Petition für Katzen und Hunde unterschreiben !!! “Hüpfende Katze” mit abgehackten Pfoten im Restaurant ! Doch Medien und UN schweigen ! Wird Gott wegen den Zionisten die Welt vernichten?

Die Naturstrafen –

durch “koscheres” Fleisch (für Zionisten heißt koscher verschlüsselt “unrein”)!

Auf der ganzen Welt quälen Zionisten unsere Tiere zu Tode – in Europa und in den USA durch betäubungsloses Schächten (in Deutschland verboten ) – siehe satanischer Opferkult

Vergiftungen, Herzinfarkt & Krebs durch Qualfleisch aus Opferkult ! Den Christen in den USA, Österreich, Frankreich, Brasilien, Litauen … & aus Deutschland illegal ? – untergejubelt – Medien interpretieren das Schächtverbot falsch – in Deutschland bleibt es verboten – ein Insider packt aus

und in Asien durch Abhacken der Pfoten (würden die jüdischen Zionisten laut teuflischen Talmud aus dem 18. Jahrhundert auch gerne praktizieren, denn es heißt: “zuerst schneide den Fuß und dann erst den Hals, denn wenn Du erst in den Hals schneidest und dann den Fuß, ist es ungiltig”- siehe unter “Vergiftungen durch Qualfleisch aus Opferkult)!) – Abschneiden der Schwänze, Ausdrücken von Zigarettenstumpen am Körper – Schlagen – Strangulieren – Erhängen – lebendig die Haut abziehen nachdem sie ins kochende Wasser geworfen wurden, um anschließend lebend in kochendem Wasser LEBENDIG fertig zu “garen” oder auch zum anschließendem Fritieren in Öl, was diesem Kätzchen auf dem Foto noch bevorstand! 

Aber scheinbar gibt es auch Kinderopfer – sogar in Deutschland, zumindest kann man es hier lesen:

http://Gottloses Satan Volk Israel Freimaurer Juden Opfern unterm Hexagramm (Davidstern) Weltweit Millionen von Kinder

Bitte unterzeichnen Sie gegen die satanischen  Tierfolterungen in Asien:

Hier geht`s  zum Unterschreiben “hüpfende Katze” , die am Tisch vor entsetzlichsten Qualen ohne Beine “hüpft” – siehe auch in Kopie unterhalb der Links (22.000 Unterschriften in wenigen Tagen – Best of! Danke):

https://www.change.org/p/11789461/u/21709492?utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_campaign=162213&sfmc_tk=s%2f1G2sp8xg0gZ3j2ve4w5gMaJ2wGCiRPcDyyX%2fAuirKp1VeMm8AgdbPgpLBMdR%2bb&j=162213&sfmc_sub=370408238&l=32_HTML&u=30406862&mid=7259882&jb=73

Hier können Sie unter dem Link eine Petition für die ärmsten gefolterten Katzen und Hunde unterschreiben, die man stranguliert, aufhängt und erdrosselt ohne dass sie ersticken, da sie anschließend in kochendes Wasser geworfen werden, wonach man ihnen danach die Haut abzieht, sowie anschließend in kochendes Wasser zurück wirft, um lebend darin langsam zu verenden, um dann im Teller zu landen:

Zitat: “Erreichen wir 3,5 Millionen Unterschriften stoppen wird das Festival”. –

Leute unterzeichnet!

Wenn viele von uns mitmachen, wird Avaaz Anzeigen Schalten, mit einflussreichen Prominenten zusammenarbeiten, die erste unabhängige landesweite Umfrage zum Verzehr von Hunden in China durchführen und dieses Thema überall auf die Titelseiten bringen. Und das solange, bis die chinesischen Behörden handeln. Unterschreiben und verbreiten Sie die Aktion:

https://secure.avaaz.org/campaign/de/stop_the_puppy_slaughter_loc/?cNwZLgb

https://www.change.org/p/minister-kim-young-rok-support-and-pass-the-new-animal-protection-law-in-south-korea

https://www.change.org/p/president-moon-jae-in-please-stop-the-torture-and-consumption-of-dogs-and-cats-in-korea/u/21386935?

NEUIGKEIT ZUR PETITION

Tierfolterungen ohne Ende – doch die Vereinten Nationen schweigen und die Medien berichten nicht!

AKT-Aktion Konsequenter Tierschutz

17. OKT. 2017 — Erläuterung zum Foto:
Schwanz und Pfötchen wurden abgehackt – jetzt wird es am Tisch der Gäste lebendig frittiert – seine Schreie hallen durch das Restaurant – die Gäste lachen – die „Delikatesse“ heißt „hüpfendes Fleisch“!

Liebe Unterstützer/innen,
wir sind nun 48.600 – eine beachtliche Zahl, dafür danke ich Euch allen im Namen der Tiere herzlich.
In Anbetracht der enormen Bedeutung unserer gemeinsamen Initiative und der Tatsache, dass sie an die Vereinten Nationen gerichtet ist, sind wir aber viel zu wenige – das können wir ändern!
Wenn jeder von uns auch nur einen weiteren aus seinem Bekanntenkreis dazu bringen würde, unsere Petition zu unterschreiben, dann wären wir fast 100.000.
Es hat sich gezeigt, dass viele zwar diese Petition unterstützen, es aber leider oft versäumen, sie auch zu verbreiten – und zwar immer wieder – , im Bekanntenkreis, bei Kollegen, bei Facebook und in anderen Netzwerken wie z. B. Twitter.
Wir haben diese Petition in fünf Sprachen abgefasst – demnächst kommt noch Italienisch dazu, damit sie überall auf der Welt verbreitet und verstanden werden kann. Wer von Euch würde unseren Petitionstext ins Portugiesische übersetzen?
Das Foto von unserem armen Büffel habe ich wieder verpixelt, weil ich befürchte, dass viele die Petition wegklicken, weil das Foto zu grausam ist – was meint Ihr?

Als ich die Petition gestartet habe, war ich mir sicher, dass sie von jedem, der kein erklärter Tierhasser oder Sadist ist, bereitwillig unterschrieben wird – doch da hab ich mich wohl geirrt.
Es gibt viel mehr Viewer als Unterstützer und bei Facebook gibt es Begründungen, die Petition nicht zu unterstützen, die man kaum für möglich halten würde. So wird Toleranz gegenüber anderen Traditionen und Mentalitäten ebenso bemüht wie die Tatsache, dass es in den westlichen Ländern ebenfalls Grausamkeiten in Schlachthöfen gäbe.
Dass sich unsere Petition gegen ALLE Formen von Grausamkeit wendet – egal in welchem Land, egal aus welchem Motiv und egal gegenüber welcher Spezies, kann ich nicht oft genug betonen!
Unsere Petition ist quasi die Leitpetition gegen Grausamkeit gerichtet an die Vereinten Nationen, bei denen dieses weltweite Thema bislang keine Rolle gespielt hat.
Unsere Petition richtet sich also auch gegen Grausamkeiten an Menschen, wie Genitalverstümmelung bei Mädchen, gegen willkürliche Hinrichtungen, Folterungen und Steinigungen etc.

Wir hatten uns als Aufhänger für Tierfolterungen – vor allem in Asien – entschieden, weil diese an Extremismus kaum zu überbieten sind und am deutlichsten zeigen, wie groß der internationale Handlungsbedarf ist. Da die betreffenden Nationen sich bislang von keiner Protestaktion beeindrucken ließen, wählten wir die UN, die – man glaubt es kaum – nicht einmal ein Ressort für interkulturelle Ethik aufweist. Bislang reagiert aber auch die UN nicht auf unsere Petition!

Globalisierung und „die Welt als Dorf“ sind undenkbar, solange es im 21. Jahrhundert keine Rolle spielt, ob die Völker der Welt kulturell und ethisch überhaupt kompatibel sind.
Unsere Petition ist NICHT extremistisch, denn die fordert lediglich Maßnahmen, die denknotwendig, unverzichtbar und nur auf internationaler Ebene ergriffen werden können.
Menschlichkeit ist das, worüber wir uns definieren und aus der wir Privilegien gegenüber allen anderen Spezies abzuleiten suchen. Dass Menschlichkeit zuvorderst aber mit Pflichten verbunden ist, ist noch immer nicht vorherrschende Auffassung der Menschen.
Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb unsere Petition nicht wie ein Lauffeuer durch alle Netzwerke brennt und sich zu einer enormen Bürgerbewegung weltweit entwickelt.

Liebe Unterstützer/innen, bitte helft mir, dass diese Petition nicht floppt. Helft mit, dass sie zu einem durchschlagenden Erfolg wird, um Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu ächten und zu bekämpfen. Schreibt auch Eure Politiker auf allen Ebenen an, schickt unsere Initiative an Eure Regierungen, Eure Kirchen, Eure Arbeitgeber, Eure Medien, damit für alle klar wird, dass wir nicht mehr dazu bereit sind, diese Gräuel auf unserer Welt zu dulden.

„The world is a dangerous place, not because of those who do evil, but because of those who look on and do nothing!” Albert Einstein

Liebe Freunde,
Unsere Tierschutzorganisation hat aufgrund dieser so wichtigen internationalen Initiative zusätzliche Kosten, die neben unseren vielfältigen anderen Aktivitäten – vor allem auch unserer Tierschutzstation – zu stemmen sind. Wir wären Euch sehr dankbar, wenn Ihr unsere Arbeit für die Tiere durch Spenden unterstützen würdet. http://www.akt-mitweltethik.de/helfen/spenden

Danke für Eure Solidarität und Mithilfe,
Euer Peter H. Arras
www.akt-mitweltethik.de
Email: info@akt-mitweltethik.de


Diskussion

Das könnte auch interessant sein...