Euthanasie mit T61 ist ein Horror für Tiere & Tierbesitzer – trotz vorheriger Narkose, die Vorschrift ist – Erfahrungsberichte aus dem Internet – sind alle Medikamente der MSD grausam?

   

“Einschläferung” mit T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

gleicht einer lebenden Hinrichtung

durch innerliches Verätzen und Ersticken!

T61 ist ein Horror –

(Tanax in Italien und Chile

– T-61 Euthanasia Solution in Canada)

denn es ist falsch deklariert und besteht aus der

Ätzchemikalie N,N-Dimethylformamid (DMF)

zu 100% als “Hilfsstoff” undeklariert

 im Beipackzettel angegeben!

 Merck & Co (MSD) vertreibt Intervets T61 weltweit

https://www.cducsu.de/veranstaltungen/referenten/hanspeter-quodt

Ist Beuthanasia-D für Hunde, das für Menschen zur Hinrichtung benutzt wird so wie das Höllenmittel T61 der MSD ebenso gefälscht und ein Betrug?

 https://qualvolle-einschlaeferung.de/msd-https-www-cducsu-de-veranstaltungen-referenten-hanspeter-quodt-liefert-illegal-tonnenweise-euthanasiemittel-fuer-hinrichtungen-in-die-usa/

Die Gefahrensymbole von DMF (T61 – Tanax – T61-Euthanasia Solution)

         

  

DIE  TEUFLISCHE ZUSAMMENSETZUNG

Hier ist der Beweis – der Laborreport von T61 (Tanax und T-61 Euthanasia Solution):

 T61 laborbefund avomeen (1)

Die verlogene PRODUKTinformation von T61 der MSD

Über das gefälschte Produkt T61, das kein Arzneimittel ist, sondern eine pure Chemikalie und demnach die “Tiergesundheit” der MSD Tierkrankheit und das WIEDERBELEBENDE Ätzmittel und Produkt T61 “illegales Tierqualprodukt” heißen müsste:

http://www.msd-tiergesundheit.de/products/t_61/t_61.aspx

DIE SCHULDIGEN:

Flagge der Vereinigten Staaten      

Und durch die falschen Beschlüsse der falschen Richter: Richterin Grape, Richter Niederfahrenhorst, Richterin Mögerlein aus dem Landgericht München I, die ignorieren, dass der Kostenfestsetzungsbeschluss aus dem Jahre 2011 ungültig ist (unter vielem anderen durch neue Fakten angefangen durch unsere 1. Laboranalyse aus dem Jahr 2012 wodurch bewiesen wird, dass T61 illegal  und ein Betrug ist, weil T61 total falsch deklariert wurde und T61 aus hineingeschmuggelten N,N-Dimethylformamid besteht sowie die komplette Zusammensetzung falsch deklariert wurde) (2010 bis 2012 der Vorsitzende Richter Lemmers, Richterin Hansen, Richterin Berger-Ullrich), die alle Gesetze ignorieren

 

Sollen durch die “Arzneimittel” bzw.

Insektizide der Giftschmugglerin Intervet

GmbH und der Studienfälscher MSD nicht

nur Tiere sondern auch Menschen leiden?

Soll das lähmende Ätzmittel T61 (Tanax,

T-61 Euthanasia Solution) einen Conterganersatz

darstellen? Denn der undeklarierte Hauptanteil

in T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution) wirkt

ebenso mißbildend, erbgutschädigend, ist

leber- und lungentoxisch, besitzt eine akute Toxizität dermal!

Das falsch deklarierte Ätzmittel T61 (Tanax/T61-Euthanasia Solution) soll nach der Giftschmugglerin Intervet nach ihrer verbotenen Anleitung in die Erde! Sollen wir daran vergiften und unser Grundwasser und Gemüse? Wie auch ihr Insektizid Bravecto, das sich auch im Fell und im Kot der Katzen und Hunde befindet! Oder weshalb wird es nicht vom Markt genommen obwohl nach Bravecto viele TAUSEND TIERE BEREITS GESTORBEN SIND? Mehr unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/

Mit dem Hauptanteil in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

durfte man nur im Labor als Laborchemikalie mit Schutzkleidung umgehen –  seit REACH ist N,N-Dimethylformamid jedoch verboten geworden! Man muss im Labor nun auf Alkohol ausweichen!

           

DimethylFormamid (T61, Tanax, T-61-Etuahansia Solution)-Gasdetektor

wäre für alle Tierbesitzer und Tierärzte zur Gefahrenkontrolle wichtig, denn der Hauptanteil Diemethylformamid in T61, Tanax, T-61 Euthanasia Solution ist wie ein Gas, das durch die Haut der Tiere dringt und sich in der Raumluft ausbreitet

Feste Gasmelder

https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.mil-ram.com/gas-detectors/dimethylformamide-detector.html&prev=search

Dimethylformamid-Gas erkennen 

https://www.ionscience.com/gases/dimethylformamide/

https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.ionscience.com/gases/dimethylformamide/&prev=search

 

Besitzen Tierärzte kein eigenes Denkvermögen

oder weshalb hinterfragen sie nicht, weshalb in

T61 das lähmende Muskelrelaxanz

Mebenzoniumiodid enthalten ist?

Vor der Narkosevorschrift 2010

Weshalb hat die Giftschmugglerin und Ätzmitteherstellerin Intervet wohl sonst in ihr grausames Höllenmittel T61 ein lähmendes Muskelrelaxanz zusetzen hat lassen? Die Tierärzte, die T61 zur Euthanasie benutzen, müssen doch wissen, dass Lähmungsmittel wie das Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid lähmen und es doch eine logische Schlussfolgerung ist, dass die Tiere dadurch ersticken! Weshalb benutzen sie dann das lähmende Ätzmittel T61 (auch wenn sie nicht wissen dass T61 total gefälscht ist)? Dass auch Tetracain lähmt, können sie nicht wissen, wenn sie nicht die Wirkung von Tetracain erforscht haben. Aber sie hätten zumindest hinterfragen müssen, weshalb muss man Katzen das grausame T61 in die Lunge spritzen! Denn Katzen besitzen nur ein Lähmungsmittel in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution), da Katzen auf Tetracain allergisch reagieren und es bei ihnen nicht lähmend wirkt! Es wird der gleiche Grund sein, weshalb seit 1959 die meisten Tierärzte bei eh schon kranken Tieren “Catosal” in die Infusion geben oder das Insektizid und Nerverngift Bravecto – ebenso der MSD (aber auch Simparica, NexGard) und sogar bei Hunden das Antibiotika für Rinder und Nervengift für Hunde Metronidazol anwenden! Mehr über die Säure “Catosal”   https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/

 

Die Ätzmittelherstellerin Intervet verstößt

nicht nur gegen Arzneimittelgesetze

Umweltgesetze, Tierschutzgesetze und

gegen Deklarationspflichten und -gesetze,

sondern gegen die Vorschriften der EU REACH

und dem Meldegesetz von besonders

besorgniserregenden Stoffen

“Zitat: Am 31. Mai 2018 endet die letzte Frist zur Registrierung von vorregistrierten Phase-in-Stoffe für das Mengenband 1-100 Tonnen pro Jahr. Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) erwartet bis zu 70.000 Registrierungsdossiers, die zum großen Teil von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) eingereicht werden. https://www.reach-clp-biozid-helpdesk.de/de/REACH/Registrierung%202018_Version%202/Erfolgreich%20registrieren%202018.html

 

Das gefälschte T61 (Tanax, T 61 Euthanasia Solution) verursacht auch beim Menschen ein Ersticken während des Suizids von mind. 20 bis 30 Minuten

Weil T61 nicht analysiert wurde, denkt jeder, der über T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) berichtet, dass darin das enthalten wäre, wie man es deklariert hat! Die Erstickung konnte jedoch durch einen Pathologen bestätigt werden, dass diese beim Menschen 20 bis 30 Minuten andauerte.

“T-61 is an agent used for euthanasia of animals and is primarily administered by iv injection. …. We report our findings in a case of ingestion of T-61 with suicidal intent. The coroner’s report stated that the individual survived for 20 to 30 min and that death was due to cardio-respiratory failure”.

Schlechte google-Übersetzung: “Der Bericht des Gerichtsmediziners gab an, dass die Person 20 bis 30 Minuten überlebte und der Tod auf Herzversagen der Atemwege (das heißt auf deutsch ein Ersticken – wurde durch google übersetzt) zurückzuführen war”. Entnommen aus der Quelle:    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2815545

 

Intrakardiale Injektion mit dem

 gefälschten T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution)

tötete nicht: “suizidalen Versuch durch

intrakardiale Injektion von T-61,”

Steht deswegen nun die Lungeninjektion (intrapumonale Injektion) in ihrer verlogenen Produktinformation?

Das Herz ist nur kurzzeitig oder aber 10 Minuten bis zu 30 Minuten evt. gelähmt!

https://www.semanticscholar.org/paper/Intracardiac-injection-of-T-61%2C-a-veterinary-drug.-Hantson-Semaan/9d5199e592e34ca83e1d9e849f29b67a8826921e

 

Das Herz ist nur kurz oder längere Zeit nach T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) gelähmt! Das Herz fängt später wieder zu schlagen an!

Wir vermuten, dass es nach 10, 20 oder 30 Minuten wieder zuschlagen anfängt, nachdem T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) den Tieren zur VERMEINTLICHEN TÖTUNG injiziert wird! Denn durch GHB, wovon Embutramid der Abkömmling ist, hatte man Ratten 30 Minuten den Sauerstoff entzogen und sie starben anschließend nicht!

 

WESHALB SOLLTE DIE ERSTICKUNG DER TIERE DURCH T61 (TANAX, T61 EUTHANASIA SOLUTION) “NUR” 30 MINUTEN DAUERN, WENN ANGEBLICH ERST DANN NACH DER GIFT SCHMUGGLERIN INTERVET UND IHRER MSD 30 MINUTEN NACH DER T61 INJEKTION KRÄMPFE UND ZUCKUNGEN BEGINNEN?

Dazu passend die massenhaften Interneteinträge, wonach Tierbesitzer von oft stundenlangen Zuckungen berichten! Sowie hinzukommend die Tiere nach einem Tag und einer Nacht, nachdem sie mit T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution vermeintlich “getötet” wurden sich wieder bewegen konnten!

 

Weshalb schreibt die grausame Gift Schmugglerin:” In seltenen Fällen zeigten euthanasierte Katzen 30 Minuten nach dem klinischen Tod Muskelkontraktionen”?

Das Herz ist durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) nur vorübergehend gelähmt bis die wiederbelebenden Stoffe wirksam werden können. Die durchschnittliche Resorption bei stark narkotisierten Tieren dauert auch bis zur Anflutung etwas länger, weshalb die Ätzmittelherstellerin Intervet schreibt, dass die Katzen erst nach 30 Minuten, nachdem das WIEDERBELEBENDE Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) injiziert wurde, wirken kann und dann erst Muskelkontraktionen auftreten können.

 

Die Ätzmittelherstellerin Intervet schreibt im italienischen Beipackzettel von Tanax, (T61, T-61 Euthanasia Solution)

T61 (T-61 Euthanasia Solution), indem der Hauptanteil N,N-Dimethylformamid gänzlich fehlt, wie meistens in den Produktinformationen von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) weltweit, obwohl im italienischen Tanax Beipackzettel sensationell sogar eine Schutzbrille und Handschuhe Vorschrift ist (statt Gesichtsschutz, Atemschutmaske, Schutzanzug….): wie folgt: “Nebenwirkungen: In seltenen Fällen zeigten euthanasierte Katzen 30 Minuten nach dem klinischen Tod Muskelkontraktionen. In sehr seltenen Fällen wurden Krämpfe oder Erregungsanzeichen berichtet. Herzstillstand kann sich verzögern. Histopathologische Befunde zeigen endotheliale Läsionen, Lungenstauung, Lungenödem und Hämolyse”.

 

Wir glauben jedoch, dass die Zuckungen deswegen erst nach 10, 20 oder 30 Minuten anfangen, weil das Herz so lange gelähmt sein könnte! Durch y-Hydroxybuttersäure (GHB), wovon Embutramid ein Abkömmling ist, können die Tiere ohne Sauerstoff weiterleben UND HINZUKOMMEND: Die Herz- und Lungenzellen werden durch GHB repariert und dies vermutlich genauso durch Embutramid! Das die Zeit ohne dem Benötigen von Sauerstoff noch verlängern könnte! Hinzukommend können die Tiere durch einen 30 minütigen Herzstillstand, den der Tierarzt als Herztod interpretiert mind. jedoch 30 Minuten lange OHNE SAUERSTOFF weiterleben, denn im Tierversuch starben die Tiere und einen 30 minütigen Sauerstoffentzug nicht!

 

Adrenalin und Tetryzolin, das Noradrenalin imitiert in T61 hineingeschmuggelt?

Leiden Tiere viel länger als 30 Minuten wie die Menschen nach der wiederbelebenden lähmenden Injektion durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasie Solution)?

Adrenalin konnte jedoch nicht über der NACHWEISGRENZE des Labors Avomeen in T61 gefunden werden, da diese Adrenalin wenig sensitiv nachweisen, bzw. nur dann, wenn es über 0,5 ml pro ml zugesetzt worden wäre! Denn beim Hund genügt die Dosis von z.B. Adrenalin 0,005 – 0,01 mg pro kg KM (KGW). Neuere Arbeiten beschreiben positive klinische Erfolge mit sehr viel höheren Dosen Adrenalin (0,2 mg/kg KM). Der Mensch hingegen benötigt 5 bis 10 ml (entsprechend 0,5 bis 1 mg Epinephrin). Weswegen wir glauben zu wissen, dass Tiere viel länger gelähmt an T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) ersticken und verätzen müssen als der Mensch. https://books.google.de/books?id=8CxseW99mFsC&pg=PT190&lpg=PT190&dq=viele+autoren+empfehlen+die+Dosis+von+0,005&source=bl&ots=zfcFXlZgev&sig=aTi32TqiW8rRKXHBUN0jx8Q0IEg&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwi5mZOs4Z_fAhWpsaQKHWXSCoAQ6AEwAHoECAkQAQ#v=onepage&q=viele%20autoren%20empfehlen%20die%20Dosis%20von%200%2C005&f=false

 

Leiden die Tiere durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) deswegen v. a. immer tagelange an Atemnot, weil eine Noradrenalindosis (Tetryzolin) viel höher für sie ist als für den Menschen? Wurde noch zusätzlich Adrenalin in T61 hineingeschmuggelt, die man nur wegen geringer Sensitivität nicht auffinden konnte?

Vermutlich war diese Katze, bei der schon nach 10 Minuten die Muskelzuckungen begonnen haben, schwächer narkotisiert oder aber sie erhielt eine höhere Dosis T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution oder aber lag es am Xylazin, das die Freisetzung von Noradrenalin verhindern kann? Wodurch die Reanimation durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) WENIGER effektiv war? Deswegen vielleicht bereits die Zuckungen nach 10 Minuten, die ect. deswegen weniger heftig ausgeprägt waren?

Bei dieser Katze beginnen jedoch bereits leichte Muskelzuckungen nach 10 Minuten, nachdem T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zur VERMEINTLICHEN TÖTUNG (WIEDERBELEBUNG!) injiziert wurde

Da zur Vornarkose auch Xylazin benutzt wurde – ist die Lähmung vermutlich noch intensiver oder aber wie oben dargestellt die Noradrenalinproduktion durch Xylazin abgeschwächt, weswegen die  Zuckungen weniger heftig waren. Es gibt jedoch sehr viel andere Möglichkeiten, weswegen die Zuckungen bereits nach 10 Minuten nach der Injektion der Höllenchemikalie T61 (Tanax, T61 Euthanasia Solution).

https://www.youtube.com/watch?v=iB3Pf3Gx7EA

 

ERLITTEN ALLE TIERE, DIE MIT T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) vermeintlich getötet wurden EINEN TAGELANGEN VERÄTZUNGS- & ERSTICKUNGSTOD und hat man nur einige Tiere entdecken können, WEIL SIE VORSCHNELL BEERDIGT WURDEN?

Können Hunde und alle anderen Tiere schneller an T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) ersticken und leben diese nur 20 Minuten bis zu vielen Stunden nach der T-61 Injektion zur WIEDERBELEBENDEN sogenannten Tötung?

Ob die stundenlangen oder v. a. tagelangen Verätzungen und Erstickungen durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) Ausnahmen sind oder sogar die Regel, wissen wir nicht.

Hunde werden auf jeden Fall noch zusätzlich durch Tetracain gelähmt, im Gegensatz zu Katzen, für die nur ein Lähmungsmittel in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) vorhanden ist – das Mebenzoniumiodid!

 

Demnach verätzen Hunde an T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) “nur” einige Stunden und Katzen tagelang?

Aber weshalb ist das Internet voll von den schrecklichen Berichten über T61 und die oft vielen stundenlangen Zuckungen der Tiere, nachdem ihnen zur vermeintlichen Tötung T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) hineingejagt wurde (scrollen Sie nach unten, wir haben ein paar von den grauenhaften Schilderungen der Tierbesitzer veröffentlicht)! Das Bundesministerium für “Verbraucherschutz” (BVL) musste die Pflichtangaben veröffentlichen, dass man Tiere fand (Katzen), die nach 24 Stunden noch lebten, bzw. bei denen die Lähmungswirkung nachgelassen hat und man dann erst sah, dass diese noch immer lebten, das vom BVL als “Lazarus-Syndrom” bezeichnet wird – auf Seite 3: https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

 

Ratten konnten 30 Minuten dadurch ohne Sauerstoff leben!!!“Als Entaktogen werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem US-amerikanischen Chemiker David E. Nichols in den 1980er Jahren eingeführt”. Wikipedia

Bei Ratten wirkt das Entaktogen lebensverlängernd, wenn sie 30 Minuten einem Sauerstoffentzug ausgesetzt wurden und sie starben dadurch anschließend nicht!!!!!!!!!!!

In hohen Dosen wirkt es sedierend/hypnotisch (nach dem US amerikanischen Wikipeda jedoch verursacht es in hohen Dosen Herzrhythmusstörungen und einen Atemstillstand) und in niedriger Dosis tritt Euphorie auf, wirkt lebensverlängernd und gefühlsintensivierend! Hat man deswegen nur ein Drittel von dem Deklarierten zugesetzt? 

Alle Tiere, die laut der Ätzmittelherstellerin ersticken, sind Tiere, die Durchblutungsstörungen aufweisen, weil ERST DANN die lähmenden Chemikalien NICHT IN SEKUNDENSCHNELLE mit dem Hauptanteil und “Lösemittel” DMF  IN DAS GEHIRN GELANGEN !!! Denn nur die ungelähmten Tiere können es uns durch schreien, krampfen …. zeigen, dass sie noch leben und fühlen – siehe Videofilm des Hundes weiter unten !!!

Bei Ratten wirkt das Entaktogen lebensverlängernd, wenn sie 30 Minuten einem Sauerstoffentzug ausgesetzt wurden und sie starben dadurch anschließend nicht!

Zitat “Höhere Dosen bewirkten im Versuch am Hund Atemstillstand und schwere Herzrhythmusstörungen”.[2]

https://de.wikipedia.org/wiki/Embutramid

Niedrige Dosen von GHB (Abkömmling davon ist Embutramid) bewirken Euphorie und erweitert das Bewusstsein, wodurch dies noch zusätzlich zu der qualvollen Wirkung von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) und dem puren Ameisensäuredimethyl, das explosiv wirkt, die extremen Leiden verstärkt!

 Hat man deswegen nur ein Drittel von dem deklarierten Emutramid in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zugesetzt? 

Wikipeda: Es würde in wenigen Sekunden sehr effektiv und ohne Nebenerscheinun-gen wirkenWikipeda hat diesen Schwachsinn aus der sogenannten falschen und verlogenen “Fachinformation” der Ätzmittelherstellerin Intervet nur abgeschrieben! Wikipeda und niemand weiß außerdem, dass die Intervet ihr T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) grausam und ganz anders zusammensetzen ließ, so dass die Todesqualen der armen Tiere nicht mehr steigerungsfähig sind! 

Weiterführendes  Zitat:

Die falsche Anwendung kann einen qualvollen 

Tod bedeuten, der sich über Stunden hinzieht…” 

   

Wird Embutramid deswegen nur im deutschen (und amerikanischen Tributame Euthanasia Solution ) Tötungsmittel T61 (Tanax, T61 Euthanasia Solution) mit der falschen Bezeichnung “zur Euthanasie”, verwendet damit die Tiere “schön” leiden? Weil man durch die lähmenden Chemikalien es nicht hören und sehen kann wie grausam T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) wirkt? Denn es ist jedem glaube ich doch einleuchtend, dass es nicht sein kann, dass es einmal  ohne Nebenerscheinungen wirkt, wenn es dann wiederum einen qualvollen stundenlangen Tod verursacht. Die Intervet betrügt mit ihrem falsch zusammengesetzten T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) die ganze Welt und lässt die Tiere seit 1961 absichtlich leiden – manchmal (oder immer) bis zu vielen Stunden und v. a. öfters (oder immer) sogar tagelang am DMF innerlich soz. verbrennen, bzw verätzen! Denn DMF zersetzt sogar Kunststoff!   

 

Selbst in hohen Dosen bewirkt nach dem US-

amerikanischen Wikipeda das angeblich

betäubende Embutramid, bei Hunden

nur einen Atemstillstand  und schwere

Herzrhythmusstörungen  !!!

Weshalb wird Embtutramid nur in T61 und Tributame Euthanasie Solution von der israelischen Teva eingesetzt?

Die grausame Intervet hat auf jeden Fall nur ein Drittel vom deklarierten Embutramid in T61 zusetzen lassen weil Embutramid in niedriger Dosis BEWUSSTSEINSERWEITERND und GEFÜHLSSTEIGERND wirkt oder weshalb sonst? Weshalb hat die israelische Teva ebenso keine Betäubungsmittel in Tributame Euthanasia Solution enthalten und ebenso Embutramid und nur für den Hund zugelassen?

Denn Embutramid betäubt sogar in hohen Dosen Hunde nicht oder weshalb steht unter Wikipeda? Zitat:”Höhere Dosen bewirkten im Versuch am Hund Atemstillstand und schwere Herzrhythmusstörungen.[2]

Der vom Labor Avomeen nur zu einem Drittel vorgefundene Stoff – Embutramid – soll nach sämtlichen deutschen “Fachinformationen”, deutschen Pharmakologen und nach deutschem Wikipeda – “in hohen Dosen einen langen und tiefen Bewusstseinsverlust bewirken, der das Atemzentrum dämpft”. 

Sollten wir keine Klage wie vor sieben Jahren an den Hals bekommen und ich nicht inhaftiert werden, falls die Richter trotzdem noch immer blind spielen, werden wir Weiteres über noch mehr Grausamkeit durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) nicht veröffentlichen, haben wir beschlossen. Denn es werden genügend GRAUSAMKEITEN bewiesen mit dem jetzigen Stand der Dinge über T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution).

 

Weshalb muss man den Katzen

T61 in die Lunge injizieren?

Denn für Katzen befindet sich in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) nur ein Lähmungsmittel, da sie auf Tetracain, das Hunde, Pferde, Rinder und Schweine lähmt, allergisch reagieren!

Denn spritzt man T61 den armen Katzen nicht in die Lunge, können sie davonlaufen und schreien erbärmlich. Dies wurde bei VOX “Tiere, Menschen & Doktoren” gefilmt und im Fernsehen übertragen! Frau Saskia Czempiel hatte der Katze nach der Vollnarkose das gefälschte wiederbelebende lähmende T61 nicht in die Lunge gespritzt und sie musste die Katze am Nacken festhalten, damit sie nicht davon lief, so dass die Pfoten den Boden nicht berühren konnten. Man sah wie die Katze langsam erstickte, obwohl sie vor der grausamen T61 Injektion eine Vollnarkose erhielt.

Tiere können weder schreien, noch davonlaufen, wenn diese eine intrapulmonale Injektion erhalten. Sie ringen unsichtbar unter den Lähmungen nach Atemluft. Ist das Tier komplett gelähmt, kann man am Kehlkopf rhythmische Kontraktionen beobachten, wie das bei meiner Katze Diane damals der Fall war. Sie war die Kämpferin für alle Tiere, um diese aus ihrer größten Not irgendwann einmal befreien zu können. So dass es nun nach 57 Jahren an der Zeit wäre, dass Tieren bei uns in Deutschland und auf der ganzen Welt es endlich erspart bliebe, so furchtbar entsetzlich bei der sog. grausamsten “Einschläferung”, die es geben kann, durch das wiederbelebende lähmende und explosive N,N-Dimethylformamid, das die Ätzmittel Herstellerin Intervet pur in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) hineingeschmuggelt hat, langsam und bis zu viele Stunden und / oder v. a. immer tagelang gelähmt zu verätzen und zu ersticken! Denn das Herz fängt nach einem Herzstillstand nach 10, 20 oder 30 Minuten wieder zu schlagen an! Solange benötigen die wiederum anderen Chemikalien bis zum Wirkungseintritt!   

Wir glauben, dass massenhaft Tiere lebendig unter die Erde begraben wurden, wie es die Gift Schmugglerin Intervet vorschreibt! Dadurch, hätte man sie nur in ein Tuch eingewickelt, hätten sie wenigstens schneller ersticken können! Denn die grausame Urkundenfälscherin von T61 (Tanax, T61 Euthanasia Solution) Intervet hat zudem auch noch viel weniger lähmendes Mebenzonium in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zusetzen lassen, als man deklariert hatte! Sowie nur den 25. Teil von Tetracainin T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solultion) zugesetzt wurde, vermutlich damit es keine sog. “Kardiodepresssion” gibt, obwohl selbst die 5 mg Tetracain, die man deklariert hat, nach Dr. Löscher viel zu niedrig ist, um eine Kardiodepression auszulösen!

Das lähmende Muskelrelaxanz “Mebenzonium” hat die Intervet auch nur zur Hälfte in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Soution) zusetzen lassen!! Damit es “schön” lange dauert bis die Tiere erstickt sind oder weshalb sonst?

Je mehr Leid bei Tier und Mensch verursacht wird, desto besser ist es nach der Geheimlehre des jüdischen Zionismus! In den Bänden 1-3 in “Israels Geheimvatikan” kann man dies nachlesen. Auch steht darin, dass der 3 Weltkrieg angestrebt würde. Mehr über den Grundsatz der jüdischen Zionisten, die das Leid in der Welt bei Tieren und Menschen anstreben am Ende der Seite.

Der Hund erhielt eine verbotene intramuskuläre Injektion mit T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) WESHALB MAN DIE QUALVOLLE BRENNENDE WIRKUNG SEHEN UND HÖREN KANN, denn dadurch lähmt T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) NICHT SOFORT!

Video-Player
 
 
00:00
 
02:42
 
 

 

Wenn der Tierarzt Ketamin oder Xylazin

aufziehen sollte – nehmt euer Tier und

lauft so schnell ihr könnt aus der Tierarztpraxis,

denn danach wird er das Horror Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) dem Ärmsten aller armen Tiere spritzen!

Hat man Embutramid deswegen nur den 3. Teil in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zusetzten lassen, damit die Tiere, die hätten eingeschläfert werden sollen, zusätzlich ihrer Verätzungs- und Erstickungsqualen durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) auch noch nach innen fühlen können und ihr Bewusstsein erweitert wird?

Es gibt keinen anderen Grund dafür – es gibt nur diesen einen teuflischen Hintergrund weshalb man T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) so grausam zusammengesetzt hat!

Auch kann man durch die niedrige Dosis GHB

(Hauptsubstanz von Embutramid) wie sie in T61

zugesetzt wurden, ohne Sauerstoff weiterleben

-auch die Herz- und Lungenzellen werden dadurch

regeneriert!

Es gibt keinen grausameren Tod als in gelähmten Zustand innerlich in jeder Faser des Körper bis zu vielen Stunden und manchmal auch tagelang zu verbrennen wie durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)!

Durch sehr niedrige Dosen von Gamma-Hydroxybuttersäure (GHB) – die Hauptsubstanz von Embutramid, das man nur zu einem Drittel Teil von der deklarierten Dosis in dem Betrug und illegalen T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zusetzte, kann man nach “innen fühlen” und es wirkt dann bewusstseinserweiternd!

 

Wäre T61 nicht total gefälscht und

nichts Wiederbelebendes darin enthalten,

wäre es ebenso grausam nach dem

Tierarzt in der Tierklinik im Eichenabach!

“….. ist eine vorherige “Neuroleptanalgesie” mit Ketamin und Xylazin (keine Narkose, sieht nur so aus!) keine sichere Ausschaltung des Bewusstseins”. https://www.voofla.com/DE/Haslach-im-Kinzigtal/881186042015489/Tierklinik-f%C3%BCr-Kleintiere-im-Eichenbach

Hund nach 24 Stunden im Kühlhaus nach “Euthanasie” noch immer gelebt und musste zum zweiten Mal euthanasiert werden:

https://www.tz.de/muenchen/stadt/tz-toter-hund-wacht-kuehlhaus-wieder-265214.html

Die totkranke Mischlingshündin überlebte ein Mittel zum Einschläfern und kam im Kühlraum des Krematoriums in Riem wieder zu sich.

https://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/toter-hund-wacht-kuehlhaus-wieder-260870.html

Tatsache ist, dass Laila erst 24 Stunden später nach einer zweiten Injektion starb.

durch T61 war er nur sooooo lange gelähmt und musste qualvoll solange innerliche Verbrennungsqualen durch T61 erleiden!

Im November hatte Josepha Gunsilius sich schweren Herzens entschlossen, Laila zu erlösen.

Die Tiere sind durch T61 nur gelähmt –

auch wenn die Tierbesitzer und Tierärzte denken,

dass nach dem Herzstillstand alles vorbei wäre!

Durch Explosives sind die Qualen derart extrem,

dass diese trotz Lähmungen, die als Tod

gedeutet werden, zucken!!!!

Sitzen die Zionisten auch in den analytischen Labore
(wie auch in den Humanlaboren)?
https://qualvolle-einschlaeferung.de/humanlabore-decken-krebsgefahr/
– weshalb haben die Labore auf der fast ganzen Welt die Analyse
von T61 verweigert? Auch in islamischen Ländern!!!!
Dann sind nur in Russland, Polen und China keine Zionisten in der Regierung?

Ketamin ist in den USA verboten!! T61 ist dort ebenso verboten!! Nur bei uns werden krebserregende Substanzen nicht vom Markt genommen während diese jedoch in den USA schon jahrzehnte lange vom Markt sind!

Durch qualvolle Schmerzen werden auch Stresshormone produziert, wie auch das wiederbelebende Noradrenalin darunter ist, das auch durch die betäubungsmittelfreie Narkose Ketamin angeheizt wird – siehe Abhandlung weiter unten im Text! Ist es noch zusätzlich in Form von Tetryzolin heimlich zugesetzt worden? Fast alle Labore auf der ganzen Welt verweigern nun die laboranalytische Untersuchung von T61 wie auch das Labor Avomeen !!!   Günter Damaske, Geschäftsführer des Krematoriums Tiertrauer, bestätigt den Vorfall. „Die Hündin wurde als tot zu uns gebracht und gegen 6 Uhr im minus zehn Grad kalten Kühlraum wach aufgefunden: „Ihre Augen standen offen,

 

“Sie war noch warm und beweglich,

als ich sie in die Kiste setzte”

http://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/91789-SOS-halbes-Gesicht-unterhalb-des-Augenlieds-geschwollen-Edit-Sie-musste-leider-ue/

Katze nach 1,5 Stunden noch immer wild gestrampelt!

“Da sie zuvor schon eine Infusion erhalten hatte, wurde die Vornarkose in den bereits angelegten Zugang reingespritzt, ohne diesen neu zu spülen. Das wusste ich nicht, dass man das soll, ich bin ja kein Tierarzt. Jedenfalls saß dieser mal nicht korrekt und sie schrie auf, da das Mittel brannte. Nach ca. 1 – 1,5 Stunden öffnete ich die Tasche und sah meine Katze da wild drin strampeln…  Der Leiter der Tierklinik und die Präsidentin erklärten mir dies als Nebenwirkung von T 61,….”

“…. zuerst wurde sie in Narkose gesetzt und bekam schließlich die “tödliche” Injektion. Nachdem der Arzt das Herz abgehört hatte und den Tod festgestellt hatte, nahmen wir sie wieder mit nach Hause. Als wir dann zuhause angekommen sind, musste wir entsetzt feststellen das die Katze noch immer starkes Muskelzucken hatte. davon hatten wir schon gehört aber die Einschläferung war ja schon gute 35 min. vorbeihttp://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/35174-Katze-eingeschlaefert/

“meine geliebte Schnucki (die Siamkatze die sich immer drehte) wurde heute früh eingeschläfert. ich bekam sie mit nach hause, weil wir sie im garten vergraben wollten, aber noch in der Transportbox zuckte und trat sie mit den Pfoten aus. Die Tierärztin meinte, das gibt es, aber es war so doll, wie sie es auch noch nicht gesehen hatte…Es war eben wie im Horrorfilm und ich bin immer noch geschockt. ich habe sie wieder zur TA gebracht und sie dort gelassen, weil sie ganz stark zuckte obwohl ihr Herz seit ca. 20 Minuten still stand! Wer hat so etwas schon erlebt – ich bin total fertig! Hole sie gleich um 14.oo uhr wieder ab – habe Angst sie zuckt dann immer noch – aber sie war doch tot?” http://www.med1.de/Forum/Tiermedizin/469557/

“…. Sie wurde zuerst narkotisiert mit Pentobarbital intraperitoneal (überdosiert). Es dauerte gute 20 Minuten, bis sie tief schlief (sie knurrte viel und wollte immer weglaufen). Als sie in Narkose war, bekam sie dieses T61 intrapulmonal. Kurz darauf hörte sie auf zu atmen, und es war kein Herzschlag mehr wahrzunehmen. Aber dann fing sie im Auto an zu zucken. Laut Tierarzt sind das Muskelzuckungen/Entladungen und sie seien normal und können sogar eine Stunde lang andauern. Sie hatte diese Zuckungen ca. 30-45 Minuten! Jetzt wollte ich sie fragen, ob das normal ist bzw. ob dieses T61 daran Schuld sein kann…”

“…. mein Hund kämpfte er wollt nicht sterben und schon war ich mir nicht mehr sicher ob die Entscheidung richtig ist, sie jaulte und merkte, dass etwas nicht stimmte, sie wollte nur noch weg, sie kämpfte eine halbe Stunde lang”. https://www.psychotherapiepraxis.at/pt-forum/viewtopic.php?t=15173

“…. für mich war es echt furchtbar vorallem dieses Zucken reißt mich heute oft noch aus dem Schlaf”. https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p2.html

“Mein Hund (12) wurde im Juli eingeschläfert… Die Narkose wurde in den Bauchraum gegeben weil der Kreislauf schon so schlecht war … bei der ersten Spritze ins Herz hat er sich noch gewehrt und das empfand ich schon als schlimm … nach 10 Min dann noch eine Spritze in das Herz … immer noch leicht gegen gewehrt … die Atmung wurde immer schwerer bis zum Röcheln und dann nach 10 Min noch eine Spritze ins Herz … und dann nochmal abwarten …. es hat so unfassbar lange gedauert … was ist da schief gelaufen??? Der Tierarzt meinte nur der merkt das alles nicht mehr … aber als emotionaler Besitzer fand ich den Anblick sehr sehr schlimm zumal ich schon bei manchen Einschläferungen dabei war (bei dem selben TA) und alles sehr “friedlich” und schnell ging …” https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.htmlhttps://www.wuff.eu/forum/showthread.php?87548-Euthanasie-beim-Hund-Schock!!!/page8

“16 jährigen Hund einschläfern: nachdem das Herz schon bestimmt 2 Minuten aufgehört hatte zu Schlagen begann er an zu Zucken und mit Schnappatmung… das war wirklich hart mit an zu sehen die ta meinte nur das dies manchmal vorkommt” https://www.katzen-forum.de/besuch-beim-tierarzt/27059-zuckungen-einschlaeferung-2.html

“.. (blöder Tierarzt ich komm nicht drüber hinweg hat ihm erst eine Infusion gelegt..) und dann als er im Bewusstlosigkeits Zustand die Spritzen in das Herz bekam : da hat er gekrampft! Warum? Ich verstehe das nicht. der andere Hund ist doch so friedlich eingeschlafen ohne zucken oder zappeln.. und der große hat gekrampft! wie verrückt! es war schrecklich”. https://www.gutefrage.net/frage/einschlaefern-lassen-von-tieren-warum-krampfen-manche-und-andere-nicht

“Das heftige Krampfen meines Hundes sehe ich eigentlich nicht als normal an. Ich fand es auch echt furchtbar, dass die 2. Spritze ins Herz gesetzt wurde und dann ein längeres Krampfen einsetzt. Sie hat sich zusammengekrümmt, dass der Rücken ein Rundrücken wurde.
Auch das Erleben beim Einschläfern von Murmel ist einer Nachfrage nötig. Ich hatte hier im Forum nämlich nachgefragt, ob das lange Zucken im ganzen Körper normal ist, hatte ich noch nie so erlebt”. https://angsthund-forum.de/index.php?thread/3086-euthanasie-mit-t61/&pageNo=2

“… Danach wurde T 61 nachgespritzt, von dem ich schon gelesen hatte, ich aber dachte, dass es mit Vornarkose o.k. wäre. Ich hatte zuvor auch nachgefragt, und es wurde mir erklärt, dass die meisten Katzen schon nach der Vornarkose tot wären und das T 61 nur noch zur Sicherheit gespritzt würde.
Nachdem mir die Tierärztin mitgeteilt hatte, dass kein Herzschlag mehr hörbar sei, packte ich meine Katze in eine Tasche und fuhr nach Hause. Als ich nach ca. 1 bis 1,5 Stunden die Tasche öffnete, sah ich, dass die Katze mit den Beinen wild strampelte, das Gesicht zuckte und die Ohren auf und ab gingen. Mein – inzwischen ebenfalls verstorbener – Hund bewegte sich genauso während des Schlafens. Nur war er dabei nicht tot.
Als endlich die Leichenstarre eingesetzt hatte, wirkte ihr Gesicht verzerrt und die Ohren waren ganz nach hinten angelegt. Es wirkte in keinster Weise entspannt oder friedlich.” https://www.tierforum.de/t204444-fehler-beim-einschlaefern.html

”  es ist eine der schlimmsten Erlebnisse die man haben kann. Ich bin mir sicher, mich wird das alles noch lange verfolgen.
Am Schlimmsten war für mich das Schreien von Sissi als sie die Spritze bekam, denn da weiß ich sicher, dass es ihr sehr weh tat und auch das Brechen dazu.
Auch das Zucken nach der Spritze war sehr schlimm”. https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p2.html

“….da fingen die Beine und später auch das Gesicht, besonders das Mäulchen, zu zucken an. Nicht ganz sachte, sondern fast so stark wie beim träumen. Das ging einige Minuten so”. https://angsthund-forum.de/index.php?thread/3086-euthanasie-mit-t61/&pageNo=2

 

Tierärzte lügen, dass T61 eine Narkose wäre!

Der Tierarzt hat keine wirksame Narkosedosis injiziert, da hier die Narkose nicht durch Lähmungen abgelöst wurde, sondern es zu gar keiner ausreichendem Schlaf kam – denn sonst hätte das Pferd vor Qualen nur gezuckt – wäre aber komplett gelähmt gewesen!

“… Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen….!. https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod#answer-291523760

“die trotz Narkosespritze gut 30 Sekunden am Zittern war, als T61 dann injiziert wurde” – gleiche Seite: ” Sie bekam erst eine Narkosespritze,und es dauerte recht lange, so 15 Min,bis der TA meinte, nun schläft sie tief und fest,sie zeigte auch keine Reaktionen mehr.Dann gab er ihr die 2.te Spritze direkt ins Herz, die Katze schrie laut auf,es war furchtbar”.   https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

” bis er sich sicher war,das sie schlief…nichts desto trotz schrie sie ganz erbärmlich auf bei der Herzspritze und er musste nochmal ansetzen, diesen erbärmlichen Schrei meiner Katze werde ich niemals vergessen und ich könnte heute noch heulen.” https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p2.html

“….. paar Min müde und legte sich zu mir… Sie schlief. Sie bäumte sich mit aller Kraft auf. Die Kanüle sass trotzdem. Anjou legte sich wieder hin.alles war wieder gut. .. Anjou bäumte sich mit aller Macht auf. Wir hatten zu dritt Problem sie zu bewältigen. Immer wieder sackte sie zusammen und bäumte sich auf. Eine nach der anderen Spritzte floss in ihren Körper, ich lag inzwischen auf ihr, sie kämpfte,wollte nicht sterben. Nach der dritten Spritze lag sie ganz ruhig unten. Zuvor hat sie immer wieder gefiept da wir sie ja nach unten drückten, sie hatte schwerste HD noch nebenbei und das tat ihr weh. Es war eine schreckliche Szene. Dann fing Anjou an zu stöhnen und nach Luft zu hecheln. Die 4 Spritze war leer, meine Hand lag auf Jikes Bauch, ich merkte wie auf einmal das Herz stolpert,langsam wird–Anjou war tot.” https://www.tierforum.de/t52209-todeskampf-beim-einschlaefern-anjou-tot.html

“Der Tierarzt bat mich, dass ich mich für die Sedierung auf ihren Kopf setze, da er befürchtete, dass sie den Kopf aufbäumen könnte. Nun ja, wenn ein 600 kg-Pferd den Kopf ruckartig hochreißt, fällt man trotzdem runter… so bei uns geschehen. Meine Stute kämpfte auch gegen die Sedierung an und der Tierarzt setzte sobald er konnte die endgültige Spritze nach, meine Stute schaukelte sich eher hoch und trat und krampfte verstärkt. Auch das hat -gefühlt- eine Ewigkeit gedauert, bis sie *weg* war. Ich kannte vorher auch nur ein Pferd, das quasi schon im Fall tot war. So war es bei meiner Stute leider nicht. Ich denke auch… ihr Körper war schon zu schwach und die Krämpfe haben mit Sicherheit nicht positiv beigetragen. Ja, es war furchtbar, sie hat auch noch lange gezuckt… ” https://www.pferd.de/threads/648152-vorkommnisse-beim-einschlaefern/page7

“… Das Einschläfern von Tammy ist schon einige Jahre her und da will ich nicht mehr dran rühren aber die Beiden Male in diesem Jahr, Retriever und Katze, will ich auf jeden Fall hinterfragen.
Das heftige Krampfen meines Hundes sehe ich eigentlich nicht als normal an. Ich fand es auch echt furchtbar, dass die 2. Spritze ins Herz gesetzt wurde und dann ein längeres Krampfen einsetzt. Sie hat sich zusammengekrümmt, dass der Rücken ein Rundrücken wurde.
Auch das Erleben beim Einschläfern von Murmel ist einer Nachfrage nötig. Ich hatte hier im Forum nämlich nachgefragt, ob das lange Zucken im ganzen Körper normal ist, ..” https://angsthund-forum.de/index.php?thread/3086-euthanasie-mit-t61/&pageNo=2

Die Tierärztin war es gewohnt T61 von 1961 bis 2011 (die Narkosevorschrift ab 2010 wurde erst Ende 2011 bekannt)

narkoselos zu injizieren und glaubte diese Lüge, T61 würde betäuben

– da DMF am Schnellsten wirkt , wirken dadurch auch die Lähmungsmitel am Schnellsten und sie hat hier eindeutig die Narkose weggelassen, weil sie die Lügenmärchen der Intervet geglaubt hat

und hat die Narkosevorschrift missachtet und

zeitgleich einen extremen verbotenen

Anwendungsfehler – einen Straftatbestand

begangen – die intramuskuläre Injektion!

” Sie traf die Vene nicht, also spritzte sie das Narkosemittel muskulär. Er sackte in sich zusammen und wurde schlapp, plötzlich riss er die Augen auf, wurde ganz panisch und Kämpfte, als würde er erbrechen müssen, aber er schaffte es nicht auch nur zu atmen. Wir dachten er erstickt. Er krampfte immer weiter mit geschlossenen Augen. Die Tierärztin sagte, sie weiß nicht was das ist, so etwas sei noch nie vor gekommen. Er fiel einfach nicht in den Schlaf. Er verschluckte noch seine Zunge, hat gezuckt und stark geröchelt. Viele Minuten lang. Dann hat sie nach einiger Zeit die Spritze ins Herz gegeben, obwohl er noch nicht richtig schlief. Es dauerte ewig. Sie hat dann nochmal nach gespritzt. Dann ist er irgendwann endlich eingeschlafen”. https://forum.deine-tierwelt.de/archive/index.php/t-55531.html

“Bei T 61 findet ja eine Muskellähmung statt, d.h. wenn das Tier nicht tot ist, bemerkt man dies nicht. Es wird ja in einer Praxis kein EEG gemacht und Herztöne können sehr leise sein. Beim Menschen darf der Totenschein ja erst beim Anzeichen sicherer Todeszeichen, also z.B. Leichenstarre, ausgestellt werden. Reines Abhören bzw. kein sichtbares Atmen sind ja keine sicheren Todeszeichen”.

 

 

https://www.wuff.eu/forum/showthread.php?87548-Euthanasie-beim-Hund-Schock!!!&p=2667352

 

Bei Pferden kann es eine volle Stunde dauern

bis die Lähmungen durch T61 einsetzen

“….Bei Pferden kann sowas über eine Stunde dauern und ist wirklich nicht hübsch anzusehen”. http://www.das-hamsterforum.de/index.php?page=Thread&threadID=11516

nachdem das Herz schon bestimmt 2 Minuten aufgehört hatte zu schlagen begann er zu zucken und mit Schnappatmung...” https://www.katzen-forum.de/besuch-beim-tierarzt/27059-zuckungen-einschlaeferung-2.html“… Rheinländerstute, die trotz Narkosespritze gut 30 Sekunden am zittern war, als T61 dann injiziert wurde” https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

“eine Narkosespritze,und es dauerte recht lange, so 15 Min,bis der TA meinte,nun schläft sie tief und fest,sie zeigte auch keine Reaktionen mehr.Dann gab er ihr die 2.te Spritze direkt ins Herz,die Katze schrie laut auf,es war furchtbar”. https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

“Hat sie gelitten, wenn sie so komisch gezuckt hat, nach der Narkose?” https://forum.deine-tierwelt.de/archive/index.php/t-50349.html

 

Siehe unter “Mein Hund ist noch warm” obwohl er vor 10 Stunden euthanasiert wurde” – ein anderer Hund war nach 5 Stunden  noch warm (die vermeintliche “Leichenstarre” ist nur die Lähmung durch T61) :

https://www.gutefrage.net/frage/hund-wurde-eingeschlaefert-nach-5-stunden-noch-warm

http://www.med1.de/Forum/Tiermedizin/541797/?p=4

Dein Körper war noch warm … und ich musste Dich in das kalte Erdloch legen ………  http://blog.katzen-fieber.de/2014/09/von-der-trauer-und-von-trotteln/

Die Tierärztin hat T61 ohne Narkose in die Lunge und

dann in das Herz des Alpacas hineingejagt

2010 entstand die Narkosevorschrift zum Schein vor T61 – August 2011 haben wir unser Haus verkauft weil die Narkosevorschrift, die 2010 entstand, erst nach dem August 2011 publik wurde und Richter Lemmers im Landgericht München I meine massenhaften Beweise gegen das Höllenmittel T61 nicht gesehen hat und ich glaubte damals tatsächlich, dass die Narkose den Tieren helfen würde! Damals wusste ich noch nicht dass T61 wiederbeleben kann!

https://lamaundalpakaforum.forumo.de/regenbogenbrucke-f31/grausame-einschlafern-t5966.html

Pferd wurde nach zwei Stunden versuchter

Narkotisierung mit T61 zu Tode verätzt und erstickt!

Der Tierarzt hat eine Narkose vorgelogen – es muss T61 gewesen sein! Da aber die Intervet / MSD ebenso lügen, kann es sein, dass er tatsächlich glaubte, dass T61 eine Narkose wäre, obwohl T61 nur lähmt und verätzt!!

“Euthanasie bei Pferd kein T61. Erst 4 Spritzen nach 2 h Narkose und dann qualvoller Tod. ……….. Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen.

 https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod

“2007 musste ich meinen hund einschläfern lassen…erst 12 jahre alt. der TA legte den hund in narkose und benötigte 2x eine injektion T61 ..um den kleinen ins regenbogenland zu schicken. sein herz wäre angeblich so stark..so seine erklärung. am heftigsten aber war die einschläferung meiner sehr nierenkranken 16 jährigen katze, 2011. die katze wurde narkostisiert und ca 10 min später wurde T61 offenbar ins herz gespritzt. danach fuhren wir zur beerdigung unserer süßen zu uns in den garten. dort angekommen, war sie voll uriniert. mein exfreund gab mit die katze, welche in eine decke gewickelt war mit den worten *pass auf, die hat sich ganz vollgepullert* ..ich griff zu und nahm meine kleine so eingewickelt an mich. doch wenige sekunden tref mich fast der schlag. sie bewegte die hinterbeine..trat mir ganz deutlich in die handfläche. mein ex schaute mich an, als wäre ich spontan der geisteskrankheit erlegen. doch ich wickelte meine katze nur eine minute später im garten aus und legte sie auf eine kleine kommode….und wieder..die hinterbeine traten..sie bewegte sich. auch die vorderpfoten zuckten. das alles ca 30 ..eher schon 45 min NACH der spritze mit T61”! https://www.facebook.com/Tierarzt.Jonigkeit/photos/a.557389487614620/798849806801919/?type=3&comment_id=1895045250515697&notif_id=1538327844061603&notif_t=feedback_reaction_generic

Tierärzte, die T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) noch immer verwenden, besitzen kein eigenes Denkvermögen oder sind grausam veranlagt!

Tierärzte sind daran gewöhnt, dass sie Tiere seit 1961

mit dem lähmenden Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

grausam verenden lassen! Sie glauben das Intervet Märchen,

  dass T61 betäube, nur weil es lähmt! Obwohl sie doch wissen,

dass in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

Lähmungsmittel enthalten sind, zumindest wissen

diese dass das Muskelrelaxanz ein Lähmungsmittel ist!

Tierarzt in Geislingen hat vermutlich eine

Ziege verboten mit T61 euthanasiert:

Die Narkose wird durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) aufgehoben, das jedoch unbemerkt bleibt sobald die Narkose volends wirkt (bis auf Zuckungen oder Krämpfe, die im Beipack als Schüttelkrämpfe bezeichnet werden). https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.geislingen-todeskampf-tierarzt-muss-ziege-einschlaefern.2b138564-67f4-4ff0-aead-4ec335bbe30c.html

 

Tierärzte lügen, dass T61 eine Narkose wäre!

Wenn die Tiere sich nicht mehr bewegen sind sie nur gelähmt durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution). Wenn die Tiere jaule und schreien, waren sie nicht sofort gelähmt und die Narkose ging nicht simultan in die Lähmung über, das bei einer starken Vornarkose oder Durchblutungsstörungen der Fall ist! Sind die Tiere nicht ausgetrocknet, haben  keine Herzschwäche und keine Blutarmut, merkt man nichts davon, dass sie noch immer leben und bei vollem Bewusstsein sind! T61 ist ein Höllenmittel! Die Zusammensetzung könnte grausamer nicht sein!

Das gleiche ist auch hier geschehen: Es wurde keine Narkose vorher injiziert! Durch die vorherige Narkose bleibt das qualvolle Sterben (Verätzen und Ersticken) durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) unbemerkt – viele Tiere werden lebendig und nur gelähmt beerdigt:

Beim Einstechen der Nadel in Chiccos rechte Flanke jaulte dieser sofort auf. Sein Jaulen wurde während der Verabreichung immer lauter und lauter. Auch als die Nadel, die ihm starke Schmerzen bereitete, wieder herausgezogen wurde, beruhigte er sich nicht, was normalerweise der Fall sein sollte. So hatte er in seinen 16,5 Jahren noch nie auf eine Spritze reagiert. Noch war ich der Überzeugung, das lässt jetzt gleich nach. Doch Chicco beruhigte sich nicht. Sein Jaulen wurde immer  lauter  und  ging  in  ein  noch  lauteres,  anhaltendes Bellen über. Er konnte bellen, er konnte auch energisch bellen, aber derartiges hatten wir in seinem ganzen Leben von ihm noch nie gehört. Ganz offensichtlich bereitete ihm das Narkosemittel höllische Schmerzen, während er hilflos und wehrlos in meinen Armen hing. Blind und unfähig sich irgendwo abzustützen – so wie ich ihn in den Armen hielt –, versuchte er verzweifelt der Situation zu entkommen. Er bellte und bellte. Ratlose Blicke. Sie haben dann den Raum verlassen und das Licht irgendwie ausgemacht …

Chicco würde sich schon beruhigen. Wir standen im spärlichen Licht einer offenen Tür zu einem Nebenraum quasi im Dunkeln. Licht konnten wir keines machen, weil der einzige Schalter im Raum nicht funktionierte. Chicco beruhigte sich nicht. Er bellte und bellte. Er versuchte weiterhin, der Situation zu entkommen. Mehr als zwei Minuten bellte er aus Leibeskräften. Seine Hinterläufe begannen  zu  krampfen.  Ich  spürte  keine,  aber  auch  nicht die  geringste  Wirkung  irgendeines  Sedativums.  Ich  habe mich ernsthaft geprüft, ob ich den Mut aufbringe, ihn mit einem beherzten Schlag gegen die Kante des Metalltisches zu erlösen. Ich habe den Mut nicht aufgebracht und in Beruhigungsabsicht weiter leise auf ihn eingeredet (es diente wohl eher zu meiner Beruhigung und der meiner Frau). Schließlich, nach ca. fünf Minuten verließen Chicco langsam die Kräfte. Ganz sicher nicht durch das gespritzte Mittel.  Er  war  einfach  erschöpft.  Das  Bellen  ebbte  langsam ab und ging in ein Wimmern über. Sein Atem war kräftig. Sein Herz schlug heftig. Die Krämpfe an den Hinterläufen ließen nach. Im Verlauf weiterer fünf Minuten verstummte schließlich auch das Wimmern, die Atemamplitude ließ nach und die Atmung wurde ruhiger. Chicco wurde schwerer in meinen Armen. Die Atmung verlangsamte sich und wurde flacher. Als nach einiger Zeit die Atmung aussetzte, hielt ich ihn noch eine Weile, bis ich sicher war, dass er nicht mehr lebte. 

https://www.martinruetter.com/service/expertenbeitraege/dogs-expertenbeitrag/der-letzte-weg-ueber-den-schwierigsten-abschied-von-hund-und-mensch/

” … nach der Narkosespritze wurde ihr die Spritze ins Herz gesetzt, wie das wohl so üblich ist….nach dieser Spritze fing der Hund an ganz laut nach Luft zu ziehen..so als wenn ein Mensch schnarcht. Ich war und bin noch immer total schockiert!
Der Tierarzt sagte,dass wäre so, weil das Zwerchfell den Körper noch beatmen will obwohl das Herz steht und sie hätte davon nichts bemerkt wegen der Narkose”. https://www.chefkoch.de/forum/2,29,382463/Hund-roechelt-beim-einschlaefern-nach-der-Spritze.html

“Der Tierarzt sagte dass er zuerst ein Beruhigungsmittel spritzt (Prequillan ) und danach eine 2. Spritze ins Herz spritzt.
Nach der 1.Spritze (hinterer bein in Muskel) fing mein Hund unruhig zu werden und wollte vom Tisch runter und er fing an zu Jaulen/Schreien , dann hat er angefangen zu Zucken/Krampfen mit den Beinen und Körper,seine Zunge hängte raus und das Maul weit geöffnet . :( :
dass war so grausam! ich vergess dass nie im Leben! Ich wusste gar nicht was ich tun sollte der Tierarzt hat mich alleine im Zimmer gelassen und sagte nur bevor er rausging der hund wird sich jetzt beruhigen und ist raus.
Nachdem ich mehrmals den ​TA gerufen habe kam er schliesslich nach 5 Minuten nachdem alles vorbei war. ich glaub aber er war zu diesem zeitpunkt schon gestorben. Dann hat er nochmals eine Spritze in die Vene gespritzt ,zur sicherheit sagte er… (herz war aufeinmal nicht mehr die rede,obwohl er es am anfang selber sagte)
Am schluss hatte ich eine heftige Diskussion mit dem ​TA und er hat mich beschuldigt dass es dem Hund so ging weil ich ihn zu spät gebracht hätte,meinte er und wenn ich es besser wüsste soll ich es selber machen.
Ist das Normal dass ein Hund schon von der ersten (Beruhigungs-)Spritze derart leidet beim einschläfern?
Wie gesagt ich glaub er ist schon an der ersten Spritze gestorben”. https://www.dogforum.de/index.php/Thread/168070-Musste-Hund-einschl%C3%A4fern-aber-es-lief-gar-nicht-gut/

“.. wir waren dabei, wie die narkose begonnen hat und der kleine eingeschlafen ist. danach wurden wir rausgeschickt und der arzt fing an zu operieren. dabei hörten wir von dem kleinen ein jaulen, ja fast schreien….sowas haben wir noch nie gehört. was kann das gewesen sein??? der tierarzt meint die nerven wären das”. https://www.forum-haustiere.de/krankheiten-und-vorsorge/hund-hat-geschrien-bei-op-hilfe_40190.html

 

Das “Lazarus-Syndrom” vom BVL

als Pflichtangabe veröffentlicht:

Wer noch warm ist, ist nicht tot:

Vielen hirntoten Menschen wird keine Narkose bei der Organentnahme gewährt, obwohl diese “Schüttelkrämpfe” dadurch erleiden!!!

https://www.berliner-zeitung.de/politik/interview-organspende-regelung-wer-noch-warm-ist–ist-nicht-tot-10607212

https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

Auf Seite 3 kann man nachlesen, dass es Katzen gab, die noch immer am nächsten Tag nach der vermeintlichen Tötung durch T61 gelebt haben und erst am nächsten Tag es zeigen konnten, dass sie noch lebten, da diese erst dann nicht mehr gelähmt waren. Doch zum endgültigen Ersticken “schon” nach 30 Minuten oder mehreren Stunden, hat es bei allen? Katzen nicht ausgereicht wie wir meinen und am “Lazarus-Syndrom” erkennen können!! Weswegen es von Tierärzten ganz “normal” angesehen wird, wenn Tiere danach noch Muskelzuckungen aufweisen. Denn Tetracain wirkt bei Katzen nicht lähmend, da diese darauf allergisch reagieren! Sind alle anderen Tiere, die mit T61 vermeintlich “getötet” worden sind sogar noch länger gelähmt? Schwindet bei diesen die Lähmung v.a. erst wenn diese begraben sind? Ob das nicht Ersticken können bei ALLEN TIEREN durch Tetryzolin herrührt? Denn es imitiert Noradrenalin, das zur Wiederbelebung eingesetzt wird.  Aber auch die vorherige Narkose Ketamin heizt die Produktion von Noradrenalin an wie auch dies durch Stress- und Schmerzhormone der Fall sein kann!

Kein einziges Tier hat nach der Euthanasie mit Barbiturat wie Narcoren noch gezappelt, gekrampft oder gezuckt!!!

Sie sind durch Narcoren alle ohne ein einziges Mal zu zucken sanft hinüber geschlafen!!!!!!!!!!!!!!

 

Die Märchen der Tierärzte

durch die Lügen der Intervet!

Das Herz muss später wieder  durch Tetracain 

zu schlagen anfangen, sowie durch Lidocain im

Tributame Euthanasiea Solution von

der israelischen Teva in den USA?

Tierärzte hören einmalig das Herz ab und wenn es kurze

Zeit gelähmt ist, denken diese dass die Tiere tot wären!

DURCH T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

FÄNGT DAS HERZ NACH EINEM KURZEN

HERZSTILLSTAND WIEDER ZU SCHLAGEN AN!

Oder durch dem lebensverlängerndem GHB, das auch Herzmuskel- und Lungenzellen reparieren kann  und Tiere ohne Sauerstoff dadurch überleben können, wovon Embutramid der Abkömmling ist oder dem wiederbelebendem Tetryzolin, das Noradrenalin imitiert oder durch die Vornarkose Ketamin die Noradrenalin anheizt oder das durch qualvolle Schmerzen körpereigen gebildet wird?

So wie hier  der ganz “normale” Horror durch T61. Die Zuckungen der gelähmten und lebenden Tiere werden abgetan, dass dies völlig “normal” wäre, denn Intervet hat schon immer alles gefälscht wie ihre MSD die Vioxx Studie woran bis 55 000 Menschen starben und es 139 000 Herzinfarkte gab:

Selbst während der OP sind die Tiere oft wach wie hier in diesem Fall!!! Denn Yylazin wird trotzdem es lähmt auch gerne für OP”s benutzt, denn auch hier fällt wie bei Ketamin die Dokumentationspflicht weg weil es kein Betäubungsmittel enthält und das spart den Tierärzten Arbeit! Weswegen Tierärzte gerne das lähmende Ätzmittel T61 benutzen weil es ebenso kein Betäubungsmittel enthält und sie sich dadurch die Arbeit sparen es dokumentieren zu müssen Gleich wie schrecklich die Tiere dabei leiden, wenn sie durch T61 zu Bewusstsein kommen, während sie gelähmt verätzen und ersticken müssen, anstatt eingeschläfert zu werden.

Eine fachsimpelnde Tierarzthelferin: “Abgesehen davon, dass wirklich Fehler beim Einschläfern geschehen, was natürlich eine Katastrophe ist, tritt dieses längere Fiepen und Quietschen durchaus auch auf, wenn alles richtig gemacht wird. Manche Tiere verhalten sich genau so in tiefster Narkose mitten in der OP. Besonders, wenn das Tier sehr weit fortgeschritten mit Tumoren befallen ist, wird das Medikament quasi vom Tumor in rauhen Mengen absorbiert. Erfahrene Tierärzte spritzen da schon mehr nach – trotzdem dauert es. Die Tierärzte, mit denen ich zusammen arbeite schläfern beispielsweise prinzipiell erst ein, nachdem sie das Tier in Narkose gelegt haben. (ist natürlich für den Patientenbesitzer teurer)”  http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

“und dann hat der Körper angefangen zu zucken. Ich bin rausgerannt und die Ärztin, die mich zum Abschied nehmen alleine gelassen hatte, kam rein, hat nochmal das Herz abgehört und gesagt, dass kein Herzschlag mehr da ist. Das Zucken hat nicht aufgehört. Am Rücken, am Bauch, an den Füßen und sie hat sogar den Kopf gehoben…..” https://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/79623-susi-mau-hat-spondylose-2.html

“…..  Die Ärztin hat gesagt, dass das manchmal vorkommt. Es liegt wohl im Zusammenhang mit dem Stress, den die Katze hatte und an der Schwere der Krankheit, dass die Muskeln nach dem Tod anfangen zu entspannen. Nach einer Viertelstunde, das Zucken wurde weniger, haben sie  dann in ihren Korb gelegt und zugedeckt. Ich habe aber gesehen, dass es immer noch ein bisschen darunter gezuckt hat. … So nach 2 Stunden war sie dann steif, aber immer noch warm”. https://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/79623-susi-mau-hat-spondylose-2.html

Auf dem Weg von der Praxis in mein Auto zappelte er einmal kräftig als wolle er weg laufen und dann zu Hause hat meine Mama ihn beerdigt und wir haben auf ihn ein Bäumchen gepflanzt”.  https://www.urbia.de/archiv/forum/th-1417127/wer-hat-es-live-miterlebt-wenn-eine-katze-eingeschlaefert-wird.html

“Die Tierärztin verabreichte ihr eine Narkose und sie schlief ganz entspannt ein. Danach wurde ein zweites Mittel direkt ins Herz gespritzt (Todes spritze). Bei dieser Spritze wölbte sich ihr Fell an den Stellen Bauch und ihr Herz. Ihre Beinchen zuckten auch kurz. Ihre Augen waren auch so groß (viel größer als bei der Narkose). Es war ganz schlimm ….. ganz schlimme Geschichten über t61 gehört. Als die Tierärztin den Tod feststellte, meinte sie auch es sei normal wenn die Tiere, noch etwas zucken. Auch wenn ich nach Hause fahre würde evtl. noch etwas leicht zucken.Aber wie gesagt sie hat nur ganz leicht gezuckt.”  https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20130607171302AA2vhgb

“..dann kommt die “Todesspritze”..aber innerhalb von Sekunden sackte sie zusammen, riesige Pupillen, offene Augen, starrer Blick, Blut lief aus der Nase... ich hatte meinem Kopf an ihrem, wollte wie gesagt in Ruhe streicheln und mich verabschieden und dann das..ich bin total hysterisch geworden. Das schreckliche war, sie atmete noch etwa 3-4 Minuten!!!!!”  http://forum.zooplus.de/showthread.php?58880-Alptr%C3%A4ume-vom-Einschl%C3%A4fern-gro%C3%9Fe-Trauer-Vorw%C3%BCrfe

 

Die irrsinnigen Angaben der Tierärzte, die sie durch

die Lügen der Intervet / MSD kopflos übernehmen!

“Dass der tote Körper noch zuckt ist zwar nicht schön, aber völlig normal. Grade bei Katzen mit Nierenversagen ist das sehr heftig ausgeprägt. Auch ein letzter Atemzug, lange nach Herzstillstand ist völlig normal.” https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p3.html

Der Tierarzt hatte ein schwer krankes Tier durch die Vene

euthanasieren wollen – das funktioniert meistens nicht

und man injiziert die Narkose (reines Barbiturat) intramuskulär!

Dann hat er auch noch gelogen und T61 anstatt eine Narkose injiziert

weshalb das Pferd nur gelähmt war als es umfiel und

der stundenlange Todeskampf blieb unbemerkt!

( Beim Kanüle legen kam kein Blut egal wo gestochen wurde. trotzdem wurden dann 4 Spritzen von einem mir unbekanntem Mittel verabreicht und das Pferd stand immer noch. Auf meinem Fragen hin sagte der TA, dass das Mittel kein T61 war, da man ja vorher eine Narkose geben muss. Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen. https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod

“Mein Hund hat vorab etwas gespritzt bekommen (ich meine aber das war intraMUSKULÄR) und er wurde dann ganz ruhig und schlapp und legte sich hin. Er hatte die Augen halb geschlossen und wenn man drüber strich bewegten sie sich nicht mehr , auch die Zunge hin schlapp raus und bewegte sich nicht mehr….also Reflexe negativ oder?? Nach ca. (ich glaube) 10 Minuten wurde ihm intravenös etwas gespritzt und innerhalb ein paar Sekunden war er tot. Alles schön und gut, aber was mir nicht mehr aus den Gedanken geht ist, dass er mir zwar vorkam als schläft er tief und fest, aber er war ab und an am vor-sich-hin-fiepsen/jaulen.  Habe das meiner Freundin (TA-Helferin) erzählt und sie sagte das wäre normal…die Tiere würden anfangs nach dieser Narkosepritze merken das sie quasi “gegen ihren Willen” schlafen “müssen” und dagegen wollen sie sich “wehren”…sie sagte aber, dass die Tiere durch die Narkose nichts mehr merken…sie quasi gelähmt sind”.  http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

 

Hamster ersticken womöglich sofort nach der T61 Spritze denn durch das Ersticken gibt es Kontraktionen am Hals

bei meiner Katze waren nach der Lungeninjektion (wie damals ohne Narkose bis zum Jahre 2010 erlaubt (2011 eigentlich weil erst dann bekannt wurde, dass es eine Narkosevorschrift gibt) rhythmische Bewegungen in der Kehle minutenlange – evt. 10 Minuten lange zu sehen.

Hat der Tierarzt die Erstickungskrämpfe im Hals mit Zucken interpretiert? “Dieses deutliche Zucken der Vene am Hals war nur wenige Sekunden nach Verabreichung der zweiten Spritze/des T61 zu sehen”. http://www.das-hamsterforum.de/index.php?page=Thread&threadID=11516

Die Lüge der Tierärzte:

“dass auch Schnappatmung normal sei”. Dr. Annette Fach`s Illusion: “Es kann leider immer zu sog. Exzitationen (Über-Erregungszustände) kommen. Auch eine Schnappatmung kann als Folge des Sauerstoffmangels im Gehirn und reflexhafter Antwort der Atemmuskulatur auf den Sauerstoffmangel auftreten”

“Als das Gift injziert war dauerte es nicht lange so dass mein Hund sich gestreckt bzw. gekrampft hat, die Augen aufgerissen hat und versucht hat krampfhaft zu atmen bis der Todeskampf zu Ende war”. https://www.tasso.net/Service/Rund-ums-Tier/Tier-und-Gesundheit/Fragen-Antworten/2790/Einschlaefern?kat=&searchtext=&page=419

“…der Arzt spritzte ein weiteres Mittel nach und ging dann einfach raus. Ich war dort ganz alleine und etwas überfordert. Ich hatte meine Hand in der Gurtlage und vorher war der Herzschlag ruhig gewesen, jetzt fing plötzlich das ganze Pferd an zu zittern, das Herz schlug wie wild und die Nüstern bebten, doch er holte keine Luft. Es mag komisch sein, aber mir kommt es so vor, als wenn Monty da um sein Leben kämpfte und das bei vollem Bewusstsein mitbekam dass er nicht atmen konnte und sozusagen erstickte. …Ich heulte Rotz und Wasser denn es dauerte sicher 5 Minuten bis das Pochen unter meiner Hand nachließ, er hörte auf zu zittern und endlich, endlich lag er still. Sein Fell, das vorher trocken war, war jetzt schweißnass. Der Arzt kam und hörte für vielleicht 5 Sekunden das Herz ab und meinte er ist tot..”.

https://www.pferd.de/threads/648152-vorkommnisse-beim-einschlaefern

 

Tierärztliche Klinik für Pferde und Kleintiere

                    in Isernhagen  HB Dr. Allmers –

                            Dr. Ringeling – Dr. Thiet

Das ist beinahe normal, welche Märchen Tierärzte von sich geben. Sie glauben seit 1961 den Betrug der Intervet und denken, dass die Tiere nicht ersticken aufgrund des vermeintlichen Tötungsmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)! Es erstickt die Tiere und hat es seit 1961 niemals betäubt! Keiner der Tierärzte versucht zu recherchieren weshalb denn die Intervet in ihr grausames T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) Lähmendes hineingepantscht hat! Wie naiv die Tierärzte doch sind!

Zitat aus der Tierklinik Isernhagen HB: ” …. Eine weitere Injektion stoppt die Herztätigkeit des Pferdes. Manche Pferde zucken währenddessen und scheinen nach Luft zu schnappen. Wenn Sie das sehen, kann Sie das emotional sehr belasten. Aber das sind nur Reflexe, die noch für kurze Zeit aktiv sind, obgleich das Pferd selbst bereits tot ist”. Wie doof muss man sein um so einen Irrsinn zu glauben?

Entnommen aus der HP: https://www.isernhagener-tierklinik.de/euthanasie

Als die Schein-Narkosevorschrift vor dem Jahr

2010 noch nicht existierte,

musste man die Tiere festhalten, dass sie nicht

davonliefen – wie heute noch in China oder

Finnland wenn T61 injiziert wird, denn dort ist

das lähmende wiederbelebende

und explosive Ätzmittel T61 (Tanax – T61-

Euthansia Solution) nach wie vor

ohne Narkose erlaubt!

Mein Ex-Chef praktizierte die Euthanasie ohne Narkose mit T61 regelmäßig, wofür ich ihn hasse. Viele meiner Tiere mussten unter Qualen gehen, da es so friedlich aussah, wo sie durch das T61 starben, ich wusste es damals nicht, bis mein Chef sich mal “verraten” hat, weil er einem Hundehalter erklärte, wie das Sch***zeug wirkt.

Er hat sogar Hunde und Katzen ohne Narkose damit eingeschläfert, die waren kaum zu halten, ich habe mich dann irgendwann geweigert, bei dieser Quälerei mitzumachen, was ihn nicht interessiert hat, er hat die armen Tiere auch mit “Gewalt” selbst festgehalten… *mir läufts heut noch den Rücken eiskalt runter*

Sowohl das Mittel, wenn es gespritzt wird, tut höllisch weh, da es mit Alkohol versetzt ist, um den Missbrauch damit zu unterbinden, zum anderen lähmt es die Muskulatur und die Tiere können u.U. nicht mal schreien, die Besitzer merken also nicht umbedingt, dass sich ihre Tiere zu tode quälen, obwohl alles so “friedlich” aussieht. http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

Ketamin und Xylazin sind in der Tiermedizin in den USA

verboten! Nach einer Tierärztin soll es nicht benutzt werden:

Ketamin heizt die Produktion von wiederbelebenden Noradrenalin an! Zitat einer Tierärztin: “Ach ja und auf gar keinen Fall die alte Standardnarkose Xylazin/Ketamin geben lassen!!! Die Narkose kann viele Nebenwirkungen machen und ist längst überholt. Und nur weil das die letzten 20 Jahre gut gegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch gut ist”. Entnommen aus:   https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.html

Zitat daraus: “Xylazin ist eigentlich verboten es Tieren zu verabreichen , denn Zitat” Ist für die Behandlung einer Krankheit kein Tierarzneimittel zugelassen, so darf eine Tierärztin oder ein Tierarzt Arzneimittel in der im Art 6.2 TAMV beschriebenen Reihenfolge umwidmen.”

“Da die Anwendungssicherheit nicht vom Hersteller überprüft wurde, besteht bei eventuellen Schäden die Haftpflicht des Tierarztes! Der Tierbesitzer muss diesbezüglich informiert werden”. http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00000736/1617__P.htm

 Vetpharm deckt jedoch ebenso wie die CSU und sämtliche Wikipeda die falsche Zusammensetzung von T61! Sie erhielten mehrfach von uns die Aufforderung ihre falschen Einträge über das falsch deklarierte T61 zu löschen. Sie ignorieren und decken die T61 Fälschung!

 

Woher möchte man wissen dass die Wirkung von Xylazin nicht nur eine lähmende Wirkung ist, wenn Xylazin eindeutig auch noch eine lähmende Wirkung besitzt?

Siehe die Abhandlung von Ketamin und Xylazin im unteren Textbereich!

Zitat einer Tierärztin: “Ach ja und auf gar keinen Fall die alte Standardnarkose Xylazin/Ketamin geben lassen!!! Die Narkose kann viele Nebenwirkungen machen und ist längst überholt. Und nur weil das die letzten 20 Jahre gut gegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch gut ist”. Entnommen aus:   https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.html

Die Lungenstauung aus den “histopathologischen Veränderungen” der T61 Produktinformation, die nur bei der Erstickung auftritt – das “Lazarus-Syndrom” – die “Schüttelkrämpfe” sowie die “Muskelkontraktionen” trotz der Lähmungen durch qualvolles Explosives – dem untergeschmuggelten Hauptanteil DMF. Durch T61 ist die Gehirnaktivität noch messbar während der Herzschlag erloschen war. Durch Tetracain fängt das Herz nach einem kurzzeitigen Herzstillstand wie wir meinen genauso wie bei Lidocain später wieder zu schlagen an.  Noradrenalin wiederbelebt. Ob es nun ebenso zugesetzt wurde bleibt dahin gestellt. Aber Ketamin, die betäubungsmittelfreie Vornarkose heizt Noradrenalin an und die andere Vornarkose, das betäubungsmittelfreie Xylazin lähmt im Zusatz auch noch (siehe weiter unten die Abhandlung), sowie auch GHB, wovon Embutramid der Abkömmling ist, lebensverlängernd wirkt und die Tiere ohne Sauerstoff weiterleben können. Durch Interaktionen und, bzw. oder auch durch Noradrenalin ist dies keine Utopie und Tatsache.

Xylazin darf nur zur Beruhigung verabreicht werden mit dem Risiko dass das Tier verstirbt!

Insbesondere bei Katzen sind Todesfälle zahlreich!

Es gibt viele Seiten im Internet,

die VERBOTENES empfehlen!

Ketamin und Xylazin ist nicht

umsonst in den USA für die Tiermedizin verboten!

Die Tiere können durch Xylazin

ersticken und versterben!

Zungenlähmung – AV-Block – Atemdepression bis zum Atemstillstand, insbesondere bei der Katze (Zitat aus Vetpharm) Bei Hunden und vor allem bei Katzen stimuliert Xylazin auch das Brechzentrum, so dass der Wirkstoff auch als Brechmittel eingesetzt werden kann (dies wird von “youexpert” (Zionisten?) falsch interpretiert und sie behaupten dass dies von T61 herrühre, die Wirkung von T61 & Tanax / T-61 Euthanasia Solution ist jedoch noch schwerwiegender: Verätzung und innerliches Verbrennen, Lähmung, weswegen Zuckungen trotz kompletter Lähmung auftreten können mit einem oft stundenlangen unsichtbaren Ersticken, das sogar auch einen ganzen Tag und eine ganze Nacht dauern kann, siehe “Lazarus-Syndrom”). 

Wie wir auf Zionismus kommen? Durch den babylonischen  noch unverhüllten Talmud aus dem 18. Jahrhundert, in dem sich die “Dreckapotheke des Teufelsbuches” befindet und Anweisungen enthält, den Tieren vor dem unbetäubten Schächten den Fuß abzuschneiden, da es sonst ungiltig ist” oder “die Nägel von gehängten Menschen als Pulver einzunehmen”: https://qualvolle-einschlaeferung.de/1341-2/

Wenn wir die Grausamkeiten in der Welt nicht beenden, wird die Welt vernichtet werden, vielleicht auch nur die Länder, in denen der Zionismus und die Grausamkeit regiert?

Xylazin 2%

http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00000736/1617__P.htm

Aus Vet Pharm, die ebenso T61 decken und

die falsche Zusammensetzung einfach ignorieren

https://www.barsoiliste.de/component/barsoiliste/?view=mediretrieval

Ergebnis

Xylazin 2%
LIVISTO
(Rp)
230014
 
Injektionslösung für Hunde und Katzen.

Wirkstoff(e) und sonstige Bestandteile

1 ml enthält:
Name Konzentration Einheit Beschreibung
Xylazin 20 mg  
Methyl-4-hydroxybenzoat 1,8 mg  
Propyl-4-hydroxybenzoat 0,2 mg

Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierart(en)

Hunde Katzen: Zur Beruhigung widersetzlicher Tiere …Text gekürzt

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei Erkrankungen, die mit Erbrechen einhergehen, wie Schlundverstopfung, Magendrehung …Text gekürzt

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)

Atemdepression bis zum Atemstillstand, insbesondere bei der Katze, v …Text gekürzt

Dosierung und Art der Anwendung

Zur intramuskulären und intravenösen oder subkutanen Anwendung. Hunde: intramuskulär oder intravenös …Text gekürzt

Hinweise für die richtige Anwendung

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung beim Tier Tiere, die mit Xylazin 2% sediert werden, s …Text gekürzt

Besondere Lagerungshinweise

Nicht über +25 °C lage …Text gekürzt

Anmerkung

Anmerkung: …Text gekürzt
 
 

Sind die Verfasser von Hund, Katze Maus Zionisten,

sind sie unfähig und Laien oder weshalb veröffentlichen diese ein lähmendes und nur sedierendes und schwach narkotisierendes betäubungsmittelfreies Narkotikum an zur Vornarkose und überhaupt weshalb tun diese so, als gäbe es keine Barbiturat und gehen nur von dem uralten gefälschten T61 aus 1961 aus zur Euthanasie?

http://www.hundkatzepferd.com/archive/232915/Euthanasie-bei-Klein-und-Heimtieren.html

Das Impressum stammt von einer Kathrin Witteborg!

Xylazinhydrochlorid ist nicht für eine Narkose geeignet – es ist teilweise ein Muskelrelaxanz und lähmt! Es ist soviel ich weiß überhaupt nicht erlaubt es für Katzen und Hunde zu benutzen und auch nicht für eine Vornarkose weil diese lähmt! Es kann somit nicht unterschieden werden, ob das Tier nun bei Bewusstsein ist und nur gelähmt oder ob es schläft. Es besitzt massenhaft Nebenwirkungen. Ich finde Xylazin extrem gefährlich und tierquälerisch und die Tiere können daraufhin durch Ersticken versterben!

So z.B. ist  Xylazinhydrochlorid 583,0 mg
(entsprechend 500 mg Xylazin)  nur für Pferde zugelassen:

Darin kann man nachlesen: “Tiere, die mit Xylazin sediert wurden, sind vorsichtig zu handhaben, da sie durchäußere Reize weckbar sind und plötzlich gezielte Abwehrbewegungen machen können”. Zitatende

Xylazin besitzt massenhaft Gegenanzeigen, so dass es gar keine Indikation dafür geben kann. Vor Allem weil der Tierarzt nicht immer weiß ob die Gegenanzeige vorliegt. Zitat daraus: “Bei  Hunden verursacht die Verabreichung von Xylazin häufig eine Aufgasung des Magen Darmtraktes. Daher ist die Gabe von Xylazin vor einer radiologischen Untersuchung nicht anzuraten…..”

Massenhafte Nebenwirkungen bishin zu Todesfällen durch Xylazin sowie durch Strampeln (das für mich eindeutig eine unzureichende Narkotisierung bedeutet und für ein Bewusstsein spricht), ein Ersticken durch extremes Speicheln usw…………..Bei Hunden und vor allem bei Katzen stimuliert Xylazin auch das Brechzentrum, so dass der Wirkstoff auch als Brechmittel eingesetzt werden kann. Vor allem bei Rindern wirkt Xylazin atemdepressiv und sie können durch Xylazin ersticken……………

Nebenwirkungen (entnommen aus: http://www.chemie.de/lexikon/Xylazin.html

Bei intramuskulärer oder subkutaner Injektion kann es gelegentlich zu geringgradigen vorübergehenden Gewebsschädigungen kommen.

Als Nebenwirkung senkt Xylazin nach einem initialen Blutdruckanstieg im weiteren Verlauf durch seine vasodilatative Wirkung den Blutdruck und kann außerdem zu Bradykardie führen. Bei Pferden kann für 1–3 Minuten ein AV-Block 2. Grades auftreten.

Eine häufigere Nebenwirkung sind Erregungszustände („Rompunbrüllen“ bei Rindern).

Bei Rindern kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur (Hyperthermie), während diese bei anderen Tieren aufgrund der Störung der Thermoregulation absinkt. Bei Wiederkäuern führt Xylazin zu einem starken Speichelfluss, wodurch die Gefahr einer Aspirationspneumonie besteht, der aber durch Atropin aufgehoben werden kann. Bei anderen Tierarten hemmt Xylazin dagegen den Speichelfluss. Bei Hunden und vor allem bei Katzen stimuliert Xylazin auch das Brechzentrum, so dass der Wirkstoff auch als Brechmittel eingesetzt werden kann. Vor allem bei Rindern wirkt Xylazin atemdepressiv. Bei Wiederkäuern kann durch die Hemmung der Pansenmotorik eine Pansentympanie auftreten. Bei Rindern wird auch ein Abfall des Insulinspiegels und damit Anstieg des Blutzuckerspiegels (Hyperglykämie) beobachtet. Außerdem hemmt Xylazin dosisabhängig die Ocytocinfreisetzung und den Milchfluss, weshalb der Wirkstoff nicht unmittelbar vor dem Melken eingesetzt werden sollte.

Bei Hunden können 3–4 Stunden nach der Anwendung von Xylazin plötzliche Todesfälle auftreten.

Bei trächtigen Rindern kann Xylazin im letzten Trächtigkeitsdrittel durch Stimulation der α-Rezeptoren der Gebärmutter eine Frühgeburt auslösen.

Kontraindikationen

Kontraindikationen der Anwendung von Xylazin sind Herzprobleme aller Art, ein Blutvolumenmangel, AustrocknungZuckerkrankheitNieren- und Leberschäden, ein Schädel-Hirn-Trauma und Epilepsie. Bei Wiederkäuern darf es wegen der geburtseinleitenden Wirkung im letzten Drittel der Trächtigkeit nicht eingesetzt werden.

Bei einer Anwendung des Antiparasitikums Amitraz darf Xylazin wegen synergetischer Effekte nicht eingesetzt werden

Oder aber wie hier: http://docplayer.org/28147944-Xylazin-2-bernburg-injektionsloesung-fuer-pferde-rinder-hunde-katzen-wirkstoff-xylazin-als-xylazinhydrochlorid.html

Zitat:
1
Fachinformation in Form der Zusammenfassung der Merkmale des Tierarzneimittels
(Summary of Product Characteristics)
1.
Bezeichnung des Tierarzneimittels:
XYLAZIN 2 % Bernburg
Injektionslösung für
Pferde, Rinder, Hunde, Katzen
Wirkstoff: Xylazin (als Xyla
zinhydrochlorid)
2.
Qualitative und quantitative Zusammensetzung
1 ml Injektionslösung enthält:
Wirkstoff:
Xylazinhydrochlorid
23,27 mg
(entsprechend 20 mg Xylazin)
Sonstige Bestandteile:
Methyl
 
4
hydroxybenzoat
0,7 mg
Eine vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile finden Sie unter
Abschnitt 6.1
3.
Darreichungsform
Injektionslösung
4.
Klinische Angaben:
4.1
Zieltierarten:
Pferd, Rind, Hund, Katze
4.2
Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierarten:
Pferd: – Zur Sedierung und Muskelrelaxation bei kleinen Eingriffen. –
In Kombination mit anderen Substanzen zur Analgesie und Anästhesie.
Rind:  Zur Sedierung, Muskelrelaxation und Analgesie bei kleinen Eingriffen.
In Kombination mit anderen Substanzen zur Anästhesie.
Hund, Katze:
Zur Sedierung für Untersuchungen (z. B. Rektaluntersuchungen, Röntgen
untersuchungen) und für Behandlungen (z.B. kleine chirurgische Eingriffe,
Behandlungen an Augen, Ohren, Zitzen, Penis usw.)
In Kombination mit anderen Substanzen zur
Analgesie, Anästhesie und
Muskelrelaxation
 
Als Symptome einer Resorption können u.a. klinische
Wirkungen wie dosisabhängige Sedierung, Atemdepression, Bradykardie,
Hypotonie, trockener Mund und Hyperglycämie auftreten. Auch ventrikuläre
Arrhythmien wurden berichtet. Respiratorische und hämodynamische
Symptome sind symptomatisch zu behandeln
4.6
Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere):
Pferd, Rind: Uteruskontraktionen – Reversibler Penisvorfall – Beim Rind vermehrte Salivation, Hemmung der Pansenmotilität, Tympanie, Zungenlähmung, Regurgitation
Pferd, Rind, Hund, Katze: Atemdepression bis zum Atemstillstand, insbesondere bei der Katze – Blutdruckabfall nach einem initialen Blutdruckanstieg
4 – Bradykardie – Herzrhythmusstörungen – Hemmung der Temperaturregulation mit Abfall der Körpertemperatur; beim Rind erst nach einem Temperaturanstieg – Paradoxe Erregungserscheinungen – Hyperglykämie und Polyurie – Reversible lokale Gewebsirritationen – Bei Hund und Katze Erbrechen.
 
In sehr seltenen Fällen kann es bei Pferden nach der Anwendung von asympathomimetisch wirksamen Substanzen zu milden Kolikerscheinungen
kommen, da die Darmmotorik durch die Wirkstoffe dieser Substanzklasse
vorübergehend gehemmt wird. Zur Vorbeugung sollten Pferde nach der
Sedation kein Futter aufnehmen, bevor die Wirkung vollständig abgeklungen
ist.

Die CSU deckt die Chemikalie aus der Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe (SVHCs)

damit sie uns in die Psychiatrie KZ`s stecken kann oder weshalb decken sie alle Nerven- und Krebsgifte? Damit ihre MSD viel Krebsmedizin verkauft oder weil sie uns reduzieren möchten? Zitat: “150.000 Todesopfer – mindestens, unzählige Verstümmelte, Opfer brutaler Folter, so die nackten Zahlen”.

https://civilcourageblog.wordpress.com/2018/05/19/max-planck-gesellschaft-deckt-auf-csu-psychiatrie-kzs-massenmord/

T61 – Tanax  T-61 Euthanasia Solution enthält als Hauptanteil undeklariert 32,568,33 GRAMM unzugelassenes explosives N,N-Dimethylformamid (DMF)!  

In T61 und Tanax sind nur 566,67 mg DMF FIKTIV zugelassen! In den meisten Länder jedoch sind noch nicht einmal diese deklariert! Es steht in macnhen Ländern im Beipackzettel 100% Hilfsstoff , manchmal einfach nur “Hilfsstoff” und in vielen Länder steht noch nicht einmal der sog. “Hilfsstoff” deklariert! In Russland sollte man T61 nicht über -5 Grad Celcius lagern und in heißen Länder nicht über 25 Grad!

Die Frist, bis zu der Produzenten und Importeure von Erzeugnissen der ECHA das Vorhandensein der 20 SVHC, die im Dezember 2011 in die Liste der der in Frage kommenden Stoffe aufgenommen wurden, melden müssen, ist Juni 2012. Doch die Intervet, Merck & Co und die CSU, die es mit allen Mitteln deckt, wie auch das Mutterland von T61, die USA ignorieren das. Weil diese soviel Leid als möglich auf der Welt bei den Tieren und auch Menschen verursachen möchten, die ungewarnt mit diesem extremen Gefahrenstoff T61 unwissend und ungeschützt hantieren wie die Tierärzte und die Tierbesitzer, die das Tier oft tagelang in ihren Räumen aufbewahren und vermutlich auch noch streicheln!

https://echa.europa.eu/documents/10162/497157e4-7612-4dd6-8cb0-98fa9608b2d3

Die ECHA wurde nicht informiert! Tierärzte werden nicht vor dem akut toxischen DMF im falsch deklarierten T61 – Tanax – T-61 Euthanasia Solution (Tanax in Italien und Chile) gewarnt, das seit 1961 VERBOTEN in die Erde durch die zu Tode gequälten Tiere nach Anweisung soll!

Weil die CSU die Pharma MSD ist und uns vergiften möchte?

 https://www.cducsu.de/veranstaltungen/referenten/hanspeter-quodt

Oder weshalb widersetzen diese sich ihrer Pflichten und belassen undeklariertes für Tiere Qualvolles und für Menschen Gefährliches in ihrem gefälschten lähmenden und grausam wirkenden wiederbelebenden Ätzmittel T61? Durch T61 wird gegen Arzneimittelgesetze, Tierschutzgesetze, Umweltschutzgesetze und viele Gesetze mehr verstoßen!

Die MSD und ihre Intervet wie auch die CSU ignorieren die Meldepflicht, sowie die Kennzeichnungspflicht neben Arzneimittelvorschriften, Tierschutzgesetze, den Konsumenten- und Verbraucherschutz!

Sollen Verbraucher die unzugelassene Chemikalie in T61 konsumieren oder weshalb wird die verbotene Anweisung der Intervet “Tiere in die Erde zu begraben” – erteilt?

Tiere sollen beim Einschläfern durch T61 leiden oder weshalb sonst gab man  durch die Ätzchemikalie T61 von 1961 bis 2010 vor, dass diese betäube und nun dass T61 töten würde?

Wird die Narkose durch Tetryzolin aufgehoben?

Weshalb hat das Labor Avomeen (USA) uns eine Absage

erteilt Tetryzolin zu analysieren?

Hat die US amerikanische Regierung diesen eine Rüge erteilt weil sie es damals analysiert haben?

Dieses explosive Ätzmittel – DMF, das sogar Kunststoff zersetzt, wirkt SEKUNDENSCHNELL, worin die lähmenden Chemikalien beinhaltet sind, die damit in`s Gehirn transportiert werden und die Tiere dadurch sofort gelähmt werden, anstatt narkotisiert zu bleiben? Denn der explosiv wirkende Hauptbestandteil ist in der Chemie am Schnellsten und wirkt demnach auch am Schnellsten, sowie die Narkoseablösung vermutlich eine Interaktion darstellt oder aber durch einen zusätzlich hineingeschmuggelten Stoff wie z. B. durch das vielleicht sogar wiederbelebende Tetryzolindas Noradrenalin imitiert, bedingt sein kann! Oder aber auch durch den lebensverlängernden Verschnitt aus GHB, der den Sauerstoffverbrauch reduzieren kann, ist dies nicht ausgeschlossen wie wir meinen. Durch die Ketamin Vornarkose wird das wiederbelebende Noradreanlin noch erhöht https://books.google.de/books?id=yv-nBgAAQBAJ&pg=PA609&lpg=PA609&dq=Noradrenalin+wirkt+wiederbelebung&source=bl&ots=BglsBh38wD&sig=2ps1TFdE9JhOQ5x6ZGi-kGACR1M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjd5uvK3K7YAhWRFOwKHcrHAc8Q6AEIUjAG#v=onepage&q=Noradrenalin%20wirkt%20wiederbelebung&f=false

Dass in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

pro ml 662,50 mg pures N,N-Dimethylformamid

zugesetzt wurde weiß das Bundesministerium

für Verbraucherschutz (BVL) – die CSU

In die WIEDERBELEBENDE LÄHMENDE und explosive Ätzchemikalie T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) wurde  PRO ml zu 662,50 mg pures N,N-Dimethylformamid zugesetzt (siehe am Anfang der Seite den Beweis und die Laboranalyse), in dem wir T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)  untersuchen ließen – undeklariert!  Das Bundesministerium für Verbraucherschutz (BVL) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wissen jedoch, dass diese explosive Chemikalie pro ml zugesetzt wurde, denn sie schreiben einem bayerischen Landtagsabgeordneten von der SPD – Herrn Woerlein – dass es genauso wie alle anderen Wirkstoffe pro ml enthalten ist und es auch exakt so deklariert wäre! Aber welcher Tierarzt denkt, dass ein “Hilfsstoff” gleich 50 mal mehr – also pro ml – enthalten ist?

Es ist nicht üblich, wie es auch nicht üblich ist, dass man die Wirkstoffe viel zu niedrig zusetzt und es ist ein massiver Verstoß gegen Arzneimittel- und Medizingesetze, sowie auch ein massiver Straftatbestand, weil dadurch Menschen ungewarnt von der in der Welt verbotenen Chemikalie  gefährdet werden, sowie Tiere dadurch nicht mehr steigerungsfähig zu Tode gefoltert werden und außerdem handelt es sich hierbei um Betrug, wie ich meine. Die Münchner Staatsanwaltschaft I, sowie die Generalstaatsanwaltschaft München hat auch gar nichts dagegen, wie auch nicht die EU Kommission – Generaldirektion für Verbraucher und auch nicht der Petitionsausschuss – weder in der EU, noch im Deutschen Bundestag.

In Teilen Österreich hat man das gefälschte T61 verboten im Gegensatz zu der Schweiz, wo auch wie bei uns sogar die Tierärzteschaft mit deckt, wie es uns zumindest vorkommt, weil diese es nicht aus dem Verkehr ziehen, obwohl diesen der Laborreport von Avomeen aus den USA / Michigan seit 2012 bekannt ist!

Kein Tierarzt kennt den Laborreport und sie wissen nicht, dass ein Wirkstoff bei Hunden, Pferden, Rindern und Scheinen lähmend wirkt, sowie auch nicht, dass die “Wirkstoffe” nur zu einem geringen Anteil darin enthalten sind. Keiner denkt, dass es “Arzneimittelhersteller” gibt, die falsche Deklarierungen vornehmen und Explosives als Hauptbestandteil zusetzen. Ein Wirkstoff ist nur zu dem 25. Teil enthalten, der andere befindet sich nur zur Hälfte darin und der dritte Wirkstoff ist nur zu einem Drittel enthalten!

Hier die Wirkung von Tetryzolinhydrochlorid”, das zur Wiederbelebung eingesetzt werden kann:

„Als Entaktogen werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem US-amerikanischen Chemiker David E. Nichols in den 1980er Jahren eingeführt“. Wikipedia

Demnach wären es dann sogar 2 lebensverlängernde Substanzen ???????

 

Tetryzolin kann Noradrenalin –

zur Wiederbelebung – “imitieren”

“Tetryzolin” zählt zu den Arzneistoffen, die anregend auf das vegetative Nervensystem wirken. Das kontrolliert viele Vorgänge im Körper, auch die Weite der Blutgefäße. Das geschieht durch das Hormon Noradrenalin. Tetryzolin ist dem körpereigenen Noradrenalin sehr ähnlich. Es kann Noradrenalin deshalb „imitieren“ – und eine Verengung der feinen Blutgefäße in der Bindehaut bewirken…………….” Quelle:

Noradrenalin kann auch zur Wiederbelebung

eingesetzt werden, weswegen man

vermutlich das Herz der vermeintlich so

getöteten Tiere nur vorübergehend

nicht schlagen hören kann,

weil Tetrozylin Noradrenalin “imitieren” kann

und es erst später wieder zu schlagen anfängt?

„Noradrenalin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Catecholamine, die körpereigener Neurotrasmitter und ein Hormon des Nebennierenmarks mit stark gefäßverengenden, positive inotropen und blutruckerhöhenden Eigenschaften. Es wird in der Notfallmedizin zur Erhöhung des Blutdrucks bei einem Schock, nach einem Herzstillstand und zur Wiederbelebung eingesetzt.

Die Injektionslösung wird als Infusion verabreicht. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem Kopfschmerzen, Schwindel, Zittern, Atemschwierigkeiten, Benommenheit, Schwäche, Blässe, Brustschmerzen, Unruhe, Ängstlichkeit und Schlaflosigkeit. Weitere möglichen Nebenwirkungen sind Herzklopfen, ein tiefer oder hoher Puls und Herzrhythmusstörungen.Noradrenalin darf nicht mit bestimmten Anästhetika kombiniert werden“.  Quelle: http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Nordrenalin

 

In Polen ist T61 verboten

trotzdem befand sich der

polnische Beipackzettel von T61 online!

Hat die kriminelle Intervet ihr illegales

T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

nach Polen geschmuggelt und

nicht registrieren lassen?

In Polen darf sich T61 nicht in Verkehr befinden!

Weltweit befindet sich das illegale gefälschte NICHT tötende Tötungsmittel mit der falschen Bezeichnung “ZUR EUTHANASIE”  T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) im Handel! So wie in Deutschland, wo T61 nur mit einer “fiktiven Zulassung” seit 1961 auf dem Markt ist! Man hat im Beipackzettel von 2004 hineingeschrieben “Erstzulassung” obwohl diese Erstzulassung niemals existiert! Weswegen man vermutlich den Beipackzettel wieder aktualisierte, um die Erstzulassung zu entfernen?

Dear Gabriele Lang, 
According to your e-mail of 11th of December, please be informed that both Veterinary Medicinal Products: Tanax and T61 are not registered and they have never been authorised in Poland. 
Trading or using any medicinal product without granted marketing authorisation in Poland is against the Polish law and it is strictly prohibited. 
Relating any information about trading and usage of Veterinary Medicinal Product please contact directly ……….

Kind regards,

Justyna Szaforska – Królak
Departament Rejestracji i Badań Klinicznych Produktów Leczniczych Weterynaryjnych
Urząd Rejestracji Produktów Leczniczych,
Wyrobów Medycznych i Produktów Biobójczych

Al. Jerozolimskie 181C 02-222 Warszawa

Dear Gabriele Lang,
we want to informed that veterinary medicinal products: Tanax or T61 are not registered in Poland.

Yours sincerely,

Katarzyna Germel
Dyrektor Departamentu Rejestracji i Badań Klinicznych Produktów Leczniczych Weterynaryjnych

  (+48) 22 49-21-662
Urząd Rejestracji Produktów Leczniczych,
Wyrobów Medycznych i Produktów Biobójczych

Al. Jerozolimskie 181C 02-222 Warszawa
http://www.urpl.gov.pl      
“Działając w obszarach produktów leczniczych, wyrobów medycznych i produktów biobójczych chronimy zdrowie i dbamy
o bezpieczeństwo społeczeństwa.”
     

Unsere Petition gegen T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

http://www.europarl.europa.eu/RegData/commissions/peti/communication/2010/454607/PETI_CM(2010)454607_BG.pdfist

Obwohl unsere Petition vom

Europäischen Parlament

in jeder Sprache veröffentlicht wurde hat das

gefälschte Höllenmittl T61 (Tanax,

T-61 Euthanasia Solution) kein Staat verboten

Selbst in Bulgarien leiden die Tiere erbärmlich und verätzen und ersticken oft viele Stunden lange unbemerkt unter Lähmungen. Niemand weiß, dass das Herz nach einem Herzstillstand der armen mit T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) wieder zu schlagen anfängt. Hat die Intervet und ihre MSD sowie die CSU/CDU damit Tiere leiden und Menschen vergiften, an Krebs erkranken und Mißgeburten auf die Welt bringen  alle Staaten abgeschmiert und sponsert ihr grausames undeklariertes Gift T61 für die ganze Welt? Weshalb benutzt die ganze Welt die lähmende und wiederbelebende Ätzchemikalie T61 (Tanas, T-61 Euthanasia Solution)? Barbiturate sind doch auch nicht teurer! Oder liegt es daran, dass es Prozente von der MSD (CSU/CDU) gibt? Oder weil es kein Betäubungsmittel enthält und deswegen die Dokumentationspfilcht entfällt?

 

Werden die mit dem akut toxischen Gift T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution) zu Tode gefolterten Hunde in Bulgarien zu Proteinen verarbeitet und zu Knochenmehl?

Oder weshalb steht hier (in schlechter Googleübersetzung):

Zitat: “- Die gefangenen Hunde bleiben fünf Tage. Spezielle Menschen, die beim Füttern und Bewässern spazierengehen, als ob das Tier aggressiv oder krank ist, unterliegen der Sterbehilfe. Ob es brennt, und dann wird eine tödliche Formulierung T61 angewendet. Schlachtkörper versorgen die Proteinfabrik Belynichi, wo sie verarbeitet werden. Was ich nicht sage, wie das Herstellen von Knochenmehl”

Entnommen aus der Quelle: http://bgkids.hallowedgaming.com/experts/bezdomnite-zhivotni-v-bobrujsk-sterilizirane-ili.html

Die gleiche Seite in Googleübersetzung: https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=bg&u=http://bgkids.hallowedgaming.com/experts/bezdomnite-zhivotni-v-kastrirat-ili-da-strelja.html&prev=search

 

Der jüdische Zionismus –

Die Verbrechen an Tiere und später am Menschen!

Regiert die USA weltweit oder weshalb werden

die irren Tierversuche in jedem Staat praktiziert

und immer und überall die selben Versuche?

Mehr über die grausame USA unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/2728-2/

Die Dämonenopfer- das betäubungslose Schächten am Fließband (wovon Juden nur ca. von jedem 100.sten zu Tode gefolterten Rind nur 1/6 benötigen und der überwiegende große “Rest” dem allgemeinen Fleischmarkt untergejubelt wird (weil das stresshormon vergiftete Fleisch so “schön” krank macht und die Tiere dabei so “schön” leiden mussten?

Mehr unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/1341-2/

Der Markt ist wie WELTWEIT mit amerikanischen “Lebensmitteln”, Futtermittel und “Arzneimittel” überschwemmt! Seit 1944 in Deutschland, seit wir von der USA eingenommen wurden! Krebs beim Menschen und Tieren ist seither zur Volkskrankheit geworden. Alles wurde vergiftet! Schlachttiere werden zu Tode gequält weil man keinen Rückenmarkzerstörer mehr einsetzt und die Ausrede dafür ist, dass BSE übertragen werden könnte. Dass jedoch BSE durch die Verfütterung von Tiermehl entstanden ist, lässt man außer Acht. Damit man viel Leid erzeugen kann so wie durch das gefälschte T61? Die Tierversuche werden als Alibis praktiziert oder weshalb sonst? Denn dadurch wird Krebserregendes nicht identifiziert! Weshalb die Krebsfälle der Menschen und auch der Tiere unaufhörlich ansteigen!

Das Robert Koch Institut prognostiziert – jeder zweite wird an krebs erkranken

noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/843500/fast-jeder-zweite-deutsche-wird-an-krebs-erkranken-1

Weshalb wird das gefälschte akut toxische T61 (Tanax , T-61 Euthansia Solution) weltweit nicht vom Markt genommen obwohl wir jedem Staat den Laborreport zusandten? Weil weltweit der Teufel regiert?

DIE MSD IST EIN AMERIKANISCHES ARZNEIMITTEL-UNTERNEHMEN WIE AUCH DIE INTERVET ANIMAL HEALTH eigentlich aus den USA stammt, obwohl die Intervet in Deutschland ihre Horror Ätzchemikalie aus purem N,N-Dimethylformamid T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) herstellt!

Weshalb wird das gefälschte akut toxische T61 (Tanax , T-61 Euthansia Solution) weltweit nicht vom Markt genommen obwohl wir jedem Staat den Laborreport zusandten? Weil weltweit der Teufel regiert?

Ein Ausschnitt aus Israels Geheimvatikan:

Zitat:

„Die Welt der Völker… ist in Aufruhr geraten, und wir können nicht
wollen, daß es aufhöre, denn erst, wenn die Welt in Krämpfen aufbricht, beginnen die Wehen des Messias. Die Erlösung ist nicht ein fertiges Geschenk Gottes, das vom Himmel auf die Erde niedergelassen wird. In großen Schmerzen muß der Weltleib kreißen, an den Rand des Todes muß er kommen, ehe sie geboren werden kann. Um ihretwillen läßt Gott es zu, daß die irdischen Gewalten sich mehr und mehr gegen ihn auflehnen. Aber noch ist auf keiner Tafel im Himmel verschrieben, wann das Ringen zwischen Licht und Finsternis in den großen letzten Kampf
übergeht. Da ist etwas, das Gott in die Macht seiner Zaddikim34 gegeben hat, und das eben ist es, wovon es heißt: ‘Der Zaddik beschließt und Gott erfüllt’. Warum aber ist es so? Weil Gott will, daß die Erlösung unsere eigene Erlösung sei. Selber müssen wir dahin wirken, daß das Ringen sich zu den Wehen des Messias steigere.
Noch sind die Rauchwolken um den Berg der Völkerwelt klein und vergänglich.
Größere, beharrlichere werden kommen. Wir müssen der Stunde harren, da uns das Zeichen gegeben wird, in der Tiefe des Geheimnisses, auf sie einzuwirken. Wir müssen die Kraft in uns wach halten, bis die Stunde erscheint, da das dunkle Feuer sich vermißt, das lichte herauszufordern. Nicht zu löschen ist uns dann aufgetragen, sondern anzufachen.“35 Entnommen aus Israels  Geheimvatikan:  https://www.federaljack.com/ebooks/(German)%20Eggert%20-%20Israels%20Geheimvatikan%20Bd.%201%20(2001).pdf

Eine Aussage von Oberrabbiner Rabinowitsch anno 1952:

„Das Ziel, das wir während der 3000 Jahre mit so viel Ausdauer anstreben, ist endlich in unsere Reichweite gerückt. … Ich kann euch versichern, dass unsere Rasse ihren berechtigten Platz in der Welt einnehmen wird. Jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave. … Unser Endziel ist die Entfachung des Dritten Weltkriegs. Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Gojim (Nichtjuden) für alle Zeiten beenden. Dann wird unsere Rasse unangefochten die Erde beherrschen.“
(Wolfgang Eggert, Israels Geheimvatikan als Vollstrecker biblischer Prophetien Teil 3, S. 343-344). [6]

Entnommen aus Israels Geheimvatikan von Wolfgang Eggert – auch kopiert im Internet unter: http://brd-schwindel.ru/der-dritte-weltkrieg-zur-durchsetzung-der-neuen-weltordnung/

Der Betrug auf der ganzen Welt: T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution:

La fraude dans le monde: T61 (Tanax, solution d’euthanasie T-61):

T-61 50ml

DIE  ZUSAMMENSETZUNG

Hier ist der Beweis – der Laborreport von Avomeen:

la composition réelle de T61 – l’analyse en laboratoire de T61

 T61 laborbefund avomeen (1)

Die verlogene PRODUKTinformation von T61 der MSD

 La fraude de T61 et la mauvaise composition

  • T-61 50ML

Composición:
Cada 1 ml contiene:
Embutramida…………………………0,2 g
Mebezonio ioduro…………………..0,05 g
Tetracaína clorhidrato…………….0,005 g
Excipientes c.s.p……………………1 ml

Remarques sur l’utilisation de T61:
La solution de T61 est illégale! T61 est mal composé et une arnaque. Les animaux sont ravivés et deviennent invisibles. Parce que T61 renaît, paralyse en quelques secondes et étouffe les animaux. De plus, les animaux se gâtent de T61. T61 contient du N, N-diméthylformamide pur et étiqueté.

plus de vérité sur le produit chimique pour la fraude et la torture T61 à:

le sonnenemsd distribue illégalement l’agent de gravure T61

 
La vente et l’utilisation sont interdites. Le MSD vend illégalement le faux explosif T61. Les gouvernements du monde entier le couvrent. T61 est un crime pour les animaux et les humains.

Mehr unter: http://www.qualvolle-einschlaeferung.de

  •  
  •  
  •  

Das könnte auch interessant sein…

Bei dieser Katze beginnen jedoch bereits leichte Muskelzuckungen nach 10 Minuten nachdem ihr T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zur VERMEINTLICHEN TÖTUNG, bzw, WIEDERBELEBUNG durch T61 injiziert wurde. Da zur Vornarkose auch Xylazin benutzt wurde – ist die Lähmung vermutlich noch intensiver und vermutlich deswegen die Zuckungen nur leicht! Denn Xylazin hat auch eine lähmende Wirkung: https://www.youtube.com/watch?v=iB3Pf3Gx7EA

Ob die stundenlangen oder v. a. tagelangen Verätzungen und Erstickungen durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) Ausnahmen sind oder sogar die Regel, wissen wir nicht. Aber weshalb ist das Internet voll von den schrecklichen Berichten über T61 und die oft vielen stundenlangen Zuckungen der Tiere nachdem ihnen zur vermeintlichen Tötung T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) hineingejagt wurde. Mehr über die grauenhaften teuflischen Wirkungen von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) unter unserer Hauptseite: http://www.qualvolle-einschlaeferung.de

Auch Bravecto ist von der

Intervet Deutschland GmbH (MSD):

Möchte die amerikanische MSD

Tiere quälen & Menschen vergiften lassen?

Bisher litten 28.550 Tiere

nach Bravecto, Simparica und NexGard!

 Demzufolge müssten es jedoch insgesamt theoretisch

2.855.000 Tiere sein, die nach Bravecto, Sipmarica

und NexGard z.B. unter vielem Anderen schreckliche

Krämpfe und Epilepsien erleiden mussten,

denn nur ca. 1% der Fälle werden gemeldet!

Wurden Menschen bisher schon durch die Insektizide

von Bravecto, Simparica und NexGard vergiftet?

Zitat: “Bis zum 4. Mai 2018 wurden der EMA 420 Berichte über Nebenwirkungen bei Menschen gemeldet. Von Atemproblemen über Hautreaktionen bis hin zu Anfällen.

Über Bravecto der MSD mehr unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/

Über Finadyne RPS, Cobactan 2,5%, Stullmisan und weiteres der MSD (Intervet) am Ende der Seite!

T61, Tanax, T61-Euthansia Solution: https://qualvolle-einschlaeferung.de/w-e-l-t-s-k-a-n-d-a-l-intervets-t61-tanax-besteht-aus-akut-toxischem-dmf-pur-das-bvl-schuetzt-das-undeklarierte-das-eine-akute-toxizitaet-dermal-inhalativ-besitzt-reproduktionstoxis/

https://qualvolle-einschlaeferung.de/der-grausamste-tod-wird-durch-das-wiederbelebende-aetzmittel-t61-bei-tieren-die-eingeschlaefert-werden-sollen-von-tieraerzten-verursacht-csu-landgericht-muenchen-i-staatsanwaltschaft-muenchen-i-t/

Regiert die USA in der ganzen Welt

oder weshalb nimmt es kein Staat vom Markt?

Sollen wir an T61 (Tanax/T-61 Euthanasia Solution)

vergiften oder weshalb sollte man die akut

toxische Giftchemikalie T61 in das Erdreich bringen

und nach Anweisung der Giftschmugglerin die

toten Tiere, die mit T61 (Tanax/T-61 Euthansia Solution)

zu Tode gequält  anstatt eingeschläfert wurden, begraben?

In Deutschland jedoch ist der 50. Teil deklariert. Es befindet in T61 (Tanax/T61-Euthansia Solution) in einer 50 ml Flasche insgesamt 33.125,00 Gramm (100 ml enthalten 100 ml DMF und 66.25,000 g DMF) pure Ätzchemikalie DMF, die Kunststoff zerfrisst und woran die alten und kranken Tiere die eingeschläfert hätten werden sollen mind. 30 Minuten bis zu vielen Stunden in gelähmten Zustand daran verätzen müssen!

Während die armen Tiere wegen der CSU (MSD Quodt von der CSU!), weil diese T61 (Tanax, T-61 Euhanasia Solution) nicht vom Markt nimmt und wegen der Gift Schmugglerin Intervet Deutschland und Intervet International während der Todesqualen innerlich soz. gefühlt verbrennen, bzw. verätzen und noch zusätzlich an Atemnot leiden müssen! Es könnte theoretisch sogar tagelange dauern dass die Tiere an T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) lebendig und gelähmt verätzen müssen! Denn man fand nach der Euthanasie Tiere, die sich nach ca. 24 Stunden und länger wieder bewegten und gar nicht tot waren – auf Seite 3 haben sie es wie ich meine vertuscht dargestellt, so wie sie T61 generell decken – vor der CSU war es bis 2013 Frau Aigner von der CDU im Bundesministerium für Verbraucherschutz (BVL) und für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)  https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

 

Intervet / MSD bedroht uns seit letzes Jahr wieder einmal wie sie die Wahrheit auch wegen ihrem Insektizid Bravecto bekämpfen:

Intervet droht wieder Unterlassungserklärung Intervet (MSD)

Weil die CSU (damals die CDU) im BVL Urkundenfälschung von T61 deckt und die Giftschmugglerin und Ätzmittelherstellerin Intervet (MSD) mich vor sieben Jahren angeklagt hatte, weil wir ihre gefälschte und illegale Horrorchemikalie T61 veröffentlichten, habe ich, als die Narkosevorschrift entstand, im Irrglauben, diese würde die Tiere vor den Verätzung- und Erstickungsqualen retten, eine  Unterlassungserklärung unterzeichnet, da das Landgericht München I die Beweise damals (bis heute) nicht sehen wollte. Diese Unterlassungserklärung habe ich jedoch widerrufen. Diese kann außerdem keine Gültigkeit mehr besitzen da NEUE Fakten entstanden sind. Bereits seit 2012 besteht unser erster Laborreprt von Avomeen und damit ein Beweis unter vielen anderen, dass die komplette Zusammensetzung von dem Horror und BETRUG T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) falsch ist. Intervet und ihre MSD haben komplett alles über T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution erlogen ist. Trotzdem möchte die Giftschmugglerin Intervet mich seit letztes Jahr pfänden. Richterin Grape und auch Richter Niederfahrnhorst ignoriert alles uns ein Haftbefehl liegt deswegen gegen ich vor weil ich die Strafe der Urkundenfälscher Intervet (MSD) nicht bezahle! Alles das von der INtervet und MSD kommt ist ungültig – auch vom Gericht. Grape und Niederfahrenhorst müssen persönlich haften! Und dies alles obwohl wir unsere Heimat zum Spottpreis damals verkauften, damit sie diese nicht pfänden und durch den urkundenfälschenden Hans-Rainer Stelzl (Helga Stelzl mit ihrer HS-Immoteam UG – frühere insolvente Haus und Grund GmbH) um 200.000.-€ erleichtert wurden, der ebenso vom Gericht gedeckt wird.  Auch sein Gastronom und Geschäftspartner, der unser Haus kaufte wird nun von Richterin Möhring und die wieder von Richter Engelmann gedeckt! Karl Rieder`s Lügen werden von der CSU Kanzlei Waigel gedeckt – von Renate Waigel! Mehr unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/ein-verlogener-steuerberater-vom-f-c-bayern-oder-nur-von-einigen-oder-einen-bayern-spieler/

 

“Richterin” Grape und “Richter”

Niederfahrenhorst wie “Richterin” Mögerlein

vom Landgericht München I

decken die Giftschmugglerin Intervet –

beschließen dem 1. und 2. Vorstand mit Verhaftung

weil sie falsch richten weswegen

sie u.A. falsche Richter sind!

Im Jahre 2010 – 2012 wurde die Äzmittelherstellerin Intervet

von “Richter” Lemmers, der damals einen Schädelbaisbruch erlitt,

“Richterin” Hansen und “Richterin” Berger-Ullrich gedeckt  –

Das Amtsgericht München sendet mir als 2. Vorstand wie dem 1. Vorstand einen gleichlautenden Beschluss zu, indem steht, dass Haftbefehl vorliegt!  Wen wollen sie denn nun verhaften lassen, den ersten oder den zweiten Vorstand mich Gabriele Lang? Scheinbar beide, so wie es aussieht. Nur wissen diese noch nicht einmal die Adresse des ersten Vorstandes, weshalb sie vermutlich den zweiten Vorstand verhaften lassen dafür, dass Intervet (MSD) T61 (TAnax, T-61- Euthanasia Solution) gefälscht hat, um die Tiere, die eingeschläfert werden sollen, durch möglichst viel Leid verätzen und durch den zwei darin befindlichen Chemikalien, ersticken lassen zu können!

Beschluss Beschwerde gegen Haftbefehl wird nicht abgeholfen Angelika Brüning

Beschluss Beschwerde gegen HAftbefehl wird nicht abgeholfen Gabriele Lang

Weswegen ich durch die Giftschmugglerin Intervet (MSD) und der CSU 3 Millionen Euro und meine Heimat verlor: https://qualvolle-einschlaeferung.de/ein-verlogener-steuerberater-vom-f-c-bayern-oder-nur-von-einigen-oder-einen-bayern-spieler/

Sowie meine Mutter die alleinig ein lebenslanges Wohnrecht besitzt seit einem Jahr in Lebensgefahr schwebt, nachdem sie von unserem Vermieter und Hauskäufer Gastronom Karl Rieder, dem wir unser Haus wegen dem blind spielenden Landgericht München I  Richter Lemmers, der als Vorsitzender mit einem früheren Schädelbasisbruch dort agierte, verkauften, zum Essen in sein Romans eingeladen wurde. Rieder hat uns verboten unterzuvermieten, das er nun bei Gericht ableugnet. Plötzlich erlaubte er uns doch eine Untervermietung und wollte dies in seinem Romans besprechen.  Prompt erlitt sie danach eine Lebensmittelvergiftung und leidet seit 1 Jahr 2 Monaten daran: https://qualvolle-einschlaeferung.de/todesfaelle-nach-dem-essen-im-romans-in-muenchen-durch-lebensgefaehrlichen-blutdruckabfall-mit-herzrasen-karl-rieder-hat-meine-mutter-zum-essen-eingeladen-seither-leidet-sie-an-toxinbildenden-keime/

T61 ist nur “fiktiv” zugelassen

War die erste Zulassung im Jahre 2004, die in der Produktinformation 2004 stand, gar nicht existent und wurde stattdessen nur verlängert? Wie alles andere schon immer verlogen war? Genauso verlogen wie die “Kardiodepression” bis über den verlogenen sog. “Bewusstseinsverlust” der Tiere, die hätten eingeschläfert werden sollen!!!  Aber wie kann man so dreist sein, eine Erstzulassung in die Produktinformation von 2004 hinein zu schreiben? Weshalb verschwand diese Produktinformation wieder und weshalb steht darin nun weder von einer Erstzulassung noch von einer “verlängerten fiktiven Zulassung”? Von 1961 bis 1978 war die “fiktive Zulassung”also dann noch weniger als “fiktiv” und befand sich ohne fiktiver Zulassung in Verkehr? Aber fiktiv heißt doch nichts anderes als nicht existent und  frei erfunden!

Die  einzige angeblich “mehrfache” Antwort von drei Fragen vom Bundesamt für Verbraucherschutz – BVL:

BVL Antwort T61 fiktive verlängerte Zulassung

Intrakardiale Injektion mit dem

 gefälschten T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution)

tötete nicht: “suizidalen Versuch durch

intrakardiale Injektion von T-61,”

Steht deswegen nun die Lungeninjektion (intrapumonale

Injektion) in ihrer verlogenen Produktinformation?

https://www.semanticscholar.org/paper/Intracardiac-injection-of-T-61%2C-a-veterinary-drug.-Hantson-Semaan/9d5199e592e34ca83e1d9e849f29b67a8826921e

 

20-30 Minuten hat der Tod durch Suizid mit T61

(Tanax, T61 Euthansia Solution) gedauert!

“Der Bericht des Leichenbeschauers besagt, dass das Individuum 20 bis 30 Minuten überlebt hat und dass der Tod auf Herz-Lungen-Versagen zurückzuführen ist”

https://www.semanticscholar.org/paper/Suicide-by-ingestion-of-T-61.-Smith-Lewis/5ef121a3adb511a18f6748b3eb26a455b8e2b259

 

T61 (Tanax in Italien, T-61 Euthanasia Solution in Canada)

wird weltweit zum Suizid benutzt weil die Lüge Intervets / MSD “dass es betäube” geglaubt wird! Die Todesdauer von 20 bis 30 Minuten wird beschrieben:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2815545

 

Das “Lazarus-Syndrom” der Katzen,

die durch Tetracain nicht ersticken können –

das lähmende Mebenzonium ist ja nur

zur Hälfte enthalten als man es deklariert hatte!

Denn Tetracain lähmt zusätzlich (außer Katzen)! So dass man diese nur nicht entdecken konnte, weil sie nach einigen Tagen unter der Erde lagen?

Muss(te) man die Katzen deswegen vor der Narkosevorschrift von T61 mit einem Lungenstich halb ersticken oder weshalb war vor dem Jahre 2010 nur für die Katzen eine pulmonale Injektion Vorschrift? Weil sie damals davon gelaufen sind und die Lähmung nicht wirkte? Denn die Tiere können weder schreien noch davonlaufen wenn ihnen die Atemluft dazu fehlt!

Die Ätzmittelherstellerin und Giftschmugglerin

Intervet müsste eine Gefängnisstrafe erhalten,

da sie T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

total gefälscht hat! Sie hat seit 1961 bis heute 2018

den grausamsten Tod von eingeschläferten

Tieren verursacht!

Hund nach 24 Stunden im Kühlhaus nach “Euthanasie”

noch immer gelebt und musste zum zweiten Mal

 euthanasiert werden:

https://www.tz.de/muenchen/stadt/tz-toter-hund-wacht-kuehlhaus-wieder-265214.html

Die totkranke Mischlingshündin überlebte ein Mittel zum Einschläfern und kam im Kühlraum des Krematoriums in Riem wieder zu sich.

https://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/toter-hund-wacht-kuehlhaus-wieder-260870.html

Tatsache ist, dass Laila erst 24 Stunden später nach einer zweiten Injektion starb.

durch T61 war er nur sooooo lange gelähmt und musste qualvoll solange innerliche Verbrennungsqualen durch T61 erleiden!

Im November hatte Josepha Gunsilius sich schweren Herzens entschlossen, Laila zu erlösen.

Die Tiere sind durch T61 nur gelähmt –

auch wenn die Tierbesitzer und Tierärzte denken,

dass nach dem Herzstillstand alles vorbei wäre!

Durch Explosives sind die Qualen derart extrem,

dass diese trotz Lähmungen, die als Tod

gedeutet werden, zucken!!!!

Sitzen die Zionisten auch in den analytischen Labore
(wie auch in den Humanlaboren)?
https://qualvolle-einschlaeferung.de/humanlabore-decken-krebsgefahr/
– weshalb haben die Labore auf der fast ganzen Welt die Analyse
von T61 verweigert? Auch in islamischen Ländern!!!!
Dann sind nur in Russland, Polen und China keine Zionisten in der Regierung?

Ketamin ist in den USA verboten!! T61 ist dort ebenso verboten!! Nur bei uns werden krebserregende Substanzen nicht vom Markt genommen während diese jedoch in den USA schon jahrzehnte lange vom Markt sind!

Durch qualvolle Schmerzen werden auch Stresshormone produziert, wie auch das wiederbelebende Noradrenalin darunter ist, das auch durch die betäubungsmittelfreie Narkose Ketamin angeheizt wird – siehe Abhandlung weiter unten im Text! Ist es noch zusätzlich in Form von Tetryzolin heimlich zugesetzt worden? Fast alle Labore auf der ganzen Welt verweigern nun die laboranalytische Untersuchung von T61 wie auch das Labor Avomeen !!!   Günter Damaske, Geschäftsführer des Krematoriums Tiertrauer, bestätigt den Vorfall. „Die Hündin wurde als tot zu uns gebracht und gegen 6 Uhr im minus zehn Grad kalten Kühlraum wach aufgefunden: „Ihre Augen standen offen,

 

“Sie war noch warm und beweglich,

als ich sie in die Kiste setzte”

http://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/91789-SOS-halbes-Gesicht-unterhalb-des-Augenlieds-geschwollen-Edit-Sie-musste-leider-ue/

Katze nach 1,5 Stunden noch immer wild gestrampelt!

“Da sie zuvor schon eine Infusion erhalten hatte, wurde die Vornarkose in den bereits angelegten Zugang reingespritzt, ohne diesen neu zu spülen. Das wusste ich nicht, dass man das soll, ich bin ja kein Tierarzt. Jedenfalls saß dieser mal nicht korrekt und sie schrie auf, da das Mittel brannte. Nach ca. 1 – 1,5 Stunden öffnete ich die Tasche und sah meine Katze da wild drin strampeln…  Der Leiter der Tierklinik und die Präsidentin erklärten mir dies als Nebenwirkung von T 61,….”

“…. zuerst wurde sie in Narkose gesetzt und bekam schließlich die “tödliche” Injektion. Nachdem der Arzt das Herz abgehört hatte und den Tod festgestellt hatte, nahmen wir sie wieder mit nach Hause. Als wir dann zuhause angekommen sind, musste wir entsetzt feststellen das die Katze noch immer starkes Muskelzucken hatte. davon hatten wir schon gehört aber die Einschläferung war ja schon gute 35 min. vorbeihttp://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/35174-Katze-eingeschlaefert/

“meine geliebte Schnucki (die Siamkatze die sich immer drehte) wurde heute früh eingeschläfert. ich bekam sie mit nach hause, weil wir sie im garten vergraben wollten, aber noch in der Transportbox zuckte und trat sie mit den Pfoten aus. Die Tierärztin meinte, das gibt es, aber es war so doll, wie sie es auch noch nicht gesehen hatte…Es war eben wie im Horrorfilm und ich bin immer noch geschockt. ich habe sie wieder zur TA gebracht und sie dort gelassen, weil sie ganz stark zuckte obwohl ihr Herz seit ca. 20 Minuten still stand! Wer hat so etwas schon erlebt – ich bin total fertig! Hole sie gleich um 14.oo uhr wieder ab – habe Angst sie zuckt dann immer noch – aber sie war doch tot?” http://www.med1.de/Forum/Tiermedizin/469557/

“…. Sie wurde zuerst narkotisiert mit Pentobarbital intraperitoneal (überdosiert). Es dauerte gute 20 Minuten, bis sie tief schlief (sie knurrte viel und wollte immer weglaufen). Als sie in Narkose war, bekam sie dieses T61 intrapulmonal. Kurz darauf hörte sie auf zu atmen, und es war kein Herzschlag mehr wahrzunehmen. Aber dann fing sie im Auto an zu zucken. Laut Tierarzt sind das Muskelzuckungen/Entladungen und sie seien normal und können sogar eine Stunde lang andauern. Sie hatte diese Zuckungen ca. 30-45 Minuten! Jetzt wollte ich sie fragen, ob das normal ist bzw. ob dieses T61 daran Schuld sein kann…”

“…. mein Hund kämpfte er wollt nicht sterben und schon war ich mir nicht mehr sicher ob die Entscheidung richtig ist, sie jaulte und merkte, dass etwas nicht stimmte, sie wollte nur noch weg, sie kämpfte eine halbe Stunde lang”. https://www.psychotherapiepraxis.at/pt-forum/viewtopic.php?t=15173

“…. für mich war es echt furchtbar vorallem dieses Zucken reißt mich heute oft noch aus dem Schlaf”. https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p2.html

“Mein Hund (12) wurde im Juli eingeschläfert… Die Narkose wurde in den Bauchraum gegeben weil der Kreislauf schon so schlecht war … bei der ersten Spritze ins Herz hat er sich noch gewehrt und das empfand ich schon als schlimm … nach 10 Min dann noch eine Spritze in das Herz … immer noch leicht gegen gewehrt … die Atmung wurde immer schwerer bis zum Röcheln und dann nach 10 Min noch eine Spritze ins Herz … und dann nochmal abwarten …. es hat so unfassbar lange gedauert … was ist da schief gelaufen??? Der Tierarzt meinte nur der merkt das alles nicht mehr … aber als emotionaler Besitzer fand ich den Anblick sehr sehr schlimm zumal ich schon bei manchen Einschläferungen dabei war (bei dem selben TA) und alles sehr “friedlich” und schnell ging …” https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.htmlhttps://www.wuff.eu/forum/showthread.php?87548-Euthanasie-beim-Hund-Schock!!!/page8

“16 jährigen Hund einschläfern: nachdem das Herz schon bestimmt 2 Minuten aufgehört hatte zu Schlagen begann er an zu Zucken und mit Schnappatmung… das war wirklich hart mit an zu sehen die ta meinte nur das dies manchmal vorkommt” https://www.katzen-forum.de/besuch-beim-tierarzt/27059-zuckungen-einschlaeferung-2.html

“.. (blöder Tierarzt ich komm nicht drüber hinweg hat ihm erst eine Infusion gelegt..) und dann als er im Bewusstlosigkeits Zustand die Spritzen in das Herz bekam : da hat er gekrampft! Warum? Ich verstehe das nicht. der andere Hund ist doch so friedlich eingeschlafen ohne zucken oder zappeln.. und der große hat gekrampft! wie verrückt! es war schrecklich”. https://www.gutefrage.net/frage/einschlaefern-lassen-von-tieren-warum-krampfen-manche-und-andere-nicht

“Das heftige Krampfen meines Hundes sehe ich eigentlich nicht als normal an. Ich fand es auch echt furchtbar, dass die 2. Spritze ins Herz gesetzt wurde und dann ein längeres Krampfen einsetzt. Sie hat sich zusammengekrümmt, dass der Rücken ein Rundrücken wurde.
Auch das Erleben beim Einschläfern von Murmel ist einer Nachfrage nötig. Ich hatte hier im Forum nämlich nachgefragt, ob das lange Zucken im ganzen Körper normal ist, hatte ich noch nie so erlebt”. https://angsthund-forum.de/index.php?thread/3086-euthanasie-mit-t61/&pageNo=2

“… Danach wurde T 61 nachgespritzt, von dem ich schon gelesen hatte, ich aber dachte, dass es mit Vornarkose o.k. wäre. Ich hatte zuvor auch nachgefragt, und es wurde mir erklärt, dass die meisten Katzen schon nach der Vornarkose tot wären und das T 61 nur noch zur Sicherheit gespritzt würde.
Nachdem mir die Tierärztin mitgeteilt hatte, dass kein Herzschlag mehr hörbar sei, packte ich meine Katze in eine Tasche und fuhr nach Hause. Als ich nach ca. 1 bis 1,5 Stunden die Tasche öffnete, sah ich, dass die Katze mit den Beinen wild strampelte, das Gesicht zuckte und die Ohren auf und ab gingen. Mein – inzwischen ebenfalls verstorbener – Hund bewegte sich genauso während des Schlafens. Nur war er dabei nicht tot.
Als endlich die Leichenstarre eingesetzt hatte, wirkte ihr Gesicht verzerrt und die Ohren waren ganz nach hinten angelegt. Es wirkte in keinster Weise entspannt oder friedlich.” https://www.tierforum.de/t204444-fehler-beim-einschlaefern.html

”  es ist eine der schlimmsten Erlebnisse die man haben kann. Ich bin mir sicher, mich wird das alles noch lange verfolgen.
Am Schlimmsten war für mich das Schreien von Sissi als sie die Spritze bekam, denn da weiß ich sicher, dass es ihr sehr weh tat und auch das Brechen dazu.
Auch das Zucken nach der Spritze war sehr schlimm”. https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p2.html

“….da fingen die Beine und später auch das Gesicht, besonders das Mäulchen, zu zucken an. Nicht ganz sachte, sondern fast so stark wie beim träumen. Das ging einige Minuten so”. https://angsthund-forum.de/index.php?thread/3086-euthanasie-mit-t61/&pageNo=2

 

Tierärzte lügen, dass T61 eine Narkose wäre!

Der Tierarzt hat keine wirksame Narkosedosis injiziert, da hier die Narkose nicht durch Lähmungen abgelöst wurde, sondern es zu gar keiner ausreichendem Schlaf kam – denn sonst hätte das Pferd vor Qualen nur gezuckt – wäre aber komplett gelähmt gewesen!

“… Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen….!. https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod#answer-291523760

“die trotz Narkosespritze gut 30 Sekunden am Zittern war, als T61 dann injiziert wurde” – gleiche Seite: ” Sie bekam erst eine Narkosespritze,und es dauerte recht lange, so 15 Min,bis der TA meinte, nun schläft sie tief und fest,sie zeigte auch keine Reaktionen mehr.Dann gab er ihr die 2.te Spritze direkt ins Herz, die Katze schrie laut auf,es war furchtbar”.   https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

” bis er sich sicher war,das sie schlief…nichts desto trotz schrie sie ganz erbärmlich auf bei der Herzspritze und er musste nochmal ansetzen, diesen erbärmlichen Schrei meiner Katze werde ich niemals vergessen und ich könnte heute noch heulen.” https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p2.html

“….. paar Min müde und legte sich zu mir… Sie schlief. Sie bäumte sich mit aller Kraft auf. Die Kanüle sass trotzdem. Anjou legte sich wieder hin.alles war wieder gut. .. Anjou bäumte sich mit aller Macht auf. Wir hatten zu dritt Problem sie zu bewältigen. Immer wieder sackte sie zusammen und bäumte sich auf. Eine nach der anderen Spritzte floss in ihren Körper, ich lag inzwischen auf ihr, sie kämpfte,wollte nicht sterben. Nach der dritten Spritze lag sie ganz ruhig unten. Zuvor hat sie immer wieder gefiept da wir sie ja nach unten drückten, sie hatte schwerste HD noch nebenbei und das tat ihr weh. Es war eine schreckliche Szene. Dann fing Anjou an zu stöhnen und nach Luft zu hecheln. Die 4 Spritze war leer, meine Hand lag auf Jikes Bauch, ich merkte wie auf einmal das Herz stolpert,langsam wird–Anjou war tot.” https://www.tierforum.de/t52209-todeskampf-beim-einschlaefern-anjou-tot.html

“Der Tierarzt bat mich, dass ich mich für die Sedierung auf ihren Kopf setze, da er befürchtete, dass sie den Kopf aufbäumen könnte. Nun ja, wenn ein 600 kg-Pferd den Kopf ruckartig hochreißt, fällt man trotzdem runter… so bei uns geschehen. Meine Stute kämpfte auch gegen die Sedierung an und der Tierarzt setzte sobald er konnte die endgültige Spritze nach, meine Stute schaukelte sich eher hoch und trat und krampfte verstärkt. Auch das hat -gefühlt- eine Ewigkeit gedauert, bis sie *weg* war. Ich kannte vorher auch nur ein Pferd, das quasi schon im Fall tot war. So war es bei meiner Stute leider nicht. Ich denke auch… ihr Körper war schon zu schwach und die Krämpfe haben mit Sicherheit nicht positiv beigetragen. Ja, es war furchtbar, sie hat auch noch lange gezuckt… ” https://www.pferd.de/threads/648152-vorkommnisse-beim-einschlaefern/page7

“… Das Einschläfern von Tammy ist schon einige Jahre her und da will ich nicht mehr dran rühren aber die Beiden Male in diesem Jahr, Retriever und Katze, will ich auf jeden Fall hinterfragen.
Das heftige Krampfen meines Hundes sehe ich eigentlich nicht als normal an. Ich fand es auch echt furchtbar, dass die 2. Spritze ins Herz gesetzt wurde und dann ein längeres Krampfen einsetzt. Sie hat sich zusammengekrümmt, dass der Rücken ein Rundrücken wurde.
Auch das Erleben beim Einschläfern von Murmel ist einer Nachfrage nötig. Ich hatte hier im Forum nämlich nachgefragt, ob das lange Zucken im ganzen Körper normal ist, ..” https://angsthund-forum.de/index.php?thread/3086-euthanasie-mit-t61/&pageNo=2

Die Tierärztin war es gewohnt T61 von 1961 bis 2011 (die Narkosevorschrift ab 2010 wurde erst Ende 2011 bekannt)

narkoselos zu injizieren und glaubte diese Lüge, T61 würde betäuben

– da DMF am Schnellsten wirkt , wirken dadurch auch die Lähmungsmitel am Schnellsten und sie hat hier eindeutig die Narkose weggelassen, weil sie die Lügenmärchen der Intervet geglaubt hat

und hat die Narkosevorschrift missachtet und

zeitgleich einen extremen verbotenen

Anwendungsfehler – einen Straftatbestand

begangen – die intramuskuläre Injektion!

” Sie traf die Vene nicht, also spritzte sie das Narkosemittel muskulär. Er sackte in sich zusammen und wurde schlapp, plötzlich riss er die Augen auf, wurde ganz panisch und Kämpfte, als würde er erbrechen müssen, aber er schaffte es nicht auch nur zu atmen. Wir dachten er erstickt. Er krampfte immer weiter mit geschlossenen Augen. Die Tierärztin sagte, sie weiß nicht was das ist, so etwas sei noch nie vor gekommen. Er fiel einfach nicht in den Schlaf. Er verschluckte noch seine Zunge, hat gezuckt und stark geröchelt. Viele Minuten lang. Dann hat sie nach einiger Zeit die Spritze ins Herz gegeben, obwohl er noch nicht richtig schlief. Es dauerte ewig. Sie hat dann nochmal nach gespritzt. Dann ist er irgendwann endlich eingeschlafen”. https://forum.deine-tierwelt.de/archive/index.php/t-55531.html

“Bei T 61 findet ja eine Muskellähmung statt, d.h. wenn das Tier nicht tot ist, bemerkt man dies nicht. Es wird ja in einer Praxis kein EEG gemacht und Herztöne können sehr leise sein. Beim Menschen darf der Totenschein ja erst beim Anzeichen sicherer Todeszeichen, also z.B. Leichenstarre, ausgestellt werden. Reines Abhören bzw. kein sichtbares Atmen sind ja keine sicheren Todeszeichen”.

 

https://www.wuff.eu/forum/showthread.php?87548-Euthanasie-beim-Hund-Schock!!!&p=2667352

 

Bei Pferden kann es eine volle Stunde dauern

bis die Lähmungen durch T61 einsetzen

“….Bei Pferden kann sowas über eine Stunde dauern und ist wirklich nicht hübsch anzusehen”. http://www.das-hamsterforum.de/index.php?page=Thread&threadID=11516

nachdem das Herz schon bestimmt 2 Minuten aufgehört hatte zu schlagen begann er zu zucken und mit Schnappatmung...” https://www.katzen-forum.de/besuch-beim-tierarzt/27059-zuckungen-einschlaeferung-2.html“… Rheinländerstute, die trotz Narkosespritze gut 30 Sekunden am zittern war, als T61 dann injiziert wurde” https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

“eine Narkosespritze,und es dauerte recht lange, so 15 Min,bis der TA meinte,nun schläft sie tief und fest,sie zeigte auch keine Reaktionen mehr.Dann gab er ihr die 2.te Spritze direkt ins Herz,die Katze schrie laut auf,es war furchtbar”. https://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/129311-euthanasie-zucken-normal-5.html

“Hat sie gelitten, wenn sie so komisch gezuckt hat, nach der Narkose?” https://forum.deine-tierwelt.de/archive/index.php/t-50349.html

 

Siehe unter “Mein Hund ist noch warm” obwohl er vor 10

Stunden euthanasiert wurde” – ein anderer Hund

war nach 5 Stunden  noch warm (die vermeintliche

“Leichenstarre” ist nur die Lähmung durch T61) :

https://www.gutefrage.net/frage/hund-wurde-eingeschlaefert-nach-5-stunden-noch-warm

http://www.med1.de/Forum/Tiermedizin/541797/?p=4

Dein Körper war noch warm … und ich musste Dich in das kalte Erdloch legen ………  http://blog.katzen-fieber.de/2014/09/von-der-trauer-und-von-trotteln/

Die Tierärztin hat T61 ohne Narkose in die Lunge und

dann in das Herz des Alpacas hineingejagt

2010 entstand die Narkosevorschrift zum Schein vor T61 – August 2011 haben wir unser Haus verkauft weil die Narkosevorschrift, die 2010 entstand, erst nach dem August 2011 publik wurde und Richter Lemmers im Landgericht München I meine massenhaften Beweise gegen das Höllenmittel T61 nicht gesehen hat und ich glaubte damals tatsächlich, dass die Narkose den Tieren helfen würde! Damals wusste ich noch nicht dass T61 wiederbeleben kann!

https://lamaundalpakaforum.forumo.de/regenbogenbrucke-f31/grausame-einschlafern-t5966.html

Pferd wurde nach zwei Stunden versuchter

Narkotisierung mit T61 zu Tode verätzt und erstickt!

Der Tierarzt hat eine Narkose vorgelogen – es muss T61 gewesen sein! Da aber die Intervet / MSD ebenso lügen, kann es sein, dass er tatsächlich glaubte, dass T61 eine Narkose wäre, obwohl T61 nur lähmt und verätzt!!

“Euthanasie bei Pferd kein T61. Erst 4 Spritzen nach 2 h Narkose und dann qualvoller Tod. ……….. Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen.

 https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod

“2007 musste ich meinen hund einschläfern lassen…erst 12 jahre alt. der TA legte den hund in narkose und benötigte 2x eine injektion T61 ..um den kleinen ins regenbogenland zu schicken. sein herz wäre angeblich so stark..so seine erklärung. am heftigsten aber war die einschläferung meiner sehr nierenkranken 16 jährigen katze, 2011. die katze wurde narkostisiert und ca 10 min später wurde T61 offenbar ins herz gespritzt. danach fuhren wir zur beerdigung unserer süßen zu uns in den garten. dort angekommen, war sie voll uriniert. mein exfreund gab mit die katze, welche in eine decke gewickelt war mit den worten *pass auf, die hat sich ganz vollgepullert* ..ich griff zu und nahm meine kleine so eingewickelt an mich. doch wenige sekunden tref mich fast der schlag. sie bewegte die hinterbeine..trat mir ganz deutlich in die handfläche. mein ex schaute mich an, als wäre ich spontan der geisteskrankheit erlegen. doch ich wickelte meine katze nur eine minute später im garten aus und legte sie auf eine kleine kommode….und wieder..die hinterbeine traten..sie bewegte sich. auch die vorderpfoten zuckten. das alles ca 30 ..eher schon 45 min NACH der spritze mit T61”! https://www.facebook.com/Tierarzt.Jonigkeit/photos/a.557389487614620/798849806801919/?type=3&comment_id=1895045250515697&notif_id=1538327844061603&notif_t=feedback_reaction_generic

 

Tierärzte, die T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

noch immer verwenden, besitzen kein eigenes

Denkvermögen oder sind grausam veranlagt!

Tierärzte sind daran gewöhnt, dass sie Tiere seit 1961

mit dem lähmenden Ätzmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

grausam verenden lassen! Sie glauben das Intervet Märchen,

  dass T61 betäube, nur weil es lähmt! Obwohl sie doch wissen,

dass in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

Lähmungsmittel enthalten sind, zumindest wissen

diese dass das Muskelrelaxanz ein Lähmungsmittel ist!

Tierarzt in Geislingen hat vermutlich eine

Ziege verboten mit T61 euthanasiert:

Die Narkose wird durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) aufgehoben, das jedoch unbemerkt bleibt sobald die Narkose volends wirkt (bis auf Zuckungen oder Krämpfe, die im Beipack als Schüttelkrämpfe bezeichnet werden). https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.geislingen-todeskampf-tierarzt-muss-ziege-einschlaefern.2b138564-67f4-4ff0-aead-4ec335bbe30c.html

 

Tierärzte lügen, dass T61 eine Narkose wäre!

Das gleiche ist auch hier geschehen: Es wurde so wie es den Anschein hat, keine Narkose vorher injiziert, wodurch das qualvolle Sterben durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) unbemerkt bleibt:

Beim Einstechen der Nadel in Chiccos rechte Flanke jaulte dieser sofort auf. Sein Jaulen wurde während der Verabreichung immer lauter und lauter. Auch als die Nadel, die ihm starke Schmerzen bereitete, wieder herausgezogen wurde, beruhigte er sich nicht, was normalerweise der Fall sein sollte. So hatte er in seinen 16,5 Jahren noch nie auf eine Spritze reagiert. Noch war ich der Überzeugung, das lässt jetzt gleich nach. Doch Chicco beruhigte sich nicht. Sein Jaulen wurde immer  lauter  und  ging  in  ein  noch  lauteres,  anhaltendes Bellen über. Er konnte bellen, er konnte auch energisch bellen, aber derartiges hatten wir in seinem ganzen Leben von ihm noch nie gehört. Ganz offensichtlich bereitete ihm das Narkosemittel höllische Schmerzen, während er hilflos und wehrlos in meinen Armen hing. Blind und unfähig sich irgendwo abzustützen – so wie ich ihn in den Armen hielt –, versuchte er verzweifelt der Situation zu entkommen. Er bellte und bellte. Ratlose Blicke. Sie haben dann den Raum verlassen und das Licht irgendwie ausgemacht …

Chicco würde sich schon beruhigen. Wir standen im spärlichen Licht einer offenen Tür zu einem Nebenraum quasi im Dunkeln. Licht konnten wir keines machen, weil der einzige Schalter im Raum nicht funktionierte. Chicco beruhigte sich nicht. Er bellte und bellte. Er versuchte weiterhin, der Situation zu entkommen. Mehr als zwei Minuten bellte er aus Leibeskräften. Seine Hinterläufe begannen  zu  krampfen.  Ich  spürte  keine,  aber  auch  nicht die  geringste  Wirkung  irgendeines  Sedativums.  Ich  habe mich ernsthaft geprüft, ob ich den Mut aufbringe, ihn mit einem beherzten Schlag gegen die Kante des Metalltisches zu erlösen. Ich habe den Mut nicht aufgebracht und in Beruhigungsabsicht weiter leise auf ihn eingeredet (es diente wohl eher zu meiner Beruhigung und der meiner Frau). Schließlich, nach ca. fünf Minuten verließen Chicco langsam die Kräfte. Ganz sicher nicht durch das gespritzte Mittel.  Er  war  einfach  erschöpft.  Das  Bellen  ebbte  langsam ab und ging in ein Wimmern über. Sein Atem war kräftig. Sein Herz schlug heftig. Die Krämpfe an den Hinterläufen ließen nach. Im Verlauf weiterer fünf Minuten verstummte schließlich auch das Wimmern, die Atemamplitude ließ nach und die Atmung wurde ruhiger. Chicco wurde schwerer in meinen Armen. Die Atmung verlangsamte sich und wurde flacher. Als nach einiger Zeit die Atmung aussetzte, hielt ich ihn noch eine Weile, bis ich sicher war, dass er nicht mehr lebte. 

https://www.martinruetter.com/service/expertenbeitraege/dogs-expertenbeitrag/der-letzte-weg-ueber-den-schwierigsten-abschied-von-hund-und-mensch/

Das “Lazarus-Syndrom” vom BVL

als Pflichtangabe veröffentlicht:

Wer noch warm ist, ist nicht tot:

Vielen hirntoten Menschen wird keine Narkose bei der Organentnahme gewährt, obwohl diese “Schüttelkrämpfe” dadurch erleiden!!!

https://www.berliner-zeitung.de/politik/interview-organspende-regelung-wer-noch-warm-ist–ist-nicht-tot-10607212

https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

Auf Seite 3 kann man nachlesen, dass es Katzen gab, die noch immer am nächsten Tag nach der vermeintlichen Tötung durch T61 gelebt haben und erst am nächsten Tag es zeigen konnten, dass sie noch lebten, da diese erst dann nicht mehr gelähmt waren. Doch zum endgültigen Ersticken “schon” nach 30 Minuten oder mehreren Stunden, hat es bei allen? Katzen nicht ausgereicht wie wir meinen und am “Lazarus-Syndrom” erkennen können!! Weswegen es von Tierärzten ganz “normal” angesehen wird, wenn Tiere danach noch Muskelzuckungen aufweisen. Denn Tetracain wirkt bei Katzen nicht lähmend, da diese darauf allergisch reagieren! Sind alle anderen Tiere, die mit T61 vermeintlich “getötet” worden sind sogar noch länger gelähmt? Schwindet bei diesen die Lähmung v.a. erst wenn diese begraben sind? Ob das nicht Ersticken können bei ALLEN TIEREN durch Tetryzolin herrührt? Denn es imitiert Noradrenalin, das zur Wiederbelebung eingesetzt wird.  Aber auch die vorherige Narkose Ketamin heizt die Produktion von Noradrenalin an wie auch dies durch Stress- und Schmerzhormone der Fall sein kann!

Kein einziges Tier hat nach der Euthanasie mit Barbiturat wie Narcoren noch gezappelt, gekrampft oder gezuckt!!!

Sie sind durch Narcoren alle ohne ein einziges Mal zu zucken sanft hinüber geschlafen!!!!!!!!!!!!!!

 

 

Die Märchen der Tierärzte durch die Lügen der Intervet!

Das Herz muss später wieder  durch Tetracain 

zu schlagen anfangen, sowie durch Lidocain im

Tributame Euthanasiea Solution von der israelischen

Teva in den USA?

Tierärzte hören einmalig das Herz ab und wenn es kurze

Zeit gelähmt ist, denken diese dass die Tiere tot wären!

DURCH T61 FÄNGT DAS HERZ NACH EINEM KURZEN HERZSTILLSTAND WIEDER ZU SCHLAGEN AN!

Oder durch dem lebensverlängerndem GHB, das auch Herzmuskel- und Lungenzellen reparieren kann  und Tiere ohne Sauerstoff dadurch überleben können, wovon Embutramid der Abkömmling ist oder dem wiederbelebendem Tetryzolin, das Noradrenalin imitiert oder durch die Vornarkose Ketamin die Noradrenalin anheizt oder das durch qualvolle Schmerzen körpereigen gebildet wird?

So wie hier  der ganz “normale” Horror durch T61. Die Zuckungen der gelähmten und lebenden Tiere werden abgetan, dass dies völlig “normal” wäre, denn Intervet hat schon immer alles gefälscht wie ihre MSD die Vioxx Studie woran bis 55 000 Menschen starben und es 139 000 Herzinfarkte gab:

Selbst während der OP sind die Tiere oft wach wie hier in diesem Fall!!! Denn Yylazin wird trotzdem es lähmt auch gerne für OP”s benutzt, denn auch hier fällt wie bei Ketamin die Dokumentationspflicht weg weil es kein Betäubungsmittel enthält und das spart den Tierärzten Arbeit! Weswegen Tierärzte gerne das lähmende Ätzmittel T61 benutzen weil es ebenso kein Betäubungsmittel enthält und sie sich dadurch die Arbeit sparen es dokumentieren zu müssen Gleich wie schrecklich die Tiere dabei leiden, wenn sie durch T61 zu Bewusstsein kommen, während sie gelähmt verätzen und ersticken müssen, anstatt eingeschläfert zu werden.

Eine fachsimpelnde Tierarzthelferin: “Abgesehen davon, dass wirklich Fehler beim Einschläfern geschehen, was natürlich eine Katastrophe ist, tritt dieses längere Fiepen und Quietschen durchaus auch auf, wenn alles richtig gemacht wird. Manche Tiere verhalten sich genau so in tiefster Narkose mitten in der OP. Besonders, wenn das Tier sehr weit fortgeschritten mit Tumoren befallen ist, wird das Medikament quasi vom Tumor in rauhen Mengen absorbiert. Erfahrene Tierärzte spritzen da schon mehr nach – trotzdem dauert es. Die Tierärzte, mit denen ich zusammen arbeite schläfern beispielsweise prinzipiell erst ein, nachdem sie das Tier in Narkose gelegt haben. (ist natürlich für den Patientenbesitzer teurer)”  http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

“und dann hat der Körper angefangen zu zucken. Ich bin rausgerannt und die Ärztin, die mich zum Abschied nehmen alleine gelassen hatte, kam rein, hat nochmal das Herz abgehört und gesagt, dass kein Herzschlag mehr da ist. Das Zucken hat nicht aufgehört. Am Rücken, am Bauch, an den Füßen und sie hat sogar den Kopf gehoben…..” https://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/79623-susi-mau-hat-spondylose-2.html

“…..  Die Ärztin hat gesagt, dass das manchmal vorkommt. Es liegt wohl im Zusammenhang mit dem Stress, den die Katze hatte und an der Schwere der Krankheit, dass die Muskeln nach dem Tod anfangen zu entspannen. Nach einer Viertelstunde, das Zucken wurde weniger, haben sie  dann in ihren Korb gelegt und zugedeckt. Ich habe aber gesehen, dass es immer noch ein bisschen darunter gezuckt hat. … So nach 2 Stunden war sie dann steif, aber immer noch warm”. https://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/79623-susi-mau-hat-spondylose-2.html

Auf dem Weg von der Praxis in mein Auto zappelte er einmal kräftig als wolle er weg laufen und dann zu Hause hat meine Mama ihn beerdigt und wir haben auf ihn ein Bäumchen gepflanzt”.  https://www.urbia.de/archiv/forum/th-1417127/wer-hat-es-live-miterlebt-wenn-eine-katze-eingeschlaefert-wird.html

“Die Tierärztin verabreichte ihr eine Narkose und sie schlief ganz entspannt ein. Danach wurde ein zweites Mittel direkt ins Herz gespritzt (Todes spritze). Bei dieser Spritze wölbte sich ihr Fell an den Stellen Bauch und ihr Herz. Ihre Beinchen zuckten auch kurz. Ihre Augen waren auch so groß (viel größer als bei der Narkose). Es war ganz schlimm ….. ganz schlimme Geschichten über t61 gehört. Als die Tierärztin den Tod feststellte, meinte sie auch es sei normal wenn die Tiere, noch etwas zucken. Auch wenn ich nach Hause fahre würde evtl. noch etwas leicht zucken.Aber wie gesagt sie hat nur ganz leicht gezuckt.”  https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20130607171302AA2vhgb

“..dann kommt die “Todesspritze”..aber innerhalb von Sekunden sackte sie zusammen, riesige Pupillen, offene Augen, starrer Blick, Blut lief aus der Nase... ich hatte meinem Kopf an ihrem, wollte wie gesagt in Ruhe streicheln und mich verabschieden und dann das..ich bin total hysterisch geworden. Das schreckliche war, sie atmete noch etwa 3-4 Minuten!!!!!”  http://forum.zooplus.de/showthread.php?58880-Alptr%C3%A4ume-vom-Einschl%C3%A4fern-gro%C3%9Fe-Trauer-Vorw%C3%BCrfe

 

Die irrsinnigen Angaben der Tierärzte, die sie durch

die Lügen der Intervet / MSD kopflos übernehmen!

“Dass der tote Körper noch zuckt ist zwar nicht schön, aber völlig normal. Grade bei Katzen mit Nierenversagen ist das sehr heftig ausgeprägt. Auch ein letzter Atemzug, lange nach Herzstillstand ist völlig normal.” https://www.katzen-links.de/forum/tierarzt/fehler-beim-einschlaefern-t157068-p3.html

Der Tierarzt hatte ein schwer krankes Tier durch die Vene

euthanasieren wollen – das funktioniert meistens nicht

und man injiziert die Narkose (reines Barbiturat) intramuskulär!

Dann hat er auch noch gelogen und T61 anstatt eine Narkose injiziert

weshalb das Pferd nur gelähmt war als es umfiel und

der stundenlange Todeskampf blieb unbemerkt!

( Beim Kanüle legen kam kein Blut egal wo gestochen wurde. trotzdem wurden dann 4 Spritzen von einem mir unbekanntem Mittel verabreicht und das Pferd stand immer noch. Auf meinem Fragen hin sagte der TA, dass das Mittel kein T61 war, da man ja vorher eine Narkose geben muss. Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. Das Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen. https://www.gutefrage.net/frage/euthanasie-bei-pferd-kein-t61-erst-4-spritzen-nach-2-h-narkose-und-dann-qualvoller-tod

“Mein Hund hat vorab etwas gespritzt bekommen (ich meine aber das war intraMUSKULÄR) und er wurde dann ganz ruhig und schlapp und legte sich hin. Er hatte die Augen halb geschlossen und wenn man drüber strich bewegten sie sich nicht mehr , auch die Zunge hin schlapp raus und bewegte sich nicht mehr….also Reflexe negativ oder?? Nach ca. (ich glaube) 10 Minuten wurde ihm intravenös etwas gespritzt und innerhalb ein paar Sekunden war er tot. Alles schön und gut, aber was mir nicht mehr aus den Gedanken geht ist, dass er mir zwar vorkam als schläft er tief und fest, aber er war ab und an am vor-sich-hin-fiepsen/jaulen.  Habe das meiner Freundin (TA-Helferin) erzählt und sie sagte das wäre normal…die Tiere würden anfangs nach dieser Narkosepritze merken das sie quasi “gegen ihren Willen” schlafen “müssen” und dagegen wollen sie sich “wehren”…sie sagte aber, dass die Tiere durch die Narkose nichts mehr merken…sie quasi gelähmt sind”.  http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

 

Hamster ersticken womöglich sofort nach der T61 Spritze

denn durch das Ersticken gibt es Kontraktionen am Hals

bei meiner Katze waren nach der Lungeninjektion (wie damals ohne Narkose bis zum Jahre 2010 erlaubt (2011 eigentlich weil erst dann bekannt wurde, dass es eine Narkosevorschrift gibt) rhythmische Bewegungen in der Kehle minutenlange – evt. 10 Minuten lange zu sehen.

Hat der Tierarzt die Erstickungskrämpfe im Hals mit Zucken interpretiert? “Dieses deutliche Zucken der Vene am Hals war nur wenige Sekunden nach Verabreichung der zweiten Spritze/des T61 zu sehen”. http://www.das-hamsterforum.de/index.php?page=Thread&threadID=11516

Die Lüge der Tierärzte:

“dass auch Schnappatmung normal sei”. Dr. Annette Fach`s Illusion: “Es kann leider immer zu sog. Exzitationen (Über-Erregungszustände) kommen. Auch eine Schnappatmung kann als Folge des Sauerstoffmangels im Gehirn und reflexhafter Antwort der Atemmuskulatur auf den Sauerstoffmangel auftreten”

“Als das Gift injziert war dauerte es nicht lange so dass mein Hund sich gestreckt bzw. gekrampft hat, die Augen aufgerissen hat und versucht hat krampfhaft zu atmen bis der Todeskampf zu Ende war”. https://www.tasso.net/Service/Rund-ums-Tier/Tier-und-Gesundheit/Fragen-Antworten/2790/Einschlaefern?kat=&searchtext=&page=419

“…der Arzt spritzte ein weiteres Mittel nach und ging dann einfach raus. Ich war dort ganz alleine und etwas überfordert. Ich hatte meine Hand in der Gurtlage und vorher war der Herzschlag ruhig gewesen, jetzt fing plötzlich das ganze Pferd an zu zittern, das Herz schlug wie wild und die Nüstern bebten, doch er holte keine Luft. Es mag komisch sein, aber mir kommt es so vor, als wenn Monty da um sein Leben kämpfte und das bei vollem Bewusstsein mitbekam dass er nicht atmen konnte und sozusagen erstickte. …Ich heulte Rotz und Wasser denn es dauerte sicher 5 Minuten bis das Pochen unter meiner Hand nachließ, er hörte auf zu zittern und endlich, endlich lag er still. Sein Fell, das vorher trocken war, war jetzt schweißnass. Der Arzt kam und hörte für vielleicht 5 Sekunden das Herz ab und meinte er ist tot..”.

https://www.pferd.de/threads/648152-vorkommnisse-beim-einschlaefern

 

Tierärztliche Klinik für Pferde und Kleintiere

in Isernhagen  HB

Dr. Allmers – Dr. Ringeling – Dr. Thiet

Das ist beinahe normal, welche Märchen Tierärzte von sich geben. Sie glauben seit 1961 den Betrug der Intervet und denken, dass die Tiere nicht ersticken aufgrund des vermeintlichen Tötungsmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)! Es erstickt die Tiere und hat es seit 1961 niemals betäubt! Keiner der Tierärzte versucht zu recherchieren weshalb denn die Intervet in ihr grausames T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) Lähmendes hineingepantscht hat! Wie naiv die Tierärzte doch sind!

Zitat aus der Tierklinik Isernhagen HB: ” …. Eine weitere Injektion stoppt die Herztätigkeit des Pferdes. Manche Pferde zucken währenddessen und scheinen nach Luft zu schnappen. Wenn Sie das sehen, kann Sie das emotional sehr belasten. Aber das sind nur Reflexe, die noch für kurze Zeit aktiv sind, obgleich das Pferd selbst bereits tot ist”. Wie doof muss man sein um so einen Irrsinn zu glauben?

Entnommen aus der HP: https://www.isernhagener-tierklinik.de/euthanasie

 

Als die Schein-Narkosevorschrift vor dem Jahr

2010 noch nicht existierte,

musste man die Tiere festhalten, dass sie nicht davonliefen –

wie heute noch in China oder Finnland wenn T61 injiziert

wird, denn dort ist das lähmende wiederbelebende

und explosive Ätzmittel T61 (Tanax – T61-Euthansia Solution)

nach wie vor ohne Narkose erlaubt!

Mein Ex-Chef praktizierte die Euthanasie ohne Narkose mit T61 regelmäßig, wofür ich ihn hasse. Viele meiner Tiere mussten unter Qualen gehen, da es so friedlich aussah, wo sie durch das T61 starben, ich wusste es damals nicht, bis mein Chef sich mal “verraten” hat, weil er einem Hundehalter erklärte, wie das Sch***zeug wirkt.

Er hat sogar Hunde und Katzen ohne Narkose damit eingeschläfert, die waren kaum zu halten, ich habe mich dann irgendwann geweigert, bei dieser Quälerei mitzumachen, was ihn nicht interessiert hat, er hat die armen Tiere auch mit “Gewalt” selbst festgehalten… *mir läufts heut noch den Rücken eiskalt runter*

Sowohl das Mittel, wenn es gespritzt wird, tut höllisch weh, da es mit Alkohol versetzt ist, um den Missbrauch damit zu unterbinden, zum anderen lähmt es die Muskulatur und die Tiere können u.U. nicht mal schreien, die Besitzer merken also nicht umbedingt, dass sich ihre Tiere zu tode quälen, obwohl alles so “friedlich” aussieht. http://www.dashaustierforum.de/tierschutz/einschlaefern-mit-t61-t24676.html

Ketamin und Xylazin sind in der Tiermedizin in den USA

verboten! Nach einer Tierärztin soll es nicht benutzt werden:

Ketamin heizt die Produktion von wiederbelebenden Noradrenalin an! Zitat einer Tierärztin: “Ach ja und auf gar keinen Fall die alte Standardnarkose Xylazin/Ketamin geben lassen!!! Die Narkose kann viele Nebenwirkungen machen und ist längst überholt. Und nur weil das die letzten 20 Jahre gut gegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch gut ist”. Entnommen aus:   https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.html

Zitat daraus: “Xylazin ist eigentlich verboten es Tieren zu verabreichen , denn Zitat” Ist für die Behandlung einer Krankheit kein Tierarzneimittel zugelassen, so darf eine Tierärztin oder ein Tierarzt Arzneimittel in der im Art 6.2 TAMV beschriebenen Reihenfolge umwidmen.”

“Da die Anwendungssicherheit nicht vom Hersteller überprüft wurde, besteht bei eventuellen Schäden die Haftpflicht des Tierarztes! Der Tierbesitzer muss diesbezüglich informiert werden”. http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00000736/1617__P.htm

 Vetpharm deckt jedoch ebenso wie die CSU und sämtliche Wikipeda die falsche Zusammensetzung von T61! Sie erhielten mehrfach von uns die Aufforderung ihre falschen Einträge über das falsch deklarierte T61 zu löschen. Sie ignorieren und decken die T61 Fälschung!

 

Woher möchte man wissen dass die Wirkung von Xylazin

nicht nur eine lähmende Wirkung ist, wenn Xylazin

eindeutig auch noch eine lähmende Wirkung besitzt?

Siehe die Abhandlung von Ketamin und Xylazin im unteren Textbereich!

Zitat einer Tierärztin: “Ach ja und auf gar keinen Fall die alte Standardnarkose Xylazin/Ketamin geben lassen!!! Die Narkose kann viele Nebenwirkungen machen und ist längst überholt. Und nur weil das die letzten 20 Jahre gut gegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch gut ist”. Entnommen aus:   https://www.tierforum.de/t166347-injektionsnarkose-inhalationsnarkose-kastration.html

Die Lungenstauung aus den “histopathologischen Veränderungen” der T61 Produktinformation, die nur bei der Erstickung auftritt – das “Lazarus-Syndrom” – die “Schüttelkrämpfe” sowie die “Muskelkontraktionen” trotz der Lähmungen durch qualvolles Explosives – dem untergeschmuggelten Hauptanteil DMF. Durch T61 ist die Gehirnaktivität noch messbar während der Herzschlag erloschen war. Durch Tetracain fängt das Herz nach einem kurzzeitigen Herzstillstand wie wir meinen genauso wie bei Lidocain später wieder zu schlagen an.  Noradrenalin wiederbelebt. Ob es nun ebenso zugesetzt wurde bleibt dahin gestellt. Aber Ketamin, die betäubungsmittelfreie Vornarkose heizt Noradrenalin an und die andere Vornarkose, das betäubungsmittelfreie Xylazin lähmt im Zusatz auch noch (siehe weiter unten die Abhandlung), sowie auch GHB, wovon Embutramid der Abkömmling ist, lebensverlängernd wirkt und die Tiere ohne Sauerstoff weiterleben können. Durch Interaktionen und, bzw. oder auch durch Noradrenalin ist dies keine Utopie und Tatsache.

Xylazin darf nur zur Beruhigung verabreicht werden

mit dem Risiko dass das Tier verstirbt!

Insbesondere bei Katzen sind Todesfälle zahlreich!

Es gibt viele Seiten im Internet, die VERBOTENES empfehlen!

Ketamin und Xylazin ist nicht

umsonst in den USA für die Tiermedizin verboten!

Die Tiere können durch Xylazin ersticken und versterben!

Zungenlähmung – AV-Block – Atemdepression bis zum Atemstillstand, insbesondere bei der Katze (Zitat aus Vetpharm) Bei Hunden und vor allem bei Katzen stimuliert Xylazin auch das Brechzentrum, so dass der Wirkstoff auch als Brechmittel eingesetzt werden kann (dies wird von “youexpert” (Zionisten?) falsch interpretiert und sie behaupten dass dies von T61 herrühre, die Wirkung von T61 & Tanax / T-61 Euthanasia Solution ist jedoch noch schwerwiegender: Verätzung und innerliches Verbrennen, Lähmung, weswegen Zuckungen trotz kompletter Lähmung auftreten können mit einem oft stundenlangen unsichtbaren Ersticken, das sogar auch einen ganzen Tag und eine ganze Nacht dauern kann, siehe “Lazarus-Syndrom”). 

Wie wir auf Zionismus kommen? Durch den babylonischen  noch unverhüllten Talmud aus dem 18. Jahrhundert, in dem sich die “Dreckapotheke des Teufelsbuches” befindet und Anweisungen enthält, den Tieren vor dem unbetäubten Schächten den Fuß abzuschneiden, da es sonst ungiltig ist” oder “die Nägel von gehängten Menschen als Pulver einzunehmen”: https://qualvolle-einschlaeferung.de/1341-2/

Wenn wir die Grausamkeiten in der Welt nicht beenden, wird die Welt vernichtet werden, vielleicht auch nur die Länder, in denen der Zionismus und die Grausamkeit regiert?

Xylazin 2%

http://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00000736/1617__P.htm

Aus Vet Pharm, die ebenso T61 decken und

die falsche Zusammensetzung einfach ignorieren

https://www.barsoiliste.de/component/barsoiliste/?view=mediretrieval

Ergebnis

Xylazin 2%
LIVISTO
(Rp)
230014
 
Injektionslösung für Hunde und Katzen.

Wirkstoff(e) und sonstige Bestandteile

1 ml enthält:
Name Konzentration Einheit Beschreibung
Xylazin 20 mg  
Methyl-4-hydroxybenzoat 1,8 mg  
Propyl-4-hydroxybenzoat 0,2 mg

Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierart(en)

Hunde Katzen: Zur Beruhigung widersetzlicher Tiere …Text gekürzt

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei Erkrankungen, die mit Erbrechen einhergehen, wie Schlundverstopfung, Magendrehung …Text gekürzt

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)

Atemdepression bis zum Atemstillstand, insbesondere bei der Katze, v …Text gekürzt

Dosierung und Art der Anwendung

Zur intramuskulären und intravenösen oder subkutanen Anwendung. Hunde: intramuskulär oder intravenös …Text gekürzt

Hinweise für die richtige Anwendung

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung beim Tier Tiere, die mit Xylazin 2% sediert werden, s …Text gekürzt

Besondere Lagerungshinweise

Nicht über +25 °C lage …Text gekürzt

Anmerkung

Anmerkung: …Text gekürzt
 
 

Sind die Verfasser von Hund, Katze Maus Zionisten,

sind sie unfähig und Laien oder weshalb veröffentlichen diese ein lähmendes und nur sedierendes und schwach narkotisierendes betäubungsmittelfreies Narkotikum an zur Vornarkose und überhaupt weshalb tun diese so, als gäbe es keine Barbiturat und gehen nur von dem uralten gefälschten T61 aus 1961 aus zur Euthanasie?

http://www.hundkatzepferd.com/archive/232915/Euthanasie-bei-Klein-und-Heimtieren.html

Das Impressum stammt von einer Kathrin Witteborg!

Xylazinhydrochlorid ist nicht für eine Narkose geeignet – es ist teilweise ein Muskelrelaxanz und lähmt! Es ist soviel ich weiß überhaupt nicht erlaubt es für Katzen und Hunde zu benutzen und auch nicht für eine Vornarkose weil diese lähmt! Es kann somit nicht unterschieden werden, ob das Tier nun bei Bewusstsein ist und nur gelähmt oder ob es schläft. Es besitzt massenhaft Nebenwirkungen. Ich finde Xylazin extrem gefährlich und tierquälerisch und die Tiere können daraufhin durch Ersticken versterben!

So z.B. ist  Xylazinhydrochlorid 583,0 mg
(entsprechend 500 mg Xylazin)  nur für Pferde zugelassen: file:///C:/Users/Gaby/Downloads/121859_F_FI_11-08-10_Rompun%20TS%20(1).pdf

Darin kann man nachlesen: “Tiere, die mit Xylazin sediert wurden, sind vorsichtig zu handhaben, da sie durchäußere Reize weckbar sind und plötzlich gezielte Abwehrbewegungen machen können”. Zitatende

Xylazin besitzt massenhaft Gegenanzeigen, so dass es gar keine Indikation dafür geben kann. Vor Allem weil der Tierarzt nicht immer weiß ob die Gegenanzeige vorliegt. Zitat daraus: “Bei  Hunden verursacht die Verabreichung von Xylazin häufig eine Aufgasung des Magen Darmtraktes. Daher ist die Gabe von Xylazin vor einer radiologischen Untersuchung nicht anzuraten…..”

Massenhafte Nebenwirkungen bishin zu Todesfällen durch Xylazin sowie durch Strampeln (das für mich eindeutig eine unzureichende Narkotisierung bedeutet und für ein Bewusstsein spricht), ein Ersticken durch extremes Speicheln usw…………..Bei Hunden und vor allem bei Katzen stimuliert Xylazin auch das Brechzentrum, so dass der Wirkstoff auch als Brechmittel eingesetzt werden kann. Vor allem bei Rindern wirkt Xylazin atemdepressiv und sie können durch Xylazin ersticken……………

Nebenwirkungen (entnommen aus: http://www.chemie.de/lexikon/Xylazin.html

Bei intramuskulärer oder subkutaner Injektion kann es gelegentlich zu geringgradigen vorübergehenden Gewebsschädigungen kommen.

Als Nebenwirkung senkt Xylazin nach einem initialen Blutdruckanstieg im weiteren Verlauf durch seine vasodilatative Wirkung den Blutdruck und kann außerdem zu Bradykardie führen. Bei Pferden kann für 1–3 Minuten ein AV-Block 2. Grades auftreten.

Eine häufigere Nebenwirkung sind Erregungszustände („Rompunbrüllen“ bei Rindern).

Bei Rindern kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur (Hyperthermie), während diese bei anderen Tieren aufgrund der Störung der Thermoregulation absinkt. Bei Wiederkäuern führt Xylazin zu einem starken Speichelfluss, wodurch die Gefahr einer Aspirationspneumonie besteht, der aber durch Atropin aufgehoben werden kann. Bei anderen Tierarten hemmt Xylazin dagegen den Speichelfluss. Bei Hunden und vor allem bei Katzen stimuliert Xylazin auch das Brechzentrum, so dass der Wirkstoff auch als Brechmittel eingesetzt werden kann. Vor allem bei Rindern wirkt Xylazin atemdepressiv. Bei Wiederkäuern kann durch die Hemmung der Pansenmotorik eine Pansentympanie auftreten. Bei Rindern wird auch ein Abfall des Insulinspiegels und damit Anstieg des Blutzuckerspiegels (Hyperglykämie) beobachtet. Außerdem hemmt Xylazin dosisabhängig die Ocytocinfreisetzung und den Milchfluss, weshalb der Wirkstoff nicht unmittelbar vor dem Melken eingesetzt werden sollte.

Bei Hunden können 3–4 Stunden nach der Anwendung von Xylazin plötzliche Todesfälle auftreten.

Bei trächtigen Rindern kann Xylazin im letzten Trächtigkeitsdrittel durch Stimulation der α-Rezeptoren der Gebärmutter eine Frühgeburt auslösen.

Kontraindikationen

Kontraindikationen der Anwendung von Xylazin sind Herzprobleme aller Art, ein Blutvolumenmangel, AustrocknungZuckerkrankheitNieren- und Leberschäden, ein Schädel-Hirn-Trauma und Epilepsie. Bei Wiederkäuern darf es wegen der geburtseinleitenden Wirkung im letzten Drittel der Trächtigkeit nicht eingesetzt werden.

Bei einer Anwendung des Antiparasitikums Amitraz darf Xylazin wegen synergetischer Effekte nicht eingesetzt werden

Oder aber wie hier: http://docplayer.org/28147944-Xylazin-2-bernburg-injektionsloesung-fuer-pferde-rinder-hunde-katzen-wirkstoff-xylazin-als-xylazinhydrochlorid.html

Zitat:
1
Fachinformation in Form der Zusammenfassung der Merkmale des Tierarzneimittels
(Summary of Product Characteristics)
1.
Bezeichnung des Tierarzneimittels:
XYLAZIN 2 % Bernburg
Injektionslösung für
Pferde, Rinder, Hunde, Katzen
Wirkstoff: Xylazin (als Xyla
zinhydrochlorid)
2.
Qualitative und quantitative Zusammensetzung
1 ml Injektionslösung enthält:
Wirkstoff:
Xylazinhydrochlorid
23,27 mg
(entsprechend 20 mg Xylazin)
Sonstige Bestandteile:
Methyl
 
4
hydroxybenzoat
0,7 mg
Eine vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile finden Sie unter
Abschnitt 6.1
3.
Darreichungsform
Injektionslösung
4.
Klinische Angaben:
4.1
Zieltierarten:
Pferd, Rind, Hund, Katze
4.2
Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierarten:
Pferd: – Zur Sedierung und Muskelrelaxation bei kleinen Eingriffen. –
In Kombination mit anderen Substanzen zur Analgesie und Anästhesie.
Rind:  Zur Sedierung, Muskelrelaxation und Analgesie bei kleinen Eingriffen.
In Kombination mit anderen Substanzen zur Anästhesie.
Hund, Katze:
Zur Sedierung für Untersuchungen (z. B. Rektaluntersuchungen, Röntgen
untersuchungen) und für Behandlungen (z.B. kleine chirurgische Eingriffe,
Behandlungen an Augen, Ohren, Zitzen, Penis usw.)
In Kombination mit anderen Substanzen zur
Analgesie, Anästhesie und
Muskelrelaxation
 
Als Symptome einer Resorption können u.a. klinische
Wirkungen wie dosisabhängige Sedierung, Atemdepression, Bradykardie,
Hypotonie, trockener Mund und Hyperglycämie auftreten. Auch ventrikuläre
Arrhythmien wurden berichtet. Respiratorische und hämodynamische
Symptome sind symptomatisch zu behandeln
4.6
Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere):
Pferd, Rind: Uteruskontraktionen – Reversibler Penisvorfall – Beim Rind vermehrte Salivation, Hemmung der Pansenmotilität, Tympanie, Zungenlähmung, Regurgitation
Pferd, Rind, Hund, Katze: Atemdepression bis zum Atemstillstand, insbesondere bei der Katze – Blutdruckabfall nach einem initialen Blutdruckanstieg
4 – Bradykardie – Herzrhythmusstörungen – Hemmung der Temperaturregulation mit Abfall der Körpertemperatur; beim Rind erst nach einem Temperaturanstieg – Paradoxe Erregungserscheinungen – Hyperglykämie und Polyurie – Reversible lokale Gewebsirritationen – Bei Hund und Katze Erbrechen.
 
In sehr seltenen Fällen kann es bei Pferden nach der Anwendung von asympathomimetisch wirksamen Substanzen zu milden Kolikerscheinungen
kommen, da die Darmmotorik durch die Wirkstoffe dieser Substanzklasse
vorübergehend gehemmt wird. Zur Vorbeugung sollten Pferde nach der
Sedation kein Futter aufnehmen, bevor die Wirkung vollständig abgeklungen
ist.
 

 

Besitzen Tierärzte kein eigenes Denkvermögen

oder weshalb hinterfragen sie nicht, weshalb in

T61 das lähmende Muskelrelaxanz enthalten ist?

Vor der Narkosevorschrift 2010

Weshalb hat die Giftschmugglerin und Ätzmitteherstellerin Intervet wohl sonst in ihr grausames Höllenmittel T61 ein lähmendes Muskelrelaxanz zusetzen hat lassen? Die Tierärzte, die T61 zur Euthanasie benutzen, müssen doch wissen, dass Lähmungsmittel wie das Muskelrelaxanz lähmen und es doch eine logische Schlussfolgerung ist, dass die Tiere dadurch ersticken! Weshalb benutzen sie dann das lähmende Ätzmittel T61 (auch wenn sie nicht wissen dass T61 total gefälscht ist)? Dass auch Tetracain lähmt, können sie nicht wissen, wenn sie nicht die Wirkung von Tetracain erforscht haben. Aber sie hätten zumindest hinterfragen müssen, weshalb muss man Katzen das grausame T61 in die Lunge spritzen! Denn Katzen besitzen nur ein Lähmungsmitte in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution), da Katzen auf Tetracain allergisch reagieren und es bei ihnen nicht lähmend wirkt!

Die Giftschmugglerin Intervet hat seit 1961

durch ihr  lähmendes Ätzmittel T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

einen Bewusstseinsverlust & Betäubung vorgelogen!

Einerseits durch ihre verlogene Kardiodepression, die niemals existierte, andererseits durch ihr angebliches betäubendes Embutramid, das jedoch nur zu einem Drittel der deklarierten Dosis gefunden wurde. Da Embutramid ein Abkömmling von y-Hydroxybuttersäure (GHB) ist, das in niedrigen Dosen bewusstseinserweiternd wirkt, so leuchtet es mir ein, dass man deswegen nur einen geringen Teil von Embutramid zugesetzt hat oder weshalb sonst?

Nun seit unserem Kampf (indem wir zu Unrecht bekämpft wurden (ich habe sogar meine Heimat verloren und durch einen kriminellen Makler Hans-Rainer Stelzl und Helga Stelzl  ((frühere insolvente Haus und Grund nun die HS-Immoteam UG) weil das Landgericht München I mit seinem Vorsitzenden Lemmers meine massenhaften Beweise nicht sehen wollte, unser Haus verkauft, damit sie es nicht pfänden konnten, die uns um 200.000.-€ erleichterten, aber Stelzls (HS_immoteam UG) vom Gericht geschützt und nicht bestraft wurden) der uns den Hauskäufer Karl Rieder brachte) und seit der neuen Narkosevorschrift beruft sich die Intervet und Giftschmugglerin plötzlich auf ihre erzwungene Narkosevorschrift, dass die Tiere seither nicht mehr ersticken würden! Wodurch die Ätzmittelherstellerin Intervet, bzw. ihre MSD (MSD Animal Health)  INDIREKT eigentlich selbst wie ich meine zugibt, dass sie zumindest von 1961 bis 2010 (erst ab August 2011 bekannt geworden, weswegen wird dann unser Haus deswegen zum Spottpreis verkauften da ich ansonsten keine Unterlassungserklärung unterzeichnet hätte!!!) die Tiere ersticken und verätzten ließen! Denn sie berufen sich nun auf ihre Narkosevorschrift, die jedoch von 1961 bis zum Jahre 2010 (bzw. eigentlich Ende 2011 gar nicht existierte). Dass die Narkosevorschrift eine Schein-Narkose ist, kann man an drei Beweisen – eigentlich vier Beweisen, wenn man sich die massenhaften Interneteinträge in den Tierforen ansieht  – einige kopiert einzusehen unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/t61-ist-ein-horror-fuer-tiere-tierbesitzer-erfahrungsberichte-aus-dem-internet-sind-alle-medikamente-der-msd-grausam/) – erkennen! Der vierte Beweis liegt uns durch  weitere Laboranalysen vor, die aus bestimmten Gründen, zur Zeit noch unveröffentlicht bleiben!!!

In Frankreich, Peru, Russland, Türkei, Tschechien und Spanien wird im Beipackzettel nicht davor gewarnt, dass das Fleisch von Tieren, die aufgrund Verletzungen mit T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) zu Tode verätzt und erstickt bzw. “eingeschläfert” wurden, nicht verzehrt werden darf!

 
In vielen Länder wird jedoch davor gewarnt, dass das Fleisch von essbaren Tieren, die mit dem undeklarierten Gift N,N-Dimethylformamid (T61, Tanax, T-61 Euthansia Solution) getötet wurden nicht verzehrt werden darf! Weil dort mehr Christen und Muslime leben? Wird demnach in den Staaten, wo die meisten Juden leben davor immer gewarnt?
In den USA ist T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) verboten vielleicht weil dort die meisten Juden leben, die nicht vergiften dürfen? 
 
 

N,N-Dimethylformamid ist im T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

Beipackzettel oft nicht einmal mit

566,67 mg  deklariert –

es steht darin nur “Hilfsstoff”!

 
In jedem Land ist uder Betrug T61 (Tanax, T-61-Euthanasia Solution) anders deklariert, manchmal wird DMF überhaupt nicht ausgewiesen, auch nicht in Spuren und manchmal befindet sich nach der falschen Deklaration nur 1 ml DMF darin oder in Polen besteht T61 laut Deklaration aus 100 % DMF ohne es zu bezeichnen, denn es wurde mit 100 ml “Hilfsstoff” deklariert!
 
 

Im russischen Beipackzettel von T61

wird davor gewarnt, dass T61 nicht über

+2 bis +5 Grad gelagert werden darf!

 
In Peru und der Türkei gibt es keinerlei “Lagerbedingungen”, obwohl der explosive Hauptanteil DFM in T61 (Tanax, T-61-Euthanasia Solution) ab 25 Grad explodieren kann! In manchen Länder wird jedoch die Lagerbedingung bis zu 25 Grad Celsius angegeben. In einem anderen Land jedoch wird wiederum gewarnt davor, dass man es nicht im Kühlschrank oder im Gefrierschrank aufbewahren darf, während man den Betrug T61 in Russland nicht unter + 2 ° Grad bis +5° lagern dürfte! Der Intervet und ihrer MSD darf man nichts glauben, sie machen sich alles passend wie sie es scheinbar gerade als vorteilhaft empfinden. Die MSD ist auch als bekannt als Studienfälscher von dem Medikament vioxx – ein Cox 2 Hemmer, an dem damals bis zu 55.000 Menschen starben und es 139.000 Herzinfarkte gab! Über ihren Cox 2 Hemmer Etoricoxib: Zitat” Gutachter der amerikanischen Arzneimittelbehoerde FDA folgern jetzt aus den vorliegenden Vergleichsstudien (mehr als 6.000 Patientenjahre) mit
Plazebo, Naproxen (PROXEN u.a.) und anderen nichtsteroidalen
Entzuendungshemmern, dass Etoricoxib bezueglich Todesfaellen und
schwerer kardiovaskulaerer Ereignisse “schlechter abzuschneiden scheint
als alle Vergleichsmittel” (2,3). Die Gesamtmortalitaet ist unter
Etoricoxib numerisch am hoechsten (0,49/100 Patientenjahre)”.. Entnommen aus der Quelle: https://www.arznei-telegramm.de/register/0411125.pdf
 
 
 

 

Embutramid ist der Abkömmling von GHB (Gamma-Hydroxbuttersäure), das  in niedriger Dosis wie ein Entakterogen wirkt und man kann dadurch “nach innen fühlen” – es wirkt bewusstseinserweiternd und dadurch vermutlich auch gefühlsintensivierend!

Es wirkt auch lebensverlängernd, repariert Herz- und Lungenzellen und kann den Sauerstoffverbrauch reduzieren! Ratten im Tierversuch starben nach einem Sauerstoffentzug dadurch nicht (im Tierversuch wurden diese  einem 30-minütigen Sauerstoffentzug ausgesetzt)!

 

Wenn das Herz zu schlagen aufgehört hat

ist die Gehirnaktivität noch immer aktiv!!!

Durch Lidocain fängt das Herz später wieder zu schlagen an!

Tetracain ist aus der gleichen Gruppe wie Lidocain!

Weshalb hat man sonst am nächsten Tag noch immer lebende Tiere gefunden, die erst dann aus der Lähmung herauskamen und erst dann zeigen konnten, dass sie noch leben?

Vom BVL herausgegeben, da sie die Meldungen erhielten und bekannt geben MUSSTEN – auch wenn sie diese Fälle vertuschen möchten und das grausame gefälschte T61 für Notfälle empfehlen als ob sie es nicht wüssten wie grausam es wirkt – auf Seite 3 nachzulesen: https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf

Das Oberflächenanästhetika, das nur die Hautoberfläche betäuben kann, ist Tetracain. Es  ist toxisch und “reizend” und brennt nach Prof. Löscher aus Pharmakotherapie für Haus- und Nutztiere, betäubt jedoch Hautoberflächen.

Tetracain darf in keinem Arzneimittel (z.B. zur Neuraltherapie) wie Lidocain eingesetzt werden, jedoch besteht eine Verwandtschaft zu Lidocain, denn es gehört der gleichen Gruppe an!

Das im US-amerikanischen Produkt (“Arzneimittel”)  “Tributame Euthanasia Solution” der israelischen Tea, das Bayer aufgekauft hat, ist Lidocain beinhaltet wie auch Embutramid wie in T61 und noch ein Malariamittel  Ethoxyquinist. Es enthält wie das grausame T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) ebenso KEIN Betäubungsmittel! Enthält es auch zuwenig Embutramid wie T61? Konnte man deswegen noch sehr lange eine elektrische Aktivität durch das EKG messen? Wie auch beim deutschen  Horror T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) “zur Euthanasie”, indem die Herzaktivität erloschen war, aber die Gehirnaktivität noch aktiv ist?

Durch Lidocain in geringen Dosen hört das Herz zu schlagen auf – danach fängt das Herz wieder zu schlagen an!

Aber auch GHB wirkt lebensverlängerd und reduziert den Sauerstoffverbrauch! Ist es nicht wie prädestiniert dazu einen Bewusstseinsverlust vorzuheucheln, wie mit dem deutschen Horror-Ätzmittel “T61” (“Tanax”, “T-61 Euthanasia Solution”)?

Lidocain kann das Herz lähmen wie Tetracain die Hunde, Pferde, Rinder und Schweine lähmt! Wenn der Tierarzt das Herz abhört, denkt er, dass das Tier nun tot seiJedoch bei Lidocain fängt das Herz später wieder zu schlagen an! Ist es somit nicht erklärbar, dass man am nächsten Tag noch lebende Tiere gefunden hat und dass der Tierarzt, wenn er das Herz der vermeintlich mit T61 getöteten Tiere abhört, denkt dass die Tiere nun tot seien?

Ist Tributame Euthanasia Solution deswegen nur für Hunde zur Euthanasie geeignet weil Katzen auf Tetracain allergisch sind (und somit auch auf Lidocain)? Dann ersticken die Hunde auch auf Tributame Euthanasia Solution oder weshalb steht hier Zitat “The ECG continued to show electrical activity for up to 20 minutes in this group” Übersetzung: Das EKG zeigte in dieser Gruppe bis zu 20 Minuten lang weiterhin elektrische Aktivität

Mehr über “Tributame Euthanasia Solution”: https://qualvolle-einschlaeferung.de/2728-2/

Lidocain lähmt das Herz der Hunde http://www.dr-peter-neu.de/2016/03/07/2016_3-magendrehung-mit-komplikationen-kardioversion/

Man gibt Lidocain 1-2% als Bolusinjektion. Diese Injektion lähmt das Herz für einen kurzen Moment und wenn es dann wieder „anspringt“ kann es sein, dass es wieder in seinem normalen Rhythmus schlägt. Ähnlich wie bei einem Defibrillator

 

Vorsicht bei der Einschläferung –

trauen Sie keinem Tierarzt blind –

Tierärzte kennen die Zusammensetzung von T61

(T-61 Euthansia Solution, Tanax) nicht

und glauben der Heuchelei der verlogenen

Giftschmugglerin Intervet und MSD!

 

Wenn Sie Ihre Katze, Hund oder ein anderes Tier einschläfern lassen müssen, lassen Sie nur ein reines Barbiturat in Überdosis spritzen. Lassen Sie es nicht zu, dass Ihr Tierarzt noch T61 nach der Narkose injiziert, obwohl selbst das Horror Ätzmittel von bestimmten Tierärzten und das, obwohl sie es wissen, falsch als Narkose bezeichnet wird! Die Tierbesitzer werden genarrt nach Strich und Faden! Meistens sind es jedoch diejenigen, die einen jüdischen Namen tragen (so eine Tierärztin hat uns gefragt, weshalb wir soviel Geld in die Laboranalyse gesteckt haben, “wenn es doch sowieso nur Tote nach sich zieht” und wir doch froh sein sollten, dass die Tiere wenigstens getötet werden könnten)!Denn die nur noch zur vermeintlichen Tötung nach der Narkose benutzte Chemikalie T61, die aus hineingeschmuggeltem Explosivem besteht,  enthält lähmende Chemikalien und  sobald diese injiziert wird, kommt das Tier unsichtbar zu Bewusstsein wie ich meine und verätzt gelähmt an den undeklarierten Hauptbestandteil darin von einigen Stunden bis zu einem Tag und eine Nacht lange (siehe “Lazarus-Syndrom”auf Seite 3 https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf)! Auch wenn der Tierarzt es nicht weiß und glaubt, sobald das Herz zu schlagen aufgehört hat, wäre das Tier tot! Ihr Tierkind ist dann nur gelähmt und der Herzschlag fängt zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu schlagen an wie wir glauben!!! Wenn er die sogenannten Narkosen Ketamin  und /oder Xylazin vorher benützt, dann wird er das qualvolle “Tötungsmittel”anschließend injizieren, denn neben dem Tötungsmittel sind auch die beiden Narkosen betäubungsmittelfrei ! Zitat aus Wikipeda ” Xylazin ist ein in der Tiermedizin sehr weit verbreitet eingesetzter Arzneistoff. Er wird als Beruhigungsmittel (Sedativum), Schmerzmittel (Analgetikum) und zur Entspannung der Skelettmuskulatur (Muskelrelaxans) verwendet”. Aber in Wikipeda kann jeder hineinschreiben! Wie auch die meisten, die T61 abhandeln entweder den Mist nur abschreiben, abgeschmiert sind oder Zionisten wie ich meine!   Es ist m. E. sehr gefährlich – auch bei Operationen, da es die Skelettmuskulatur lähmt und dadurch ebenso eine Bewusstlosigkeit vorgetäuscht werden kann. Wie das generell mit dem deutschen Horror- “Tötungsmittel” T61 der Fall ist, das NUR lähmt und die Tiere gleichzeitig verätzt. Beide, (wie auch das “Tötungsmittel”) sind betäubungsmittelfrei und sind alleine nicht zur Euthanasie geeignet, weshalb anschließend das m. E. explosive Tötungsmittel T61 zur Wiederbelebung gespritzt wird, weil dadurch die  Dokumentationspflicht umgangen wird oder auch wegen Zionismus gerne gespritzt wird? Ein in Deutschland altbewährtes sehr gutes Narkosemittel zur Euthanasie ist Narcorenl! Es besitzt eine gelb weiße Verpackung!! Glauben sie nicht alles, das man ihnen erzählt. Von der Intervet Deutschland und der MSD Deutschland glauben wir schon lange gar nichts mehr! Wie wir auch nichts mehr glauben können, das von Bayer kommt – siehe “Catosal” (es wurde nun von Bayer weiterverkauft), das leider fast alle Tierärzte den eh schon kranken Tieren injizieren: https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/ . Selbst Amoxiclav von Bayer ist mit Aspartam versetzt und verursacht bei allen meinen Hunden eine weiße Zunge und dies bereits am dritten Tag, nicht jedoch das Amoxicillin von vetoquinol!

Wurde noch zusätzlich Wiederbelebendes in T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution) gefunden?

Sind die Hunde und Pferde nach der grausamen

Euthanasie durch T61 lebendig und

nur gelähmt beerdigt worden?

T61 enthält zwei LÄHMENDE CHEMIKALIEN!

Wird die betäubungsmittelfreie Vornarkose Xylazin benutzt

werden durch die qualvolle “Euthanasie” mit dem

wiederbelebenden Ätzmittel T61 drei lähmende Chemikalien

zur Erstickung der “einzuschläfernden” Tiere benutzt

Weitere harte Fakten werden veröffentlicht, wenn T61 nicht vom Markt kommt oder wenn wir weitere Mahnverfahren an den Hals bekommen !

Ersticken die Hunde, Pferde, Rinder und Schweine schneller weil für sie zwei lähmende Chemikalien enthalten sind und weil Katzen auf das lähmende Tetracain allergisch reagieren und sie dadurch nicht gelähmt werden? Für Katzen existiert nur ein Lähmungsmittel – das Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid!

Waren es nur Katzen, die man laut “Lazarus-Syndrom” am nächsten Tag lebend vorfand, die noch immer lebten und die erst dann aus ihrer Lähmung herauskamen und es dann erst zeigen konnten, dass sie noch lebten?

Oder hat man die Hunde, Pferde, Rinder und Schweine vorzeitig beerdigt oder der Tierkörperbeseitigung zugeführt? So dass man es bei diesen nur nicht bemerkt hat, dass diese noch lebten, weil diese sogar noch länger gelähmt waren? Denn für diese sind ja schließlich zwei lähmende Chemikalien in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) beinhaltet!!! Hat man jedoch Xylazin zur Vornarkose benutzt vor der vermeintlichen Tötung “zur Euthanasie” dann sind es genau genommen ja drei lähmende Mittel gewesen!!!! Denn Xylazin lähmt zugleich auch noch, weil es wie ein Muskelrelaxanz wirkt!!!!

Auf Seite 3 https://www.deutsches-tieraerzteblatt.de/fileadmin/resources/PDFs/Altdaten/DTBl_9_2016_Pharmakovigilanz_Entsperrt.pdf)! Auch wenn der Tierarzt es nicht weiß und glaubt, sobald das Herz zu schlagen aufgehört hat, wäre das Tier tot! Ihr Tierkind ist dann nur gelähmt und der Herzschlag fängt zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu schlagen an!!! Wenn er die sogenannten Narkosen Ketamin  und /oder Xylazin vorher benützt, dann wird der Tierarzt das qualvolle “Tötungsmittel” T61 anschließend injizieren, denn neben dem Tötungsmittel sind auch die beiden Narkosen Ketamin und Xylazin wie auch das Grauen T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) betäubungsmittelfrei!

Zitat aus Wikipeda ” Xylazin ist ein in der Tiermedizin sehr weit verbreitet eingesetzter Arzneistoff. Er wird als Beruhigungsmittel (Sedativum), Schmerzmittel (Analgetikum) und zur Entspannung der Skelettmuskulatur (Muskelrelaxans) verwendet”.Dann wirkt bei allen anderen Tieren die Lähmung noch länger als bis zu viele Stunden und sogar vielleicht einen Tag und eine Nacht, so dass sie durch T61 (Tanax – T61- Euthanasia Solution) erst nach einem zwei oder drei Tage wieder aus der Lähmung herauskommen, wenn sie bereits im Grab liegen? Denn GHB wirkt auch reparierend auf Herz- und Lungengewebezellen und kann den Sauerstoffverbrauch reduzieren! Ketamin kann noch dazu die Produktion von dem wiederbelebenden Noradrenalin steigern!!!!!

Wird die Leidenszeit mit dem wiederbelebenden

T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution)

 zusätzlich durch Ketamin verlängert ?

Ketamin ist genauso betäubungsmittelfrei wie das akut toxische DMF verseuchte und lähmende wie wiederbelebende T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution), das aus dem hineingeschmuggelten N,NDimethylformamid als HAUPTANTEIL besteht, das das lähmende Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid und das für Hunde, Rinder, Pferde und Schweine lähmende Tetracain beinhaltet!! Weswegen Ketamin von den Tierärzten zur Betäubung – sie sagen dazu jedoch Narkose weil es eine nicht Betäubungsmittel enthaltende Narkose ist – vor T61 zur Euthanasie eingesetzt wird und sich dadurch die Arbeit der Dokumentationspflicht ersparen! Aber Ketamin verlängert m. E. noch den grausamen Tod durch T61 indem es die Wiederbelebung auch noch fördert und das langsame und grauenhafte Sterben durch Verätzung an DMF und Atemnot hinauszieht! Gleichfalls die großen Qualen durch die Verätzung von DMF, wodurch ebenso körpereigen Noradrenalin produziert wird und die Zeit der Qualen noch zusätzlich verlängert werden kann!

Unabhängig davon ob sich nun noch Noradrenalin durch Tetryzolinhydrochlorid in T61 zusätzlich befindet, das ja die Anwältin damals versehentlich geschrieben hat, soll nicht Gegenstand der Diskussion sein!  Denn hier ein Zitat aus einem pdf der “Deutschen Gesellschaft für Anaesthesie und Wiederbelebung entnommen –  Zitat: “…. so muss es möglich sein, durch Vorbehandlung mit Ketamin eine Verstärkung der Noradrenalinwirkung und eine Abschwächung der Tyraminreaktion zu erreichen.” Zitatende   https://books.google.de/books?id=yv-nBgAAQBAJ&pg=PA609&lpg=PA609&dq=Noradrenalin+wirkt+wiederbelebung&source=bl&ots=BglsBh38wD&sig=2ps1TFdE9JhOQ5x6ZGi-kGACR1M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjd5uvK3K7YAhWRFOwKHcrHAc8Q6AEIUjAG#v=onepage&q=Noradrenalin%20wirkt%20wiederbelebung&f=false

Denn Sinn und Zweck der Deutschen Gesellschaft ist es ja wieder zu beleben und nicht zu töten, wie in unserem Fall mit T61!!! Denn die Weitstellung der Gefäße soll ja bei der Wiederbelebung verhindert werden, das durch Tyramin, wie auch bei Histamin einen niedrigen Blutdruck verursacht, weshalb man in der chirurgischen Tierklinik ja Kaliumchlorid nach der intravenösen Narkose im Tiefschlaf zur Tötung injiziert, da auch durch Kalium dieser so stark abfällt, dass das Tier stirbt (bei stark geschwächten Tiere sollte immer eine Euthanasie mit Narkosen wie mit dem guten altbewährten Narcoren in den Muskel oder unter die Haut erfolgen, da die intravenöse Narkose sonst unwirksam bleiben könnte).

GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure) ist die

Ausgangssubstanz von Embutramid

Ratten konnten 30 Minuten dadurch ohne Sauerstoff leben!!!“Als Entaktogen werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem US-amerikanischen Chemiker David E. Nichols in den 1980er Jahren eingeführt”. Wikipedia

Bei Ratten wirkt das Entaktogen lebensverlängernd, wenn sie 30 Minuten einem Sauerstoffentzug ausgesetzt wurden und sie starben dadurch anschließend nicht!!!!!!!!!!!

In hohen Dosen wirkt es sedierend/hypnotisch (nach dem US amerikanischen Wikipeda jedoch verursacht es in hohen Dosen Herzrhythmusstörungen und einen Atemstillstand) und in niedriger Dosis tritt Euphorie auf, wirkt lebensverlängernd und gefühlsintensivierend! Hat man deswegen nur ein Drittel von dem Deklarierten zugesetzt? 

Alle Tiere, die laut der Ätzmittelherstellerin ersticken, sind Tiere, die Durchblutungstörungen aufweisen, weil ERST DANN die lähmenden Chemikalien NICHT IN SEKUNDENSCHNELLE mit dem Hauptanteil und “Lösemittel” DMF  IN`S GEHIRN GELANGEN !!! Denn nur die ungelähmten Tiere können es uns durch schreien, krampfen …. zeigen, dass sie noch leben und fühlen – siehe Videofilm des Hundes weiter unten !!!

Bei Ratten wirkt das Entaktogen lebensverlängernd,

wenn sie 30 Minuten einem Sauerstoffentzug ausgesetzt

wurden und sie starben dadurch anschließend nicht!

In hohen Dosen wirkt es nach den Deutschen

(auch nach den deutschen Wikipeda)

sedierend/hypnotisch und in niedriger Dosis

tritt Euphorie auf, wirkt lebensverlängernd

und gefühlsintensivierend!  Hat man deswegen nur

ein Drittel von dem Deklarierten zugesetzt? 

Wikipeda: Es würde in wenigen Sekunden sehr effektiv und ohne Nebenerscheinungen wirken. Oder hat Wikipeda es aus der sogenannten “Fachinformation” der Ätzmittelherstellerin Intervet nur abgeschrieben?

Weiterführndes  Zitat:

Die falsche Anwendung kann einen qualvollen Tod bedeuten, 

der sich über Stunden hinzieht. 

DAHER ist die Anwendung  als alleiniges Mittel zur Euthanasie umstritten”. Zitatende       

Wird es deswegen nur im deutschen (und amerikanischen Tributame Euthanasia Solution ) Tötungsmittel mit der falschen Bezeichnung “zur Euthanasie”, verwendet? Weil man durch die lähmenden Chemikalien es nicht hören und sehen kann wie es wirkt? Denn es ist jedem glaube ich doch einleuchtend, dass es nicht sein kann, dass es einmal  ohne Nebenerscheinungen wirkt, wenn es dann wiederum einen qualvollen stundenlangen Tod verursacht?   

Selbst in hohen Dosen bewirkt nach dem US-

amerikanischen Wikipeda das angeblich betäubende

Embutramid, nur einen Atemstillstand 

und schwere Herzrhythmusstörungen  !!!

Weshalb wird es dann nur in T61 und Tributame

Euthanasie Solution von der israelischen Teva eingesetzt?

Weil es in niedriger Dosis BEWUSSTSEINSERWEITERND

 und GEFÜHLSSTEIGERND wirkt?

Wenn die Reihenfolge hier nicht verwechselt wurde, dann müssten die Tiere demnach ZUERST ERSTICKEN UND DANN UNTER HERZRHYTHMUSSTÖRUNGEN LEIDEN! Weil es wie die Ausgangssubstanz selbst lebensverlängernd und in niedrigen Dosen als Entakterogen bewusstseinserweiternd wirkt?

Der vom Labor Avomeen nur zu einem Drittel vorgefundene Stoff – Embutramid – soll nach sämtlichen deutschen “Fachinformationen”, deutschen Pharmakologen und nach deutschem Wikipeda – “in hohen Dosen einen langen und tiefen Bewusstseinsverlust bewirken, der das Atemzentrum dämpft”. Ist es nicht umgekehrt wie mit der vorgeheuchelten Kardiodepression? Dass es zuerst das Atemzentrum dämpft und dadurch einen Bewusstseinsverlust auslöst? Denn jeder kann in Wikipeda etwas hinein schreiben, dann hat es evt. die Intervet Deutschland in das deutsche Wikipeda hineingeschrieben? Jedoch weiter – Zitat: “Seine geringe therapeutische Breite macht es allerdings für die Allgemeinanästhesie UNBRAUCHBAR”. 

Zitatende Höhere Dosen Embutramid bewirken nach dem US amerikanischen Wikipeda jedoch bei Hunden einen Atemstillstand und schwere Herzrhythmusstörungen!!! In niedrigen Dosen allerdings muss es demnach eine Gefühlssteigerung und Bewusstseinserweiterung wie auch GHB bewirken oder weshalb hat man nur ca. ein Drittel der Dosis von Embutramid (69,8 mg pro ml) in T61 zugefügt??????????????

Leiden Tierärzte nachdem diese das akut toxische gefälschte T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) benutzten an Krebs, insb. Lungen- und Leberkrebs?

Denn der in T61 oder Tanax hineingeschmuggelte Hauptanteil ist N,N-Dimethylformamid (DMF), mit dem man niemals ohne Schutzanzug, Atemschutzmaske, Gesichtsschutz, Augenschutz (enganliegend) und Schutzhandschuhen in einer bestimmten Stärke und aus einem speziellen Material umgehen darf, denn DMF ist lebertoxisch und lungentoxisch, embryotoxisch und kanzerogen, missbildend und erbgutschädigend. Selbst als Laborchemikalie, das man früher zu Laboranalysen benutzen durfte, ist N,N-Dimethylformamid (DMF) verboten. DMF ist auch wie ein Gas, das sich sofort in der Raumluft anreichert und explosive Gase bildet.

Die CSU deckt das gefälschte Foltermittel T61 um uns zu vergiften? Pestizide und auch Insektizide sind neurotoxisch, sowie wir bereits in unserem Urin Glyphosat aufweisen, das sich bereits europaweit wie auch in den USA in der Erde, im Regen, Grundwasser und in unserem Gemüse befindet, das ebenso von der CSU gedeckt wird, weshalb es noch weitere fünf Jahre in Verkehr bleibt.  Die analytischen Labore wurden vermutlich angewiesen kein DMF in unserem Grundwasser oder im Urin zu testen, denn weltweit findem man kaum Labore um es analysieren zu lassen. Hat die amerikanische Merck & Co, Intervet und die CSU vorgebaut wie auch die USA? Nur durch Glück hatten wir vor sieben Jahren ein Labor gefunden, die es damals noch in T61 (Tanax) analysiert haben!

Intervet (MSD) heuchelt z. B. in der peruanischen

Produktinformation den Sekundentod vor –

zeitgleich aber auch in anderen Ländern

eine angebliche Betäubung !!!

Welches Märchen vertreten diese nun – beide Versionen?

Selbst hier – schon wieder ein Widerspruch – die Tiere wären betäubt,

obwohl sie den Sekundentod propagieren!  

Demnach müsste innerhalb von 22 – 30 Sekunden

in Peru einmal der Tod eintreten

und dann gleichzeitig in anderen Ländern wiederum eine Betäubung!

Bzw. tritt dann innerhalb er EU

die verlogene “Betäubung” ein und in Peru der vorgespielte “Tod”?

Aber in vielen anderen Ländern, wie auch in Spanien steht in der Produktinformation, dass das angeblich Betäubende eine “starke Anästhesie, die das Zentrum der Atmung lähmt” auslöst. In Wikipeda jedoch steht, “dass Embutramid in höheren Dosen im Versuch an Hunden ein Atemstillstand und schwere Herzrhythmusstörungen verursacht wurde!

Aber in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) wurde lediglich nur ein Drittel von Embutramid  zugesetzt. T61 ist komplett falsch deklariert! Vermutlich deswegen weil die Hauptsubstanz y-Hydroxybuttersäure (GHB) in niedrigen Dosen bewusstseinserweiternd wirkt und man durch die niedrigen Dosen “nach innen fühlen” kann!

T61 ist so grausam zusammengesetzt wie nur möglich! Deswegen leiden die Tiere beim sog. “Einschläfern” den schrecklichsten Tod, den ich mir vorstellen kann. Ein Abkömmling wie es Embutramid aus GHB ist kann nicht noch mehr als die Hauptsubstanz selbst! Man lügt hier doch permanent! Nur Widersprüche sind hier zu erkennen, denn wenn es betäuben würde, könnte es nicht zeitgleich eine Lähmung der Atmung auslösen und dadurch wiederum die Lungenstauung, die bei ALLEN TIEREN vorkommt!!!!

Obwohl die Tiere lediglich gelähmt sind konnte man  am nächsten Tag lebende Tiere, insb. Katzen vorfinden und dies trotz ausreichender Dosierung des Betrug-Medikaments T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution). Das BVL bezeichnet die noch immer lebenden Tiere, die sich am nächsten Tag wieder bewegen konnten als sog. “Lazarus-Syndrom”.

Hunde, Pferde, Rinder und Schweine sind v. a. sogar noch länger als eine ganze Nacht und einen ganzen Tag mit qualvollen Verätzendem im ganzen Körper gelähmt, denn für diese existieren zwei lähmende Chemikalien! Weshalb manche Tiere scheinbar eher sterben und manche wiederum nicht, können wir uns nicht erklären. jeder Organismus ist unterschiedlich, die einen ersticken früher, die anderen später durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution).

In Finnland ist das Betrugsprodukt T61

noch immer ohne Narkose erlaubt

mit dem Unterschied, dass blutarme,

ausgetrocknete oder sterbende Tiere

nicht sofort gelähmt sind und ungelähmt brüllen

und vor Qualen jaulen wie auch davonlaufen können

Außerhalb der EU Länder – in Finnland – darf man das akut toxische fast pure Lösemittel zur vermeintlichen Tötung auch an trächtigen Tieren und an Tieren, die bei Bewusstsein sind, anwenden. Tie Föten ersticken und verätzen dabei wie auch die Mutter, die mit T61, (Tanax, T-61 Euthansia Solution) zu Tode gefoltert statt euthanasiert wird!

Der verlogene Beipackzettel vor der Narkosevorschrift

des Betrugs T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

Die sterbenden Tiere, die von der Giftschmugglgerin Intervet vor der Narkosevorschrift im Beipackzettel unter den Nebenwirkungen als “moribunde” bezeichnet wurden, sind die Tiere, die nach der Intervet Ätzmittelherstellerin nach ihrem kriminellen Beipackzettel ihres kriminellen T61 (Tanax, T-61 Solution) wie folgt reagierten:

Unter Nebenwirkungen stand folgende Lüge: “Tiere, die bei Bewusstsein sind, können auf die Applikation mit Erstickungsanfällen, Angst, Schmerz und starkem Unbehagen, qualvollen Lautäußerungen und Exzitationen (Krämpfen) reagieren, insbesondere unter ungünstigen Resorptionsbedingungen (moribunde Tiere, Applikationsfehler, pulmonale Injektion (die ja bei Katzen die Bedingung waren, damit sie nicht mehr schreien konnten, aber man sah wie sie erstickten und nach Atemluft gerungen haben und man musste sie festhalten, damit sie nicht davon liefen, denn für Katzen ist ja nur ein lähmendes Mittel enthalten das lähmende Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid, weil sie auf das lähmende Tetracain allergisch reagieren, statt dass es bei ihnen lähmend wirken würde). Gelegentlich verzögert eintretender Herzstillstand” (sie meinten die verzögerte Lähmung des Herzens, weil das Herz, das ja später wieder durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasie Solution weiter schlagen kann und nur vorübergehend gelähmt wird). Außerdem kann es zu verzögert eintretendem Herzstillstand kommen”

Obwohl die Intervet Giftschmugglerin von T61 genau wusste, dass alle Tiere ersticken und dass diese sich nur nicht äußern können, weil sie komplett gelähmt sind durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasiea Solution). Ganz gleich, ob Hund, Katze, Pferd oder andere Tiere wie Kleinsäuger oder Vögel, die alle an T61 (TAnax, T-61 Euthanasia Solution schon immer ersticken und gleichzeitig am hineingeschmuggleten explosiv wirkenden puren N,N-Dimethylformamid verätzen!  Das innerliche Verbrennen und verätzen nennt man dann in “Fachsprache” laut der verlogenen Produktinformation “Endothelschäden”!

In Peru und Finnland steht in der

Produktinformation von T61

(Tanax, T-61 Euthansia Solution)

keinerlei “Nebenwirkung” und

“unerwünschte Wirkung”

Aber nur in Peru, Spanien, Tschechien, Russland, Ukraine, Frankreich und der Türkei wurde davor nicht gewarntdass die Tiere zum menschlichen Verzehr  nicht geeignet sind, die damit getötet wurden. Jedoch in Peru und der Türkei gibt es keinerlei “Lagerbedingungen”, obwohl der explosive Hauptanteil ab 25 Grad explodieren kann! In manchen Länder wird jedoch die Lagerbedingung bis zu 25 Grad Celsius angegeben. In Russland jedoch wird davor gewarnt, dass diese nicht über +2 bis +5 Grad gelagert werden darf ! In einem anderen Land jedoch wird wiederum gewarnt davor, dass man es nicht im Kühlschrank oder im Gefrierschrank aufbewahren darf!!!

Weshalb hat man in Portugal und Polen T61 mit seinem Hauptbestandteil DMF in einer 100 ml Flasche 100 ml “Hilfsstoff” geschrieben, obwohl es demnach dann kein Hilfsstoff mehr sein kann, sondern purer Hauptbestandteil mit DMF!!!!

Soll man das Fleisch der mit T61 getöteten Tiere in Peru, Rußland, Ukraine, Türkei, Tschechien, Spanien und Frankreich verzehren und sich mit DMF vergiften? Denn es stehen keinerlei Warnungen diesbezüglich in der T61 Produktinformation!

Direkt auf der Herstellerseite kann man kaum noch die Produktinformationen abrufen. Bei der portugiesischen Produktinformation fehlt der obere Teil total, worin man die Zusammensetzung gelöscht hat!

Hingegen in der Produktinformation von DeutschlandLitauen, Kanada, Frankreich, Rumänien, Russland, Spanien und Serbien, sowie in der von Chile und Mexiko, steht sogar, dass man sofort die Kleidung entfernen oder aber sofort wechseln muss, falls diese damit kontaminiert würde, aber der beinahe undeklarierte Hauptbestandteil ist hier anderes deklariert – in Chile, Spanien und auch in Mexiko ist DMF nur mit 1 ml deklariert, aber in Polen und in Portugal jedoch mit 100,00 ml “Hilfsstoff” ohne Deklaration um welche Chemikalie es sich hier handelt und in die Flasche  nur 100 ml hineinpassen (!!!), während in Russland / Ukraine, Serbien und Rumänien dazu keine Quantifizierung und Angabe gemacht wird, jedoch wird in Serbien, wie auch in den Niederlanden, Portugal und Kanada davor gewarnt, dass das Fleisch der damit getöteten Tiere nicht zum Verzehr geeignet ist. Diese Warnung erfolgt jedoch nicht in der Türkei, Tschechien, Russland  / Ukraine, Spanien oder in Frankreich. Dort darf oder soll man vielleicht sogar das vergiftete Fleisch der so getöteten Tiere verzehren ?

Sowie man in Chile, Litauen und Frankreich sogar Handschuhe empfiehlt, das jedoch eine Ausnahme zu sein scheint, weil es in anderen Ländern nicht empfohlen wurde, außer in der portugiesischen steht einmal Hände nach Gebrauch waschen und an einer anderen Stelle steht “schützen sie die Hände mit Handschuhen”. Eine große Ausnahme ist auch in der niederländischen Produktinformation zu lesen, nämlich dass es “SEHR GIFTIG” ist, aber die Deklaration des Hauptbestandteils – meist als “Hilfsstoff” deklariert, fehlt darin total und es steht noch nicht einmal darin, dass noch ein “Hilfsstoff” enthalten ist, wie auch in einigen anderen Ländern ebenso kein Hilfsstoff angegeben wurde!!! In der portugiesischen Produktinformation enthält die 100 ml Flasche sogar den Hauptbestandteil als nicht näher bezeichneter “Hilfsstoff” ohne Angabe, dass es sich hier um Explosives handelt, der  mit 100 ml deklariert wurde und “dass es “schmerzlos, ohne Leiden und Erregung” für Haustiere wäre.

Möchte man die kanadischen Tiere

noch länger quälen ?

Kam man auf diese “gute”

(zionistische?) Idee erst später?

Die Packungsbeilage wurde zuletzt 2011 aktualisiert!!!

Nur in Kanada wird explizit darauf hingewiesen, dass man es nicht in die Lunge spritzen soll. Obwohl es intravenös bei kranken und ausgetrockneten, blutarmen und bei narkotisierten Tieren kaum mehr durch die Venen wirken kann!! Man kann auch die Vene nicht treffen bei solchen Tieren, demnach trifft man schon bei der intravenösen Narkose meistens die Venen nicht oder sticht diese nur an, so dass das Ätzmittel aus der Vene ausläuft und sich der Tod dadurch viele Stunden und vielleicht sogar Tage  hinziehen könnte! Es kann auch sein, dass die brüchigen Venen sofort verätzen und dann das gleiche dadurch passiert! Jedoch bei einer intramuskulären Injektion kann es sich ebenso viele Stunden hinziehen bis die Lähmung überhaupt wirkt! Dies können Sie auf dem Video sehen, in dem der Hund, dem man die verbotene intramuskuläre Injektion hineingerammt hat eine Ewigkeit nicht gelähmt wird!

Demnach ist die bessere Lösung die Herzinjektion oder die Lungeninjektion, wenn man von allen Schlechten noch die Bessere wählen müsste! Trotz Tötung nach der vorgeschriebenen Vollnarkose steht in dem kanadischen Beipackzettel, dass in “sehr seltenen Fällen  von Krämpfen oder Erregungen berichtet wurden. Der Herzstillstand kann sich verzögern”. Einen schrecklicheren Tod als durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) kann ich mir nicht mehr vorstellen!

So sieht es aus, wenn die Lähmung von ätzenden Höllenmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) nicht sofort greift, wie bei der i. m. Injektion

 

Hat man sich hier nicht schon wieder selbst geliefert, denn

in der kanadischen Produktinformation muss ein

Schreibfehler passiert sein

– war man so verwirrt, dass man gleich die Wahrheit

hinein geschrieben hat ?

Denn es heißt, “erzeugt eine narkotische Wirkung

und lähmt GLEICHZEITIG das Atemzentrum”!

Es geht bei diesem Wirkstoff um den Abkömmling ie – nur zu einem Drittel zugesetzten Abkömmling aus GHB Embutramid, die in hohen Dosen betäuben würde und in niedrigen Dosen bewusstseinserweiternd und gefühlssteigernd wirkt!!!

In Serbien kann man in der Packungsbeilage noch lesen, dass es nicht die Umwelt beeinträchtigen würde, während in Deutschland daneben auch noch zusätzlich die “Entsorgung mit dem Hausmüll” und in Serbien,sowie in den Niederlanden die Entsorgung “in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften” geschehen soll, jedoch hat man in Serbien die Lizenz dort an eine serbische Arzneimittelfirma übertragen.

Bisher haben wir nur in Kanada und Niederlanden den Hinweis in der Packungsbeilage / Produktinformation gefunden, dass der Betrug T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) bei den ärmsten Tieren nur durch die intravenöse Applikation angewendet werden darf.

In der Packungsbeilage in Tschechien stehen zwar keine Warnhinweise, dass die damit getöteten Tiere nicht zum Verzehr geeignet sind oder der Tierarzt sofort die Kleidung wechseln muss, wenn diese mit der akut toxischen Flüssigkeit kontaminiert wird, aber es steht dafür – wie kaum irgendwo darin, dass man Schutzhandschuhe aus Latex tragen sollte, allerdings fehlt dabei, dass diese laut Sicherheitsdatenblatt, eine bestimmte Stärke aufweisen müsste und natürlich fehlen alle anderen Vorsichtsmaßnahmen, wie dass man nur mit einem Schutzanzug, Gesichtsschutz, Schutzbrille (enganliegend), Atemschutzmaske (nicht umluftbedingt) damit umgehen dürfte, sowie man regelmäßige Brandschutzkurse absolvieren müsste, sowie viele Vorkehrungen mehr getroffen werden müssten, wenn man mit dieser gefährlichen Chemikalie umgehen dürfte, denn selbst als Laborchemikalie müsste man auf Alkohol ausweichen, auch wenn die Untersuchungen länger dauern.

Z.B. in Tschechien oder Frankreich und noch einigen Ländern mehr, steht nicht einmal in der verlogenen T61 Produktinformation, dass noch ein Hilfsstoff oder dass DMF enthalten ist

Jedoch wird in der Produktinformation in Tschechien, Türkei, Portugal und in Frankreich darin nicht einmal der Hauptbestandteil – das explosive Lösemittel – deklariert!!!!!! In Portugal steht wenigstens noch dabei “Hilfsstoff” 100,0 ml, nicht aber welche akut toxische Chemikalie es überhaupt ist. Dieses wird jedoch in den meisten anderen Ländern mit einem guten halbem Gramm oder mit 1 ml oder wie in Polen mit 100 ml – anstatt mit 33,125 Gramm deklariert oder es steht ohne Angabe der Menge wie in Rumänien einfach nur “Hilfsstoff”. 

Man suggeriert dadurchdass dort das akut toxische Lösemittel nicht einmal in Spuren enthalten wäre.

Ist es darin gar nicht enthalten oder hat man diesen Hauptbestandteil “vergessen” zu deklarieren? Aber weshalb sollte man dann sofort die Kleidung wechseln, falls diese kontaminiert und darf das Fleisch der so getöteten Tiere nicht verzehren, wenn dieser laut Packungsbeilage überhaupt nicht enthalten wäre? Man hatte das Teufelszeug T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution) dort sogar scheinbar zugelassen und das “schon” nach mehr als 30 Jahren im Jahre 1992 statt im Jahre 1961! Oder hat man das auch erlogen wie alles erlogen wurde von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)?  Aber in keiner anderen Packungsbeilage kann man die Zulassung lesen – es wurde einfach nirgends wo angegeben! in Finnland wurde die Zulassung wie in vielen anderen Ländern kaschiert wie hier: Datum der Genehmigung für das Inverkehrbringen und spätester Zeitpunkt für die Änderung der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels 9. 5. 2000 / 9. 5. 2000.

Dann wurde T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) nur in Deutschland mit einer lediglich “fiktiven Zulassung” ein halbes Jahrhundert lange vertrieben und sogar noch immer bis heute nur mit einer “verlängerten fiktiven Zulassung” auf der beinahe ganzen Welt?

Vor der Narkosevorschrift vor dem Jahr 2010 standen die gleichen Nebenwirkungen darin wie heute mit Narkosevorschrift. Allerdings haben sich einige Aussagen verändert und dies ist von Staats zu Staat verschieden. In Rumänien, Serbien, Finnland und Peru ist sogar noch Wasser deklariert, als ob die Flasche dort größer wäre –

In Finnland wurde dabei 1 ml Wasser für Injektionszwecke angegeben und in Kanada heißt es “in wässriger Lösung“! Man kann auch des öfteren in den diversen Produktinformation lesen, wie auch in dem aus Rumänien – “für die Euthanasie ohne Aufregung der Tiere” . In der Türkei – obwohl dort ebenso die vorangehende Narkose Vorschrift ist/wäre, steht wiederum darin – NEBENWIRKUNGEN:” In sehr seltenen Fällen wurden Krämpfe oder Erregungen berichtet. Herzstillstand kann sich verzögern.” Also trotz Narkose und trotzdem die Tiere vorher betäubt sind, kann dies nach wie vor vorkommen weil die Narkose unbemerkt seit der Narkosevorschrift vor T61 (Tanax, T-61 Euthansia Solution) aufgehoben wird!!!

In der portugiesischen Produktinformation von T61 (TAnax, T-61 Euthansia Solution) steht aber wiederum verlogen darin “Zur Euthanasie von Haustieren, schmerzlos, ohne Leiden und Erregung”.

In Ungarn, Slowenien, Dänemark, Norwegen, Schweden Griechenland und Bulgarien können wir keine Packungsbeilage finden, weswegen wir annehmen, dass es dort nun endlich verboten wurde! In Bulgarien und Griechenland findet man nur eine in der dortigen Sprache veröffentlichte Petition von unserem Verein aus dem Jahre 2010 gegen das Horrormittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) auf bulgarisch und griechisch. Vermutlich hat Bulgarien und Griechenland daraufhin reagiert und es verboten.

Stehen diese Warnungen nur NICHT in der Packungsbeilage von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution), wo die meisten Christen und Muslime leben?  Weswegen man die Ärmsten aller armen Tiere vermutlich deswegen nach Anweisung der Ätzmittelherstellerin exakt 50 cm unter der Erde begraben  sollte, damit gleich unser Gemüse mit verseucht?

Schlägt man dadurch dann soz. 2 Fliegen mit einer Klappe? Obwohl selbst dort keinerlei Warnungen vor den schwerwiegenden Gefahren stehen, die aber laut Sicherheitsdatenblatt unbedingt angegeben hätten werden müssen!!!

Ist die falsche Bezeichnung von dem Betrug T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution) “zur Euthanasie”

ein weiterer Betrug unter vielen anderen Lügenmärchen?

Es soll vermutlich außerhalb der EU-Länder suggerieren,

dass T61 ohne Vollnarkose erlaubt sei !!!

Damit die Welt und die Menschen verseucht werden und die Tiere nicht

steigerungsfähig grausam zu Tode kommen sollen?

In der deutschen Produktinformation von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) standen auch noch sechs lange Jahre die ab 2004 verbotene Lungeninjektion ohne Betäubung unter den NEBENWIRKUNGEN, die scheinbar ebenso suggerierten, dass diese doch noch erlaubt wären. Die Ätzchemikalie DMF als Hauptbestandteil in dem vorgetäuschten “Arzneimittel” “zur Euthanasie” T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) ist nicht nur falsch bezeichnet, falsch zugelassen, sondern auch falsch DEKLARIERT!!!

Die explosiv wirkende gefährliche und erbgutschädigende, akut toxische, embryotoxische und umweltgefährdende, sowie verbotene Chemikalie N,N-Dimethylformamid darin in Höhe von 33,125 GRAMM (nur ein gutes halbes Gramm, dann mal 1 ml oder auch ab und zu mal 100,0 ml deklariert) – wird in manchen Ländern als “Hilfsstoff” –  “Konservierungsstoff” –  “sonstiger Bestandteil”  oder als “Lösemittel” definiert und ist jedoch  HAUTPTBESTANDTEIL in der deutschen Horror-Ätzchemikalie – als “Arzneimittel” bezeichnet, das jedoch ein Produkt sein muss, indem sich zwei lähmende Chemikalien befinden (für Katzen nur das lähmende Muskelrelaxanz Mebenzoniumiodid, weil diese auf die andere Chemikalie Tetracain, die ebenso alle Tiere lähmt, allergisch reagieren und bei diesen nicht lähmt), die jedoch in keinem einzigen Arzneimittel eingesetzt werden! Aber selbst in JEDEM PRODUKT ist die gefährliche explosive Ätz-Chemikalie, die Hauptbestandteil darin ist, sogar in Spuren verboten und das auf der ganzen Welt!

Wird die Narkose vor dem Ätzmittel

T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

durch hineingeschmuggeltes Tetryzolin aufgehoben?

Weshalb hat das Labor Avomeen (USA) uns eine Absage

erteilt Tetryzolin in T61 (Tana, T-61 Euthanasia Solution)

zu analysieren?

Hat die US amerikanische Regierung diesen eine

Rüge erteilt weil sie es damals analysiert haben?

Dieses explosive Ätzmittel – DMF in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) , das sogar Kunststoff zersetzt, wirkt SEKUNDENSCHNELL, worin die lähmenden Chemikalien beinhaltet sind, die damit in`s Gehirn transportiert werden und die Tiere dadurch sofort gelähmt werden, anstatt narkotisiert zu bleiben? Denn der explosiv wirkende Hauptbestandteil ist in der Chemie am Schnellsten und wirkt demnach auch am Schnellsten, sowie die Narkoseablösung vermutlich eine Interaktion darstellt oder aber durch einen zusätzlich hineingeschmuggelten Stoff wie z. B. durch das vielleicht sogar wiederbelebende Tetryzolindas Noradrenalin imitiert, bedingt sein kann! Oder aber auch durch den lebensverlängernden Verschnitt aus GHB, der den Sauerstoffverbrauch reduzieren kann, ist dies nicht ausgeschlossen wie wir meinen. Durch die Ketamin Vornarkose wird das wiederbelebende Noradreanlin noch erhöht https://books.google.de/books?id=yv-nBgAAQBAJ&pg=PA609&lpg=PA609&dq=Noradrenalin+wirkt+wiederbelebung&source=bl&ots=BglsBh38wD&sig=2ps1TFdE9JhOQ5x6ZGi-kGACR1M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjd5uvK3K7YAhWRFOwKHcrHAc8Q6AEIUjAG#v=onepage&q=Noradrenalin%20wirkt%20wiederbelebung&f=false

Die explosive Ätzchemikalie N,N-Dimethylformamid wurde in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) PRO ml zu 662,50 mg laut Analyse des Labors in den USA “Avomeen”, in dem wir es untersuchen ließen,  zugesetzt und zwar so wie es für mich aussieht – undeklariert!  Das Bundesministerium für Verbraucherschutz (BVL) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wissen jedoch, dass diese explosive Chemikalie in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) pro ml zugesetzt wurde, denn sie schreiben einem bayerischen Landtagsabgeordneten von der SPD – Herrn Woerlein – dass es genauso wie alle anderen Wirkstoffe pro ml enthalten ist und es auch exakt so deklariert wäre! Aber welcher Tierarzt denkt, dass ein “Hilfsstoff” gleich 50 mal mehr – also pro ml – enthalten ist?

Es ist nicht üblich, wie es auch nicht üblich ist, dass man die Wirkstoffe viel zu niedrig zusetzt und es ist ein massiver Verstoß gegen Arzneimittel- und Medizingesetze, sowie auch ein massiver Straftatbestand, weil dadurch Menschen ungewarnt von der in der Welt verbotenen Chemikalie  gefährdet werden, sowie Tiere dadurch nicht mehr steigerungsfähig zu Tode gefoltert werden und außerdem handelt es sich hierbei um Betrug, wie ich meine. Die Münchner Staatsanwaltschaft I, sowie die Generalstaatsanwaltschaft München hat auch gar nichts dagegen, wie auch nicht die EU Kommission – Generaldirektion für Verbraucher und auch nicht der Petitionsausschuss – weder in der EU, noch im Deutschen Bundestag.

In Teilen Österreich hat man das gefälschte T61 verboten im Gegensatz zu der Schweiz, wo auch wie bei uns sogar die Tierärzteschaft mit deckt, wie es uns zumindest vorkommt, weil diese es nicht aus dem Verkehr ziehen, obwohl diesen der Laborreport von Avomeen aus den USA / Michigan seit 2012 bekannt ist!

Kein Tierarzt kennt den Laborreport und sie wissen nicht, dass ein Wirkstoff bei Hunden, Pferden, Rindern und Scheinen lähmend wirkt, sowie auch nicht, dass die “Wirkstoffe” nur zu einem geringen Anteil darin enthalten sind. Keiner denkt, dass es “Arzneimittelhersteller” gibt, die falsche Deklarierungen vornehmen und Explosives als Hauptbestandteil zusetzen. Ein Wirkstoff ist nur zu dem 25. Teil enthalten, der andere befindet sich nur zur Hälfte darin und der dritte Wirkstoff ist nur zu einem Drittel enthalten!

Hier die Wirkung von Tetryzolinhydrochlorid”, das zur Wiederbelebung eingesetzt werden kann:

„Als Entaktogen werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem US-amerikanischen Chemiker David E. Nichols in den 1980er Jahren eingeführt“. Wikipedia

Demnach wären es dann sogar 2 lebensverlängernde Substanzen ???????

 

Tetryzolin kann Noradrenalin –

zur Wiederbelebung – “imitieren”

“Tetryzolin” zählt zu den Arzneistoffen, die anregend auf das vegetative Nervensystem wirken. Das kontrolliert viele Vorgänge im Körper, auch die Weite der Blutgefäße. Das geschieht durch das Hormon Noradrenalin. Tetryzolin ist dem körpereigenen Noradrenalin sehr ähnlich. Es kann Noradrenalin deshalb „imitieren“ – und eine Verengung der feinen Blutgefäße in der Bindehaut bewirken…………….” Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/so-wirken-augentropfen/555712.html

Noradrenalin kann auch zur Wiederbelebung

eingesetzt werden, weswegen man

vermutlich das Herz der vermeintlich so

getöteten Tiere nur vorübergehend nicht schlagen hören kann,

weil Tetrozylin Noradrenalin “imitieren” kann

und es erst später wieder zu schlagen anfängt?

„Noradrenalin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Catecholamine, die körpereigener Neurotrasmitter und ein Hormon des Nebennierenmarks mit stark gefäßverengenden, positive inotropen und blutruckerhöhenden Eigenschaften. Es wird in der Notfallmedizin zur Erhöhung des Blutdrucks bei einem Schock, nach einem Herzstillstand und zur Wiederbelebung eingesetzt.

Die Injektionslösung wird als Infusion verabreicht. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem Kopfschmerzen, Schwindel, Zittern, Atemschwierigkeiten, Benommenheit, Schwäche, Blässe, Brustschmerzen, Unruhe, Ängstlichkeit und Schlaflosigkeit. Weitere möglichen Nebenwirkungen sind Herzklopfen, ein tiefer oder hoher Puls und Herzrhythmusstörungen.Noradrenalin darf nicht mit bestimmten Anästhetika kombiniert werden“.  Quelle: http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Nordrenalin

Wird die Narkose vor der sogenannten

und vermeintlichen Tötung T61

(Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

durch Tetryzolin aufgehoben?

Weshalb hat das Labor Avomeen (USA) uns eine Absage

erteilt Tetryzolin zu analysieren?

Hat die US amerikanische Regierung diesen eine Rüge erteilt weil sie es damals analysiert haben?

Dieses explosive Ätzmittel – DMF in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) als Hauptbestandteil, das sogar Kunststoff zersetzt, wirkt SEKUNDENSCHNELL, worin die lähmenden Chemikalien beinhaltet sind, die damit in`s Gehirn transportiert werden und die Tiere dadurch sofort gelähmt werden, anstatt narkotisiert zu bleiben? Denn der explosiv wirkende Hauptbestandteil von T61 (T-61 Euthanasia Solution, Tanax) ist in der Chemie am Schnellsten und wirkt demnach auch am Schnellsten, sowie die Narkoseablösung vermutlich eine Interaktion darstellt oder aber durch einen zusätzlich hineingeschmuggelten Stoff wie z. B. durch das vielleicht sogar wiederbelebende Tetryzolindas Noradrenalin imitiert, bedingt sein kann! Oder aber auch durch den lebensverlängernden Verschnitt aus GHB, der den Sauerstoffverbrauch reduzieren kann, ist dies nicht ausgeschlossen wie wir meinen. Durch die Ketamin Vornarkose wird das wiederbelebende Noradrenalin noch erhöht https://books.google.de/books?id=yv-nBgAAQBAJ&pg=PA609&lpg=PA609&dq=Noradrenalin+wirkt+wiederbelebung&source=bl&ots=BglsBh38wD&sig=2ps1TFdE9JhOQ5x6ZGi-kGACR1M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjd5uvK3K7YAhWRFOwKHcrHAc8Q6AEIUjAG#v=onepage&q=Noradrenalin%20wirkt%20wiederbelebung&f=false

Die explosive Ätzchemikalie in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) N,N-Diemethylformamid wurde darin PRO ml zu 662,50 mg laut Analyse des Labors in den USA “Avomeen”, in dem wir es untersuchen ließen,  zugesetzt und zwar so wie es für mich aussieht – undeklariert!

Beweis – der Laborreport von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)

T61 laborbefund avomeen (1)

Das Bundesministerium für Verbraucherschutz (BVL) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wissen jedoch, dass diese explosive Chemikalie in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) pro ml zugesetzt wurde, denn sie schreiben einem bayerischen Landtagsabgeordneten von der SPD – Herrn Woerlein – dass es genauso wie alle anderen Wirkstoffe pro ml enthalten ist und es auch exakt so deklariert wäre! Aber welcher Tierarzt denkt, dass ein “Hilfsstoff” gleich 50 mal mehr – also pro ml – enthalten ist?

Es ist nicht üblich, wie es auch nicht üblich ist, dass man die Wirkstoffe wie in T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) viel zu niedrig zusetzt und es ist ein massiver Verstoß gegen Arzneimittel- und Medizingesetze, sowie auch ein massiver Straftatbestand, weil dadurch Menschen ungewarnt von der in der Welt verbotenen Chemikalie  gefährdet werden, sowie die armen einzuschläfernden Tiere dadurch nicht mehr steigerungsfähig zu Tode gefoltert werden und außerdem handelt es sich hierbei um Betrug, wie ich meine. Die Münchner Staatsanwaltschaft I, sowie die Generalstaatsanwaltschaft München hat auch gar nichts dagegen, wie auch nicht die EU Kommission – Generaldirektion für Verbraucher und auch nicht der Petitionsausschuss – weder in der EU, noch im Deutschen Bundestag.

In Teilen Österreich hat man das gefälschte T61 verboten im Gegensatz zu der Schweiz, wo auch wie bei uns sogar die Tierärzteschaft mit deckt, wie es uns zumindest vorkommt, weil diese es nicht aus dem Verkehr ziehen, obwohl diesen der Laborreport von Avomeen aus den USA / Michigan seit 2012 bekannt ist!

Kein Tierarzt kennt den Laborreport von T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) und sie wissen nicht, dass ein Wirkstoff bei Hunden, Pferden, Rindern und Scheinen lähmend wirkt, sowie auch nicht, dass die “Wirkstoffe” nur zu einem geringen Anteil darin enthalten sind. Keiner denkt, dass es “Arzneimittelhersteller” gibt, die falsche Deklarierungen vornehmen und Explosives als Hauptbestandteil zusetzen. Ein Wirkstoff ist nur zu dem 25. Teil enthalten, der andere befindet sich nur zur Hälfte darin und der dritte Wirkstoff ist nur zu einem Drittel enthalten!

Hier die Wirkung von Tetryzolinhydrochlorid”, das zur Wiederbelebung eingesetzt werden kann:

„Als Entaktogen werden psychoaktive Substanzen bezeichnet, unter deren Einfluss die eigenen Emotionen intensiver wahrgenommen werden. Der Terminus wurde von dem US-amerikanischen Chemiker David E. Nichols in den 1980er Jahren eingeführt“. Wikipedia

Demnach wären es dann sogar 2 lebensverlängernde Substanzen ???????

 

Tetryzolin kann Noradrenalin –

zur Wiederbelebung – “imitieren”

“Tetryzolin” zählt zu den Arzneistoffen, die anregend auf das vegetative Nervensystem wirken. Das kontrolliert viele Vorgänge im Körper, auch die Weite der Blutgefäße. Das geschieht durch das Hormon Noradrenalin. Tetryzolin ist dem körpereigenen Noradrenalin sehr ähnlich. Es kann Noradrenalin deshalb „imitieren“ – und eine Verengung der feinen Blutgefäße in der Bindehaut bewirken…………….” Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/so-wirken-augentropfen/555712.html

Noradrenalin kann auch zur Wiederbelebung

eingesetzt werden, weswegen man

vermutlich das Herz der vermeintlich

durch T61 (TAnax, T-61 Euthanasia Solution)

“getöteten” Tiere nur vorübergehend nicht

schlagen hören kann,

weil Tetrozylin Noradrenalin “imitieren” kann

und es erst später wieder zu schlagen anfängt?

„Noradrenalin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Catecholamine, die körpereigener Neurotrasmitter und ein Hormon des Nebennierenmarks mit stark gefäßverengenden, positive inotropen und blutruckerhöhenden Eigenschaften. Es wird in der Notfallmedizin zur Erhöhung des Blutdrucks bei einem Schock, nach einem Herzstillstand und zur Wiederbelebung eingesetzt.

Die Injektionslösung wird als Infusion verabreicht. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören unter anderem Kopfschmerzen, Schwindel, Zittern, Atemschwierigkeiten, Benommenheit, Schwäche, Blässe, Brustschmerzen, Unruhe, Ängstlichkeit und Schlaflosigkeit. Weitere möglichen Nebenwirkungen sind Herzklopfen, ein tiefer oder hoher Puls und Herzrhythmusstörungen.Noradrenalin darf nicht mit bestimmten Anästhetika kombiniert werden“.  Quelle: http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Nordrenalin

Unsere Homepage erreichen Sie unter: http://www.qualvolle-einschlaeferung.de

Müssen alte und kranke, sowie die jährlich 3 Millionen

Hunde und viele mehrere Millionen Katzen

in den USA bei der Euthanasie auch so

grausam bei der Euthanasie durch

“Tributame Euthanasia Solution” ersticken

wie durch T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution)?

Das akut toxische TETRACAIN, Das in keinem Präparat für das Blut eingesetzt wird und das Gift DMF, das in Spuren in jedem Produkt der Welt verboten ist, fehlt hier (oder ist es nur nicht deklariert?).  Ob auch dieses die Hunde, Pferde, Rinder und Schweine lähmt oder nur die Hunde? Denn von Lidocain kann man nur nachlesen, dass es auf Hunde lähmend wirkt. Ist es deswegen nur für die Euthanasie von Hunden zugelassen? Denn Katzen reagieren vermutlich auch darauf allergisch und werden dadurch nicht gelähmt! Es ist von:

 Teva Pharmaceutical Industries Limited (hebräisch טבע תעשיות פרמצבטיות בע”מ) ist ein israelischesPharmaunternehmen, das weltweit tätig ist. Es gehört zu den 10 führenden Herstellern von Arzneimitteln weltweit und gilt als Weltmarktführer bei Generika.

Unter Wikipeda kann man noch nachlesen, dass es für ausschließlich unter dem Namen Tributame Euthanasia Solution – ein zugelassenes? Kombinationspräparat gibt,  das Chloroquinphosphat und Lidocain enthält. Obwohl unter Wikipeda steht, dass es in höheren Dosen im Versuch an Hunden einen Atemstillstand und schwere Herzrhythmusstörungen verursacht! Ist es nicht umgekehrt, so dass es erst das Herz mit lähmt und dann ein Atemstillstand eintritt, der dann wiederum wieder aufgehoben wird, weil das Herz wieder zu schlagen anfängt?

Lähmt Lidocain nicht exakt nur die Hunde? Wie Tetracain Hunde Pferde, Rinder und Schweine lähmt!!!!!!!!!!!  Zitat: “Man gibt Lidocain 1-2% als Bolusinjektion. Diese Injektion lähmt das Herz für einen kurzen Moment und wenn es dann wieder „anspringt“ kann es sein, dass es wieder in seinem normalen Rhythmus schlägt. Ähnlich wie bei einem Defibrillator”. http://www.dr-peter-neu.de/2016/03/07/2016_3-magendrehung-mit-komplikationen-kardioversion/

Alleine schon 3 Millionen Hunde werden in den USA aus Tierheimen jedes Jahr euthanasiert ! Weshalb erlässt die USA kein Zuchtverbot? Weil die Regierung am Tod verdient? Hat man auch hier Ätzendes, das Kunststoff zersetzt, hineingeschmuggelt? Weshalb hat man Lidocain zu gesetzt? Damit es nicht auffällt, dass die Tiere alle durch die Euthanasie ersticken? Weil das Herz erst später wieder zu schlagen anfängt? Mehr unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/2728-2/

Schon wieder so ein Trick und

Täuschungsmanöver von der

Giftschmugglerin Intervet?

Ist es Absicht, dass sich die Produktinformation von Finadyne 16,60 noch immer im im Netz befindet und dies sogar ohne Hinweis darauf, dass die Zulassung von Finadyne  von Intervet erloschen ist? Damit Tierärzte das von der MSD für Rinder, Schweine und Pferde für Hunde benutzen sollen? Wie clever und link wie ich meine! Sie widersetzen sich mit allen Mitteln den Vorschriften wie auch das Bundesamt für Verbraucherschutz Deckung gibt wie ich meine!

Stellt Intervet & MSD Giftiges her um Tiere zu quälen

und auch Menschen, denn weshalb muss man die zu Tode verätzten und erstickten Tiere, die das weltweit verbotene N,N-Dimethylformamid enthalten, 50 cm unter die Erde begraben?

Denn in Stullmisan befindet sich wieder für Hunde und Katzen giftig wirkende ätherische Öle wie durch Fichtennadelspitzen, worin sich wiederum u. a. auch Phenol wie in ihrem erst 2013 – nach Bundesamt “freiwillig” zurückgenommenen – phenolhaltigen Finadyne 16,60 befindet, sowie sich auch Terpentinöl darin befindet!

Die MSD offeriert, dass sie es sogar wissen,

dass Terpentinöl für Hunde und Katzen giftig ist!

Weil die MSD zionistisch ist und Tiere und Menschen quälen lassen möchte

wie auch die CSU, die aus der MSD Pharma besteht?

http://www.msd-tiergesundheit.de/binaries/2013_4_MSD_Giftkarte_Hund_tcm82-58344.pdf

Dem gegenüber ihr Produkt Stullmisan:  https://www.msd-tiergesundheit.de/News/Fokusthemen/Stullmisan/Inhaltsstoffe.aspx

Daraus kopiert die entscheidende Stelle: Tannennadeln Ätherische Öle wie Terpentinöl Nieren- und Leberschädigung

Es enthält Fichtennadelnspitzen! Diese jedoch enthalten ebenso Terpentinöl (wie auch Phenol wie auch ihr Finadyne RPS) und dies ebenso wie auch in Tannennadeln!!!

Auch hier kann man es z.B. nachlesen:

https://www.heilkraeuter.de/lexikon/fichte.htm

Stullmisan – seit ich denken kann auf dem Markt – das ich damals vor 20 Jahren schon niemals vom Tierarzt angenommen habe, weil ich wusste dass Hunde und auch Katzen keine ätherischen Öle vertragen – befindet sich u.a. auch Phenol durch Fichtennadelspitzen! Aber Fichtennadelspitzen wirken auch noch harntreibend und entwässern, obwohl durch den Durchfall, gegen den es eingegeben werden sollte eh schon Elektrolytverluste entstanden sind!!! http://www.msd-tiergesundheit.de/products/stullmisan_s_pulver/stullmisan_s_pulver.aspx

Aber auch die darin enthaltenen Konservierungsmittel, die bei ätherischen Ölen überflüssig sind wie ich meine, können aber dennoch eine gute Sache sein, möchte man die Tiere schädigen? Ein eingeschworenes Team mit gleichen Absichten wie ich meine!

Finadyne RPS von der MSD ist außer Handel

und war mit Propylenglycol (siehe Frostschutzmittel), sowie Phenol, das toxisch für Hunde und Katzen ist! Obwohl die Zulassung von Finadyne 16,60 seit 2013 erloschen ist, befindet sich die Seite noch immer online! In der Schweiz ist es für Hunde außer Handel und die Zulassung ist erloschen seit 31.12.2003!!! Durch das BVL war es natürlich gleich zehn lange Jahre länger auf dem Markt!

Aber weshalb haben sie es überhaupt zugelassen – diese “Alleswisser” Vet Pharm??? Finadyne wurde von einer Tierärztin aus Niedersachsen für einen Hund umgewidmet! Dieser wurde wie ich meine durch u.a. Phenol und durch die sämtlichen Säuren incl. Salzsäure (!) – das sich in Finadyne befindet, vergiftet!!!

Dazu wurde der Hund auch noch m. E. mit zusätzlichen

Säuren gequält – dem schrecklichen Schweine-

und Rinder Antibiotikum Cobactan 2,5%”

plus der starken Säure in Form von Sulfat –

ebenso  von der MSD und dies ohne Warnung

oder Hinweis auf die evt. Folgen durch die

extreme Absenkung des ph-Werts,

das sich durch Vorschäden oder durch

hinzukommenden Säuren

bis zur tödlichen Azidose steigern könnte!

Ist das nicht extrem gefährlich und kann nicht aufgrund von Säure bedingt  eine Arthritis, gegen die es wirken solle, Nierensteine, Kristallurie, Herzrhythmusstörungen, lebensgefährliche Azidosen bis hin zum Tod auftreten? Es ist wieder eine Säure wie bereits Finadyne und das mit einem ph-Wert von 2,51 und 2,91!! Ob VetPharm bereits die Säure des Sulfats überhaupt in diesem Ph-Wert mit einkalkuliert hat, ich glaube nicht? Wurde dieser Hund damit gequält bis er sterbend war? http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00008495/7302__f.htm

Tierarzt Dr. med vet. Wolf über Ärztepfusch, Finadyne RPS, Cortison …

http://wilma-gina.hunde-homepage.com/wilmas_geschichte_54564371.html

Über T61 schreibt Vet Pharm auch nur Unwahres, obwohl sie den Laborreport von Avomeen über T61 kennen! Wie sie das auch vor dem 31.12.2003 über das für Hunde giftig wirkende Finadyne Canis gemacht haben? Ein Horror für mich, weil ich weiß, dass im MEMO VET  unter “Leitsymtome und Leitbefunde bei Hund und Katze” Phenol bei Vergiftungen steht!

Weshalb spritzten Tierärzte den Hunden das Rinder”Medikament” Finadyne RPS (und Cobactan 2,5%), wenn es doch alle möglichen Vergiftungen verursachte und der Tod eine Nebenwirkung war?

Das BVL und die Leitung  für Veterinärmedizinprodukte interessierte das jedoch nicht und sie schützte auch hier die MSD und Tierärzte, die Finadyne umwidmeten und den armen Hunden injizierten!!!

Selbst wenn es die Tiere quält wird es vom BVL / BMEL gedeckt – es wurde damals sogar für Hunde zugelassen aber  Finadyne für Hunde von der Ätzmittelherstellerin Intervet kam dann Gott sei Dank  2013 außer Handel! Aber darin sieht man was alles Giftiges für Tiere zugelassen wird und selbst das explosive Ätzmittel T61 aus purem DMF, das falsch deklariert ist und die Tiere nicht mehr steigerungsfähig trotz ausreichender Narkose zu Tode quält, wie es schlimmer nicht geht, wird vom BVL geschützt und partou nicht vom Markt genommen auch wenn alle Tiere durch T61 von der Vornarkose herausgerissen werden und lebend am Hauptanteil DMF gelähmt und unsichtbar verätzen und ersticken müssen! Das Memo Vet sollten gute Tierärzte besitzen!

 Tierärzte injizierten Finadyne RPS den Schweinen,

Rinder und Pferde, die daran versterben konnten

einfach den Hunden, obwohl es für diese

zusätzlich der starken Säuren für Hunde

durch Phenol akut toxisch war!

Sie mussten als noch erlaubt war dafür haften,

wenn die Hunde verstarben oder erkrankten!

Finadyne war wie ich meine verboten es umzuwidmen, denn es gab Ersatz Medikamente und enthielt außerdem für Hunde giftiges Phenol und einen Frostschutzmittelzusatz wie auch Salzsäure und einen Reinigunsmittelzusatz! Nicht umsonst ist es in der Schweiz seit 2003 für Hunde verboten geworden. Weshalb hat die Zulassungsstelle das BVL es überhaupt zugelassen, obwohl selbst die Schweine, Rinder und Pferde an  Finadyne RPS “als Nebenwirkung” daraufhin verstarben?

Selbst Finadyne 16,60 war scheinbar zugelassen, denn es besass sogar eine Zulassungsnummer, das seit 2013 auch in der BRD außer Handel ist, findet man noch immer im Netz, als ob es die T61 Ätzmittelherstellerin Intervet wieder auf den Markt bringen möchte?  https://imedikament.de/finadyne-16-60-mg-ml-injektionsloesung-fuer-hunde

Aber auch die USA und Niederlande haben ein krebsförderndes und neurotoxisches Antibioitkum “Metronidazol” sogar für Hunde zugelassen, obwohl gegen Clostridien Amoxicillin gut wirkt, sowie im Darm noch besser die Lactobacillen und Bifido longum aber auch Lactobacillus rhamnosus (LGG Kapseln). Bei einer Leukopenie darf man auf jeden Fall keine Bifidus acidophilus benutzen da diese ansonsten die Organe pathologisch befallen können. LGG Kapseln sind weniger gefährlich aber dennoch ist es dann ein Riskiko. Man müsste inaktivierte Keime benutzen bei einer Leukopenie, leider kenne ich nur bisher das Pylopass mono, das jedoch nur gegen Helicobacter gut wirkt.

Selbst deutsche Tierärzte machen unsere Hunde durch das Rinderantibiotikum Metronidazol, nervenkrank und gefährden dadurch die Allgemeinheit!! Wenn die Hunde dann zubeißen sind sie plötzlich die Bösen, obwohl es am Metronidazol lag und nicht nur,wie behauptet ab 50 mgl/kg  neurotoxisch ist, sondern bei manchen Hunden bereits ab 10-20 mg /kg Aber durch die schwefelhaltige Aminosäures Taurin, das in fast allen Futtermitteln bereits zugesetzt ist, werden die Tiere VERGIFTET und aggressiv, den Schwefel ist für Hunde und Katzen giftig!

Finadyne ist nicht mehr zugelassen!!!!!!!!!!!!!!!!!

Es wurde nun verboten es den Tieren zu injizieren!!!!

Weshalb enthielt Finadyne RPS außerdem Propylenglycol,

das sich im Frostschutzmittel befindet?

Der Tod war eine Nebenwirkung!!!!!!!!

 

Obwohl durch die intraarterielle Injektion Todesfälle

vorkamen, wurde  in der Produktinformation nur eine

intravenöse Injektionsdosis angegeben, obwohl die Warnung

an anderer Stelle stand wie: “Die intraarterielle Injektion ist

zu vermeiden!

Weshalb wurde Finadyne RPS 83,0 mg/ml

jetzt erst im Jahr 2018 verboten?

Weshalb wurde zumindest demnach die intravenöse

Injektion nicht verboten?

Weil man Qualvolles nicht verbieten wollte, wie auch das falsch deklarierte explosive und qualvolle T61? Da jedoch die Zulassung von Finadyne RPS der EU unterlag im Gegensatz zu dem gefälschten grausamen Höllenmittel T61 (Tanax, T-61 Euthanasia Solution) national – in Deutschland ist T61 seit 1961 fiktiv zugelassen – wurde Finadyne nicht mehr zugelassen!

Die “Nebenwirkungen” der Produktinformation Finadye war als es noch eine Zulassung besass:

“Es sind nach der Verabreichung anaphylaktische Reaktionen z.T. mit letalem Ausgang aufgetreten”.

….. kann Flunixin besonders bei hypovolämischen und hypotensiven Zuständen, z. B. während der Chirurgie, Nierenschäden hervorrufen.
Beim Schwein ist an der Injektionsstelle nach Ablauf der Wartezeit (was soll denn das heißen?) mit makroskopisch sichtbaren braunen Verfärbungen zu rechnen. Auch wieder so ein Betrug?

Finadyne, …”Flunixin, kann zu einer Entstehung oder Verschlimmerung bereits bestehender gastrointestinaler Reizung und – in schweren Fällen – zu Ulzeration führen.
…….. Nebenwirkungen sind Blutungen, Reizung und Läsionen des Magen-Darm-Traktes, Papillennekrose der Niere und Blutbildveränderungen. ……  bei Pferden über Reaktionen an der Injektionsstelle berichtet”.

Goott sei Dank wurde Finadyne nicht mehr zugelassen. Leider ist jedoch das falsch deklarierte wiederbelebende T61 (Tanax) national “zugelassen” und wird von allen Staaten gedeckt weil der jüdische Zionismus weltweit regiert oder weshalb sonst!

Weil die Tiere daraufhin so “schön” leiden???

Die Intervet hat vor der Narkosevorschrift und vor dem Jahr 2004 auch in ihrer Produktinformation vorgeheuchelt, dass die Tiere nur “in seltenen Fällen” an “qualvollen Lautäußerungen, Schmerzempfinden, Angst, Atemnot…… reagieren können” obwohl alle Tiere daran leiden und alle Tiere daran ersticken müssen, wenn diese T61 injiziert bekommen! Diese Täuschungsmanöver kommen mir typisch bekannt für Intervet und MSD vor!!!

Unter “Vorsichtsmassnahmen” steht:

Man kann nicht jeden Stress vermeiden. Wie kann ein “Medikament bei Stress tödliche Nebenwirkungen bergen? Bei T61 schreibt Intervet nur Lügen wie es auch die MSD scheinbar praktiziert? Das Zitat dieser nach Wikipeda Vioxx Studienfälscher MSD “Jeglicher Stress ist während der Behandlung zu vermeiden.
Aufgrund des Gehaltes an Propylenglykol können in seltenen Fällen bei der intravenösen Applikation lebensbedrohliche Schockreaktionen auftreten. Die Injektionslösung sollte daher langsam …….. und Körpertemperatur besitzen. Bei den ersten Anzeichen einer Unverträglichkeit ist die Injektion abzubrechen und gegebenenfalls eine Schockbehandlung einzuleiten”.

Zitatende

Bravecto der Intervet / MSD

Sollen durch Bravecto auch wieder Tiere leiden wie durch ihr geschmuggeltes Ätzmittel T61 /Tanax, T61- Euthanasia Solution) aus purem N,N-Dimethylformamid neben Lähmungsmitteln und Wiederbelebendem plus Gefühssteigerndem und Bewusstseinserweiterndem sowie Lebensverlängerndem? Sowie auch Menschen? Denn man soll das verbotene akut toxische DMF durch die zu Tode gefolterten statt eingeschläferten Tiere in die Erde begraben!

Bisher starben nach Bravecto, Simparica

und NexGard 3.319 Tiere! 

Werden nur 1 % der Fälle gemeldet??

https://www.isbravectosafe.com/bravectotruefacts-03D.htm

Theoretisch müssten demnach nach Bravecto, Simparica und NexGard 331.900 Tiere verstorben sein!

 

Wurden Menschen bisher schon durch die Insektizide

von Bravecto, Simparica und NexGard vergiftet?

Zitat: “Bis zum 4. Mai 2018 wurden der EMA 420 Berichte über Nebenwirkungen bei Menschen gemeldet. Von Atemproblemen über Hautreaktionen bis hin zu Anfällen.

Viele Menschen haben noch nicht die Verbindung hergestellt, ob die Reaktionen ihres Hundes nach der Dosierung zusammenhängen könnten. Das führt also zu der Frage, wie viele Menschen auch noch Reaktionen hatten?

Gemeldete Reaktionen:
Diese ersten 3 Einträge waren für 3 verschiedene Personen und was sie durchgemacht haben. Ihre Symptome waren sehr ernst und führten zu Krankenhausaufenthalten:

1 – Erhöhte Leberenzyme, erhöhte Milchsäuredehydrogenase, erhöhte ALT, Leberzytolyse, Haut-Squamose, erhöhte Gammawerte, Glutamyltransferase, erhöhte AST – 8 Tage im Krankenhaus.

2 – Anfälle entwickelten sich 4 Stunden nach dem Umgang mit dem kaubaren, erhöhten Herzschlag, – wurden in der Notaufnahme bewusstlos gefunden, auf die Intensivstation geschickt und später in ein größeres Krankenhaus gebracht

3 – Anaphylaktischer Schock 2 Stunden nach dem Umgang mit Bravecto: topischem, schwindligem, verschwitztem, niedrigem Blutdruck, Standunfähigkeit, Bewusstseinsverlust, plötzlichen allergischen Reaktionen, niedriger Körpertemperatur, geschwollenen Lippen, geschwollenen Lippen, Knie geschwollen – in die Notaufnahme eingewiesen

Berichtete Reaktionen von anderen Personen als den oben genannten 3: Depression des zentralen Nervensystems, Rachenschwellung, Atemnot, Atemnot, Halsbeschwerden, erhöhte Herzfrequenz, Schwindel, lokalisierte Gesichtslähmung, Taubheitsgefühl, Zittern, Zittern, Gliederschwäche, Brustschmerzen, allergische Reaktion, Atemwegsirritationen, Erkrankungen der Magen-Darm-Flora, Erkrankungen des Verdauungstraktes, Taubheit, Sehstörungen, Brennen im Hals, systemische Störungen, Asthma, Lethargie, Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Mundgeschwür, Gedächtnis beeinträchtigt, Gesichtsschwellung, Schwindelgefühl, Taubheit, Husten, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel, Blasenbildung, Verätzungen, Hypersalivation, Brennen im Mund, geschwollene Gliedmaßen, vermehrte Tränenfluss, Augenjucken, Augenlidödem und viele Arten von Haut Reaktionen: Zellulitis, Schwellungen der Haut, Schwellungen der Augen, Schwellungen im Gesicht, Hautausschlag, Hautveränderungen, Hautrötungen, Hautverbrennungen, Nesselsucht, Uticaria, bullöse Dermatitis, schwerer Purititus, Quaddeln, Pusteln, Psoriasis, Hautödem, pustulöser Hautausschlag, Hautwunden, vesikulärer Hautausschlag, erythematöser Hautausschlag, Hautverfärbungen, Hautrötung, Erythem, fleckiger Hautausschlag, Hautschälen

Von den 420 Menschen, deren Reaktionen am 04.05.2014 gemeldet wurden, wird die Bewertung der Kausalität wie folgt angegeben: 37 werden als wahrscheinlich eingestuft, 13 als möglich, 4 nicht klassifizierbar, 3 nicht schlüssig und der Rest wurde nicht bewertet.

Entnommen aus der Quelle:

https://www.facebook.com/groups/411371212394679/permalink/941315589400236/

Der Link wird bald gelöscht sein!

Ist facebook der Sklave von der Intervet/MSD? Denn sämtliche Links funktionieren meistens nur eine kurze Zeit! Sämtliche grausame Videos von den an Epilepsie leidenden Tieren werden regelmäßig von facebook gelöscht!

 

Bisher litten 28.550 Tiere

nach Bravecto, Simparica und NexGard!

 Demzufolge müssten es jedoch insgesamt theoretisch

2.855.000 Tiere sein, die nach Bravecto, Sipmarica

und NexGard z.B. unter vielem Anderen schreckliche

Krämpfe und Epilepsien erleiden mussten!

Wurden Menschen bisher schon durch die Insektizide

von Bravecto, Simparica und NexGard vergiftet?

Der Link wird bald gelöscht sein!

Ist facebook der Sklave von der Intervet/MSD? Denn sämtliche Links funktionieren meistens nur eine kurze Zeit! Sämtliche grausame Videos von den an Epilepsie leidenden Tieren werden regelmäßig von facebook gelöscht!

https://www.facebook.com/groups/411371212394679/permalink/941315589400236/

http://herzfleck-dalmatiner.blogspot.com/p/bravecto-nexgard-simparica.html

Update:

Die Nebenwirkungen und Todesfolgen

die Todesfälle haben sich nach Bravecto seit Mai 2018 um 127 Tiere erhöht, die Nebenwirkungen bei Hunden und Katzen sind nach Bravecto seit Mai 2018 um 493 Tier “Fälle” gestiegen! Die Todesfälle nach Simparica sind seit Mai 2018 um 53 Tiere gestiegen und die Nebenwirkungsmeldungen haben sich seit Mai 2018 erneut um 334 Hunde Fälle erhöht, sowie die Todeszahlen sich nach NexGard um 57 Tiere seit Mai 2018 erneut wieder erhöht haben, wie die Nebenwirkungen von NexGard seit Mai 2018 um 4.199 Hunde Fälle gestiegen sind.

EMA: AKTUELLE MELDUNGEN von Nebenwirkungen und Todesfolgen nach Bravecto, NexGard, Simparica der EMA

“Da es sich bei Bravecto um ein zentral zugelassenes Tierarzneimittel handelt, liegt die Entscheidung darüber nicht beim BVL, sondern bei der
Europäischen Kommission”. http://zwergpinscher.online/wordpress/2016/12/28/bravecto-toetet-zecken-floehe-und-ihren-hund/

Bei dem gefälschten grausamen T61 mit der falschen Bezeichnung “zur Euthanasie”

(weil es nur noch ein Tötungsmittel sein darf, das scheinbar nicht sofort tötet, bzw wiederbelebt weil es total gefälscht ist) ist es jedoch das BVL, das die Urkundenfälschung der Intervet/MSD deckt und es mit einer fiktiven Zulassung eisern auf dem Weltmarkt belässt! https://qualvolle-einschlaeferung.de/t61-ist-ein-horror-fuer-tiere-tierbesitzer-erfahrungsberichte-aus-dem-internet-sind-alle-medikamente-der-msd-grausam/

Der Tod nach Bravecto, Simparica und NexGard wird mit

“Ableben” der EMA beschönigt und bezeichnet!

  • Bravecto, authorisiert im Februar 2014, weltweite Berichte mit Verdacht auf Nebenwirkungen in 9.185 Hunden und Katzen, davon sind 2.183 Berichte mit Ableben des Tieres.
  • NexGard, authorisiert im Februar 2014, weltweite Berichte mit Verdacht auf Nebenwirkungen in 17.709 Hunden, davon sind 917 Berichte mit Ableben des Tieres.
  • Simparica, authorisiert im November 2015, weltweite Berichte mit Verdacht auf Nebenwirkungen in 1,656 Hunden, davon sind 219 Berichte mit Ableben des Tieres.

 

Intervets Rundumschlag & falsche Behauptung:

Alle würden lügen, deren Tiere nach Bravecto an Epilepsie, Lähmungen, Zittern,

unkoordinierte Bewegungen, Schwäche und Todesfällen erlitten!

Selbst die Veröffentlichung der EMA über die Nebenwirkungen und Todesfälle

nachdem sie Bravecto erhielten werden nun durch Versenden von Drohungen und

Unterlassungserklärungen an diejenigen die es veröffentlichen, versendet, wie an mich:

Intervet droht wieder

Unterlassungserklärung Intervet (MSD)

Aus der folgenden Quelle entnommen:

https://www.isbravectosafe.com/bravectotruefacts-03D.htm

 EMA-Bericht  08-2018 :
– berichtete Nebenwirkungen nach der Verabreichung von Bravecto: 8692
– berichtete Todesfälle nach der Verabreichung von Bravecto: 2056
(Bei Tieren werden nur etwa 1 % aller Nebenwirkungen gemeldet)

Mehr unter: https://qualvolle-einschlaeferung.de/keine-antwort-von-der-regierung-von-oberbayern-bezueglich-gefaehrlichem-futter-auf-dem-markt/

Unsere HP ist erreichbar unter: http://www.qualvolle-einschlaeferung.de

Das könnte auch interessant sein...

16 Kommentare