wenn es künstlich zugesetzt wird, weswegen es tierquälerisch ist, sowie es auch den Tierbesitzer mitquält, der sein krankes Tier leiden sieht und jede Menge Kosten auf sich nehmen muss, um der Krankheit auf den Grund zu gehen, bzw. dies versucht, jedoch ohne Erfolg (die Tiere werden dann falsch behandelt bzw. nur symptomatisch, das das Krankheitsbild durch Taurin nur verschlimmert weil der Blutdruck gesenkt wird – falls die Tierärztin einfach nur fortekor verabreicht wie bei Schnurri ohne zu wissen ob das Tier einen hohen oder sogar niedrigen Blutdruck hat, das zu zusätzlichen Herzrasen führt, falls der Blutdruck niedrig war).

Die Tiere sind alle gesund, die Herzrasen daraufhin entwickeln, sowie dann auch alle Spätfolgen und Schäden wie Wassereinlagerungen und Atemnot entsteht.

Kranke Tiere mit einem schwachen Herzschlag sollten jedoch Taurinzusatz erhalten weil es wichtig für deren Schlagkraft ist aber keine Dauerlösung ist weil die Ursache behoben werden muss (außer das Altersherz ohne dass Mangelerscheinungen wie Natriummangel oder Hyperkaliämie also zuviel Kalium bei Zelluntergang oder durch Zufüttern von kaliumreichen Futter vorliegt). Katzen jedoch mit normalem Herzschlag macht es krank – also zu Herzrasen führt mit nachfolgender Wassereinlagerung.

Ich fordere Sie auf, diesbezüglich sofort eine Änderung auf den Weg zu schicken, es darf nicht länger sein, dass die Hersteller unsere Katzen zu Tode quälen,

Tierärzte werden Blutdrucksenker verschreiben (Kater Schnurri aus den Heimgärten wurde ohne Blutdruckmessung so behandelt obwohl er niedrigen Blutdruck hatte) oder aber andere Medikamente, die jedoch bei Futterumstellung und wenn die Katze Ihre Überdosen Taurin nicht mehr erhält wieder ins Gegenteil umschlagen kann oder wird.

Wir werden damit wieder an die Öffentlichkeit gehen und dafür kämpfen, dass Katzen nicht mehr so leiden müssen SEIT NEUEM AUCH HUNDE MASSIV DARUNTER LEIDEN MÜSSEN WEIL MAN NUN TAURIN SOGAR DEM HUNDEFUTTER UNTERJUBELT UND DANN ALS GEFÄHRLICH EINGESTUFT WERDEN WENN SIE DESWEGEN AUS SCHRECKHAFTIGKEIT / ANGST / AGGRESSIVITÄT ZUBEIßEN), nur weil der Gesetzgeber dem nachplappert was einer vorplappert . Die Story vom herzstärkenden Taurin, das angeblich benötigt wird.

Richtigstellung:

Katzen benötigen Fleisch, worin Taurin in natürlicher Form enthalten ist. Alles andere sind Überdosen und so ist es mit allen anderen Substanzen und natürlichen Aminosäuren. Die Dosis machts, dass eine Substanz zum Gift wird.

Es gibt beinahe nur noch schädliches Futter, das Tiere krank macht und das alles unter Ihrem Stern (BVL)! Sie sollten auch etwas für die Tiere und Tierbesitzer tun, das Sie bisher versäumt haben.

MfG

Gabriele Lang

Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. V.

 

Mail an Royal Canin:

 

Hallo

Bitte antworten Sie mir, haben Sie Taurin künstlich zugesetzt wenn Sie es nicht deklariert haben?????????????

Sie haben es auch nicht deklariert in der Krankenkost bzw. in dem Futter , das ich beim Tierarzt kaufen kann, falls Sie es zugesetzt haben. Also haben Sie es zugesetzt oder nicht?

Kann es sein dass Sie es gar nicht wissen und es manchmal zu setzen und dann wieder nicht?????????????????????

Ich habe alle Sorten von Ihrer Firma beim Tierarzt gekauft und getraue mich es nicht zu füttern, da irgend etwas NICHT STIMMT; ENTWEDER WEIL SIE KÜNSTLICHES TAURIN ZUGESETZT HABEN ODER FALLS NICHT STIMMT MIT DEM KALIUM NATRIUMZUSATZ ETWAS NICHT:

WESHALB HABEN SIE AUCH VIEL MEHR KALIUM ALS NATRIUM ZUGESETZT? Was hat dies für einen Hintergrund ? Denken Sie dass alle kranken Katzen einen hohen Blutdruck haben und der mit Kalium erniedrigt werden müsste? Meine Katzen bekommen jedenfalls Herzrasen.

Ich erwarte eine passende Antwort, die nicht meiner Frage ausweicht.

MfG

  1. Lang

 

Mail an den Verbraucherlotse

 

Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. V.

Gesendet: Freitag, 14. Februar 2014 um 10:12 Uhr
Von: „BMELV – Verbraucherlotse“ <info@verbraucherlotse.de>
An: gabi.lang333@web.de
Betreff: Re: [Ticket#2014021010000076] WG: undeklarierter Taurinzusatz und dadurch Lungenödem durch Herzrasen – krank durch Tierfutter

Sehr geehrte Frau Lang,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die bei uns unter der folgenden Nummer geführt wird: 2014021010000076.

Wie wir Ihnen bereits am 02.01.2014 mit der Ticket-Nr. 2013112110000049 mitgeteilt haben, ist
Taurin nach der Richtlinie 70/524/EWG und der Übergangsregelung Verordnung (EG) Nr. 1831/2003
als Futtermittelzusatzstoff zugelassen. Nach unseren Informationen besteht keine Kennzeichnungspflicht für Taurin in Katzenfutter.

Zu der von Ihnen geschilderten schädigenden Wirkung von Taurin-Zusätzen in Futtermitteln für Katzen können wir keine Stellungnahme abgeben. Taurin gilt als essentieller Nährstoff, kann von der Katze nicht selbst gebildet werden und ist daher sehr wichtig für den Metabolismus der Katze. Wir wir Ihnen bereits in unserem ersten Schreiben geraten haben, sollten Sie sich bezüglich der von Ihnen geschilderten Symptome bei Katzen an einen Tierarzt sowie den Hersteller des Katzenfutters wenden.

Interessante Informationen zu Katzenfutter, auch hinsichtich Zusatzstoffen wir Taurin, finden Sie in einem Beitrag der Stiftung Warentest(http://www.test.de/Katzenfutter-Weniger-ist-mehr-1708060-0/).

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
C. Maier (Verbraucherlotsin)

Verbraucherlotse – Bürgerauskunft des Bundesministeriums für Ernährung und
Landwirtschaft bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 424
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Telefon: 0228 – 24 25 26 27
E-Mail: info@verbraucherlotse.de
Internet: www.verbraucherlotse.de

10.02.2014 09:15 – Referat 224 schrieb:

Von: Faxout Im Auftrag von Poststelle
Gesendet: Montag, 10. Februar 2014 09:12
An: Referat 224
Betreff: WG: undeklarierter Taurinzusatz und dadurch Lungenödem durch Herzrasen – krank durch Tierfutter
Wichtigkeit: Hoch

Von: Gabriele Lang [mailto:]
Gesendet: Sonntag, 9. Februar 2014 17:36
An: Poststelle
Cc: pressestelle@bmelv.bundde
Betreff: undeklarierter Taurinzusatz und dadurch Lungenödem durch Herzrasen – krank durch Tierfutter
Wichtigkeit: Hoch

Tierhilfe & Verbraucherschuitz int. e. V.

Gabriele Lang

Hanfstaenglstr. 38

80638 München

  1. Taurin wird nicht deklariert
  2. Fettanteil weicht bei fast allen Futtermitteln extrem ab
  3. Bakterien im Futter
  4. Knochengrieß bishin zu spitzigen Knochen und Kräten im Futter
  5. gefählrliche Polyphenole durch Traubenkerne, grüner Tee, Granatapfelkerne usw…
  6. undeklarierter Natriumzusatz wie in den Beutel von am. E. lmo natura (z.B. in der Sorte Makrele massenhafte Salzmenge)

Sehr geehrte Bundesministerin Frau Aigner,

hiermit möchte ich Sie darum bitten sich im Verbraucherschutz für uns und damit für unsere Vierbeiner einzusetzen, damit diese nicht durch die Tiernahrung krank gemacht werden und unnötig leiden müssen, sowie damit EBENSO DIE TIERBESITZER:

TAURIN kann Tiere krank machen und verursacht bei gesunden Katzen mit normalem Herzschlag Herzrasen und/oder Stress, Schreckhaftigkeit usw.. Vermutlich wird es zugesetzt damit dei Tiere mehr fressen weil dadurch der Grundumsatz erhöht und verbraucht wird und sich damit die Futtermenge evt. dadurch verdoppelt lässt.

Da sich im Fleisch die Aminosäure Taurin befindet und Katzen reine Fleischfresser sind, sowie Katzen Herzschwäche entwickeln können wenn Sie auf Dauer vegetarisch ernährt werden, wird einfach behauptet, dass Katzen den künstlichen Zusatzstoff Taurin benötigen würden, das in der Praxis nicht haltbar sein kann, da Katzen durch zugesetzte Dosen Taurin Herzrasen entwickeln, sowie Rasereien und Aggressivität, sowie diese durch zugesetztes Taurin extrem schreckhaft werden.

Sie müssen bedenken, Taurin ist in allen Leckerlies enthalten, in allen Trockenfuttermitteln, in allen Vitaminpasten und Tabletten (sogar für Katzen giftige Katzenminze befindet sich in Vitaminen und sogar Futtermitteln, die das Herzrasen auch noch verstärken) und Katzen förmlich dabei ausrasten!

Katzen, die nur gefüttert werden ersticken dann durch Lungenödeme grauenhaft und sehr langsam. Es muss nun dringend etwas unternommen werden, da es nun seit einiger Zeit immer schwieriger wird Futtermittel zu finden, die kein zugesetztes künstliches Taurin enthalten.

Es ist auch nicht immer ersichtlich, weil es oft nicht deklariert wird. Die Meinungen gehen auseinander, so behauptet die Firma IAMS, sie müssen Taurinzusätze nicht deklarieren und dabei wurde ich getäuscht und hatte jahrelang Iams gefüttert (nun jedoch füttere ich dies weiterhin weil Iams glaubhaft versichert dass es nicht künstlich also in Überdosen zugesetzt wird).

Durch Taurin werden Katzen gefährdet z.B. durch Schreckhaftigkeit vom Auto überfahren zu werden und entwickeln auf Dauer durch das Herzrasen ein Lungenödem, wodurch die Tiere extrem an ATemnot leiden und in ihrem eigenen Lungenwasser ersaufen müssen und elend ersticken, wenn diesen nicht geholfen wird, wie das bei den wildlebenden gefütterten Katzen der Fall ist!

Da Ihre vorgängerin Frau Künast ja kein Zuchtverbot für Katzen erlassen hat und Sie vermutlich auch nicht gewillt sind, das zu tun, so müssen Sie wissen, dass Katzen in massen auf Straßen, in Parks und Heimgärten ohne Heimat und ohne Liebe leben. Ihr Leben ist hart insbesondere im Winter werden alle Katzen krank und leiden an Blasenentzündungen und sehr oft an Pilzen in der Lunge vermutlich durch Abfälle und verschimmelte Holzbaracken, wo sie Unterschlupf finden.

Verschlimmert wird dieser Effekt dann noch durch viel Salz im Futter, wo doch almo natur ihr massenhaftes Salz, das sich in den Beuteln befindet, gar nicht deklariert. Denn welcher Mensch probiert schon Tierfutter. Bei schwerkranken Katzen muss man das leider tun, wenn man das Krankheitsgeschehen ergründen möchte und wenn man seine Katze oder Hund nicht umbringen möchte, wie ich das durch Tarin in den Miamor Beuteln getan hatte.

Ein Kater der 18 Jahre heimatlos in den Heimgärten gefüttert wurde, wurde gestern eingeschläfert weil ich nicht wußte, dass sich in den Beuteln Taurinzusätze befinden!!! Ich vermutete, dass es ihm nun sehr schlecht erginge und da er immer wieder Futter erwischt hatte, das bei seinem blutenden Magengeschwür fatal gewirkt hat, z.B. mit spitzen Knochen durchsetzt war (anderes Futter jedoch wiederum zu fett war, sowie es kein anderes Futter ohne Geflügel und Rind gab) oder aber Fettbrocken nicht zum Ausspülen waren ect. mußte der Kater gestern sterben!!!

Tierfutter bringt unsere Haustiere um – früher oder später!

Wir bitten Sie darum solche Tierquälereien mit einer Deklarationsvorschrift zu verhindern.

Die Irrmeinung, künstliches Taurin wäre gesund und lebensnotwendig, sollte zukünftig unterlassen werden müssen. Auch Salz muss deklariert werden, ich bitte darum Tiernahrung daraufhin überprüfen zu lassen, wie auch der Fettgehalt in fast allen Futtermitteln reiner Betrug ist..

Die meisten Firmen haben in ihren Dosen so wie es aussieht oft doppelt und zehnfach soviel Fett enthalten, auch Rinti (insbesondere Dosen für Hunde), aber auch Animonda (entweder massenhaft Clostridien im Futter oder aber nur fettes Fleisch, das nach Einfüllen von heißem Wasser an die Oberfläche schwimmt).

Auch die Auflistung und Deklaration der Fleischsorte muss auf den Verpackungen zukünftig stehen, da es mehr allergische Tiere als Menschen gibt und es kein Wunder ist bei diesem Angebot an Giftmüll im Futter.

Mit freundlichen Grüßen

(VOrstand der tierhilfe & Verbraucherschutz int. e.V.)

Gabriele Lang

 

Mail an Finnern

Gesendet: Samstag, 08. Februar 2014 um 21:05 Uhr

Von: „Gabriele Lang“ <gabi.lang333@web.de>
An: info@finnern.de
Betreff: Katzenfutter – Herzrasen durch Taurinzusatz

Hallo,

 

Sie haben in speziellen Schalen Taurin schon sehr lange Zeit zugesetzt, sowie dann glaube ich noch Salz, weswegen ich diese bisher meiden musste.

Zur Sache.

Zur Sache Beutel Ragou Royal: In der deutschen Beschreibung fehlt unter Zusatzstoff: „Taurin“, sowie dieser aufgelistete Zusatz über Taurin nun in den aktuellen Beutel auch in Fremdsprache NICHT MEHR deklariert wurde!!!

!. Wurde diesen vor einiger Zeit Taurin künstlich zugesetzt und wird es seit Neuem nicht mehr künstlich zugesetzt?

  1. Wurde Taurin damals vor einiger Zeit noch deklariert und wird es nun nicht mehr deklariert?

In welchen Futtermitteln haben Sie ebenso Taurin zugesetzt ohne es zu deklarieren???

Eine Antwort erwarte ich bis spätestens den 15. Februar.

Die Beigabe von den massenhaft spitzigen Knochenteile in einigen – insbesondere in Massen in einem speziellen Futter – ist ein Anschlag auf alle Mägen unserer Katzen, sowie ein Anschlag auf weitere Organe wie lebensgefährliche und schmerzhafte Verstopfung, Blasenentzündungen usw.. Bei bereits blutenden Geschwüren bringen Sie damit m. E. eine Katze auch noch ums Eck wie auch Katzen ohne blutende Geschwüre dadurch auch erst einmal so ein Geschwür entwickeln können, an dem diese dann verbluten müssen oder an bakterieller Überbesiedlung sterben müssen.

Es verwundert mich, dass ein so großer Konzern wie Sie es sind, entweder so gewissenlos oder so ahnungslos sind.

Sie sollten sich was schämen wie billig m. E. Ihr Zeug ist und Bakterien vermute ich ebenso darin wie sogar Schimmelpilze.

Gabriele lang

Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. V.

 

Der Text mit den „spitzen Knochen“ sowie zu viel Fett im Futter war für Finnern bestimmt, nicht für Royal Canin.

Hingegen sollte Royal Canin endlich die Karten offen auf den TIsch legen (bezüglich ihres Taurinzusatzes), denn befindet sich genug Fleisch im Futter, erhält die Katze auch ihr Taurin, das sie braucht – Überdosen wirken wie ein Red Bull wenn wir Menschen diesen zum Aufputschen trinken – Katzen und Hunde braucht man nicht aufputschen, denn ich empfinde dies als Tierquälerei. Tiere können dadurch überfahren werden, mit anderen KAtzen/Hunden kämpfen, den Menschen beißen und kratzen und ATemnot bekommen. Durch das Herzjagen kann sich auch Wasser in der Lunge bilden, woran die Tiere ersticken müssen, wenn man nicht rechtzeitig das Wasser aus der LUnge entfernen kann.

 

Meine Anfragen alle sehr viele Hersteller – keiner konnte mir helfen und die Meisten ignorierten mein Schreiben.

 

Hallo,

ich muss wissen welches Futter in Ihrem Sortiment für Katzen kein Getreide, Geflügel kein Rind und kein Kalb oder Lamm enthält. Schwein und Fisch ist o.k aber das Fett ist ein großes Problem in Ihren kleinen Döschen, sowie auch Ihre spitzen massenhaften Knochen, die sich darin leider befinden, sowie ich auch gar nicht weiß ob sich darin nicht auch noch Geflügel befindet oder Rind oder lAMM. Auch ob Taurin zugesetzt ist (Herzrasen aufgrund von Taurin) aber da er kaum noch frisst weil es kein gutes Futter AUF DEM MARKT GIBT; WO AUCH FÜR MAGENKRANKE KATZEN GEEIGNET IST (auch nicht beim Tierarzt von Royal canin oder Hills) bin ich auf solche Firmen wie Sie angewiesen und werde immer wieder enttäuscht (spitzen Knochen z. B. in Ihrem Futter sowie viel zu viel Fett)

Obwohl es nun Gesetz ist alles an Zusammensetzung und Zusatzstoffen zu deklarieren wird diese jedoch in keiner Weise gemacht und der Verbraucher weiß noch nicht mal ob sich nun darin Geflügel oder und Rind befindet, das man verfüttert.

Bitte um Auflistung, da die Katze B lut bricht wenn sie es nicht verträgt. Schwein und Fisch ist ok und sie verträgt es.

n welchem Katzenfutter Ihres Sortiments befindet sich kein Getreide, Rind, sowie Kalb und Lamm ? Wo befindet sich Getreide darin wo es nicht draufsteht?

Auch Getreide verträgt sie nicht, aber dies ist ja deklariert oder? Kann es sein dass es nicht deklariert ist und Getreide trotzdem enthalten ist?

Sind die pflanzlichen Nebenerzeugnisse immer verlässlich Getreide oder kann es auch anderes sein (Rübentrockenschnitzel) oder was können Sie mir dazu verlässlich mitteilen? Am Besten wäre es Sie könnten mir ein Futter benennen worin sich kein Getreide, Geflügel, Rind, kalb und Lamm befindet.

Bevor ich noch bald durchdrehe weil ich nicht mehr weiß was ich füttern soll. Bitte keine Tierarztempfehlung, weil es auch dort nichts Geeignetes für magenkranke Katzen gibt. Weder ohne Getreide weder ohne Geflügel, Rind Lamm. Selbst das Trockenfutter beim Tierarzt von Royal mit dem hydrolysierten Zeug verträgt die Katze bzw. Kater nicht, vermutlich ist es das Fett weil 13 Prozent ein Anschlag ist für eine magenkranke Katze oder aber das zugesetzte Taurin!

Aber es ist ja auch alles andere an Futter eine Zumutung und reine Abfallprodukte!

Ich hoffe sehr auf Ihre Antwort. Keine Antwort wäre auch eine, zumindest für eine Berichterstattung über kommerzielles Futter und zur Info für die Allgemeinheit. Denn wer weiß schon dass sich überall Geflügel in der Nahrung befindet und pflanzliche Nebenerzeugnisse meistens Getreide ist.

Liebe Grüße Gabi Lang

Vorstand der Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. V.

Das könnte auch interessant sein...